Superbooth 20: Antonus 2600 Synthesizer, ARP Klon semimodular

27. April 2020

Verkleinert, aber sonst wie ARP

Nachdem Antonus den Sequencer Step Brother nach Vorbild des ARP 1601 auf den Markt gebracht hat, ist nun das Remake des „dazugehörenden“ Synthesizers Antonus 2600 wieder bestellbar. Wenn andere nicht reagieren, dann …

Antonus 2600 ist natürlich ein Klon des Klassikers ARP 2600, genauer gesagt der Grey Face-Variante mit dem Transitor-Ladder-Filter. Bei der Schaltung und den Bauteilen hielt man sich so nah wie möglich am Original und vermied es, „Verbesserungen“ vorzunehmen, die die Natur des Instrumentes beeinflusst hätten. Ausnahme ist die MIDI-Schnittstelle, die auch der einzige Teil ist, bei dem SMD-Komponenten verwendet wurden. Der Rest der Schaltung entspricht der Technik aus den 70ern.

Über den ARP 2600 an sich und seine zahlreichen Nachbauten brauchen wir an dieser Stelle nicht explizit einzugehen, sondern verweisen auf die entsprechenden Artikel, die es auf AMAZONA.de schon dazu gibt:

Blue Box zum Original ARP 2600

Technik-Check des Korg Arp 2600 FS

Interview mit Matthias Beese zum MS2600NG

Übersicht zu ARP2600 Klon- und DIY-Projekten

Blue Lantern BLM 7200

Testbericht des Step Brother Sequencers

Die Antonus-Version des 2600 hat nur ca. 80 % der Größe des Originals. Auch abweichend sind die 45 mm Fader mit integrierten LEDs, die sich allerdings dimmen lassen. Der integrierte Federhall entspricht der früheren Grey Face Version mit der längeren Hallspirale.
Zusätzlich zu den frontseitigen Anschlüssen gibt es CV/Gate als Ein- und Ausgänge, die mit den üblichen Normen kompatibel sind. Speziell das Gate des Originals verursachte mitunter Probleme.

Außerdem bietet Antonus mit dem Sidecare auch ein passendes Case für Eurorack-Module an, das sich auf dem 2600 platzieren lässt, um zusätzliche Module, für es Platz von 124 TE gibt, mit einbinden zu können.

Und für Besitzer eines originalen ARP 2600 gibt es das Case SidecARP, das in der Breite dem ARP entspricht und 152 TE Platz für Module bietet. Beide Side-Cases besitzen hohe Füße, damit sie sicher über dem Griff des (ARP) 2600 gestellt werden können. Für die ARP-Variante mit dem breiten Griff gibt es zwei extra Klammern zur Stabilisierung.

Antonus 2600 Step Brother Sidecar

Das Antonus-System bestehend aus 2600, Step Brother und Sidecar

Antonus 2600 kann beim Hersteller bestellt bzw. reserviert werden, da die Fertigung von Hand erfolgt, ist mit Wartezeiten zu rechnen. Der Preis beträgt 2.640,- Euro zzgl. MwSt. Das Sidecar kostet 470,- Euro zzgl. MwSt und SidecaARP 520,- Euro zzgl. MwSt.

Forum
  1. Profilbild
    Sven Blau  

    Tolles Gerät. Für mich der Beweis, dass auch Korg eine verkleinerte Version hätten machen können, wenn sie es gewollt hätten.

  2. Profilbild
    iggy_pop  AHU

    Hat der Sequenzer annähernd Originalgröße, und ist das Bild keine Simulation, sondern echt? Dann muß der Antonus ja winzig sein…

  3. Profilbild
    THo65

    Schönes Gerät, preislich leider immer noch außer Reichweite, Da heißt es wohl warten auf Behringer…

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.