AVIDs neueste Pro Tools Version 2020.11 jetzt erhältlich

13. November 2020

Dark Mode, Audio zu MIDI und mehr

avid pro tools 2020-11

AVIDs neueste Pro Tools Version 2020.11 jetzt erhältlich

Nachdem nun nahezu alle DAWs in den letzten zwei Wochen ein Update erfahren haben (hier die Links zum Studio One, Live 11, Cubase 11 und Logic Pro X 10.6 Update), hat auch AVID eine neue Version von Pro Tools vorgestellt. Angeteasert wurde das Update bereits vor einigen Tagen. Gestern, gleichzeitig zum ebenfalls neuen Carbon Audiointerface, wurde Pro Tools 2020.11 dann offiziell enthüllt.

AVID hat bei der neuesten Version viel Wert auf eine neue Optik gelegt. So ist es beispielsweise nun möglich, zwischen Classic und Dark Mode zu wechseln. Im folgenden Video seht ihr, wie das in der Praxis aussieht:

Ebenfalls neu und für die meisten Pro Tools User interessanter, ist die Möglichkeit ,AUDIO in MIDI zu verwandeln. AVID hat sich hierfür den Spezialisten Celemony (hier geht’s zum Test von Melodyne 5) ins Boot geholt, so dass Melodyne-User mit Sicherheit das einr oder andere Feature in Pro Tools 2020.11 wiedererkennen werden:

Die zuvor „Bounce to Disk“ genannte Funktion hat AVID in Pro Tools in „Bounce Mix“ umbenannt. Hierüber könnt ihr eure Mixes (inkl. Sub-Mixes) in diverse Formate exportieren. Hinsichtlich des Imports erlaubt Pro Tools nun auch den direkten Import von MOV, MXF und MP4/M4v Daten. Hier die neuen Video-Funktionen im Überblick:

Damit einher geht auch die Funktion „Bounce Mix to MOV“. Wie der Name bereits vermuten lässt, können hierüber Audiodaten (Mono, Stereo, 5.1) und Videofiles kombiniert ausgespielt werden. Derzeit befindet sich diese Funktion allerdings noch im Beta-Stadium.

AVIDs neueste Pro Tools Version 2020.11 jetzt erhältlich

Plugins in Pro Tools 2020.11

In der Praxis recht hilfreich ist die neue Funktion „Space Clip Command“. Hierüber können ausgewählten Clips mit einem Klick der gleiche Abstand zugewiesen werden (einstellbar in diversen Werten wie Takte/Beats, Minuten/Sekunden, Timecode, Feet/Frames und Samples).

Zu guter Letzt hat AVID die Features der Ultimate-Version von Pro Tools nach oben gesetzt. Bedeutet: Ab sofort lässt sich in der größten Version mit bis zu 512 Master Fader hantieren, dazu gibt es mehrere Verbesserungen hinsichtlich Dolby Atmos.

An den drei Versionen von Pro Tools hat sich nichts geändert. Weiterhin kostenfrei erhältlich ist Pro Tools First. Die „normale“ Pro Tools Version kostet aktuell 28,- Euro im Monat, die Ultimate Edition 74,50 Euro. Die genauen Unterschiede hat AVID hier für euch zusammengestellt.

Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.