AMAZONA.de

Test: AKG Perception Live-Serie Teil 2

Einsteiger-AKG

drucken
< 1 2

Perception P 4 

6_IMG_5663.jpg

Das erste, was einem nach dem Auspacken des P4 in den Sinn kommt: “Ist das Ding aber süüüß”. Das kleine Kompaktmikrofon mit Nierencharakteristik wird gleich mit einer Halteklammer für Snare-/Tombefestigung ausgeliefert und lässt sich aufgrund der knappen Größe bestens am Schlagzeug integrieren. Es wirkt trotz seiner Kompaktheit sehr robust und wertig , auf seinen extrem günstigen Preis würde man zuerst nicht tippen. 

4_IMG_5669.jpg

Auch dieses Mikrofon habe ich live getestet, es hing an einem Standtom während eines Konzertes von “Pete Louis & den scharfen Karpfen”. Schlagzeuger “Hasi” Walter und ich waren einer Meinung, dass der Tom-Sound sehr klar und konturiert übertragen wird, zudem lässt sich das P 4 über die mitgelieferte Klammer einfach und sicher befestigen. Erstaunlicherweise hatten wir auch hier (wie schon beim P 2) den EQ am Mischpult völlig neutral gestellt und bekamen dennoch einen überzeugenden Sound. So etwas funktioniert selten. 

5_IMG_6582.jpg

Auch hier gilt: Mit einem deutlich teureren Mikrofon lassen sich noch bessere Ergebnisse erzielen, aber das P 4 liefert eine rundum überzeugende Performance, besonders in Anbetracht dieses unglaublich günstigen Preises.

Für wen sind diese Mikrofone richtig?

Für live auftretende Bands und Musiker mit knappem Budget, die aber auf Qualität Wert legen und/oder keine unbekannten und/oder fragwürdigen Billigmarken verwenden wollen, sind diese Instrumentalmikrofone eine sehr gute Wahl. Insgesamt präsentieren sich sowohl P 2 als auch P 4 in ihrem angestrebten Einsatzbereich noch überzeugender als ihre Vocal-Brüder P 3S und P 5 und dürften damit grundsätzlich auch professionelle Ansprüche im Live-Bereich zufrieden stellen. Im Homerecording kann ich mir die beiden Testkandidaten ebenso gut vorstellen, und ich selbst hätte keine Scheu, sie bei einer professionellen Aufnahme in meinem eigenen Laden mit einzusetzen.

Fazit

Das Testfazit ist fast mit dem 1. Teil identisch, nur haben diese Mikrofone insgesamt noch mehr überzeugt und im Test überhaupt keine Schwachstellen aufgezeigt. Die Testkandidaten sind sehr gut verarbeitet und machen einen überaus stabilen Eindruck. Die Preise sind für so robuste Mikrofone mit dem AKG-Zeichen geradezu lächerlich günstig, so dass hier meiner Ansicht nach bedenkenlos zugegriffen werden kann. Auch für diese “Perceptions” gilt: Wenn man später auf höherwertige Modelle um- bzw. aufsteigt, werden einem diese Mikrofone dennoch immer wieder nützlich sein, da man immer wieder einen Einsatz für sie finden kann.

Plus

  • extrem preiswert für Markenmikrofone
  • sehr gute Klangqualität
  • sehr gute Verarbeitung
  • vielseitig in der Anwendung
  • relativ hoher Ausgangspegel aller Modelle

Minus

  • -

Preis

P 2
UVP: 113,- Euro
Straßenpreis: 99,- Euro

P 4
UVP: 82,-Euro
Straßenpreis: 79,- Euro

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Kleinanzeigen werden in den Kommentaren grundsätzlich nicht veröffentlicht.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Produktbewertungen

Bewertung: P2<br />
 Sterne

P2

Bewertung: P4 Sterne

P4

Aktion