AMAZONA.de

Kurztest: Monkey Banana, Turbo8, Studiomonitor

Monkey Banana Turbo8

drucken
1 2 3 >

Die deutsche Firma Monkey Banana startete 2010 mit ihrer aktuellen Turbo-Produktlinie, die vier aktive Nahfeldmonitore und einen Subwoofer umfasst. Alle Modelle sind mit analogen AB-Endstufen sowie S/PDIF-Digitalschnittstellen bestückt und bieten selbstverständlich auch analoge Anschlüsse. In diesem Testbericht haben wir die 8-Zoll Variante Turbo-8 unter die Akustik-Lupe genommen.

1_angle_r.jpg

Die Turbo8 ist ein 2-Wege Monitor mit einem von Hersteller angegebenen Frequenzgang von 45 Hz – 30 kHz. Die beiden eingebauten Endstufen treiben eine 1″-Seidenkalotte mit 30 Watt sowie einen 8″-Tiefmittelton-Woofer mit immerhin 80 Watt. Rückseitig befinden sich neben dem Bassreflexrohr auch alle Schalter, Potis und Anschlüsse.

Neben dem obligatorischen Kaltgeräte-Netzanschluss und dem dazugehörigen Netzschalter finden wir eine XLR-Klinken-Kombibuchse und eine Cinch-Armatur als Eingänge. Alternativ dazu steht ein digitaler Cinch-Eingang parat, der bis 24 Bit und 192 kHz arbeiten kann. Um das S/PDIF-Signal an die zweite Box weiterzuleiten, wurde direkt nebenan ein weiterer Cinch-Anschluss platziert. Mit einem Kippschalter wählt man, welchen Kanal (L oder R) die Box aus dem digitalen Datenstrom wiedergeben soll. Ein weiterer Kippschalter wählt zwischen analogem und digitalem Eingang aus. Die Gesamtlautstärke kann über ein Poti mit Mittenrastung eingestellt werden. Ein Höhen-EQ regelt bei 10 kHz um +/- 6 dB, während der Bass EQ bei 100 Hz ansetzt.

Vier selbstklebende Gummifüße liegen bei. Zur effektiven Bassentkopplung würde ich allerdings einen mehrere Zentimeter dicken festen Schaumstoff empfehlen, wie es ihn speziell für diese Zwecke beim Händler des Vertrauens gibt. Monkey Banana hat speziell zu diesem Zweck auch die MonkeyBase im Lieferprogramm, einer Kombination aus Schaumstoff und Metallplatte, mit der die Box in verschiedenen Winkeln aufgestellt werden kann.

2_rear.jpg

Auffällig ist zunächst die sechseckige Form aller Turbo-Modelle, die zwar auch in Schwarz erhältlich ist, aber im Rot erst richtig zur Geltung kommt. Also als optischer Akzent kann eine rote Turbo-Box schon mal punkten, aber das ist bei den meisten sicher nicht das Kaufargument (oder doch …?).

  1. Avatar Image
    splknd

    Ich war von Anfang an ein großer Fan dieser Firma, ich selbst besitze die T6 + T10s und befeuer sie über die Digitaleingänge mit einer RME hdsp 9632… Ich bin absolut zufrieden mit dieser Kombination, denn sie sind analytisch genug um Fehler anderer Produktionen aufzudecken und weich genug um richtig schön was auf die Beine zustellen!

    Nicht zu vergessen ist der Service den diese Firma zu bieten hat, ich wurde stets freundlich beraten und hab sogar an Sonntagen, Antworten auf meine Fragen bekommen.

    Ganz klare Empfehlung!!!!

    Cheers

  2. Avatar Image
    joegedicke ••

    Das ist ein hervorragender Lautsprecher, der sehr erwachsen und eher unaufdringlich klingt. Auch die Verarbeitung und die Ausstattung kann sich sehen lassen. Das Rot setzt im tristen schwarz-grauen Studioalltag einen schönen, nicht zu grellen, Akzent.

Kommentar erstellen

Kleinanzeigen werden in den Kommentaren grundsätzlich nicht veröffentlicht.

Hinterlasse eine Antwort

Bewertung

Bewertung: 5 Sterne Bewertung der AMAZONA.de Redaktion
Leserbewertung: 4
Jetzt anmelden und dieses Produkt bewerten.

Aktion

Tyrell Aktion

AMAZONA.de Charts