AMAZONA.de

Test: Audio Ease, Altiverb 7, High-End Stereo Faltungshall Plug-in

Impulsantwort Hall

drucken
1 2 >

Vor fast genau 2 Jahren, zur NAMM Show im Januar 2010, zeigten AudioEase ein Preview des Altiverb 7 Faltungshalls. Seitdem hat die DAW Welt den Schritt in Richtung 64 Bit gemacht und fast jeder Hersteller hat ein eigenes Convolution Hall Plug-in im Programm, nicht selten als kostenlose Grundausstattung des Hosts. Gleichzeitig wurde es eigenartig still um Altiverb, sodass schon mancher User im Forum des niederländischen Hallpioniers vermutete, Altiverb 7 wäre lediglich Vapourware und würde gar nicht mehr erscheinen. Weit gefehlt, denn nun meldet sich AudioEase endlich mit dem lang ersehnten Update zurück. Ob sich das Warten gelohnt hat und was sie von der neuen Version erwarten können, erfahren Sie in diesem Testbericht. Mehr über das Plug-in und zusätzliche Soundbeispiele finden sie in diesem Amazona Test.

Installation

Zunächst der Frust für Windows User: Altiverb 7 gibt es vorerst nur in einer Version für OS X. Die Windows Version soll laut AudioEase nachgeliefert werden, sobald die Portierung abgeschlossen ist. Mac User wollte man nicht unnötig länger auf die Folter spannen.

Ohne iLok geht nichts mehr

Ohne iLok geht nichts mehr

Vertrieben wird das Programmupdate über das Internet, die Vollversion gibt es weiterhin auch beim Händler der Wahl. Der Download schlägt inkl. Samples mit gut 3 GB zu Buche. Dabei muss auch bei einem Update von Version 6 das komplette Samplepack neu installiert werden. Als Kopierschutz dient ein iLok Dongle, Challenge/Response wird nicht mehr unterstützt. Leider wird bei der Installation von Altiverb 7 die bisherige Installation überschrieben. Zwar kann Altiverb 7 die Settings aus den alten Session Files lesen, dennoch wäre die Möglichkeit einer Parallelinstallation von 6 und 7 wünschenswert gewesen. Noch ärgerlicher ist, dass sich mit dem Dongle nach dem Update nur noch die 7er Version betreiben lässt. Ein evtl. auf einem anderen Rechner installiertes Altiverb 6 startet mit der neuen Lizenz leider nicht mehr. Andere Hersteller wie. z.B. Steinberg haben das mit eigenen Programmen und dem eLicenser besser gelöst.

Dunkler, schöner, übersichtlicher: Das neue Altiverb 7 Fenster

Dunkler, schöner, übersichtlicher: Das neue Altiverb 7 Fenster

Alles so dunkel hier

Auch Altiverb 7 verschließt sich nicht den Zeichen der Zeit und erfreut den User mit einem neuen, dunkleren Look. Damit passt sich das Plug-in an den aktuellen Trend in der Audio-Softwarewelt an, denn praktisch alle DAWs von Logic über Cubase bis Studio One sind mittlerweile dunkel gehalten und damit auch bei stundenlangem Gebrauch augenfreundlich. Edel wirkt die virtuelle Oberfläche noch immer. Einige Funktionen wurden neu sortiert. Kleine Dreiecke zeigen nun an, dass man weitere Features durch Aufklappen erreichen kann. Altiverb versucht somit das Gleichgewicht zwischen Funktionsvielfalt und Übersichtlichkeit zu halten. Das Plug-in Fenster wird beim Ausblenden von Informationen leider nicht kleiner und gibt so auch im eingeklappten Zustand der Reiter nicht mehr Bildschirmfläche frei. Außerdem ist natürlich die Gewichtung der Programmierer letztlich Geschmackssache. Zumindest die Regler zur Einstellung der Early- und Late-Reflections hätten für mich auch gut immer eingeblendet bleiben können. Weiterhin sind einige der gewählten Schriften leider wieder sehr klein geraten und deuten darauf hin, dass zumindest die Programmierer bei AudioEase keine Probleme mit den Augen haben können. Für alle anderen ist eine Brille Pflicht. Trotz der kleinen Kritikpunkte ist Altiverb sehr hübsch anzusehen und lässt sich im Studioalltag auch gut und vor allem flüssig bedienen.

Der neue Browser ist mehr als nur Kosmetik. Impulsantworten werden nun schneller und spielerischer gefunden.

Der neue Browser ist mehr als nur Kosmetik. Impulsantworten werden nun schneller und spielerischer gefunden.

Das interessanteste neue Feature der Oberfläche ist selbstverständlich der neue Browser. Bisher musste man sich beim Durchsuchen der Library durch ein hierarchisches Verzeichnis hangeln, bei dem man wählen kann, ob die Schrift so klein ist, dass sie schwer lesbar wird, oder so gross, dass man einen Teil der Information innerhalb des kleinen Fensters nur erraten kann. Altiverb 7 beinhaltet nun einen Browser, der die Arbeit mit dem Hall-Plug-in angenehmer macht. Dabei fällt zuerst auf, dass das neue Konzept wirklich zum Spielen einlädt. Natürlich ist die Logik der Sortierung zunächst grundsätzlich gleich geblieben, man kann sich aber durch Anwählen der Bilder von Raum zu Raum hören. Dies ist eine unglaubliche Erleichterung gegenüber der Vorgängerversion. Dazu kommt aber in Altiverb 7 nun auch die Möglichkeit einer Suchfunktion. Wenn man den Namen der geliebten Räumlichkeit schon kennt, reicht ein einfaches Eingeben ins Suchfeld und schon ist man – zumindest akustisch – da. Eine weitere Möglichkeit zur Suche eines geeigneten Raumes ist auch interessant: Altiverb kann nun aufgrund des gewählten Raumes Vorschläge von ähnlich klingenden Räumlichkeiten machen. Für die praktische Studioarbeit ist das eine sehr große Arbeitserleichterung, denn häufig sucht man bei der Arbeit mit einem Impulsantwort-Hall für eine Mischung z.B. nach einem kleinen Raum, ist aber mit der Auswahl noch nicht so ganz zufrieden. Mit Hilfe von Altiverb 7 kann man sich nun schnell einen Überblick verschaffen, ob es in der Library einen Raum gäbe, der für die gesuchte Situation noch besser geeignet wäre. Das Umschalten zwischen den Räumen erfolgt blitzschnell per Klick auf das Foto. Die ständig wachsende Library an wirklich ausnahmslos hervorragenden Samples lässt sich so noch besser überblicken und ist nun optimal in das Programm eingebunden. AudioEase kopiert somit das schon aus Speakerphone 2 bewährte Konzept der Libraryintegration. Zukünftig wird man übrigens die Installation weiterer Samples aus dem Internet direkt über den Browser vornehmen können. AudioEase hat eine entsprechende Funktion bereits vorgesehen, im Testzeitraum aber noch keine neuen Samples bereitgestellt.

Klangbeispiele

  1. Profile Photo
    brazmann

    Hmm…. bei so einem Programm hätte ich mir andere Klangbeispiele gewünscht.
    Diese regen einen nicht unbedingt an sich mit dem Program zu beschäftigen, auch wenn es schon sehr bekannt ist.
    Darüber hinaus ist ein Best Buy bei der Konkurrenz die bereits existiert arg hoch gegriffen.

    • Profile Photo
      o.lucas

      Hi brazmann,

      im diesem Update Test werden nur die neuen klanglichen Aspekte von Altiverb mit Beispielen gewürdigt. Die Klangbeispiele aus dem Altiverb 6 Test gelten nach wie vor.
      Den best buy halte ich vor allem wegen der umfangreichen Library mit sehr vielen echten Räumen für absolut begründet.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion dient bitte in erster Linie dazu, anderen Lesern neue Aspekte zum entsprechenden Bericht aufzuzeigen, die evtl. vom Autor nicht berücksichtigt wurden oder zu denen der Kommentator eine andere Erfahrung gemacht hat.

Sich daraus ergebende Diskussionen sollten bitte kurz und sachlich gehalten werden, um nachvollziehbar zu bleiben und dem Leser ebenfalls neue Erkenntnisse zu bringen.

Bitte für persönliche Nachrichten die Nachrichtenfunktion im Profil verwenden.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.

Über den Autor

Bewertung

Bewertung: 6 Sterne Bewertung der AMAZONA.de Redaktion
Leserbewertung: 0
Jetzt anmelden und dieses Produkt bewerten.

Aktion

AMAZONA.de Charts