AMAZONA.de

Test: Korg, micro Arranger, Entertainer Keyboard

Korg MicroArranger

drucken
1 2 3 4 >

“Ja, ist der süüüüüß!”. Das war meine erste Reaktion, als ich den modernen Orchestrion-Zwerg aus seinem Karton befreite und in meinem Studio auf den schmalsten Keyboardständer aufsetzte. 

Man muss der Firma Korg durchaus Wagemut zugestehen, im Jahre 2012 ein von der Ausstattung oberklassenmäßig anmutendes Arranger-Keyboard mit einer Minitastatur (!) auf den Markt zu bringen. Wenn man allerdings bedenkt, welche gestandenen Musiker den ebenfalls mit Miniaturtasten versehenen Micro Korg verwenden, sollte man mit sämtlichen Vorurteilen erst mal vorsichtig sein und das Zwergerl zuerst mit den eigenen Wurstfingerchen benudeln.

15_Bildschirmfoto 2012-02-22 um 08.06.01.png


Das Äußere

Obgleich das Gerät ein Fliegengewicht von lediglich 5 Kilo ist, wirkt es auf den ersten Griff sehr vertrauenserweckend. Alle Taster, Schalter und Fader besitzen ein solides Anfassgefühl, es scheint als Spiel-Zeug im Wortsinne gut geeignet zu sein. Das Display gibt alle Informationen übersichtlich wieder und ist erfreulich groß. In Verbindung mit den beidseitig daneben angeordneten Tastern lässt sich die Style- und Soundauswahl gut bewerkstelligen. 

1_IMG_8355.jpg

8_IMG_8362.jpg

9_IMG_8363.jpg

Als Anschlüsse gibt es löblicherweise als Audioausgang zwei Standard-Klinkenbuchsen, einen Miniklinken-Eingang für z.B. einen MP3-Player, einen Kopfhöreranschluss, Klinkenbuchsen für ein Dämpferpedal sowie einen frei definierbaren Fußschalter oder Fußtaster. MIDI Ein- und Ausgang sowie SD-Kartenschacht vervollständigen die umfangreiche Anschluss-Sektion, zu erwähnen wäre nur noch die Buchse für das externe Netzteil.

13_IMG_8368.jpg


Die Tastatur

Viele werden von vorneherein eine Minitastatur schlicht ablehnen. Wenn man nun aber einfach mal alle Vorurteile wegstreicht und sich fragt “Kann man auf so etwas spielen?”, dann wird die Antwort nicht automatisch ablehnend ausfallen. Es kommt einfach auch auf die Finger an. 

Grundsätzlich: Die Tastatur ist von einer erstaunlich guten Qualität und sogar anschlagsdynamisch. Sie lässt sich sehr feinfühlig spielen und setzt auch die Dynamik gut um, WENN ES DENN DIE FINGER ZULASSEN! Meine eigenen sind eher schmal, und für einen 187 cm-Mann habe ich relativ kleine Hände. Ich komme mit dieser Tastatur auch beim Melodiespiel ziemlich gut zurecht, das Akkordegreifen für die Begleitautomatik geht fast völlig problemlos. Das kann bei einem anderen Menschen ganz anders sein, und er verknotet sich die Finger, hier ist also unbedingt ein Probespielen empfohlen.

Klangbeispiele

  1. Profile Photo

    Onkel Sigi, du machst immer die appetitanregensten Synth Tests mit viel Herz und Begeisterung für die Technik! Dein Rat hat mich schon einiges Gerät kaufen lassen, aber dieser Korg möge an mir vorübergehen, auch wenn der Sound stimmt.

  2. Profile Photo
    Viertelnote

    hallo an die Gemeinde,

    sehr gut geschriebener Test, vor allem ehrlich
    und ungezwungen.

    Ist der microArranger tätsächlich ein PA-50?
    Sind die Styles die selben?

    Ich hatte einen PA-50 vor langer Zeit, war mir aber zu groß und zu schwer.

    Ansonsten wäre ja bei einem Gewicht von 5 Kilo auch die Couchsession wieder denkbar.

    Daumenhoch:-)

    mfG

    • Profile Photo
      Onkel Sigi AHU

      Griass Di Gott, Viertelnote,

      habe mich mit dem Produktmanager von Korg ausgetauscht, dieser teilte mir mit, dass diesbezüglich Pa 50 und microArranger identisch sind. Allerdings gibt es auf der japanischen Korg-Seite spezielle Styles, die für den microArranger erstellt wurden. Durch die Kompatibilität der Betriebssysteme “schluckt” diese Styles aber auch jeder (oder jedes?) PA 50. Und natürlich auch der PA 50 SD.

      Musikalische Grüße

      Siegfried “Onkel Sigi” Schöbel

  3. Profile Photo
    Goofy

    Klingt ja geil die Kiste. Eine Idee fast fertig arrangieren und dann zur Bandprobe. Da ersetzt Onkel Hotte mit seiner Schießbude die Drumspur und Kalle reißt der Bratpfanne eigenhändig die Stahlsaiten vom Hals. Die Sounds für ‘ne geile
    Pop/Rock/Irgendwas-Band hat das Teil in jedem Fall. Wenn ich nicht schon so viel Zeugs zu Hause hätte – wäre das ein potentieller Kandidat….. ! :-)

    • Profile Photo
      YC45D

      Bisher war ich der Ansicht,dass Micro Arranger als Nachfolger des leider nicht mehr hergestellten Korg Microstation gilt.Dazu passt aber die Reduktion des 48MB großen PCM Speichers auf nun ganze 32 MB des Micro Arranger Keyboards nicht,oder irre ich mich da?

Kommentar erstellen

Kleinanzeigen werden in den Kommentaren grundsätzlich nicht veröffentlicht.

Hinterlasse eine Antwort

Bewertung

Bewertung: 5 Sterne Bewertung der AMAZONA.de Redaktion
Leserbewertung: 4
Jetzt anmelden und dieses Produkt bewerten.

Aktion

Tyrell Aktion

Hersteller-Report Korg

Korg Logo