ANZEIGE
ANZEIGE

AKG stellt USB-Mikrofon Lyra im Retro Look vor

11. Dezember 2019

Rückkehr zu alten Traditionen

akg lyra

AKG stellt USB-Mikrofon Lyra im Retro Look vor

Mit dem ab sofort erhältlichen Lyra hat AKG ein neues USB-Mikrofon vorgestellt, das nicht nur mit seiner schicken Retro-Optik überzeugen soll. Eine transparente Abbildung von Stimmen und Instrumenten verspricht der mittlerweile zu Harman bzw. Samsung Konzern gehörende Hersteller.

akg lyra

ANZEIGE

Features des AKG Lyra

Das AKG Lyra bietet vier wählbare Charakteristika (vorne, vorne & hinten, Tight Stereo, Wide Stereo) und soll sowohl für einzelnen Podcaster, Interview-Situationen aber auch zur Aufnahme von ganzen Bands dienen. Auch für Video-Blogs oder das Live-Streaming ist das dank USB-Schnittstelle direkt anschließbare Mikrofon geeignet. Für latenzfreies Abhören kann direkt am Mikrofon ein Kopfhörer angeschlossen werden.

akg lyra

Das Mikrofon ermöglicht Wandlungen mit bis zu 24 Bit und 192 kHz. Den Grenzschalldruck gibt AKG mit 129 dB SPL (0,5% THD), die Nennimpedanz mit 16 Ohm an. Die Ausgangsleistung beträgt 43 mW.akg lyra

Das Lyra Mikrofon funktioniert ohne Treiber an Computern, iOS- oder Android-Geräten auch als Audiointerface. Zum Lieferumfang gehört die Software Ableton Live 10 Lite.

Als unverbindliche Preisempfehlung gibt AKG 199,- Euro an.

YouTube

ANZEIGE

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE

Preis

  • 199,- Euro (UVP)
ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    dAS hEIKO AHU

    Den Begriff Retro-Optik würde ich nicht zu sehr überstrapazieren. Zwar ist es nicht gerade häßlich, aber neben einem 414er wirkt es schon ein wenig wie die Barbyversion von Mattel. Obendrein ist es (wie man auf diversen Abbildungen sieht) nicht gerade zierlich. Das wird aber den 4 Kapseln geschuldet sein. Und das finde ich selbst in dieser Preisklasse schon nicht selbstverständlich. Wenn es die 4 Disziplinen gut hinbekommt: Alle Achtung.
    Was mich instand getriggert hat: Die ungeschützten Anschlüße. USB-C ist schon mal mechanisch in Ordnung. Aber warum muß die Buchse am unteren Rand sein, so dass der Stecker/die Buchse nebst Knickschutz beim Verstellen des Winkels unweigerlich in Gefahr ist. Wo oben der Platz für 4 Mikrofone gebraucht wird, ist unten mit sicherheit eine lächerlich kleine Platine verbaut – sprich: es wäre genug Platz, die Anschlüsse vertikal nach oben versetzt auf der Rückseite anzubringen. Die entsprechnde Abbildung bei AKG zeigt das bei eingestecktem Klinkenstecker besonders deutlich. Ist dieser drin, sollte man den Winkel nicht mehr verstellen.

    Es ist immer Schade, wenn der Designer nicht ausgeschlafen oder Sachfremd war.
    Wenn ein Test zeigen wird, dass es auch klanglich so überzeugen kann wie im Werbetext, sind Preis und Leistung hier ein Gutes Paar.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE