Arturia V-Collection 7 mit Casio CZ V, EMS Synthi V, Mellotron V

26. April 2019

Geklont: Casio CZ V, EMS Synthi V, Mellotron V

Arturias Software-Synthesizer und Keyboard-Bundle V-Collection geht in die siebte Runde. Das französische Unternehmen hat die VC-7 vorgestellt mit drei neuen virtuellen Instrumenten und besitzt nun im Ganzen 24 verschiedene Plugins. Für die neue Version hat man den Fokus auf britische und japanische Klangerzeuger gesetzt. Eines vorweg, es gibt weiterhin keinen virtuellen KORG Nachbau von Arturia.

Arturia V-Collection 7 mit Casio CZ V, EMS Synthi V, Mellotron V

Arturia V-Collection 7 mit Casio CZ V, EMS Synthi V, Mellotron V

EMS Synthi V

Erster Neuzugang ist der SYNTHI V, eine Emulation des britischen Klassikeres EMS Synthi AKS. Wie das Hardware-Pendant besitzt auch die Plugin-Version drei Oszillatoren, Rauschgenerator, 18 dB/Oktave Resonant-Filter, Ringmodulator, Spring-Reverb und eine Pin-Matrix.

Arturia V-Collection 7 mit Casio CZ V, EMS Synthi V, Mellotron V

 

Arturia hat es aber nicht bei einer einfachen Emulation gelassen und die Engine mit weiteren Funktionen erweitert. Neu hinzugekommen sind 4-fache Polyphonie, 5 freizuweisbare komplexe Funktionsgeneratoren, ein automatisierbarer Joystick im 2D-Raum, Step-Sequencer für Parameter/Noten, LFO und ein Multieffektprozessor mit 10 verschieden Effekten. An Bord sind über 250 Presets, in denen ein Pink Floyd „On The Run“ Sound nicht fehlen darf.

Casio CZ V

Zweite Neuigkeit ist der CZ V, eine Emulation der bekannten Phase-Distortion-Synthesizer CZ-101/ CZ-1000 von Casio aus den 80er Jahren. Neben den bekannten Parametern dieser beiden Klassiker hat Arturia der Emulation weitere Funktionen spendiert wie zum Beispiel einen Schwingungsform-Editor, CZ SysEx-Import-Funktion, 3 Kombinatoren, Effekte und mehr.

Mellotron V

Dritter und letzter Neuzugang ist der Mellotron V, ein Software-Nachbau des bekannten Tape-Keyboards aus den 60er Jahren. Arturia geht mit seiner Version einen anderen Weg als andere Software-Firmen und zeichnen nicht nur die orignalen Sounds auf, sondern emulieren auch das Verhalten des originalen Mellotron. So stehen dem Nutzer neben den 65 original Tape Racks, auch Funktionen wie Flutter, Tape-Saturation, Mechanics-Noise, Noise-Floor usw. zur Verfügung, womit man sehr viel Authentizität bei den  Sounds bekommt.

Arturia V-Collection 7 mit Casio CZ V, EMS Synthi V, Mellotron V

Weiter gibt es eine 3-Layer-Architektur (A/B/C), mit der man auch eigene Samples einladen, auf dem Keyboard verteilen und gemeinsam oder getrennt abspielen kann. Mellotron V ist somit nicht nur ein Abspieler für Mellotron-Sounds, sondern auch ein Sampler, mit dem eigene Klänge designen kann. Abgerundet werden die Klänge mit einem Multieffektgerät (10 verschiedene Effektpedale inklusive einer Tape-Echo-Emulation), einem Amp-Simulator und einem Convolution-Reverb.

Neben den drei neuen Instrumenten gibt es eine runderneuerte Hammondorgel B-3 mit einer neuen Sound-Engine, ein Analog Lab 4 sowie Synthopedia, eine neue Kollektion mit 800 neuen Presets. Neben diesen 5 Neuerungen befinden sich weiterhin die 19 bekannten Synthesizer und Keyboard-Instrumente im Bundle (Buchla Easel V, Synclavier V, Matrix-12 V, SEM V, ARP 2600 V, CS-80 V usw.)

Die Plugins gibt es in VST/AU/AAX/Standalone, sind mit NKS kompatibel und laufen auf macOS und Windows.

Arturia V-Collection 7 ist ab sofort erhältlich für einen Einfügungspreis von 399 Euro bis zum 10 Juni (danach 499 Euro). Besitzer einer V-Collection können auf die neue Version für einen Preis von 199 Euro upgraden. Hat man keine VC, aber Hardware von Arturia, kann für einen Preis von 299 Euro auf die V-Collection 7 crossgraden.

 Beats  Keys  Studio  Vintage
Forum
  1. Profilbild
    Moogfeld  

    Na, dann bin ich mal gespannt wie sich diese Casio CZ Emulation so schlägt.
    alle bisherigen Versuche in diese Richtung waren ja nicht so sagenhaft
    authentisch. Optisch sieht es jedenfalls schon mal vielversprechend aus
    und mit der versprochenen „Original CZ SysEx import Funktion“ könnte ich auch meine alten CZ5000 Sounds ins Plug reinholen…….das Dingens halte ich mal auf meinem Radar!

    • Profilbild
      Ted Raven  AHU

      Für den SysEx-Import gibt es bereits den VirtualCZ. Der sowohl als Editor für alle Synths der CZ-Reihe als auch als eigenständiges VSTi genutzt werden kann.

  2. Profilbild
    sonicbits  

    Zur Info für alle, welche mit dem Update von einer früheren Version zögern:
    Ich habe die V Collection noch in Version V. Analog Lab wird gratis auf Version 4 aktualisiert. Damit lässt sich schon einiges anstellen.

    • Profilbild
      whitebaracuda  

      Ich bin ebenfalls noch mit V unterwegs.
      Werde wahrscheinlich bis Weihnachten warten dann kostet das update meist nur noch 99Euro.

      • Profilbild
        sonicbits  

        Ist mir auch schon aufgefallen. Ich habe im April auch ein paar Aufforderungen via Email gekriegt, noch das Update auf die V6 zu machen. Nun müsste ich ja schon wieder…

  3. Profilbild
    amyristom  

    199 EUR für das Update bei dem wenig gebotenen? Sorry, da bin ich raus. Die Casio und EMS Emulation brauch ich nicht, für das Mellotron habe ich bereits ein wesentlich umfangreicheres Plugin (M-Tron Pro mit deutlich mehr Bändern / Sounds) und auch für die Hammond-Orgel gibt es bessere Plugins (GG Audio Blue 3 z.B.). Für 99 EUR nimmt man das vielleicht dann wie bereits hier gesagt zu Weihnachten mit (die Reduktion wird sehr wahrscheinlich kommen), aber für 199 EUR ist das gebotene doch dann echt sehr dünne.

    • Profilbild
      monopuls  

      Spannend! Bei meiner V6 geht das nicht. Dabei ist meine Liste an Arturia Lizenzen und Produkten schon beachtlich. Wie hast Du das gemacht?

      • Profilbild
        tomeso  

        Das Upgrade einer V-Collection (egal welche) kostet 199 €, es sei denn, die VC6 wurde gerade kürzlich erworben. Für diese User gibt es wohl den güstigeren 99 € Preis. Im Zweifel sollte man sich einfach mal in seinen Account einwählen und nachsehen.

  4. Profilbild
    AndreasKrebs

    Ist vom Umfang her leider eher ein V6.5 (wenn nicht ein V6.2) Update. Als Mellotron-Plugin ist das M-Tron mit herausragender Library seit vielen Jahren etabliert – wer sowas braucht, ist also schon lange gut versorgt, bleibt noch ein Casio und ein Nischen-Synth von EMS. Wenn wenigstens der Pigments und die Kompressoren & Filterchen mit dabei gewesen wären, oder ein virtueller Origin…

  5. Profilbild
    iggy_pop  AHU

    Ein Casio CZ-Clone… dass ich das noch erleben mu… äh, darf…
    .
    Kann man beim Mellotron noch einstellen, wie vermackelt das Gehäuse sein soll sowie die Anzahl der Kippenbrandlöcher und Kaffeetassenringe?
    .

  6. Profilbild
    Jupiter Six

    Hoffentlich gibt es den CZ V auch einzeln. Schade, dass immer nur der CZ geklont wird, nie aber der VZ und der FZ.

    • Profilbild
      Ted Raven  AHU

      Hallo Jupiter Six, hallo Amazona-Redaktion,

      ich wollte gerade ein Upvote für den Beitrag von Jupiter Six vergeben. Statt des Zählers erscheint allerdings:

      {„count“:{„ama_send_emails“:[„1″],“upvotes“:[„0″],“downvotes“:[„0″],“antispam_bee_iphash“:[„$P$BfttTIZTIh32IEY7C.yl2gFm0UYZj\/.“]},“voted“:false}

  7. Profilbild
    raijed

    Hab das update – LEIDER – sofort erworben – und bin jetzt ziemlich sauer… gelinde ausgedrückt.

    Die Neuerungen halte ich für durchaus klasse, auch wenn wie üblich immer welche meinen, es gäbe besseres… Aber was mich total in Harnisch gebracht hat:

    Die Plugins und Standalones sind nur noch als 64 bit Version erhältlich. Klar gibt es J-Bridge, hab ich sofort versucht, aber das Programm übernimmt nur die größte Darstellung, unterschlägt also die Resize-Möglichkeiten der Arturia-Instrumente. Auch prima!

    War vor dem Bezahlen und Herunterladen so nicht ersichtlich. Danke dafür!!!

    Warum sollte ich wegen so einer Dummheit mein hervorragend laufendes Win7 32 Bit System aufgeben???

    Hat mich schon bei den neuen Korg-Produkten, z.B. dem virtuellen Odissey schwer genervt. Immerhin bleibt unter J-Bridge hier die Größenanpassung des Odissey möglich…

    Habe Tonnen von Installationen, das würde mich Wochen kosten
    alles auf „Industry-Standard“ (Antwort von Arturia auf meine schriftliche Beschwerde von vorgestern) mit 64 Bit umzuswitchen…

    Aber mit Ableton 10 lief das ja genauso bescheuert. Auch nach dort ein dickes Dankeschön dafür…

    Und auch expressive e mit ihrem nur unter win 10 laufenden controller touchee verdienen die
    Doppeldaumen nach unten…

    Bravo Industry! Nur weiter so…

    • Profilbild
      Moogfeld  

      Ja, den Ärger kann ich absolut nachvollziehen, dieses ewige migrieren und „das muss man jetzt einfach wegen dem neuem standard machen“ sowie seltsame Preisgestaltungen dienen oftmals im Grunde nur dem Erhalt der schön sprudelnden monetäreren Einnahmequellen der Softwareindustrie. Meine Aussage bezieht sich hier jetzt nicht unbedingt gezielt auf die neue V-Collection7 (den Casio finde ich ja schon prima) sondern ist eine ganz allgemeine Feststellung meinerseits, die sich durch alle Softwarebereiche hindurchzieht und ich auch in meinem technischen Berufsalltag immer wieder feststellen muss. Da ist meiner Meinung oftmals viel System zum Wohle der Hersteller dahinter, ohne dass der User viel (oder überhaupt) einen Mehrwert mit nimmt………….im Gegenteil hinterher hat man das gleiche in grün und der Ärger ist oftmals größer als zuvor. Aber dem User bleibt oft keine große Wahl, weil ja das komplette Konstrukt „PC“ ständig „im Flow“ ist und man deshalb permanent zum weitermachen gedrungen wird. Ein Grund, weswegen ich im Studio schon seit längerer Zeit eigentlich auch weitgehend nur mehr Hardware einsetzte…..Power Schalter an und los geht´s….so muss das sein. Wo gegen bei allen Software-basierenden Sachen meist erst wieder mal ein Update und ein Neustart ansteht (würg!). Ja und nicht mal ein Mac ist hier gegenüber Win viel besser. Neben dem angesprochenen hat das Ganze auch noch einen zeitlichen Aspekt: Software raubt mir einfach zuviel davon !!!!!
      Ich möchte hier aber keine Glaubenskrieg entfachen, ist einfach meine Meinung, jedem das Seine!

    • Profilbild
      amyristom  

      @raijed: Dieses Problem (Plugins liegen nur noch als 64bit Version vor) hättest du jetzt aber auch ohne das Upgrade auf V7. Bin noch auf V6 (und habe auch erstmal kein Upgrade vor), habe aber nun auch ein Update aller bisherigen Plugins im Arturia Center bekommen und auch da werden alle Plugins hierdurch auf 64bit-only gehievt.

      • Profilbild
        raijed

        Nachtrag zu V6 / V7 64bit only…

        Ja richtig, auch V6 wurde auf „Industry Standard“ geliftet. Absolute Frechheit ungefragt und ohne Wahl sowas zu machen. Und ohne jede Vorankündigung…

        Ich bin wirklich so heftig genervt, dass ich ich vor lauter Ärger am liebsten auch meine ganze Arturia-Hardware (MatrixBrute, Keylab MKII, Beatstep Pro, Keystep) verkaufen möchte. Jedenfalls hab ich schon mal als erst Maßnahme die preorder für den MicroFreak gecancelt. Das wird Arturia nicht groß kratzen, dennoch…

        Konnte zwischenzeitlich die dll´s wenigstens durch J-Bridge „aufrüsten“. Hatte in meiner ersten Wut wahrscheinlich was falsch gemacht. Das Fenster-Resize funktioniert nun…
        TROTZDEM: Die Standalones bleiben nicht nutzbar im 32bit – Betrieb!

        Das finde ich immer noch alles andere als akzeptabel.

  8. Profilbild
    amyristom  

    By the way wer noch auf V6 ist und es noch nicht gemerkt hat:
    Auch mit V6 erhält man jetzt kostenlos über das Arturia Software Center nicht nur ein Update aller VSTs sondern auch das Analog Lab V4 und die neue B3 V2. Man braucht hierfür also kein V-Collection 7 Upgrade!

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.