ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Test: Audio Technica ATH-M70x, DJ-Kopfhörer

Der Klang des M70x kann wirklich gefallen. So ist er in allen o.g. Einsatzgebieten gut einsetzbar. Im Gegensatz zu einem HD-25 geht er tiefer in die Bässe, so dass man auch bassbetonte Musik gut beurteilen kann. Die oberen Mitten sind betont aber nicht überscharf, die Höhen kommen sehr kultiviert und zischeln nicht. Im Mittenbereich scheint alles in Ordnung zu sein. Erst beim A/B-Vergleich mit verschiedenen Abhören fällt auf, dass die Mitten unterrepräsentiert sind.

insgesamt werden drei Kabelvarianten mitgeliefert

Insgesamt werden drei Kabelvarianten mitgeliefert

 

ANZEIGE
ANZEIGE

ANZEIGE
Fazit

Bezogen auf mein persönliches Kriterium, der neutralen Wiedergabe, verzeichne ich die Mitten als einen Kritikpunkt. Denn im Vergleich mit anderen Abhören, zeigt sich dem Hörer im Mittenbereich um 1 kHz ein regelrechtes Loch. Es wird daher schwer, den Mittenbereich gleich von Anfang an richtig zu beurteilen. Ich denke, nach einigen Monaten und weiteren Referenzbeispielen kann man dann den Bereich auch richtig beurteilen. Zu Anfang besteht aber die Gefahr, zu viele Mitten reinzumischen, so dass es auf anderen Wiedergabegeräten dann eben zu mittig klingt. Insgesamt,­ mit den betonten Hochmitten und dem erweiterten Bassbereich, hat der Audio Technica ATH-M70x im Vergleich zu anderen Studio-Abhören eher eine Loudness-Kontur. Diese assoziiert man gerade mit Hi-Fi und nicht mit Studio, so dass DJs auch zufriedener mit dem Gerät sein dürften als Tontechniker. Dennoch überzeugt das Gesamtpaket. Und wenn man einen der Vorgänger benutzt hat, fällt der Umstieg bestimmt leicht, mal abgesehen vom Preis.

Plus

  • mitgeliefertes Zubehör
  • Arretierung des Kabels am Kofhörer
  • Metallscharniere
  • gute Basswiedergabe
  • angenehme Höhen

Minus

  • Gewicht
  • spezielle Kabel erforderlich
  • Kunststoff wirkt nicht wertig
  • Mitten unterrepräsentiert

Preis

  • Straßenpreis: 299,- Euro
ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    Armin Bauer  RED

    Hallo Thilo,

    ich hatte auf der Messe kurz die Gelegenheit den ATH M70x Probe zu hören.
    Auch mir fiel ein Mittenloch auf, gepaart mit für mich viel zu aggressiven Höhen.
    Da der M70x vorwiegend für Monitor/Studiotätigkeit vorgesehen ist, könnte ich mich damit nicht anfreunden.
    Den ATH M50x benutze ich seit meinem Test hingegen genau dafür.
    Der M70x ist übrigens nicht der Nachfolger für den 50er, sonder erweitert die ATH M-Serie nach oben.
    Als sehr angenehm und ausgewogen empfand ich übrigens den, ebenfalls neuen, ATH R70x, sehe ihn aber eher zum entspannt Musik hören als zum Arbeiten.

  2. Profilbild
    AQ  AHU

    Hallo Tilo
    Wie ist das mit den Ohrpolstern? Bei meinem 50er sind diese aus Kunstleder und damit nicht für den Dauerbetrieb geeignet. Hat man das jetzt besser gemacht? Bei mehr als dem doppelten Preis der da abgerufen wird, sollte man eigentlich Polster aus Leder erwarten können?
    Gruss Andy

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE