AMAZONA.de

Top News: Korg bringt Kronos X sowie Version 2.0 und Upgrades für ältere Kronos-Modelle

Korg Kronos 2.0

drucken

Pressemeldung:

Weltpremiere: KRONOS X und KRONOS OS 2.0

Gleich zwei Highlights werden auf der diesjährigen Summer-NAMM 2012 in Nashville präsentiert: KRONOS X und das neue KRONOS Betriebssystem Version 2.0.

Der neue Kronos X

Der neue Kronos X

KRONOS X

Mit KRONOS X hat KORG das Workstation Flagschiff KRONOS seit seinem Erscheinen in 2011 noch weiter entwickelt und akribisch modellgepflegt. Das „X“ hinter dem KRONOS Logo steht u. A. für eine

enorme Steigerung der internen Speicherkapazität auf insgesamt 62 GB SSD und die jetzt 2 GB RAM, welche enormen Platz für große Datenmengen bieten.

Drastische Neuerungen in der Samplerfunktionalität gestatten ab sofort den Aufbau eigener umfangreicher Soundlibraries, die wie die KORG-eigenen EXs-Libraries direkt von SSD ausgelesen werden können. Bereits vorinstallierte Demo-Versionen der hochgelobten KORG EXs-Samplelibraries EXs 10 – 13 können ohne eigenes Herunterladen sofort ausprobiert werden.

Durch die Verwendung von USB Ethernet Adaptern kann KRONOS X jetzt einen High-Speed Datenaustausch mit einem angeschlossenen Rechner durchführen.

Neue, weiter optimierte Betriebsroutinen garantieren einen superschnellen Workflow mit vielen Möglichkeiten.

 Drei Modelle stehen zur Wahl: KRONOS X 61 mit leichtgewichteter Tastatur, sowie KRONOS X 73 und KRONOS X 88 mit gewichteter RH3-Klaviatur

Lieferbar ab ca. Ende August 2012

KRONOS Betriebssoftware Upgrade Version 2.0

Mit dem neuen kostenlosen Betriebssystem Version 2.0 offeriert KORG ein herausragendes Upgrade mit enormen Möglichkeiten für das Workstation Flagschiff KRONOS.

KRONOS hat sich seit seinem ersten Erscheinen enorm weiter entwickelt. Die jüngsten Neuerungen bieten unter anderem eine bahnbrechende Sampler-Funktionalität, welche das Instrument zum unantastbaren Meilenstein aller Music/Workstations kürt.

KRONOS System Version 2.0 ermöglicht Benutzern sofort eigene Hochleistungs-Sample-Libraries zu erstellen, sodass ab jetzt mit nur einem Instrument alle musikalischen Bedürfnisse befriedigt werden können. Es gestattet auch durch die Vorteile des KRONOS Web-Shops, auf ein ständig wachsendes Archiv einzigartiger Sound Libraries von KORG und anderen Entwicklern zuzugreifen.

Die System-Version 2.0 Highlights

1.
Möglichkeiten zur Installation einer zusätzlichen internen SSD, um genügend Platz für großzügige Sample-Erweiterungen, einschließlich KORG und Third-Party Sound Libraries zu schaffen.

2.
Neue innovative User-Sample-Bänke gestatten den Aufbau extrem großer Sample-Libraries, die aus der üppigen Kapazität des PCM-RAMs und der SSD-Kapazität profitieren. Diese können dann wie die KORG-eigenen EXs-Libraries direkt von SSD ausgelesen werden.

3.
Der neue USB-Ethernet-Support erlaubt High-Speed-Datenkommunikation zwischen KRONOS und einem Computer. So können KRONOS-Dateien auf dem Computer gesichert, Samples zu KRONOS transferiert, und Daten auf den internen KRONOS SSD’s mit Standard-FTP-Software, integriert in jedem modernen Betriebssystem, verwaltet werden.

4.
Neue, weiter optimierte Betriebsroutinen garantieren einen superschnellen Workflow mit vielen Möglichkeiten…

5.
Neuer KRONOS Editor und Plug-in Editor mit neuen Funktionen auf OS 2.0 abgestimmt

Veröffentlichungszeitpunkt: ca. Anfang August 2012

Tune Up Your KRONOS!

Unter dem Slogan “Tune Up Your KRONOS!” kündigt der deutsche KORG-Vertrieb ein spezielles Upgrade-Kit zum Tunen aktueller KRONOS-Modelle auf den Stand des neuen KRONOS X an. Zu einem Preis von ca. 300,00 EUR beinhaltet das Upgrade Kit eine zusätzliche, große SSD nebst Anschlussmaterialien, plus den für die RAM-Erweiterung nötigen Speicherriegel.

Lieferbar ab ca. Ende August 2012

Preis

  • UVPs:
  • KRONOS X 61: 3926,00 EUR
  • KRONOS X 73: 4402,00 EUR
  • KRONOS X 88: 4759,00 EUR

  1. Profile Photo
    syntach

    Gibt es egtl irgendein Statement von Korg zu der Frage, ob die ja mit einigen Mängeln behaftete Hardware des Kronos in der X Version nachgebessert wurde?

    • Profile Photo
      • Profile Photo
        syntach

        es gibt sehr sehr viele Berichte, dass die Tatstatur bzw das Tastaturbed ausgetauscht werden musste oder Leute bekamen ein Austauschgerät und hatten das gleiche Problem wieder.

        Dazu Mängel wie zb beim Datawheel, das teilweise wohl noch im Musikgeschäft abfiel.

        Richard Formidoni, Technology Product Manager of Korg USA, hat zu den Problemen auf der Korg bzw der Korgforumspage auch Stellung genommen.

        Es ist wohl anzunehmen, dass der X schon mit einer anderen Tastatur ausgeliefert wird, aber nix genaues weiss man nicht und – ich spiele mit dem Gedanken mir einen Kronos zuzulegen – bei so einem hochpreisigen Gerät wüsste ich schon ganz gern, ob in einer V2 Version, die der X ja darstellt, auch Hardwaremängel behoben wurden.

        • Profile Photo
          Tyrell AHU

          Nicht lustig. Gut das Du darauf hier hinweist. Ich gebe das mal an Korg weiter, Grüße, Peter

        • Profile Photo
          filterfunk

          Das Datawheel hat an meinem Kronos auch noch nie einwandfrei funktioniert – Ausfallzeitpunkt wohl demnächst.
          Das ist aber auch das einzige Teil am Kronos auf dem Niveau der lowcost Geräte von Korg.
          Die Tastatur (73er) funktioniert bei mir bestens – und ist m.E. zur Zeit mit Abstand die beste Tastatur an einem Synth.

      • Avatar
        Gast

        Einfach mal diesen Thread hier lesen:
        http://www.....hread.html

        Mir hat mein Händler vom Korg SP-250 abgeraten und lieber das billigere Yamaha P-95 verkauft. Begründung: Tastaturprobleme. Das SP-250 hat ebenfalls die RH3-Tastatur.

        Den Kronos habe ich zwischenzeitlich mehrfach angetestet: Die haptischen Elemente entsprechen einfach nicht den Erwartungen, die man ein ein solches Instrument stellt. In der Preisklasse wäre es mir egal, ob die Kiste 500 Euro mehr kostet. Aber ich möchte Controller, bei denen ich nicht das Gefühl habe, dass sie sich innerhalb eines Jahres verabschieden. Abgesehen davon ist das Display zu klein oder die Informationsdichte zu groß, je nachdem, wie man es sieht. Der Kronos ist ein Kompromiss, das X scheint mir diesen nicht ausreichend aufzulösen.

        • Profile Photo
          Tyrell AHU

          aus genau diesen gründen bin ich beim Oasys geblieben. die hardware ist einfach deutlich besser – auch das grosse klapp-display schlägt das kronos display um längen. vor allem ergonomisch. den oasys gibt es inzwischen gebraucht günstiger als einen neuen kronos. sounds, seq., sampler und hd recorder sind die selben. (bis auf ganz kleine unterschiede)

        • Profile Photo
          filterfunk

          Was wäre denn Deine Referenz hinsichtlich haptischer Qualität für diese Preisklasse?
          Ich empfinde die dürren Regler und Schieber am Kronos auch nicht als Maß aller Dinge, aber “für diese Preisklasse nicht angemessen”, oder gar als “schlampig” würde ich das nicht bezeichnen (Ausnahme: Das Datawheel).

          Aus dem vollen gedrehte/ gefräste Bedienelemente würden mir auch viel besser gefallen, aber das Gerät ist jetzt schon hundsschwer.. :-)

          Der M1 war – und das zur Blütezeit der Hardware – auch nicht besser verarbeitet.

          Aber er war eine Design-Ikone. Und davon ist der Kronos meilenweit entfernt.
          Aber das ist ein anderes Thema…. :-O

          • Avatar
            Gast

            “für diese Preisklasse nicht angemessen” bzw. “schlampig” ist deine Interpretation und Wortwahl. Ich habe dies so nicht geschrieben.

            Haptik-Referenz: z. B. Nord Lead 3 oder Nord Wave.

            • Profile Photo
              filterfunk

              Deinen Aussagen folgend ist diese quasisynonyme Auslegung m.E. zutreffend. Wenn dem nicht so ist wäre eine Gegendarstellung brillianter und gewesen als ein “hab ich nicht gesagt”.
              Somit werde ich wohl bis an mein Lebensende darben; ob ich Dich wohl falsch verstanden habe?
              War es doch ein Loblied gewesen?

              • Avatar
                Gast

                Statt bis ans Lebensende zu darben, kannst du deine Zeit sinnvoll nutzen: beschäftige dich mit Zitation. Wenn du’s dann drauf hast, einfach nochmal versuchen. Vielleicht klappt’s dann mit unserer Kommunikation. Bis dahin: over!

        • Avatar
          k.rausch

          Dieser mittlerweile 123 Seiten lange Thread ist nicht essentiell genug, dazu stehen zuviele Postings drin, die sich mit dem X-Aufkleber befassen. Auch ist offenbar, dass es Poster gibt, denen am Aufreger der Woche liegt und ein Pseudonym als Name ist wenig als taugliche Referenz geeignet. Tatsache jedoch ist, dass es einige verbaute RH3 Tastaturen gab oder gibt, die Probleme verursachten. Weltweit geschätzte 100 oder vielleicht etwas mehr, die Chance in Deutschland an einen solchen zu geraten ist außerordentlich gering. Betroffene berichten von Abhilfe dank Garantie, denn dafür ist die ja da. Tadellos funktionieren muss ein Instrument jedweder Preisklasse und die Controller gehören dazu. Vorauseilende Befürchtungen sind nicht nötig, Korg baut traditionell Instrumente für den Bühneneinsatz und der Kronos bildet da keine Ausnahme. Ich bin bekannt dafür, schon von der RocknRoller Mentalität her recht rabiat mit den Tasten umzugehen, und bin ebenso exzessiver Benutzer vom ganzen Controllerzinnober. Die Ausstattung des Kronos ist dem bislang gewachsen und wenn was kaputt geht, werde ich davon berichten. Uns Autoren verlangt man kritischen Umgang mit den Instrumenten ab, und das schließt unangemessene Kleinlichkeiten aus und auch jegliche Pauschalierungen, das wäre verantwortungslos den Lesern gegenüber. Und am Ende muss jeder Musiker selber wissen, für was er sich entscheidet, denn die subjektivem Anforderungen unterscheiden sich nunmal. Ein Coverband-Keyboarder hat ein anderes Pflichtenheft als der Studiomann.

          • Avatar
            Gast

            So ist es: Und weil es so ist, habe ich meine subjektiven Eindruck geschildert und zum Ausdruck gebracht, wie ich den Kronos wahrnehme. Wenn du als Tester zu einem anderen Schluss kommst, ist das in Ordnung. Am Ende verlasse ich mich dennoch auf meine eigene Meinung. Und dies hat gute Gründe.

          • Avatar
            Gast

            Noch ein Nachtrag zu deiner Aussage: “weltweit geschätzte 100 oder vielleicht etwas mehr”:

            Diese Zahl sagt für sich genommen überhaupt nichts aus. Damit eine Aussage möglich wird, müsste diese in Relation zu den produzierten Stück gesetzt werden. Erst die Quote würde einen Rückschluss auf die Qualität zulassen.

            • Avatar
              k.rausch

              Genauso bin ich vorgegangen, gründliche Recherche erwartet man ja von mir.

              • Avatar
                Gast

                Die Frage, die sich in diesem Kontext stellt: Wer erwartet was von dir? Da ich die Antwort kenne, bin ich besonders kritisch, was Empfehlungen betrifft.
                Und wenn deine Recherche so gründlich ist, wie es dein Kommentar zu dem 123 Seiten langen Thread impliziert, dann weiss ich, dass ich mich auf meine Wahrnehmung durchaus verlassen kann. Offensichtlich hatten mehrere Kronos-Kunden die “außerordentlich geringe Chance”, in Deutschland ein Neugerät mit Tastaturproblemen zu kaufen. Aber was soll’s: Du bist mit dem Kronos glücklich – und ich brauche zum Glück keinen. Over.

  2. Profile Photo
    syntach

    ich habe mittlerweile auch Nachricht von Korg, dass sämtliche Hardwareprobleme, soweit bekannt, behoben wurden, va ab der X Serie. Nur der Lüfter ist weiterhin der alte und soll, lt Usern im Internet, mal lauter und mal leiser sein. Die unterschiedliche Darstellung hängt wohl auch vom jeweiligen Empfinden ab… oder wo schon Kerben im Hördiagramm sind ;)

    • Profile Photo
      Tyrell AHU

      Ich habe den Oasys – und da merkt man den Lärm vom Gebläse erst wenn man ihn abschaltet. ;-) Spaß beiseite, auch der Oasys ist ein kleiner Staubsauger. Leider!

    • Avatar
      k.rausch

      Ich hatte in der Zeit vom Kronos Test Teil 1 bis heute insgesamt 4 verschiedene Instrumente hier, und zu einem weiteren häufigen Zugang, macht also 5. Zwar hatte ich in den entsprechenden Artikeln schon was dazu kommentiert, doch hier die aktualisierte Zusammenfassung:

      – Testgerat 1 73er: Kein Lüftergeräusch.
      – Testgerät 2 61er: Leises Lüftergeräusch, jedoch nur nach exzessiver Nutzung, nie im Leerlauf.
      – Testgerät 3 88er: Hin und wieder deutlich hörbares Lüftergeräusch, jedoch jeweils nur für einige Minuten und das nach stundenlangem Betrieb.
      – Testgerät 4 73er: Kein Lüftergeräusch.
      – Zugang zu Instrument 5 61er: Kein Lüftergeräusch.

      Soweit also meine bisherigen Erfahrungen. Sicherlich wird das Lüftergeräusch subjektiv unterschiedlich empfunden, mich nervt das nicht sonderlich, denn in den Fällen, wo es aufgetaucht ist, hatte ich ja kurze Spielpause und es nur deshalb überhaupt bemerkt. Auch bei leise eingestellter Abhöre übertönt die Musik das. Wenn jemand aber eine niedrigere Schwelle hat, ab der das als Störung empfunden wird, ist wohl Abhilfe nötig. Ich habe von einer Möglichkeit Low Noise Lüfter für wenige Euro gehört.

      Auf das Thema Lüfter überhaupt aufmerksam gemacht worden, habe ich das anderweitig untersucht. So haben Yamaha CS80, Elka Synthex, Moog Memorymoog auch Lüfter drin und gerade der im Synthex ist Typ Staubsauger. Nun, da habe ich zumindest bislang noch nie Klagen gehört. Vielleicht nimmt man es einmal in Kauf, und ein andermal nicht :)

  3. Profile Photo

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion dient bitte in erster Linie dazu, anderen Lesern neue Aspekte zum entsprechenden Bericht aufzuzeigen, die evtl. vom Autor nicht berücksichtigt wurden oder zu denen der Kommentator eine andere Erfahrung gemacht hat.

Sich daraus ergebende Diskussionen sollten bitte kurz und sachlich gehalten werden, um nachvollziehbar zu bleiben und dem Leser ebenfalls neue Erkenntnisse zu bringen.

Bitte für persönliche Nachrichten die Nachrichtenfunktion im Profil verwenden.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.

Über den Autor

Bewertung

Bewertung: 0 Sterne Bewertung der AMAZONA.de Redaktion
Leserbewertung: 5
Jetzt anmelden und dieses Produkt bewerten.

Aktion

Tyrell Aktion

Hersteller-Report Korg

Korg Logo