AMAZONA.de

NEWS: Synthesizer Tyrell N6 JETZT als Plug-in HIER verfügbar

Synthesizer Tyrell

drucken
1 2 3 >

Rechtzeitig zu Weihnachten:

Direkt im AMAZONA.de-Forum können Sie eine erste Beta-Version des TYRELL N6 “Plug-ins” kostenlos downloaden. Bitte posten Sie dort auch Ihre Verbesserungsvorschläge und Kritik. Der Entwickler Urs Heckmann freut sich über jeden Beitrag, um das Plug-in letztendlich bis zum finalen Release optimieren zu können.

http://forum.amazona.de

Frohe Weihnachten, Eure AMAZONA.de-Redaktion

 

7_PastedGraphic-1.png

 

So schnell kann es gehen!

Aufmerksame Leser haben sicher die Preview des Synthesizers TYRELL verfolgt, der auf Basis diverser Leserumfragen entstanden ist. Dem Rest raten wir dringend zu einem kleinen Backstep zu diesem Artikel: 

PREVIEW: AMAZONA.DE, TYRELL SYNTHESIZER

 

 

Wie hätten Sie ihn den gerne - so ...

Wie hätten Sie ihn den gerne – so …

 

... oder so?    Zum Vergrössern anklicken.

… oder so? Zum Vergrössern anklicken.

Seit Veröffentlichung der ersten TYRELL-Story sind 11 Tage vergangen. In diesen 11 Tagen hat TYRELL unsere statistischen Erfahrungswerte bei der Veröffentlichung neuer Storys komplett über den Haufen geworfen. Bis jetzt wurde auf die TYRELL PREVIEW 21.845 mal zugegriffen!!! Ein sensationeller Wert für 11 Tage. Darüber hinaus erschien die TYRELL-Story auf unzähligen internationalen Webseiten und wurde weltweit in Foren diskutiert. Zusätzlich sind Berichterstattungen in verschiedenen Print-Magazinen angekündigt, darunter auch FUTURE MUSIC aus England und BEAT aus Deutschland. 

Aber das Wichtigste: 

Gleich drei Hardware-Hersteller (aus Europa und China) haben Kontakt mit uns aufgenommen und ziehen in Erwägung, TYRELLS als analoge Hardware zu realisieren. Das hat uns dann endgültig umgehauen.
Noch ist längst nichts in trockenen Tüchern, interessierte Leser müssen also noch nicht zu sparen anfangen, aber alleine das aktive Feedback seitens der Industrie hat uns extrem gefreut.

Trotz aller Euphorie sehen wir die Sachlage kritisch. Zwischen “Interesse” bekunden und “wirklich bauen” ist ein himmelweiter Unterschied. Auch wenn AMAZONA.de die Lizenz an den interessantesten Bewerber kostenlos vergeben wird, so geht es letztendlich nun um betriebswirtschaftliche Aspekte und Risiken, die jeder Unternehmen für sich analysieren muss. Unsere persönliche Einschätzungen für eine analoge Hardware-Umsetzung liegt daher bei maximal 30%, was uns aber nicht entmutigt, weiterhin an dieses Projekt zu glauben.

Auf Grund dieser Einschätzung hat uns eine weitere Anfrage – und jetzt kommt eine mittlere Sensation – umso mehr gefreut.

  1. Profilbild
    75631

    WOW,

    ich bin schwer beeindruckt.

    Das zweite, silberne Design, finde ich unglaublich sexy!!! Gerade durch das beigefügte Rot sieht es echt klasse aus.

    Hoffentlich wird’s Realität. Ich freue mich sehr auf die Software (auch wenn sie wahrscheinlich erstmal nur als PC-Version verfügbar sein wird, oder?) und hoffe inständig auf die ANALOGE Fassung der Analogen Fassung!

    • Profilbild
      Urs

      Die Soft-Variante wird auf Mac (AU 32/64) entwickelt und anschließend nochmal unter Windows als VST 32/64 kompiliert 8-)

      • Profilbild
        75631

        NOW THAT’S WHAT I’M TALKIN’ ABOUT!

        Das sind phantastische NEWS. Bin ich hier im Himmel oder was?!?

        • Profilbild
          Urs

          Na, hehehe, erstmal gucken wie’s wird. Ich denke, die meisten Features kriege ich so hin, aber bei ein paar Sachen werde ich noch etwas reduzieren müssen.

          Für die Analogpuristen können wir ja dann einen A/B Blindtest machen. Virtueller Tyrell gegen Juno 60 (Osc1 + Subosc), JP-6 (2 x VCO, Crossmodulation). Für das Filter wird’s leider kein analoges Gegenstück geben – das SEM-Filter ist ja nicht selbstoszillierend, der Tyrell wird eine aufgebohrte Variante dessen haben.

          • Avatar
            BroSco

            Das klingt hervorragend!

            Falls zu irgendeinem Zeitpunkt noch Leute fürs Sounddesign gesucht werden sollten wäre ich gerne dabei ;)

            Wäre natürlich auch klasse wenn Howard einen Teil zur Presetlibrary beitragen könnte :)

            Cheers
            Dennis

            • Profilbild
              Stue

              Toll, finde ich super von Amazona und Urs. Kann man für Mac nicht auch eine VST-Variante machen (Cubase-Nutzer)?

              Hardware hätte ich am Ende natürlich auch gerne! Farbschema gefällt…

              • Profilbild
                Urs

                Ja klar, VST Mac gibt’s natürlich auch, ich weiß aber noch nicht ob’s da auch schon 64 bit geben wird.

                • Profilbild
                  JensNieco

                  64 bbi ist doch nicht so wichtig find ich. viel wichtiger ist das du uns informierst wie es vorran geht! :-)
                  Wie langee dauert so ein projekt ganz grob?
                  Hables jahr, 1 jahr?

                  • Profilbild
                    Urs

                    Ich hoffe, vor Weihnachten eine Beta zu haben. Die meiste Arbeit ist ja schon getan, weil ich ein ähnliches Projekt habe, auf das ich aufbauen kann.

                    Meine größte Schwierigkeit ist das SEM-ähnliche Filter zur Selbstoszillation zu bringen und gleichzeitig FilterFM usw. in akzeptabler Qualität hinzukiregen.

                    Danach hängt eigentlich alles nur noch an der GUI, die ich softwarespezifisch neu gestalten muß (zumal auch einige Features wegfallen bzw. etwas anders implementiert werden)

                    Ich glaube, ich werde einfach mal einen Blog oder so anfangen.

                    • Profilbild
                      JensNieco

                      könnten ja bei facebook eine u-he Tyrell Gruppe gründen…

                    • Profilbild
                      Urs

                      hmmm… Facebook ist so’ne Art Karteileiche von mir. Ich mache da nichts und werde mich glaube ich auch bald selber löschen.

                      Ich habe aber angefangen, ein paar Gedanken aufzuschreiben, um mir auch selbst Klarheit zu verschaffen. Bin schon bei 5 Seiten. Die werde ich vielleicht morgen mal posten.

            • Profilbild
          • Profilbild
            monokit

            Muß man sich dafür dann einen eigenen Host PC anschaffen? ;)

            Silber/grau mit roten Akzenten finde ich viel besser.

            • Profilbild
              Filterpad AHU

              Nicht das ich wüsste, du brauchst eigentlich nur eine Musik bzw. DAW – Software (DigitalAnalogWorkstation) damit du den Tyrell verwalten kannst ;) Gruß

  2. Profilbild
    fcd72

    Ich nehm Silber/Rot. Was kostet das Teil und wo soll ich die Anzahlung hin überweisen?

  3. Profilbild
  4. Avatar
    BroSco

    Genial! :)

    Ich zweifle immernoch an der Hardware Variante.
    Ein niedriger Preis erfordert große Stückzahlen, was einen der Großen Hersteller erfordert. Und die nehmen nie einfach Konzepte an. Da wird monatelang getagt und am Ende bleibt vom anfänglichen Konzept nichts mehr übrig.

    Aber man darf immer hoffen!
    Die Bilder sehen einfach grandios aus und von den Features her ist der Tyrell natürlich ein Traumsynth.

    Wirklich gespannt bin ich aber auf die Software Variante von Urs! Klasse Idee hier “Teile” von seinem DIVA Synth zu verwenden.

    Allerdings muss man bei Urs auch immer ein wenig aufpassen. Er neigt dazu sich mit zu viel Arbeit zuzuschaufeln :) (definitiv nicht negativ gemeint)

    Cheers
    Dennis

  5. Avatar
    Taschenmusi

    Wenn er analog wird, nehme ich einen. Wo kann man vorbestellen und anzahlen?

  6. Profilbild
    Tischhupe

    Ohauaha! Dat iss ma ne knorke Neuigkeit! Urs, du biss gezz offiziell mein Held! Hömma, kriech ich doch glatt Pipi inne Klüsen. Dat macht mich so richtich vorweihnachtlich sentimental. Hach, et gibt donnoch edle Gemüta da drausn.

  7. Profilbild
    dr_roland

    da find i de gelbe scho schöner. Toll mit dem Plugin, aber ja …
    was ich schlussendlich so richtig, richtig will ist wiederum: ein bezahlbaren, analogen, polyphonen…gar net mehr.

  8. Profilbild
    der jim AHU

    “Auch wenn AMAZONA.de die Lizenz an den interessantesten Bewerber kostenlos vergeben wird…”

    Gebt ihr alles komplett aus der Hand oder behaltet ihr euch eine Art Mitspracherecht vor? Ich denke da z.B. an die Auswahl der verbauten Bedienelemente, ob dort gute Regler genommen werden oder angesichts des Zielpreises hier vom Produzenten eventuell gerotstiftet würde.

    • Profilbild
      Tyrell AHU

      In der Vorauswahl werden wir kritisch sein – wenn wir denn überhaupt eine Qual der Wahl haben – aber sollte die Entscheidung einmal gefallen sein, müssen wir so ein gewaltiges Projekt vertrauensvoll und zu 100% übergeben.

  9. Profilbild
    Alex_KIDD

    Hallo an die Gemeinde,

    das so schnell verschiedene Reaktionen auf den Tyrell gekommen sind, hätte ich nicht gedacht.

    Ich drücke die Daumen, für die nächste Runde.
    Der Tyrell sieht einfach gut aus, egal in welcher Farbe.

    Kehren wir noch einmal zum “Urknall” zurück
    und da stand einfach das “Projekt” egal nun,
    ob als Vision oder Plugin Lösung oder als realisiertes Schlachtschiff, es hat auf alle Fälle riesen SPASS gemacht so hautnah irgendwie mit dabei zu sein und ich denke das Thema ist noch lange nicht vom Tisch und ich freue mich
    darauf wie es so weiter geht.

    “Tschüüüüüsssssssss” sagen WIR noch lange nicht:-))) (Zitat von Zini aus “Spaß am Dienstag”)

    freundlicher Gruß

  10. Profilbild
    Alex_KIDD

    Nachtrag in eigener Sache:

    dürfen wir den Tyrell in Fakten und Bildern
    auch auf unserer eigenen Hompage “werben”, oder gibts da Schwierigkeiten?

    • Profilbild
      Tyrell AHU

      Ganz im Gegenteil. Wir freuen uns. Du darfst auch gerne alle Bilder verwenden und alle Infos die im Zusammenhang damit stehen. :-)

  11. Profilbild
    Markus Schroeder AHU

    HAMMER, Leute! Ich bin sowas von beeindruckt!

    Schonmal danke an Urs für den VI Tyrell.
    Und ich drücke ganz fest die Daumen für die Hardware-Realisierung!

  12. Profilbild
  13. Profilbild
  14. Profilbild
    sir stony

    Das sind wirklich tolle Neuigkeiten, hoffen wir alle das beste!
    Ich würde eindeutig die goldene Variante bevorzugen, zum einen weil es nicht die einhundertachtundneunzigtausendste Kiste in 0815 Farbgebung ist sondern charaktervoll und eigenständig, und zum anderen wegen dem Layout der Bedienelemente, die finde ich auch deutlich besser. Display näher an der Tastatur ist besser zu lesen, die abgesetzten OSC Felder, das alles taugt mir einfach. Was aber beiden Entwürfen noch ganz dringend fehlt ist gleich über dem Ribboncontroller ein Pärchen Octave Transpose Tasten und eine Anzeige dafür, vielleicht wie beim Virus mit ein paar LEDs drüber.
    Mir wird schon ganz weihnachtlich ;)

  15. Profilbild
    SynthProject

    Interessantes Project ! Hut ab.
    Na da bin ich ja mal gespannt, was der liebe Urs daraus macht …. hey Urs …. vergiß nicht bei allen Parametern die Midi Learn Funktion ;o)

    • Profilbild
      Urs

      Mir ist da ‘ne Idee gekommen, wie die Menüs eventuell einfach als Taster realisiert werden könnten. Dazu müßte man nur einen einzigen MIDI CC opfern, und jeder Taster hätte einen anderen Widerstand eingelötet. Das müßten wir mal mit einer speziellen Version probieren.

  16. Profilbild
  17. Profilbild
    El Blindo

    Wenn das Plugin auf dem Mac entwickelt wird, wäre es schön, wenn es Barrierefrei für Blinde gestaltet wird. Apple hat von haus aus den Screenreader Voiceover in ihrem Betriebssystem integriert und hilft herstellern, die ihre Software für Voiceover bedienbar machen möchten. Apple stellt dafür vorgefertigte parameter zur verfügung, die Voiceover versteht. Wäre schön, wenn Amazona diesen Schritt machen würde und so den Synth auch für Blinde zugänglich macht.
    VG

    • Profilbild
      Urs

      Das habe ich seit Jahren im Hinterkopf, es ist und bleibt allerdings sehr schwierig. Ein barrierefreies Audioplugin kann leider nicht mit vergleichbaren Plugins konkurrieren, wenn diese mit den einschlägigen Methoden auf einen authentischen Look getrimmt sind. Um die Voiceover-Services zu nutzen, muß man auf die apple-eigenen Bedienelemente zurückgreifen. Das sieht, gelinde gesagt, dröge aus.

      Vor ein paar Jahren habe ich mal einen Anlauf gewagt, mit Hilfe eines stark sehbehinderten Kunden ein eigenes Konzept zu entwickeln. Schnell wurde klar, dass man dafür eine ganze Armada von Entwicklern braucht. Immerhin sind meine Plugins jetzt größenskalierbar, so dass einige stark sehbehinderte Musiker nun einigermassen damit zurechtkommen.

      Ich glaube, dass die einzige Chance für eine blindengerechte Bedienung darin besteht, dass die Hosthersteller – und da meine ich vornehmlich Apple – eine generischen Parameterdarstellung anbieten, die mit Voiceover und ähnlichen Services kompatibel ist.

      Als Plugindesigner in einer Ein-Mann-Softwarebude ist das meiner Ansicht nach leider nicht leistbar.

      • Profilbild
        El Blindo

        Finde ich ja schonmal sehr schön, dass überhaupt daran gedacht wurde. ‘Das die Oberfläche dann ziemlich öde aussieht wird wohl leider so sein. Du sagst zwar, dass es viel Arbeit wäre, aber ich hätte da trotzdem einen Vorschlag, der mir schon lange im Kopf rumschwebt.
        Man könnte es ja so machen, dass man als User im Installationssetup entscheiden könnte, ob man die normale, oder für Screenreader optimierte GUI installieren möchte. Bei der für Screenreader optimierten Version braucht man sich in Sachen Aussehen ja nicht so viel Mühe geben, da es dem Blinden ziemlich egal ist, wie das Plugin aussieht. Ich bin überhaupt mal gespannt, wie sich Voiceover noch weiterentwickeln wird.

        • Profilbild
          Urs

          Ja, daran hatte ich auch schon gedacht. Es bliebe allerdings trotzdem ein immenses Projekt, unabhängig von der visuellen Einfachheit.

          Wie gesagt gibt es ja zum Beispiel für Audio Units die generische Darstellung der Parameter, die von Apple bereits vorinstalliert ist. Dort sind alle automatisierbaren Parameter in logischen Gruppen aufgelistet und über Standardbedienelemente benutzbar gemacht. Wenn nur dieses eine Benutzeroberfläche blindengerecht aufbereitet würde, würden automatisch alle Audio Units blindengerecht präsentiert werden können. Ausnahmen wären dann rein grafische Angelegenheiten wie Wellenformeditoren, die sich nicht über standardisierte Benutzeroberflächenelemente darstellen lassen.

          Daher denke ich, dass es im Interesse aller liegt, dass eine blindengerechte Benutzeroberfläche in den generischen GUIs der Host- bzw. Schnittstellenentwickler implementiert wird.

          Vielleicht wäre es allerdings eine Idee für einen findigen Entwickler, einen Plugin-Wrapper zu schreiben, der selber ein Plugin-Host ist und für seine gehosteten Plugins eine blindengerechte Oberfläche präsentiert. Ich werde das mal anregen.

          • Profilbild
            El Blindo

            Danke für deine Hilfe. Sowas wäre wahrscheinlich am besten. So ein Wrapper wäre eine schöne Sache. Wegen der generischen Oberfläche werde ich auch Apple nochmal anschreiben. Wäre ja toll, wenn die Logic so optimieren würden.

  18. Profilbild
    filterfunk

    Ist ja schon eine edle Tat, dass der Urs die Computermusikanten Gemeinde mit einer Software Variante des nicht existierenden Hardware-Geräts beglücken möchte! Und da dies der erst 24658′ste erhältliche Softsyth sein wird, kann man diese Pioniertat schlichtweg nicht genug würdigen! Zumal die schier inflationäre Anzahl an reellen Analog-Synthesizern nach einer Tat wie diese geradezu schreit…..
    Jetzt mal ehrlich: Was sollte denn das mit dem Urs? Hauptsache ein Promi in der Diskussion? Er mag ja noch so nett und kompetent sein, doch was hat sein Anliegen mit der originären Sache, einem echten Analogsynth, zu tun? Es geht hier doch um ein Instrument, was hat den “just another piece of software” damit zu tun?!?

    • Profilbild
      Urs

      Wenn das der x-te Versuch sein soll, z.B. einen Oszillator wie im Juno 60 nachzubauen, dann muß ich Dir leider mitteilen, dass ich das noch nicht gesehen habe. Ich habe viele Plugins getestet, die sich am Juno und an der Sh-Reihe orientieren und keins hat grundlegende Dinge wie die Phasenlage von Saw/PWM/Sub richtig implementiert. Selbst die Hüllkurven habe ich noch nirgends richtig umgesetzt gesehen.

      Da aber immer noch viele Leute danach fragen, baue ich zur Zeit genau daran (siehe DIVA auf KVR). Dass der Tyrell zu großen Teilen (bis auf Filterdetails, Sequenzer und Kleinigkeiten) durch meinen ist-Stand realisierbar ist, ist ein glücklicher Zufall. Es wird zwar kein 100%-iger Clone, aber man wird fast alle exotischen Features wie z.B. variable RingMod-Eingänge und 36-dB-SEM-Style-Filter ausprobieren können.

      Ich freue mich, nach einer langen Durststrecke mal wieder was rauszuhauen. Selbst wenn’s “nur” ein kleiner Synthie ist.

      • Profilbild
        Urs

        Meinst Du das jetzt ernst oder so?

        Der Juno 60 hat ja nun nicht wirklich analoge Oszillatoren. Bei genauer Betrachtung des Schaltplanes dieser DCOs dünkt es einem, dass der eigentliche Oszillator vornehmlich digitaler Natur ist, während die Wellenformerzeugung schon noch als analog durchgehen kann.

        Der Unterschied ist bei einer rein digitalen Simulation im Bereich jenseits von -80dB, was geringer ist als der Rauschpegel des Juno 60. Zu gut deutsch: Das merkt kein Schwein.

        • Avatar
          raspe

          hi Urs – die juno oszis sind eh nicht maas der
          dinge -hart mittig wenig obertöne.
          warum sich auch auf eine hüllkurvenvariante beschränken?
          wenn Du(Sie)auf der behauptung besteh(en)st
          ein unterschied wäre bei genauer emulation
          nicht hörbar (der ich wiederspreche) würde ein
          analoger hardwaresynth keinen sinn machen
          und damit wäre das hiesige anliegen ad absurdum geführt – ist das die intention?
          schöner gruß

          • Profilbild
            Urs

            Die fehlenden Obertöne liegen am Filter des Juno 60, das nicht ganz aufmacht. Weniger schlimm als bei einigen Moogs allerdings, wo das Filter bereits ab 12kHz zu macht.

            Warum widersprichst Du etwas, dass Du noch nicht gehört hast? Schliesslich habe ich noch keine Audiobeispiele gepostet. Solche Postings finde ich ein bisschen, hmmm, unsinnig.

            Ein analoger Hardwaresynth macht schon deshalb Sinn, weil die Software nicht alle Features abbilden kann und will. Ich kann ja aus dem Monitor keine Knöpfe wachsen lassen. Und des Sequenzer baue ich auch nicht. Und das Feedback wird auch anders klingen. Und das Sättigungsverhalten kann ich mangels Schaltplan nur vage erahnen.

            Ich kann aber einen durchaus akzeptablen Softsynth machen, der wesentliche Teile des Tyrell in sehr guter Qualität abbildet. Es wird dann immer jemanden geben, der noch was zu mäkeln hat. Dass läßt mich aber kalt, denn die A/B-Tests werden für sich sprechen.

            • Profilbild
              filterfunk

              Ich denke nicht, dass irgendjemand an Deiner Software rumkritisieren möchte! Ich unterstelle einmal, dass es den Meisten um ein Instrument geht, dass klanglich, als auch haptisch mit den Analogen Klassikern mithalten kann. Abgesehen von denen, die ihre Softwaresynthsammlung um eine kostenlose Variante erweitern wollen…..
              Mir persönlich ist es absolut gleichgültig, ob das Teil analog oder digital, öko, oder sonstirgendwas ist. Es ist nun eben aber so, dass es kein Konzept am Markt gibt, dass in überzeugender Weise aus einem Softwaresynth ein Musikinstrument macht, dass die Vorzüge eines klassischen Synthesizers beinhaltet. Es sind maximal kleine, graue Kisten, die mehr oder minder am Tropf von irgendeinem Rechner hängen. Das ist doch der Knackpunkt, und nicht, ob Software die Analoge Tonerzeugung 100% ersetzen kann! Deswegen hängen wir doch auf dieser Seite, und hoffen, dass sich was tut, oder? Und nochmal: Ein Softwaresynth alleine hilft dieser Zielgruppe herzlich wenig, da kann er noch so toll u. authentisch sein. Diejenigen, die mit Softwaresynths schon großgeworden sind wird das weniger bis gar nicht stören, aber solche, die – wie ich – schon mit den Klassikern auf der Bühne rumgerockt sind, wollen ein wertiges Instrument, und keine Ansammlung von IT- Komponenten + Software. D.h., es müsste ein Konzept her, dass aus Softwaresynths livetaugliche und wertige Instrumente mit Charakter macht. Man bedenke das Synthese-Potential, das ungleich höher ist, als das eines Analog-Synths (Auch wenn das jetzt nicht direkt zum Thema gehört) DAS wäre für mich eine Alternative zu einem analogen Tyrell. Neue, innovative Konzepte brauchts!

  19. Profilbild
    The HW dude

    Peter Grandl!

    I have 8 voicecards based on discrete
    analog electronics already done here!
    (Specification exceeds the Tyrell).

    All you have to do is to fetch a software developer!

    If UH can do a VST about Christmas he would probably be able to do the same for this
    embedded version in 1-2 months! :)

    • Avatar
      raspe

      hi hw – very interesting – i am in kontakt with
      a programmer, cause i am in the same thing.
      maybe not like the tyrell, because theres maybe not enough place for the cards, also
      i tried to have a more flexible system – a soft/
      hard hybrid. maybe we can get in contakt. i will
      mail Peter Grandl, if he can give your mail address to me.
      nice greetings to you

  20. Profilbild
  21. Profilbild
    Neven Dayvid

    Mein erster Gedanke war ja, daß eine Umsetzung als Softsynth dem späteren Marketing der Hardwareversion abträglich sein könnte.
    Andererseits freue ich mich über die postive Resonanz der Industrie und hoffe, daß meine Befürchtung da unnötig ist.

    • Profilbild
      Timolimo

      Das sehe ich ähnlich. Strategisch sinnvoll wäre ein nachgelagerter Release der Software-Version…

      …aber irgendwie wird hier gerade generell verkannt worum es den meisten Leuten eigentlich geht, nämlich um einen modernen bezahlbaren und zuverlässigen Analogsynthesizer mit der Charakteristik der begehrten “Vintage”-Geräte (Juno, SH-101, CS-8, Minimoog, ….)

      Was interessiert mich der x-te Software-Synth, auch wenn er noch so gut klingt?! Das gibt es doch alles schon! Vielleicht würde eine kleine Umfrage dem ganzen Projekt mal gut tun. Wo liegt das meiste Interesse der Leser/User:

      - Hardware Keyboard Version
      - Hardware Rack Version
      - SW-Version

      • Avatar
        BroSco

        Natürlich geht es hier vorrangig um die Hardware!
        Finde es aber wirklich schade das es hier teilweise so verkannt wird das sich Jemand die Mühe macht zusätzlich einen Softsynth bereitzustellen. Und das auch noch umsonst!

        Ich persönlich würde mich SEHR über den Softsynth freuen (Auch wenn ich mit Zebra wirklich schon gut bedient bin).

        Vor Allem hätten so auch die Leute was davon die sich die Hardware nicht leisten können.

        Cheers
        Dennis

  22. Profilbild
    Tricky

    Daß die Idee des Hardware-Synths bei einigen Herstellern Anklang gefunden hat,
    finde ich sehr bemerkenswert. Hoffentlich wird das auch umgesetzt.

    Was Urs Idee des Software-Synths betrifft, sehr begrüßenswert.
    Klar gibt es im Software-Bereich mittlerweile unzählige PlugIns,
    doch wer Urs seine Synths kennt, der weiß auch, daß die klanglich
    sehr zu überzeugen wissen !!
    Zebra2 ist ein echter Allrounder, den ACE finde ich klanglich immens fett.

    Bitte an Urs, die GUI dann nicht so “fitzelklein” gestalten bzw. “aufblasbar”
    wie bei Zebra oder ACE.
    Ma kann sich u.a. an Rob Papens Predator oder Waldorf´s Largo orientieren,
    deren GUI sind schön groß und sehr übersichtlich.

    • Profilbild
      phil_wiede

      Das neue rendering gefällt mir wirklich hervorragend und es freut mich außerordentlich, dass die Industrie interesse zeigt. Schön an der silbernen Version finde ich, dass nochmal die Oberfläche etwas abgeändert wurde, dadurch finde ich sie viel übersichtlicher..

      • Profilbild
        tonquader

        Danke, war auch wirklich fett arbeit für 2 Nächte.
        Wobei nicht zu sehr auf die Farbe geachtet werden sollte.
        Das ganze Rendering diente in erster Line dazu dem aussergewöhnlichen Projekt ein Gesicht zu verleihen.
        Wenn das Teil gebaut werden sollte sieht es vermutlich eh wieder ganz anders aus.

  23. Profilbild
    emdezet

    Two enthusiastic thumbs up!

    Das ganze Projekt liest sich wie ein Märchen, das auf „Es war einmal…“ anfängt.

    Herr Heckmann – Chapeau! Selbstloser Einsatz!

    Nichts als Liebe!

    • Avatar
      raspe

      selbstlos wäre es wenn es kein pingpongspiel
      mit anwendern, oder besser der zielgruppe
      geben würde. eigentlich ging es um einen
      billigen behringer synth, den wohl eine andere
      firma eh nicht zu bauen vermag, bei dem limit.
      warum wird mit u-he nicht auf einer anderen
      seite diskutiert?
      jupiter8 pro 1 und 5 obxa obx heißt selber
      oszilator chip.
      aber einen drift mit einer algorithmischen
      zufallsfunktion zu erzeugen, um dem original
      ähnlicher zu werden heißt im umkehr-
      schluß: software leider in sachen subtrakti-
      ver synthese scheisee und der schrei nach
      billiger hardware, oder innovativer! software.

  24. Avatar
    amazonaman30

    Auch wenn ich mich unbeliebt mache, aber ich sage es trotzdem: warum erfindet man das Rad zum x-ten mal? Gibt es nicht schon genug analoge clones?
    Seit Jahren immer das gleiche.
    Das ist nicht nur bei synthies so, auch eq, kompressoren etc…..wurden schon x-mal wieder und immer wieder programmiert, und angeblich glaubt jeder, SEIN Ding ist einmalig!

    • Profilbild
      Urs

      Vielleicht weil Du die, die wirklich gut klingen an einer Hand abzählen kannst.

      Wieviele Virtuell Analoge kennst Du, bei denen Du PWM mit einem gestimmten Oszillator statt einem LFO machen kannst ohne dass die Ohren schmerzen? Ich kenne stattliche 3 (timewARP, Cypher und ACE). Dasselbe gilt für FilterFM, selbstoszillierende Filter (gut, das sind schon fast 10 dann), Crossmodulation usw. – und wie gesagt, ich kenne keinen einzigen Softsynth, dessen Oszillatoren wie die des Juno 60 klingen. Man kann das zwar in Zebra machen, aber es ist aufwändig.

      • Profilbild

        Korrekt. Als Kongurenzprodukt möchte ich hier auch mal den OPX II pro nennen. Im Endeffekt auch nur ein “Analoger” aber mit tollem Klang und darauf kommt es doch an.

      • Profilbild
        Filterpad AHU

        Urs: /////”””Wieviele Virtuell Analoge kennst Du, bei denen Du PWM mit einem gestimmten Oszillator statt einem LFO machen kannst ohne dass die Ohren schmerzen? Ich kenne stattliche 3″”””. /////

        >>>> Ich glaube den Roland JP – 8000 hast du vergessen oder täusche ich mich da? Gruß

    • Profilbild
      spinatze

      Ich kenne keinen einzigen Softsynth welcher auch nur halb so gut klingt wie ein Juno-60, bzw. solche Sounds produziert. Vielleicht nennt mir mal jemand einen ;-) Ich würde mich sehr über einen Softsynth ala Juno-60 freuen (hoffentlich bekommt Urs das hin), den Tyrell würde ich auf jeden Fall kaufen.

      • Profilbild
        Urs

        Naja, der Filter wird schon ganz schön anders werden. Prinzipbedingt. Bei Osc 1 habe ich mich aber definitiv beim Juno eingenordet, das macht schon ‘ne Menge aus. Klingt deutlich anders als z.B. ACE

        Will aber hier auch den Mund nicht zu voll nehmen – momentan ist alles so hektisch, ich bin froh, wenn ich bis zu den Feiertagen überhaupt irgendetwas präsentieren kann…

    • Profilbild
      drbach

      “warum erfindet man das Rad zum x-ten mal”, aus dem gleichen Grund, warum man auch heute noch eine Violine oder ein Klavier genau so baut, wie vor x-Jahren. Es gibt meiner Meinung nach einfach Klassiker, die, zwar einfach gebaut, aber einfach umwerfend klingen (Grundsound). Da diese “antiken” Geräte immer seltener und dadurch teurer werden, ist es durchaus angebracht, das Rad zwar nicht neu zu erfinden, aber zumindest in der bewährten Weise weiterhin verfügbar zu halten, sprich in neuen Geräten zu produzieren. Andromeda, prophet 08, Voyager etc. sind meines Erachtens die richtigen Ansätze. In diesem Sinne, der Tyrell ist sehr interessatn, wenn er auch nicht die letzen Super-Features besitzt, sonderne einfach einen satten, überzeugenden (analogen ;-)) Grundsound bietet.

  25. Profilbild
    ukm

    Die Entwicklung polyphoner analoger Synthesizer ist in den 80ern durch die technologische Entwicklung eigentlich abgewürgt worden, ohne dass deren Potential voll ausgeschöpft werden konnte.
    Alle Versuche der letzten Jahre (Andromeda, Voyager (zwar nur einstimmig), Prophet ’08, …) zeigen jedoch, dass so ein Instrument außerordentlich gut klingen kann, auch wenn bei deren Entwicklung aus betriebswirtschaftlichen Gründen nicht immer die richtigen Entscheidungen getroffen wurden.
    Ich würde mich sehr freuen, wenn das Tyrell-Projekt Erfolg hat.

    ukm

  26. Profilbild
    c.hatvani AHU

    Es wird Zeit, daß auch ich mein Senf dazugebe.
    Der zweite Entwurf gefällt mir besser, das Display links oben wirkt schlüssiger, statt irgendwo in der Mitte.

    Bei der Entwicklung sollte man z. B. darauf achten, daß es Oszillatoren-Modelle gibt, die fett driftende Minimoog-Oszillatoren oder / und kräftige Prophet-5 Oszillatoren äußerst gut nachempfinden. (Vielleicht auch Jupiter-8 Oszis?) Ähnliches gilt für die Filter.
    Das setzt voraus, daß der Entwickler die entsprechenden Originale hat und weiß wie sie klingen (sollen), und nicht nur aus YouTube Videos kennt.

    Das wichtigste Ziel bei der Entwicklung (neben dem Preis) sollte ein umwerfender, analoger Basis-Sound sein, der es locker mit einem Memorymoog, Minimoog / Prophet-5 aufnehmen kann. Und der auch beim Abschalten von Chorus, Delay, Arpeggio, etc. noch Durchschlagskraft besitzt. Das wird nicht leicht sein. Diesen hohen Anspruch sollte man aber haben.

    Alles andere führt lediglich zu einem weiteren VA-Synth, von denen es bereits genug gibt (nicht abwertend gemeint).

    • Profilbild
      Urs

      Keine Bange, ich habe das Zeug hier, bin aber nicht der Meinung das Oszillator Drift ein ausschlagende Rolle spielen muß. Der Juno 60 hat null Drift und klingt trotzdem fett.

      Der Memorymoog muß *ständig* neu gestimmt werden, ebenso mein Prophet One (der allerdings in desolatem Zustand ist). Das ist zu umständlich. Ein Jupiter 8 gesellt sich möglicherweise in ein paar Tagen dazu.

      Das Hauptproblem ist aber wie immer der Filter. Multimode klingt bestenfalls wie Jupiter 6.

      • Profilbild
        c.hatvani AHU

        unterschätze die Oszillatoren eines Minimoogs nicht… die sind unglaublich lebendig und tragen viel zum Sound bei. Ich meine nicht deren Klangfarbe, sondern deren Verhalten.

        Der Juno-60 klingt sehr gut, aber vor allem wegen seinen schnellen Hüllkurven und wegen des Filters. Den “Null-Drift” Single-Oscillator des Juno-60 würde ich eher nicht als Vorbild nehmen. Zwei davon gegeneinander verstimmt ergeben sicher nicht so schöne Schwebungen wie z. B. ein Minimoog.

        Die Oszillatoren werden bei der Entwicklung grundsätzlich unterschätzt. Filter sind nur die Halbe Miete. Wichtig ist auch , was ich reinschicke.

    • Profilbild
      olduser

      Sehe ich auch so, allerdings ein Juno ohne den Chorus klang schon immer recht steril,ich versteh den Hype nicht, ein Jupiter sollte es schon sein. Eine Juno klingt doppelt so gut wie… Naja die meistens Sounds kann man auch mit nem Nl3 mit Boss Chorus zaubern und die funktionieren musikalisch genauso, hab ich probiert und den Juno verkauft, und der Hype wird mich auch nicht zur Umkehr bewegen. Ein Vsynth Gt liegt in den Regalen wie Blei, habe gerade einen für 1600€ erstanden,da passiert auch mal was Neues, aber alle wollen den alten Sound und Softsynths sind so schlecht nicht, Andromeda, Voyager und V synth GT, da fehlt nicht viel, einen neuen Jupiter mit Andromeda Features, aber das wird nicht

    • Avatar
      raspe

      ein spezialist über den drift bei einem 500 euro
      synth – übrigens hat der jupiter 8 die
      selben oszilator chips wie der prophet 5.
      über was wird geredet in diesem forum?

      • Profilbild
        c.hatvani AHU

        Ursprünglich war die Rede von einem Synth unter 1500,- Euro. Übrigens: gleiche Chips in unterschiedlichen Schaltungen ergeben andere Sounds.

        Und nebenbei: sollte man heute keine Ansprüche an einem preiswerter VA Synth haben, wenn nicht die Komponenten, sondern die Programmierung ausschlaggebend für den Sound ist?? Ich finde schon.

  27. Profilbild
    filterfunk

    Der 2. Entwurf kann sich sehen lassen, unglaublich realistisch!
    Dennoch gefällt mir die 1. Variante besser, da mehr retro-future chick. Die 2. Variante ist zeitgemäßer, aber ziemlich blass u. langweilig. Geht unter im aktuellen weis-grau-schwarz-silber Farben-Einheitsbrei. Das Display sieht in der Mitte besser aus, weiter oben wirkt es doch sehr “verloren”.

  28. Profilbild
    Son of MooG

    So sehr ich es mir wünschen würde, zweifle ich doch stark daran, dass solch ein Synth für 1500,-€ über den Ladentisch gehen kann. Wer würde dann noch die 2000,-€ für einen Prophet 08 Pot Ed hinlegen wollen, der nicht so viel Features bietet wie der Tyrell?
    Eigentlich ging es doch darum, einen Synth wie den Juno 60 für 500,-€ neu aufzulegen. Ich bin nach wie vor der Meinung, dass es für einen Behringer “PHAT 800″ o.ä. genügend Abnehmer gäbe (ich wäre einer davon)…

  29. Profilbild
  30. Profilbild
    Tyrell AHU

    Es ist soweit, eine erste Alpha-Version des TYRELL N6 kann in unserem Forum herunter geladen werden. Bitte Kommentare dazu direkt im Forum posten. Urs hätte gerne die Verbesserungsvorschläge alle gesammelt auf einem Platz. Vielen Dank und frohe Weihnachten.

  31. Profilbild
    Tischhupe

    Respekt Urs! Wunderbares Weihnachtsschmankerl. Gezz nur noch die PC-Version, damit ich auch ausprobieren kann.
    Allen ein frohes Fest!

  32. Profilbild
    el_dani

    bin ich jetzt zu blöd, oder warum finde ich den Link zum Download nicht? habe jetzt das gesamte Forum durchforstet, stellt doch einfach den Link hier rein!?

    • Profilbild
      • Profilbild
        el_dani

        danke, hatte Probleme mit der Registrierung (hier bin ich registriert, da erst auch, dann meinte der ich hätte ein falsches Passwort, doch irgendwie kam es dann plötzlich)

        nur für Leute die nur des Englischen mächtig sind, könnte es schwieriger werden

  33. Profilbild
    Tischhupe

    Iiiiiiiiiiiiiiiii’m dreaming of a Tyrell christmas, like all the Tyrell christmas I used to knoooooow ….

  34. Profilbild
    polyaural

    Oha, das Teil haut mich doppelt um. Zum 1. weil die Softwareumsetzung so schnell und so gut gelungen ist und zum 2. weil der „Tyrell“ so meilenweit weg vom 500-Euro-Analog-Synthesizer ist, der vor langer Zeit mal der Ausgangspunkt des „Amazona-Synths“ war. Schade. Die Feature-F***er haben sich durchgesetzt. Damit ist die Hardware-Variante (und letztlich ist die es, die für mich zählt — bei allem Respekt und Bewunderung für das beeindruckende PlugIn) gestorben.

    Wenn überhaupt jemand über die (möglicherweise politisch motivierten) ersten Zusagen hinaus tatsächlich Hardware zusammenlötet, ist der Preis nicht mal unter 1.000 Euro zu bringen. Ade, Du schöne Idee. Erst warst Du ein Luftschloss, dann eine fundierte Idee und dann kamen die, die an allem noch so lange was zu „verbessern“ haben bis nichts mehr geht. Jetzt bist Du tot.

    Übrigens, wenn mir die Bemerkung erlaubt ist, sind „Tyrell“ und „Nexus“ im Film Blade Runner überwiegend negativ besetzte Namen, die am Schluss zudem tragischen Gestalten werden. Auch als beinharter Blade-Runner-Fan würde ich einen anderen Namen wählen. Selbst wenn die Musik für mich einer der absoluten Höhepunkte (analoger) Synthesizer-Soundtracks ist — und damit viel mehr Assoziationen hervorruft als die Perfektion einer „Rachel“ oder das Genie eines „Tyrell“ …

    • Profilbild
      mira

      Stimme mit dir überein, ein Hardwaresynth interessiert mich, sonst nichts.

      In Ehren, die so schnelle kostenlose Softwarevariante, aber gestorben sehe ich das Projekt damit noch nicht. Das eine hat mit dem anderen bis auf den Namen rein gar nichts zu tun.

      Also weiter warten, vielleicht wird’s doch noch was und die 500€ Grenze gilt für mich sowieso nicht wenn das Teil klanglich und auch sonst überzeugt.

    • Profilbild
      Neven Dayvid

      Ich gebe dir in vielem Recht. Bei der Feature-Diskussion im Vorfeld hatte ich aber schon so eine Ahnung. Zufälligerweise habe ich gerade das Vergnügen, leihweise einen EDP WASP zu spielen.
      Ich habe das Ding immer für überschätzt und überteuert gehalten (letzteres stimmt auch). Aber es ist eine verblüffend rotzige, individuelle kleine Kiste (mit DCO´s). So etwas würde ich mir jederzeit kaufen für 250.- Euro, lieber jdf. als einen Mitte-80er Standard-Polysynth-Klon.

  35. Profilbild
  36. Profilbild
    musikarte

    Hallo, kann mir eine sagen wie ich das Tyerell N6 mit Cubase 5 bzw. mit Receptor 2 zum Laufen bringe?
    Danke
    musikarte

    • Profilbild
      Urs

      Für Receptor einfach TyrellN6.dll und TyrellN6.data als “unsupported” installieren.

      Gegebenenfalls muss der Windows-Font “Lucida Sans Unicode” (l_10646.ttf) nachinstalliert werden bzw. die mitgelieferte Vera.ttf darin umbenannt und ins Windows Fonts Verzeichnis gelegt werden.

      Ich habe allerdings auch gehört, dass ein paar meiner Sachen auf Receptors mit Dual-Prozessor nicht funktionieren. Dies habe ich Muse Research als Bug gemeldet und hoffe, dass dies durch ein Update behoben wird.

    • Profilbild
      Filterpad AHU

      Thema Cubase: 1. Den Tyrell Downloaden 2. Den Downloadordner öffnen und den Tyrellordner auf dein Desktop ziehen 3. Auf dem Desktop den Ordner “Computer” öffnen (ehem. Arbeitsplatz) 4. Lokaler Datenträger öffnen > Programme *86 öffnen > Steinberg öffnen > Cubase öffnen > VST Plug-Ins öffnen > und dort einen neuen Ordner anlegen und den Tyrellordner vom Desktop dort hineinschieben – ich hoffe ich konnte dir helfen, sonst einfach fragen, Gruß

  37. Profilbild
    Filterpad AHU

    Also auch ich habe den Tyrell mit Cubase ausprobiert und ich war erstaunt wie gut er als Free – Synth funktioniert. Alle Sounds und Editierungen funktionierten einwandrei was nicht unbedingt bei Free – Synths immer der Fall sein muss ;). Zugegeben… die Sounds treffen nicht so sehr meinen “Nerv”, das liegt aber auch daran das ich mehr der “Dancer” bin als der “Electro – Freak”, aber trotzdem lassen sie sich Sounds gut verwenden und passen daher aus meiner Erfahrung auch gut in den Mix. Gruß

  38. Profilbild
    Filterpad AHU

    Und was mir noch aufgefallen ist, nachdem ich ihn mal ordentlich auseinendergenommen habe: Die Anzahl der Presets – ein absoluter Traum…von Drumsounds bis zu Vangelissounds…von digital bis analog…von modernen LFO – Effekten bis hin zu den Anfängen der Electrosounds – einfach alles – und sie lassen sich problemlos editieren ;) Also meinen JP-8000 werde ich deswegen nicht verkaufen ;) aber dieses VST – Instrument ist von den Free – Geräten die ich besitze bislang das BESTE. Es macht sehr viel Freude und ich werde noch viel Spass mit ihm haben ;) Übrigens für Leute mit Cubase: Absolut kein problem dieses VST zu verwalten – hihi, Gruß

Kommentar erstellen

Kleinanzeigen werden in den Kommentaren grundsätzlich nicht veröffentlicht.

Hinterlasse eine Antwort

Bewertung

Bewertung: 5 Sterne Bewertung der AMAZONA.de Redaktion
Leserbewertung: 0
Jetzt anmelden und dieses Produkt bewerten.

Aktion

Tyrell Aktion