AMAZONA.de

Test: Genelec 8260A DSP

Genelec 8260A

drucken
1 2 3 4 5 >

Der finnische Traditionshersteller Genelec entwickelt bereits seit 1978 Studiomonitore und zeigt sich dabei stets innovationsfreudig.

9_8260A_10.jpg


Die neuste Entwicklung, die Genelec voller Stolz auf der Musikmesse 2010 präsentierte, sind die 8260A DSP. Es handelt sich dabei um die bislang größte Box mit Aluminiumgehäuse und DSP-Einheit, die obendrein noch als Dreiwege-System ausgelegt ist.

Obwohl man die Box rein optisch auf den ersten Blick nur als Zweiwege-System wahrnimmt (Hochtöner und Tieftöner), ist um den Hochtöner auf gleich Achse ein Mitteltöner angeordnet. Es handelt sich bei der Mittel/Hochtoneinheit also um ein koaxiales System. Dabei ist der Mitteltöner eine komplette Neuentwicklung, die optisch in das Gehäuse eingepasst ist und mit der Membranoberflche gleichzeitig den Waveguide für den Hochtöner formt. Die Membran ist aus einem Neopren-ähnlichen Material, das sich wie Moosgummi anfühlt und im äußeren Bereich fest mit dem Gehäuse verbunden ist. Der innere Bereich wird durch eine Schwingspule in Bewegung versetzt und erreicht eine untere Grenzfrequenz von 500 Hz. Die Trennfrequenz zum Höchtöner liegt bei ca. 3 kHz.

8_8260A_04.jpg

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion dient bitte in erster Linie dazu, anderen Lesern neue Aspekte zum entsprechenden Bericht aufzuzeigen, die evtl. vom Autor nicht berücksichtigt wurden oder zu denen der Kommentator eine andere Erfahrung gemacht hat.

Sich daraus ergebende Diskussionen sollten bitte kurz und sachlich gehalten werden, um nachvollziehbar zu bleiben und dem Leser ebenfalls neue Erkenntnisse zu bringen.

Bitte für persönliche Nachrichten die Nachrichtenfunktion im Profil verwenden.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.

Über den Autor

Bewertung

Bewertung: 5 Sterne Bewertung der AMAZONA.de Redaktion
Leserbewertung: 0
Jetzt anmelden und dieses Produkt bewerten.

Aktion

AMAZONA.de Charts