ANZEIGE
ANZEIGE

Artisan Electronic Instruments Iliad, polyphoner Synthesizer

Bis 16 Stimmen ausbaubar

19. September 2022
artisan electronic instruments iliad syntheiszer

Screenshot: Sonicstate-Video

Der Prototyp des Artisan Electronic Instruments Iliad wurde auf der Knobcon 22 gezeigt. Die für den im vergangenen Jahr vorgestellte Monosynth Nucleus entwickelte Voice Card ist auch die Basis für Iliad.

In der Grundversion ist Iliad vierstimmig und multitimbral. Mit weiteren Voice-Cards kann er in der Version mit 49 Tasten auf sechs Stimmen erweitert werden. Es wird auch eine Version mit 61 Tasten geben, in der Platz für neun Voice-Cards ist. Möglich ist auch eine Version mit größerem Gehäuse, die dann maximal 16 Voice-Cards aufnehmen kann. Und ebenso ist eine Desktop-Variante nicht ausgeschlossen.

ANZEIGE

Der große Unterschied zu Nucleus ist das großzügiger ausgestattete Panel. Man muss nicht zwischen den Oszillatoren oder Hüllkurven umschalten, sondern hat für fast jede Sektion eigene Regler-Sets zur Verfügung.
Pro Stimme gibt es drei Oszillatoren, die unterschiedlich ausgestattet sind. OSC ist analog mit einem Saw Core, Wavefolding und PWM sowie angegliedertem Suboszillator. Auch OSC 2 ist analog, verfügt anstelle des Sub-OSC jedoch über Hard-Sync und FM. OSC 3 ist digital und bietet Wavetables, Karplus-Strong, Noise und Bit-Crushing. Dazu kommt ein digitaler Ringmodulator mit drei Eingängen.
Das Multimodefilter ist eine Kombination aus einem 4-Pol High-Pass und einem 4-Pol Low-Pass. Darüber lassen sich Band-Pass und Notch mit variabler Breite und separaten Peaks (Resonanz) einstellen.

Artisan hat noch kein eigenes Demovideo zu Iliad, aber die Kollegen von Sonicstate haben Entwickler Mike Bachman auf der Knobcon interviewt:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE

Zur Modulation sind unter anderem vier ADSR-Hüllkurven mit veränderbaren Kurven und Loop-Funktion sowie drei LFOs mit Key-Sync und Delay-Parameter vorhanden. Insgesamt lassen sich 68 Modulationsquellen auf 45 gleichzeitig nutzbare Modulationsziele routen. Über Modifier lassen sich die Modulatoren editieren und kombinieren.
Die Presets von Iliad und Nucleus sind kompatibel und können zwischen den beiden Geräten ausgetauscht werden. Iliad verfügt über einen zusätzlichen digitalen Effektprozessor mit Reverb, Chorus, Delay und Phaser, deren Parameter ebenfalls moduliert werden können.

Artisan Electronic Instruments Iliad befindet sich noch in der Entwicklung, so dass es keine Angaben zur Verfügbarkeit gibt. Der Preis für die vierstimmige Version wird sich vermutlich im Bereich von 3.500,- US.Dollar bewegen. Zusätzliche Voice-Cards werden um die 400,- US-Dollar kosten. Artisan wird voraussichtlich 20 Stück pro Jahr produzieren können.

ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    Garfield Modular AHU

    Hallo Zusammen,

    Eigentlich ein sehr interessantes Konzept, das man als Kunde sich das Instrument zusammen konfigurieren kann an Hand von Zahlen von Tasten (oder Desktop Version), die Voices und wer weiß was sonst noch. Auch die Möglichkeiten das der Iliad zu bieten hat klingt erst mal ganz interessant. Leider gab es im Video noch keine Sound Demo(s). Hoffentlich folgt das bald nach.

    Eine Sache macht mir aber Sorgen und das ist der Preis-Policy der mir reichlich zu hoch erscheint, Mike hat aber dabei das Nachteil das er mit sehr kleine Stückzahlen (20 Stück im Jahr) arbeitet, das halt automatisch höhere Kosten mit sich mit bringt. Schade weil dadurch glaube ich nicht das er viel Kunden bekommen wird, was ihm aber, seiner Aussage im Video nach, auch relativ Wurst ist :-)

    Ich hoffe Sonic State kommt bald mit ein Demo Video und vielleicht bietet der Desktop Version noch einiges an Hoffnung wegen der Preis? :-)

    Vielen Dank an der Jim für die interesante Nachricht und viele Grüße, Garfield.

  2. Profilbild
    Klang X

    Grundpreis mindestens 3.500,- plus 9-16 Voicecards je 400,- vermute mal, das wird eher ein „Vorzeigegerät“ für die höhere Käuferschicht.

  3. Profilbild
    SynthNerd AHU

    Wenn ich so viele Knöpfe sehe, bekomme ich sofort Lust zu schrauben :-)
    Ich hoffe das Gerät auf der nächsten Superbooth ausprobieren zu können.
    Bin gespannt, was klanglich damit geht.

  4. Profilbild
    Emmbot AHU

    Ja cooles Teil mit den Voiceboards. Leider auch zum entsprechenden Preis bei 20 Stück im Jahr.

  5. Profilbild
    Archivicious

    Wow! Das Bild alleine macht schon Lust auf mehr!

    Die Wahrscheinlichkeit, dass ich Frau + Kinder überzeugt bekomme, für den Kauf eines Synthesizers auf den Jahresurlaub zu verzichten, muss ich leider als sehr, sehr niedrig einstufen 😑… (dabei dürften sie doch auch darauf klimpern 😇…)

  6. Profilbild
    Phoenix

    Anhand des Preises und der Stückzahl schon bei Erscheinen ein Sammlerstück…

    Hoffentlich hat die Tastatur polyphonen Aftertouch um die ganzen features tatsächlich auszuschöpfen! Über die Tastatur wurde nicht viel gesagt. Das sollte bei diesem Preis drin sein!

  7. Profilbild
    Robby

    Sieht toll aus, und wird sicher auch toll klingen. Bei dem Preis ist es sicher keine chinesische Massenproduktion, sondern werden sicher per Hand aufgebaut, und das kostet. Wer selbst Geräte baut (DIY) weiss sicher was alleine das Chasis kosten würde. Wenn man bedenkt was andere Synths dieses Kalibers kosten, finde ich es gar nicht so übertrieben.

  8. Profilbild
    Flowwater AHU

    Bei den Möglichkeiten kommen ein wenig Assoziationen mit dem »Sunsyn« von Jomox auf. Bin mal gespannt, wie der »Iliad« klingt.

    [Nachtrag]
    Sollte Herr Michaelis den »Sunsyn« jemals noch einmal neu auflegen – ich weiß, er hat es schon mehrfach verneint, leider – oder noch einmal etwas Ähnliches auf den Markt bringen … dann wird aber SOFORT das Konto geplündert. Das wäre ein Synthesizer, für den ich bereit wäre, höhere Summen auf den Tisch zu legen. Ein gebrauchter »Sunsyn« ist vom Preis her leider jenseits von Gut und Böse; wenn man ihn denn überhaupt bekommt.

  9. Profilbild
    Jazzheini

    Das Gehäuse siehts fast aus wie von einem Arp Odyssee.
    Die Voiceboards gabs doch glaube ich auch bei Studio Electronics, oder?

    • Profilbild
      Jazzheini

      Hab nachgeschaut: der Studio Electronics CODE hat Voicecards und lässt sich so von 4-8 Stimmen konfigurieren. Fängt bei 4000$ an, liegt also etwas über dem Artisan. Die beiden Synths sind vielleicht einen Vergleich wert.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE