4Pockets Chameleon Sampler Plugin AUv3 , iOS

21. März 2019

Samplen wie die alten AKAI

4Pockets Chameleon Hauptansicht

4Pockets Chameleon Hauptansicht (Standalone Modus)

4Pockets, die mit ihrer DAW Meteor schon recht lange am iOS-Markt sind, haben in letzer Zeit vermehert AUv3-Effekte herausgebracht. Ihr neustes Werk ist Chameleon, ein Sampler im AUv3-Format, der sehr starkt von dem inspiriert ist, was man von den alten AKAI Samplern gewohnt ist.

Wenn das Chameleon als Plugin aufgerufen werden soll, ist es (derzeit) nicht unter seinem Namen zu finden, wie jedes andere normale Plugin, sondern unter der Bezeichnung „SamplerFX“.  Was dieser Unsinn soll ist mirr schleierhaft.

4Pockes Chameleon lässt sich aber auch im Standalone-Modus zu nutzen.

Der Hauptbildschirm wird erst einmal von der Sample-Hüllkurve dominiert. Dazu kommen drei Effekte, ein duales Delay, ein Reverb und ein Chorus, je mit einem Regler für den Effektanteil.
Ein Filter ist leider nicht zu finden.

Chameleon kommt zwar mit einer Menge Preset, der eigentlich Sinn ist aber das Sampeln eigener Klänge.

Das Umschalten zwischen den Bildschirmen erfolgt über „Wischen“ des Panels und  ist der AUv3-Konzeption geschuldet, aber daran gewöhnt man sich sehr schnell.

4Pockets Chameleon Sampler-Page

4Pockets Chameleon Sampler-Page

Der Kern von Chameleon ist natürlich die Sampler-Seite. Hier werden Samples aufgenommen, bearbeitet, mit Loop-Punkten versehen und, ganz essentiell, einer Grundnote und einer Key-Zone zugewiesen. Es lassen sich also auch Multi-Sample-Intrumente erzeugen.

Loop-Punkte

Loop-Punkte

Die Record- und der Stop-Taster hätten allerdings wesentlich hervorgehobener sein können.
Ebenso praktisch ist der Aufnahme-Trigger, der das Sampeln automatisch startet und beendet, sobald das eingehende Signal den eingestellten dB-Wert über- bzw. unterschritten hat.

4Pockets Chameleon - Sampling

4Pockets Chameleon – Sampling

Als Quelle kann das interne Mikrofon (mono) oder ein USB-klassenkompatibles Audiointerface (stereo) dienen. Im Standalone-Betrieb lässt sich sogar direkt eine Audioverbindung mit anderen IAA-Kompatiblen herstellen und von dort direkt in Chameleon einspielen. Allerdings ist das Umschalten über den App-Switcher nicht allzu komfortabel. Um die zu sampelnden Instrumente auch zu hören, hat Chameleon einen Monitor-Schalter.  Außerdem bietet Chameleon generell die Möglichkeit, in Mono aufzunehmen.

 

4Pockets Chameleon Aufnehmen von IAA Synths

4Pockets Chameleon Aufnehmen von IAA Synths

 

4Pockets Chameleon Arp

4Pockets Chameleon Arp

Außerdem gibt es noch einen Arpeggiator mit bis zu 32 Schritten und 3 Lautstärken pro Step. Pro Step wird der Arp über eine Eingabemaske programmiert und nicht per „Wischen“. Diese Geste ist schon dem Seitenumschalten vorbehalten.

Reverb

Reverb

Dual-Delay

Dual-Delay

Die zwei Effekte Dual-Delay und Reverb sind im Gegensatz zum Chorus editierbar. Den X/Y-Pads sind je zwei Parameter fix zugeordnet. Das Delay kann entweder frei laufen oder in einem Verhälntis zum Takt. Der Chorus bietet nur die zusätzlichen Modi Flanger und Celeste, aber keine weiteren Einstellmöglichkeiten

Die gesampelten Instrumente werden über Bänke und Kategorien verwaltet.

Browser

Browser

Hier noch ein Demovideo der Pre-Release-Version.

 

Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.