Arturia V Collection 8, Plug-In Bundle mit 28 Synthesizern wie Emulator II

9. Dezember 2020

Neu: Jun-6 V, Emulator II V, Vocoder V, OB-Xa V

Arturia frischt mit vier neuen Synthesizer-Emulationen das beliebte Plugin-Bundle zur neuen Version als V Collection 8 auf.

Die V Collection fasst alle Vintage-Emulationen von Arturia zusammen, was gegenüber den Einzelversionen ein wirklich günstiges Angebot darstellt.
V Collection 8 umfasst 28 Software-Instrumente. Die Bandbreite geht von analogen und digitalen Synthesizern über E-Pianos bis String Machines.

 

Neu in Version 8 sind diese vier Plugin:
Jun-6 V ist natürlich eine Emulation des Roland Juno 6, einschließlich des berühmten Chorus-Effektes und des Aroeggiators. Zusätzlich sind ein zweiter LFO, eine zweite Hüllkurve, Zuweisung für Mod Wheel, Velocity und Aftertouch sowie Reverb- und Delay-Effekte.

Emulator II V bringt den Sound der 80 mit seiner digitalen Engine. Das Plugin besitzt eine Library mit Samples der originalen Emulator II- und Synclavier-Librarys. Außerdem kann man eigene Samples laden und mit dem typischen Sound versehen.

Vocoder V hat einen „iconic 16-Band Vocoder“ zum Vorbild. Klar, es geht um dem Moog-Vocoder. Das Plugin hat eine integrierte Carrier Synthesizer Sektion und einen Sample-Player, in den man eigene Samples laden und dann mit dem Plugin durch den Vocoder spielen kann. Es gibt erweiterte Modulationsmöglichkeiten und hochwertige Effekte, die über ein zusätzlich Panel erreichbar sind.

Der vierte Neuzugang (in der Collection, einzeln bereits seit Mai erhältlich) ist der OB-Xa V, einem der wichtigsten polyphonen Synthesizer, der die Musik der 80er mitgeprägt hat. Wie üblich wurde auch hier die Emulation um einige neue Features erweitert, wie Stereo-Spread, zusätzlichen Modulationsmöglichkeiten und Effekten.

Außerdem wurden für die neue Collection das Plugin Jup-8 V auf Version 4 und das E-Piano Stage-73 V auf Version 2 upgedatet.
Mit dem Plugin Analog Lab V hat man direkten Zugriff auf alle Instrumente der Collection über ein einheitliches, vereinfachtes Interface.
PatchWorks ist eine Library mit 700 neuen Patches für die V Collection, die über die typischen Sounds der Vorbilder hinausgehen.

Die restliche V Collection 8 beinhaltet neben den vier Neuzugängen folgende Plugons: Mellotron V, Synthi V, CZ V, Analog Lab V, Clavinet V, CMI V, DX7 V, Buchla Easel V, Synclavier V, B-3 V, Mini V, Piano V, Stage-73 V, Matrix-12 V, Farfisa V, Solina V, SEM V, Wurli V, Jup-8 V, ARP 2600 V, CS-80 V, Prophet V, VOX Continental V, Modular V.

Die Arturia V Collection 8 kostet zur Einführung 499,- Euro, später dann 599,- Euro. Alle Plugins sind auch einzeln erhältlich.

Preis

  • 499,- Euro (Einführungspreis)
Forum
  1. Profilbild
    8-VOICE  AHU

    Die Website von Arturia ist zurzeit total Überlastet, das Interesse scheint gross zu sein…. wie meine Neugier!

          • Profilbild
            8-VOICE  AHU

            Ja der Ferris hat mich in in 80’s auch schon beeindruckt, wie er das mit dem Sampler gemacht hat, hatte wohl einen reichen Vater, den Ferrari hat er auch geschrottet. :-)

            • Profilbild
              DANIEL FISCH  

              Ja, Ferris wollte ein Auto haben, bekam aber einen E II. Der Ferrari Oldtimer wurde jedoch von seinem Freund Cameron geschrottet, aus Rache an seinem Vater. So viel Zeit muss sein… :-)

              • Profilbild
                8-VOICE  AHU

                Du hast Recht, kann mich nur noch erinnern dass der Ferrari durch die Scheibe nach unten fiel. :-) Einer hatte sich an den aufgebockten Wagen gelehnt und der Motor lief… Die sollten den Film wieder mal zeigen, zur Auffrischung der Erinnerungen. ;-)

  2. Profilbild
    Stratosphere  

    Erst letzte Woche hatte Arturia die V Collection 7 zum Sonderpreis angeboten um nun Version 8 aus dem Zauberhut zu holen. Das fühlt sich als Anwendern nicht so schön an. Die Preisvorstellung für die Version 8 ist auch recht ambitioniert. Mal sehen ob das klappt und wann es den nächsten 50% Rabatt gibt. Interessant ist das Paket auf jeden Fall.

    • Profilbild
      Trickle2007

      Das verstehe ich sehr gut. Die letzten Jahre war das immer so – zuerst Black Friday mit 50% off und dann die neue Version.

      Kommendes Jahr wird es wohl wieder so laufen ;-)

    • Profilbild
      Henrik Fisch  AHU

      Kann ich nicht ganz (OK, teilweise schon) nachvollziehen: Dieses Jahr (2020) hat die »Arturia V Collection 7« am Black Friday EUR 249 gekostet und wenn man schon Arturia-Kunde war, dann ging der Preis noch einmal rund EUR 50 runter. Jetzt kostet die neue »Arturia V Collection 8« zum Einführungspreis EUR 499, also EUR 250 bis 300 mehr als die alte Collection am Black Friday. Und in der alten Collection waren auch schon 26 Instrumente enthalten (dabei solche Hämmer wie das »Synclavier V«, den ich mir fast mal separat gekauft hätte). Obendrein kostet die neue Collection im Einführungspreis genau so viel wie die alte, hat aber noch einmal ein paar Instrumente mehr drin. Das kommt mir alles mega-fair vor.

      Außerdem: Mal nachgefragt, ob Du ein Update auf Version 8 bekommst? Arturia habe ich als sehr kulant in Erinnerung.

    • Profilbild
      Markus Galla  RED

      Hat mich auch geärgert. Gerade das V7 Upgrade gekauft, dann zwei Tage später die V8 Ankündigung. Das ist mir mit V6 und V5 schon passiert. Gut, dass ich mit dem Upgrade auf V7 so lange gewartet habe. Das war am Anfang auch echt teuer. Die Sauerei ist, dass die einzelnen Instrumente teurer sind als das Upgrade auf V8. Der EII alleine kostet 199€. Das Upgrade auch 199€. Eigentlich interessieren mich höchstens der EII und der Oberheim Synth. Den Vocoder brauche ich nicht und auch den Roland Synth nicht. Die besten Sachen habe ich bei V7 schon mit drin. Also wieder bis zum übernächsten Black Friday warten. Dann bekommt man V8 für 99€ und zwei Tage später kommt dann V9 :-(

  3. Profilbild
    Atarkid  AHU

    Bin ja nicht so der Software-Mensch, aber nach der Ankündigung hab ich mir diverse Demos auf YouTube angekuckt. Also das ist inzwischen ein ganz schön dickes Paket mit wirklich brauchbaren Klangerzeugern, wie mir scheint. Der Preis? Naja, wenn man sich überlegt was man sonst für EIN EINZIGES Plugin bezahlt. Vielleicht wird das ja noch was mit mir und den Plugins ^^….

  4. Profilbild
    Jens Barth  

    Irgendwann war der Mini von Arturia einer meiner ersten Softsynths, seit der V – Collection 3 bin ich auch im Packet dabei. Damals gab es viel Licht aber auch Schatten. So war die erste Version der B3 nicht wirklich gut. Allerdings hat Arturia immer wieder nachgebessert, heute gehört die V Collection sicher zum Besten, was softwareseitig zu bekommen ist.

    Deshalb ist sicherlich für V – Collection 7 Nutzer der Umstieg auf Version 8 ein no-brainer, gerade weil auch Arturia für Bestandskunden attraktive Preismodelle im Portfolio hat.

    Ich hab das Upgrade hinter mir. Allerdings hat sich der Downloadmanager immer wieder aufgehängt. Abhilfe schaffte der manuelle Download der aktuellen Version desselben, danach war Aktivierung, Download und Installation der Collection 8 wie gewohnt ein Kinderspiel.

  5. Profilbild
    Tyrell  RED 12

    Habe mir soeben den Emulator II V angehört, der klingt wirklich sehr überzeugend – auch die Filter etc. Da hat Arturia viel aufgeholt. Die Prophet VS-Imitation ist z.B. leider immer noch ziemlich weit vom Original entfernt, aber meinen Emu II habe ich kürzlich in Rente geschickt – und das Plugin hier, ersetzt ihn wirklich hervorragend.

    • Profilbild
      Tom Aka SYNTH ANATOMY  RED

      An Minimoog, Prophet VS usw. wurde nix gemacht. Die bleiben so wie sie waren. Neu hingegen ist der Jupiter-8 und Stage-73V, beide haben eine neue Engine bekommen. Klingen jetzt deutlich besser vor allem der Jupiter-8 kommt nahe an die Roland Cloud Emulation.

      • Profilbild
        The-Sarge  

        da muß ich gerade mal bei dir eine Zahl abfragen @Tom aka Synth Anatomy:

        mein Jup 8V3 hat 532 Presets und im Video für die V4 heisst es „more than 320 Presets“
        sind wirklich über 200 Presets gelöscht worden?
        wenn ja, kann man zumindest den V3 noch parallel installiert haben?

        danke vorab für die Info, hoffe ist nicht zuviel verlangt ;)

        • Profilbild
          Tom Aka SYNTH ANATOMY  RED

          das hab ich mir nicht genau angeschaut in meinem Test. Aber ja es gibt deutlich weniger Patches, da die Engine neu ist. Zurzeit sind die Patches aus der V3 nicht kompatibel mit der V4. Möglicherweise gibt es bald ein Patch Transfer Tool von V3 auf V4

          • Profilbild
            The-Sarge  

            danke dir
            deutlich weniger entspricht ja dann meinen 2 Zahlen
            einen Preset-Transfer brauche ich nicht, sofern V3 und der Neue parallel installiert sein können, da muß ich mal gucken ob man den Path wie bei manch anderen Herstellern im Arturia-Center für allein V3 ändern kann

  6. Profilbild
    Tyrell  RED 12

    … vielleicht noch ergänzend, der neue Juno ist wunderbar, aber der integrierte Chors hat ziemlich wenig mit dem Original zu tun ;)

    • Profilbild
      Mick  AHU

      Du meinst bestimmt „Chorus“, oder?
      …sorry, aber wenn der Chorus nicht äquivalent ist, dann ist das PlugIn nur noch „Beiwerk“…der Juno lebt von diesem FX! ;-)

    • Profilbild
      DANIEL FISCH  

      … wobei insbesondere der Chorus den Juno ausmacht (habe einen 60 von 1983). Fairerweise muss man sagen dass (meines Wissens nach) noch kein Betrieb (hard- oder software) den Juno Chorus 100% geklont hat. Interessant wäre ein Duell zwischen dem Arturia Juno und dem bewährten TAL UNO LX. Mit Arturia ist es ja so, dass die Treffsicherheit vom jeweiligen plugin abhängt (ich habe die Collection 7 plus OB-Xa). Ich bin Deiner Meinung, was den Emu II und den Propheten angeht. Manche plugins werden von anderen Anbietern besser emuliert. ZB finde ich dass Obsession den Arturia OBXa schlägt – wie ist übrigens Deine Meinung als OBXa Besitzer (wenn ich mich nicht irre hihi hihi) dazu?

      • Profilbild
        Jens Barth  

        Obsession finde ich auch besser als OB-Xa. Dagegen sind Synclacier, Emu II, B3 V2, der neue Jupiter und auch der Juno sensationell. Auch die anderen Plugins von Arturia werden immer besser.

    • Profilbild
      Henrik Fisch  AHU

      TAL-UN-O-LX sage ich nur. Wie dessen Chorus im Vergleich zum Original klingt, kann ich mangels eines Originals allerdings nicht einschätzen. Aber wegen der Juno-60-Emulation würde ich mir die Arturia V Collection 8 sowieso nicht holen.

      • Profilbild
        DANIEL FISCH  

        Ich habe einen 60, aber auch den TAL. Der originale Chorus bleibt unerreicht, allerdings ist der TAL nahe (genug) dran, um überzeugend zu klingen. Hier habe ich einen älteren Vergleichs-Test gefunden. Das Gute an TAL ist ja, dass ihre Synths regelmässig Updates und damit Verbesserungen erhalten. Der Unterschied zwischen hard-und software dürfte demnach heute noch geringer ausfallen. https://www.youtube.com/watch?v=4ltkv0xXZ0M

  7. Profilbild
    Henrik Fisch  AHU

    Ich habe mir letztes Jahr (2019) die »Arturia V Collection 7« im Black-Friday-Sale gegönnt. Seit gestern (08.12.2020) versuche ich ein Update von ein paar Synthesizer durchzuführen:

    — CS-80 V3
    — Synclavier V
    — Synthi V

    Also nicht die ganze »V Collection« auf Version 8 updaten, sondern nur einzelne »V Collection 7« Synthesizer. Das mache ich mit dem »Arturia Software Center« (ASC).

    No way!

    Der Download startet einen Moment und dann geht nichts mehr weiter. Es gibt auch keine Fehlermeldung. Egal welchen der drei Genannten ich probiere. Ich hoffe, das liegt im Moment daran, dass deren Server überlastet sind. Und nicht daran, dass Arturia da irgend einen Quatsch gebaut hat und die »V Collection 7« nicht mehr unterstützt wird.

    Ich probier’s weiter.

  8. Profilbild
    Edobot-V

    Hab mir die Demo vom EII Installiert, war sehr gespannt wie Arturia das Filter nachgebaut hat, muss sagen es Klingt nach Emulator II ( SSM2045), die Resonance geht beim Plug in nicht so weit oder hoch, beim Original EII (dort mit Q bezeichnet) war irgendwie mehr drin. Soweit ich mich errinern kann hatt der EII etwas mehr Druck beim Rumspielen mit dem Filter und den Hüllkurven, aber ich muss sagen beim Arturia Plug in klingt das Filter tatsächlich nach Emulator II gefällt mir sehr gut.

  9. Profilbild
    atomicbull  

    Das alles macht nur Sinn mit einer völlig uralten Soundkarte, die alles andere als Clean im Sound daher kommt..sonst ist alles Charme los…..leider kann man keine Fotos hier im comment hinterlassen…..
    Die Sounds kommen alle steril , 64 Bit berechnet aus der Kiste…….was soll da wie die Vorbilder klingen????

  10. Profilbild
    Sudad G  

    Gerade bei den alten Sampler-Boliden Emu EII, Fairlight CMI, Synclavier, Audioframe etc. waren die analogen Bauteile (Filter, OPs etc.) um die Sampling-Engine herum recht hochwertig, weil die Hersteller damals den rauen 8bit bzw. 12Bit Sound damit zu kaschieren versuchten.
    Genau das machte den Charme dieser alten Instrumente aus und erzeugte den nötigen Druck.
    Diesem Umstand wird oft zu wenig Beachtung bei der Emulation geschenkt, so dass Fairlight, EII und Synclavier als Plugin oftmals etwas schwachbrüstig klingen. Mit etwas Re-Amping (am besten Tube Amps oder aber PreAmps mit guten Übertragern z.B. Carnhill, Marinair etc.) kann man aber den meisten Plugins etwas Hardware-Flair einhauchen.
    Wenn nur das Datenformat und die schlechten Wandler das Erfolgsrezept der alten Sampler gewesen wäre, hätte man ja auch ein Casio SK1 aus dem Kaufhaus nehmen können. Insofern darf die Soundkarte heute recht hochwertig sein und dann sollte die Emulation eben alle Komponenten (Filter, OPs, Übertrager etc.) der alten Systeme auch vollständig emulieren.

    • Profilbild
      solartron  

      es existiert ein VST-PlugIn eines franz. Anbieters (Name gerade nciht parat), was den 12-Bit Sound früherer Zeiten (AKAI S-950 …?) emulieren können soll…

  11. Profilbild
    MrCosmo

    Ich finde, nach den ersten Stunden mit der V8 merkt man, dass sich bei Arturia ein paar kluge Menschen Gedanken bzgl. der Benutzerfreundlichkeit gemacht haben. Viele kleine Features wurden verbessert z.B. auch in Sachen Presetmanagement.
    Ich bin jedenfalls von der neuen Version begeistert!

  12. Profilbild
    Camel

    Jup-8 V4 ist nicht mehr in der Lizenz von V7 vorhanden!!! Krass…
    Okay, dann spiele ich halt den Jup-8 V3 weiter.
    Mal schauen, was die nächsten Updates einiger Synth für Überraschungen haben werden…
    Auch wird jetzt performancemäßig einiges von der Maschine (iMac I7 Late 2009, 16GByte, 1TB SSD) abverlangt. Dann investiere ich lieber erstmal in einen neuen iMac und in zwei jähren dann die
    Arturia V10.
    Der DX7 hat immer noch keinen „Performance Mode“ Ala DX-7II, besser noch TX816. Sehr schade…
    Das wäre doch mal ein zusätzliches Feature gewesen.

    Ich bin seit V3 Arturia V-Freak, aber so bitte nicht…
    Nö, nicht für 199€…!!!!

    • Profilbild
      Henrik Fisch  AHU

      > Jup-8 V4 ist nicht mehr in der Lizenz von V7 vorhanden!!! Krass…
      > Okay, dann spiele ich halt den Jup-8 V3 weiter.

      Ähm … war er das denn jemals? Und was ist an der V4-Version so viel besser, dass man den unbedingt haben muss, so man denn einen »Jupiter 8« emulieren möchte?

      • Profilbild
        The-Sarge  

        ja, gehört zumindest zu meiner V6 und ich denk der wurd nicht in der V7 rausgenommen ;)

        den Update-Preis von 299€ kann ich leider nicht aufbringen, schade hätte endlich gern mal den SynthiV gespielt :(

      • Profilbild
        afrilounge

        Ja, der Ju-8V4 ist deutlich besser und die neuem Instrumente haben eine noch nicht dagewesene Qualität. Das Update lohnt sich alle mal, aber Achtung sehr Ressourcen hungrig!

  13. Profilbild
    The-Sarge  

    weiß jemand folgendes:
    ist beim Update von V6 auf V8 noch die Preset-Library „Synthopedia“ (i-Tüpfelchen der V7) dabei oder nur die neue „PatchWorks“ ?

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.