AMAZONA.de

Blue Box: Moog Source

Moog Source

drucken
< 1 2 3 4 5 >

Der interne Sequencer besitzt zwar keine Step-Eingabe, ist aber dafür transponierbar. Zwei Sequenzen à 88 Noten können abgespeichert werden. Selbst Programmwechsel merkt sich der Source bei Bedarf. Ein nachträgliches Editieren ist allerdings nicht möglich. Mit dem Anschluss-Update ist der Sequencer über DIN-Sync zum Beispiel mit den Roland TR-Drummaschinen synchronisierbar.

Die Filter und VCA Sektion

Die Filter und VCA Sektion

Und dann gibt es ja auch noch Sample/Hold zur Modulation der Filter- oder der Oszillatorenfrequenz. Hier kommt richtig Freude auf! Ich liebe einfach diese quirligen Bleep-Sounds. Die Filterresonanz kurz vor Eigenschwingung eingestellt, die Filter-Hüllkurven Wirkung auf Null, dann ganz dezent mit der Filterfrequenz gespielt, und ich verspreche, die Ohren gehen fliegen.

Und wie klingt der Source?

Der Source kann seine Herkunft nicht verleugnen. Er besitzt den typischen Moog Klang. Hierfür verantwortlich ist vor allem das wunderbar musikalisch klingende Moog Kaskadenfilter. Die Oszillatoren haben eine extreme Power, besonders in tiefen Tonlagen. Diesen ausgeprägten Schub im Low-End-Bereich beherrschen nur ganz wenige Synthesizer. Hier sei besonders der Moog Taurus 1 erwähnt, dessen pulsierender Bassdruck einfach legendär ist. Der Mini erklingt im direkten Vergleich etwas wuchtiger und voller, und dessen Soundmix dünnt bei hohen Resonanzwerten nicht so stark aus als beim Moog Source. Der Source klingt auch etwas anders als Micromoog, Prodigy und Rogue. Irgendwie lassen sich die frühen Moogs klanglich nur schwer vergleichen. Sie besitzen allesamt ihre Vor- und Nachteile, ohne dabei ihre Eigenständigkeit einzubüßen. Auf jeden Fall klingen sie sehr viel anders als die modernen Synthesizer aus dem Hause Moog. Die neuen Moogs haben nicht mehr den „Dreck“ im Sound, der sie für mich so interessant macht. Sie klingen einfach sauberer und moderner. Ist eine Frage des Geschmacks, welchen Klang man lieber mag.

Backside Source

Backside Source

Der Source ist ideal für punchige, tiefschöpfende Bass-Sounds, betörende Lead-Sounds und allerlei Geblubber. Prominente Anwender waren zum Beispiel Andy Fletcher von Depeche Mode, Madonna, Jamiroquai, Stevie Wonder oder New Oder. Der Bass in dem Track „Blue Monday“ kommt vom Moog Source. Mike Rutherford von Genesis ersetzte sein altes Taurus 1 Basspedal zeitweise durch einen Source. Der Source kann den extrem tiefen, pulsierenden Taurus 1 Sound wirklich sehr gut emulieren. Für mich sogar besser als der Nachfolger Taurus 3. Überhaupt war der Source für mich eine große klangliche Überraschung. Einige Source Sounds bekommt man mit anderen Synthesizern einfach so nicht hin.

Geliebt oder gehaßt - das Membranpanel

Geliebt oder gehaßt – das Membranpanel

„Fletch“ von Depeche Mode soll seinen Source ausschließlich auf Grund seines coolen und spacigem Äußeren gekauft haben. Wir lassen das einfach mal so im Raum stehen und atmen ruhig durch.

Klangbeispiele

  1. Avatar Image
  2. Avatar Image
    Theo M

    Im Artikel ist von einer “genialen Übersteuerung, die einfach wunderbar klingt und erst den typischen Moog-Sound ausmacht” die Rede. In welchem der Klangbeispiele wird dies demonstriert?

  3. Avatar Image
    rio

    Ich kenne das Gerät. Ein Bekannter von mir hat es letztes Jahr mit dabei gehabt. Ich fand es sehr ulkig. Ich glaub auch alle beschriebenen Macken (Einfrieren etc.) hatte der auch. Aber wir konnten an dem Wochenende das optische Rad reparieren, denn der moog source setzte dann die Einstellungen zufällig in alle Richtung, wenn das Rad gedreht wurde… ich glaub es war ein kontaktproblem oder staub, aber auf jedenfall mit etwas händchen reparierbar ;)

    Was mich aber extrem gestört hatte, war der hohe Rauschanteil im Signal…keine ahnung ob original oder weil er so alt war :)

    grüße,
    rio

  4. Avatar Image
    Wavemaster

    Hallo Tach zusammen,

    also ich kann die angeblichen Macken ebenfalls nicht bestätigen. Das Teil macht brav, was es soll und das nach wie vor fat …

    lg

  5. Avatar Image
    panulli3

    Hallo Leute!
    Sehr schöner Testbericht, kann man nur sagen.
    Ich bin selbst auch ein Moog Source Besitzer und mich beunruight eine optische Kleinigkeit. Ist es bei euren Moog Sources auch so, dass sich das Metallgehäuse direkt über der Tastatur leicht nach oben wölbt?
    Blöde Frage, ich weiß. Aber ich bin eben jemand, der gerne alles in Ordnung hat. :-)
    Danke schon im Vorraus, LG, Paul

Kommentar erstellen

Kleinanzeigen werden in den Kommentaren grundsätzlich nicht veröffentlicht.

Hinterlasse eine Antwort

Bewertung

Bewertung: 5 Sterne Bewertung der AMAZONA.de Redaktion
Leserbewertung: 0
Jetzt anmelden und dieses Produkt bewerten.

Aktion

Tyrell Aktion

Hersteller-Report Moog

moog-music-inc-logo

AMAZONA.de Charts