Analog Mafia RC-808-PLG, Freeware der TR-808 Drummachine

8. August 2020

Die 808, so wie sie hätte werden sollen

Wann, wenn nicht heute? Am 808-Day, quasi zum 40sten Geburtstag, veröffentlichen die ehemaligen Roland-Ingenieure um Tadao Kikumoto mit der RC-808-PLG eine Freeware Plugin-Version ihrer Software-Emulation der TR-808.

rc-808-plg

Endlich als Plugin: RC-808-PLG

Vor rund einem Jahr stellte sich das Analog Mafia-Team zum ersten Mal vor und das Erstaunen war nicht eben gering. Denn hier tauchten auf einmal die Ingenieure wieder auf, die seinerzeit bei Roland unter anderem die legendären Maschinen TR-808, TR-909, TR-606 und TB-303 entwickelten.
Mit der Standalone-Software RC-808 (Re-Create) wollten sie dabei keineswegs eine weitere „so-orginalgetreu-wie-möglich“-Emulation programmieren, sondern endlich eine 808 so umsetzen, wie sie es sich ganz am Anfang gedacht hatten.
Tatsächlich war der ursprüngliche Plan, eine Drummaschine zu entwickeln, die authentische Sounds erzeugen konnte. Eine PCM-Technologie, wie sie von Roger Linn eingesetzt wurde, stand nicht zur Verfügung. Dafür sollten extrem aufwendige analoge Schaltungen Sounds erzeugen, die akustischen Drums so nahe wie möglich kamen. Das wäre zwar technisch möglich gewesen, doch nicht zu einem vernünftigen Preis. Es wurde die Grundidee so lange heruntergekürzt, bis da dabei rauskam, was wir heute als eine der besten, NEIN – DIE BESTE !!! Drummachine aller Zeiten kennen.
Auf der RC-808-Webseite gibt es eine sehr ausführliche Dokumentation über die Entwicklungsgeschichte der Sounds, die sehr lesenswert ist. Und obwohl man längst getrennte Wege geht, hat auch Roland heute ein angemessenes Interview mit Tadao Kikumoto veröffentlicht, an dessen Ende sogar zur RC-808 verlinkt wurde.

tadao kikumoto tr-808

Tadao Kikumoto mit der TR-808, Quelle: Roland

Mit der RC-808-PLG ist ab heute sogar ein Plugin für Mac und PC (VST-3 & AU) verfügbar. Die Software ist nach wie vor kostenlos und hinter dem Team der Analog Mafia steht kein großer Partner, Geldgeber oder eine Firma. Der Antrieb zur Entwicklung, die das Team anscheinend „so nebenbei“ betreibt, ist in erster Linie der Wunsch, das vor so langer Zeit begonnene Projekt nun adäquat umzusetzen. So kann die RC-808 auch nicht als Konkurrenz zu bisherigen TR-808 Emulationen gesehen werden, denn die Synthese gibt weit mehr her, eben so, wie man es einst konzipiert hatte.

Wir von AMAZONA.de wollen Tadao Kikumoto und seinem Team an dieser Stelle unsere herzlichen Glückwünsche zum 40. Geburtstag ihres berühmten Sprößlings aussprechen. Auf dass die 808 die Menschen noch lange zum Tanzen bringen möge!

rc-808-plg daw

Ab hier die Meldung vom August 2019

Analog Mafia RC-808 ist eine Software, die die Schaltung der Roland TR-808 emuliert. Das ist nun wahrlich keine aufregende Neuigkeit. Aber wer hinter dem Projekt steht, lässt aufhorchen. Es sind die Ingenieure, die in den 80er Jahren unter anderem die Geräte der so genannten „Mid-O“-Serie bei Roland entwickelt hatten.

Analog Mafia

Die Macher des Originals und der RC-808: Analog Mafia

Die Analog Mafia ist eine Gruppe ehemaliger Roland-Ingenieure, von denen man höchstens Tadao Kikumoto namentlich kennt, denn der Kopf der Analog Mafia und ehemalige Chef-Entwickler bei Roland wird in den Archiven quasi als Erfinder der TR-808, TR-909 und TB-303 geführt, obwohl es seinerzeit natürlich ganze Teams waren, die hinter den Geräten standen.
Die gesamte Gruppe besteht aus:

• Jun-ichi Kadoya: Roland 1977 – 1983 (Mid-O Series software / hardware engineer, still is a programmer)
• Hisanori Matsuoka: Roland 1979 – 1995 (Mid-O Series software / hardware engineer, still is an engineer)
• Kyokazu Fujiwara: Roland 1978 – 1981(Mid-O Series sound source, now a general manager of a software maker)
• Tadao Kikumoto: Roland 1977 – 2009 (Mid-O and V-Series R&D, now Silent Street Music concept maker and promotion)
• Yoshiro O-e: Roland 1978 – 1988 (System-700 and Mid-O Series R&D, now operating a chemical company)
• Hiro Nakamura: Roland 1975 – 2000 (CR-68, CR-78, TR-808 sound sources, engineer)
• Atsushi Hoshiai: Roland 1982 – present (sampling for TR-909, engineer)

Die Software ist RC-808 (RC steht für Re-Create) ist kein kommerzielles Produkt. Es handelt sich hier eher um einen Entwurf, an dem anschaulich wird, wie die originale TR-808 intern gearbeitet hat bzw. wie es sich die Entwickler eigentlich gedacht hatten. Schon die Optik und der Art der Software machen deutlich, dass man hiermit keinem Plugin und auch keiner alten oder neuen Hardware kommerzielle Konkurrenz machen will. Klangerzeugung, Soundzuordnung und Sequencer laufen als separate Fenster und um diese zusammen betreiben zu können, muss erst eine interne Loop-Software für MIDI installiert werden. Man kann die Klangerzeugung dann via MIDI intern oder von einer DAW bzw. externen Sequencer aus ansteuern.

Analog Mafia RC-808

Die drei Teile der RC-808 Software (man achte auf den Namen)

Die Klangerzeugung wird mit einer Synthesizer-Schaltung emuliert, die weit mehr ermöglicht als die Klänge, die wir aus der TR-808 kennen. Sie entspricht ungefähr dem Versuchsaufbau, mit dem seinerzeit die einzelnen Instrumente Kick, Snare, Cowbell, Cymbals etc. entwickelt wurden.
Hat man die RC-808 zum Laufen bekommen, kann man eine Vielzahl von Drum-Presets laden und /oder die Sounds editieren. Die Drums bestehen aus bis zu sechs Einzelkomponenten, die jeweils einen Oszillator, eine Waveshaping-Sektion und ein Filter besitzen, die von Hüllkurven moduliert werden. Dafür öffnen sich dann wiederum extra Fenster. Das ist eher etwas für Leute, die gern experimentieren als für Musiker, die schnell nur ein paar Analogsounds zurechtdrehen wollen. Doch wird hier deutlich, wie komplex die Klangerzeugung ursprünglich mal konzierpiert war und wie viele Komponenten fein aufeinander abgestimmt werden müssen. Tatsächlich finden sich unter den vorprogrammierten Sounds viele Drums, die ziemlich weit weg von der 808 sind.

 

Forum
  1. Profilbild
    tonvibration  

    Wow – Respekt! Da setzen sich diese verdienten älteren Herren hin und programmieren und dokumentieren die 808 nochmal – neben Ihrem Dayjob und völlig kostenlos. Toll, Hut ab, zukünftige Entwickler – die jetzt nochmal unter die Haube des Meilensteins gucken können – werden es Euch Danken.

  2. Profilbild
    Anthony Rother  

    Hey vielen Dank für diese Info und dem Link zu der Entstehung. Ich habe vor einigen Jahren versucht mehr über Kikumoto rauszufinden aber es gibt fast nichts an Information zu dieser wichtigen Person.

    Ich kann nur empfehlen sich diese Entstehungsgeschichte auf deren Webseite durchzulesen.
    Noch schöner wäre eine deutsche Aufarbeitung der dort erzählten Entstehungsgeschichte von Amazona oder dem Jim, denn das Thema ROLAND TR-808 / TR-909 / TB-303 ist ja bis heute sehr beliebt…

    • Profilbild
      Urgesicht

      Das sollte eigentlich ein Daumen nach oben werden…. Ja ging mir genauso, hab zu den Herren auch kaum lesenswertes gefunden. Wie mir mal Freunde in Japan erzählt haben, wollten die Herren aber nie in der Öffentlichkeit stehen, die bekannte Bescheidenheit. Ich bin schon sehr auf die mac Version gespannt! Viele Grüße ins Hesseländle!

  3. Profilbild
    elektrock  AHU

    Ha sehr geiler Bericht.
    Das sind sie also, die eine komplette Ära und darüber hinaus
    geschaffen haben!! Aber was mir am meisten gefällt ist der Gesichtsausdruck
    der AnalogMafia.
    Fat Respekt!!!

    • Profilbild
      der jim  RED

      Auch schon auf der alten Software, aber das Team selbst bezeichnen sich so. Von der about-page: „We, the Analog Mafia lead by Tadao Kikumoto…“ Da keine echte Firma bislang dahintersteht, macht man sich offenbar wenig Gedanken um solche Kleinigkeiten.

  4. Profilbild
    Tyrell  RED 11

    Tolle Sache. Die Herren verdienen den allerhöchsten Respekt für ihr stetes Engagement. Gratulation!!!

  5. Profilbild
    Round Robin  

    Grundsätzlich finde ich es immer sehr spannend, wenn sich ein Entwickler einer Sache hingibt. Da sind schon sehr viele tolle Instrumente und Effekte entstanden. Ich hab nur ein Problem damit, wenn ein Entwickler etwas verspricht und es am Ende nicht einhält. Klanglich kommt dieser Drumsynthesizer nicht ansatzweise an einer TR-808 ran. Auch nicht, wenn man Autohupen und Hundegebell druntermischen würde. Für mich ist es einfach ein Drumsynthesizer unter vielen.

    Trotzdem lobe ich diese Einsatzbereitschaft. Das gilt auch für alle Freeware Entwickler, die uns immer wieder etwas gutes tun möchten.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.