Ampethron portable – DSP-Synthesizer für Live-Acts und DJ-Sets

1. Februar 2020

FX-Synthesizer im Tablet-Format

Ampethron portable wurde lange angeteasert, nun wurden endlich die Spezifikationen und ein Release-Plan veröffentlich und der Preis bekannt gegeben.

Ampethron portable 1

Ampethron portable

Ampethron ist ein kompakter DSP-Hardware-Synthesizer in einem Pultgehäuse, dessen nahezu gesamte Oberfläche von eine Touchscreen-Display eingenommen wird. Innen arbeitet eine Quad Core-CPU mit einer Base Frequency von 1.44 GHz (CPU Burst Speed: 1.92 GHz) und 2 GB RAM. Der interne Speicher wird mit 32 GB angegeben. In das Gerät können offenbar mehrere verschiedene Applikationen via USB-Port geladen werden, wobei der Hersteller noch keinen genaueren Angaben macht, welche das sein werden.

Ampethron portable Spezifikationen:

4x Oscillators

• 1x Wavedrawing feature – draw directly on touchscreen with finger or with usb mouse
• 2x Wavetable oscillator – Special wavetable oscillator with Re-Synth-Remodulation algorithm with 65 different waveforms
• 1x Classic virtual analog oscillator
• Variable routing of every oscillator to Filter 1 or Filter 2
• Oscillator phase knob for selected oscillators
• FM synthesis (FM and Micro FM control)
• De-Tuner with octave and 12 semitones control + fine tuning knob

Filters

• 2X Filters with variable Serial or Parallel routing
• 1X Analog type „warm, soft and liquid sounding“ filter with cutoff and self resonance and tracking control
• 1X Multifilter with 14 types of filters
• Analog type Amplitude and Filter envelope

FX section

• Ping-pong BPM synchronized delay
• Device internal tempo / BPM control from 20 to 230 BPM
• Chorus/Flanger with Rate, Depth, Pre-delay, Feedback, Mix control knobs
• Sound characteristics / boosting – Sharp & Fat controls
• Saturation and Output control
• Output limiter with limiter release control and on/off

Complex Modulation Matrix

• 2x Free running analog type LFO (with Sine, Sawtooth, Triangle, Square, Noise waveforms) with Speed and Depth controls in a wide range of frequency
• 1x Hand wavedrawing LFO (user can write his own LFO waveform with finger or pc mouse!) with Speed and Depth controls in a wide range of frequency LFO can act in Positive, Positive inverted or Bipolar mode
• 1x Modulation envelope (Attack, Decay, Sustain, Release and amount knob)
• 1x Modulation Matrix with 1X1 power:
4x Individual source or destination slots with 4x control knobs Sources: LFO1, LFO2, LFO3, None, Modulation envelope, Destinations: Filter 1 cutoff modulation, Filter 2 cutoff modulation, None, FM Modulation
• 1x Modulation Matrix with 1X1000 power:
3x Individual source/destination slots with 3x control knobs Sources: LFO1, LFO2, LFO3, None, Modulation envelope, Destinations: (OSC1, OSC2, OSC3, OSC4, None)

Main control section

• External Midi device selector
• External Sound device output selector
• Preset manager with 9 default banks and more than 140+ default presets (you can create your own banks and presets for your liveacts
• External controller: 4x very fast, responsive buttons to play notes (C3, C4, C5, C6) with very low latency – much easier to play notes in rhythm than with a piano (because of shorter path length of buttons)
• 2x joysticks to control Filter cutoff and Pitch (up/down) and a digital control of joystick behavior (attack and release time of every joystick)
• Preset browsing with left and right controls on external controller

Ampethron portable

Ampethron portable mit Controller

Ampethron portable wird mit der Expansion EFXPLODE ausgeliefert werden, mit der man typische Effektsounds wie Risers, Drones, Laser Zaps, Explosions, SFX-Hits usw. zu einem Beat oder kompletten Track einfliegen kann.

Ein wichtiges Bestandteil des Konzeptes scheint ein Gamepad-Controller mit Joysticks, Steuerkreuz und Tasten zu sein, mit dem sich Parameter steuern lassen, während der Akteur oder DJ dazu herumhopsen kann. Jedenfalls wird dieser Club-Music-orientierte Einsatz in den Clips in den Vordergrund gerückt.

Die Produktion von Ampethron portable wird über Crowdfunding finanziert, wobei das Ziel schon fast erreicht ist. Die erste Auslieferung wird für August 2020 angekündigt, die nächsten Batches sollen zunächst alle zwei Monate folgen. Der Early-Bird-Preis beträgt 369,- Euro.

An Anschlüssen gibt es neben USB (für Stick, MIDI-Keyboard, Mouse) und für den Remote-Controller auch eine HDMI-Buchse zum Anschluss eines Monitors. Das portable Gerät soll sehr leicht sein.
Auf Facebook ist ein Präsentationstermin für den 1. September 2020 nach wie vor angekündigt. Ob weitere Informationen zu den Synth-Apps und zum Preis noch vorher veröffentlicht werden, bleibt abzuwarten.

In diesem fast halbstündigen Clip werden Presets der Expansion EFXPLODE ohne zusätzliche Beats demonstriert.

 

Ab hier die ursprüngliche Meldung vom

Der vor einiger Zeit neu angekündigte Ampethron Synthesizer ist immer noch ein „secret prototype“. Doch wenigstens haben uns nun erste Spezifikationen und Bilder des Displays erreicht.

Ampethron - Display

Ampethron – Display

Erste Spezifikationen des Ampethron:

  • new concept of synthesizer, new style of controlling and playing sounds
  • revolutionary unit for Live-acts and Djs (also for studio production)
  • many algorithms (types of synthesizers & instruments) in one DSP hardware device
    new types of synthesis / resynthesis
  • two parallel / serial filters (14 types of filters including unique ones)
  • four oscillators (real-time wavedrawing oscillator with touch-screen, wavetable, virtual analog, re-oscillator)
  • touchscreen control + hardware control
  • draw your own waveforms realtime with touch-screen (LFO and OSCILLATOR waveforms)
  • multiple external connection possibilities

Ein kurzer, wilder Klangeindruck:

Ab hier unsere erste Meldung zum Ampethron vom Oktober 2019:

Ampethron ist der Name eines neu angekündigten Hardware-Synthesizers auf DSP-Basis. Eigentlich dachten wir, dass Firmen mittlerweile von der Scheibchen-Taktik bei der Bewerbung abgerückt sind, doch hier gibt es bislang leider nur einen Screenshot.

Ampethron - Filter-Page

Ampethron – Filter-Page

Anhand des Bildes könnte man auch spekulieren, dass es sich beim Ampethron um eine iPad-App handelt, doch der Slogan sagt deutlich, dass es sich um einen Hardware-Synthesizer handelt. Möglich wäre auch, dass hier eine Remote-App gezeigt wird, mit der man das Gerät bedient. Wesentlich lieber würden wir aber einen Synthesizer mit großem Touch-Screen sehen.

Immerhin verrät uns der Screenshot ein paar der Features. Man kann die Tabs OSC 1+2 und OSC 2+3 erkennen, was auf mindestens drei Oszillatoren schließen lässt, die miteinander interagieren können. Prominent im Bild ist die duale Filtersektion zu sehen. Filter 1 ist hier als „Analog Style Low Pass“ gewählt, Filter 2 als Kombination aus Tief- und Bandpass. Offenbar kann man aus verschiedenen Modi wählen und beide entweder seriell oder parallel betreiben. Der Schreibfehler auf dem Screen deutet darauf hin, dass die Programmierung noch nicht ganz abgeschlossen ist.

Ferner sind noch zwei Hüllkurven und eine Mod-Page zu erkennen. Alles in allem Elemente einer klassischen Synthesizerstruktur. Ob es bei den Oszillatoren neben einer klassischen VCO-Emulation auch besondere Modelle wie FM, Granular oder Wavetables gibt oder das Gerät anderweitig spezielle Features zu bieten hat, ist bislang noch genauso wenig zu erfahren wie Angaben zu Polyphonie, Ausführung, Verfügbarkeit oder Preis.

Preis

  • Early Bird: 369,- Euro
Forum
  1. Profilbild
    Larifari  AHU

    „many algorithms (types of synthesizers & instruments) in one DSP hardware device
    new types of synthesis / resynthesis“

    Klingt erstmal spannend..vielleicht so etwas wie Arturias Origin ?

  2. Profilbild
    Ashatur  AHU

    Die Aliens sind gelandet und haben uns was dagelassen. So sieht es aus und hört es sich auf jeden fall so an.
    Ich bin gespannt.

  3. Profilbild
    Emmbot  AHU

    Die GUI sieht Hammer aus. Hat was von Scifi Filmen. So Kinders, Koordinaten eingeben und dann fliege ich nach Hause ;D.

  4. Profilbild
    Joerg  

    Direkt von der der Brücke der USS Enterprise ; mit besten Grüßen von Cpt Kirk und Picard :-)
    Wenns denn klingt, alles Gute für den Start…

  5. Profilbild
    Green Dino  AHU

    „Complex Modulation Matrix“ scheint ein klein wenig übertrieben….^^

    Interessant find ichs trotzdem und wenns gut klingt wär das vielleicht was für live.

    Für was braucht die Kiste eigentlich 32 GB Speicher? Kann man auch Samples abspielen evtl. mit FX?

  6. Profilbild
    Kutscher  

    Ich wäre sehr skeptisch bei dem Teil.

    Es hat das exakt gleiche Gehäuse wie das PIPO X12 „Tablet“ welches ich zu Hause habe.
    Das Gehäuse ist auch nicht wirklich stabil, und der Touchbildschirm nich wirklich genau.

    Es ist lahm und da ist ein kleiner Atom Intelprozessor verbaut. Das klingt sehr nach vst in einer PC Hardware. Vor allem wenn man auch schnell Dinge per USB anschließen können soll.

    Aber das UI sieht cool aus.

    • Profilbild
      Ted Raven  AHU

      Kutscher: „Das klingt sehr nach vst in einer PC Hardware.“
      Den Eindruck hatte ich auch bereits beim ersten Foto.

      Ein Softwaresynth in einem alten Mini-PC-Gehäuse kann mich nicht hinterm Ofen rauslocken. Diese PCs mit 32 GB Flash und 2 GB RAM gab es mal inkl. Windows 7 für unter 100 €. Wenn ich die vom Early-Bird-Preis abziehe bleibt nur noch ein teurer Softwaresynth. Hätte das Teil wenigstens eingebaute Hardware-Bedienelemente sähe die Sache schon anders aus. Einen Synth per Gamepad zu steuern und auf der Bühne herumzuhüpfen sollte auch für den eingefleischtesten Robinson-Club-Animateur zu peinlich sein.

      • Profilbild
        Green Dino  AHU

        Die CPU und RAM werden bei dem Gerät aber nicht für Windows + verschiedene Anwendungen etc. beansprucht.

        Die Power sollte doch für einen Synth reichen.

        Wenn das alles gut laufen sollte, Midi von externen Sequenzern inklusive Program Changes gut funktionieren und es auch noch gut klingt wärs vielleicht für live interessant…falls es nicht gut läuft, gibts immerhin ein Gamepad -> damit ist man immerhin schneller als auf Klaviertasten!^^ ;)

        • Profilbild
          Ted Raven  AHU

          Green Dino: „Die CPU und RAM werden bei dem Gerät aber nicht für Windows + verschiedene Anwendungen etc. beansprucht.“
          Das ist schon klar, ich kritisiere auch nicht die Leistungsfähigkeit der Hardware; die reicht für einen Software-Synth allemal aus. Mich stört die Tatsache, dass es eben nur ein Software-Synth in einem Billig-Gehäuse ohne jegliche Hardware-Bedienelemente ist und dass das in meinen Augen zu teuer angeboten wird. Den Synth ganz ohne die Hardware zu vertreiben halte ich für sinnvoller.

          Green Dino: „falls es nicht gut läuft, gibts immerhin ein Gamepad -> damit ist man immerhin schneller als auf Klaviertasten!“
          Als Keyboarder bin ich auf einer Klaviatur um ein vielfaches schneller als auf einem Gamepad.

          • Profilbild
            Green Dino  AHU

            Dafür musst du dich mit 88 Tasten rumschlagen. Das Gamepad hat nur 4 und die spielen sogar alle C. ;)

            Ok, das mit dem „schneller als auf Klaviertasten“ war nicht ernst gemeint…das bezog sich darauf:

            „External controller: 4x very fast, responsive buttons to play notes (C3, C4, C5, C6) with very low latency – much easier to play notes in rhythm than with a piano (because of shorter path length of buttons)“

            Ich weiß auch nicht so wirklich was ich von dem Teil halten soll…besonders die etwas merkwürdige Art wie es angepriesen wird…und von Polyphonie steht da auch nichts…

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.