Behringer Jam – ein Groove-Sampler a la MPC?

14. Mai 2020

Gezeigt in neuer Facebook-Gruppe für DJs & Production

Behringer zeigt ein Bild eines Gerätes namens Jam und den Rest kann man sich selbst ausmalen. Parallel dazu wird eine neue Facebook-Gruppe ins Leben gerufen, die sich ausdrücklich an DJs und Producer wendet.

behringer jam groove sampler

Nur ein Bild bzw. Rendering, mehr kann man zu Behringer Jam noch nicht erfahren. Aber man erkennt eindeutige Parallelen zu Akais MPC-Serie, die ja gerade erst um die MPC Live II gewachsen ist.
Da sind nicht nur die 16 Pads (jedoch nicht in 4×4 Anordnung), sondern auch vier Bänke mit den Direktwahlschaltern A bis D sowie E bis H und bekannte Funktionen wie 16 Levels / Full Level / Half Level und Note Repeat.
Die Bedienung wird sich auf ein großes Display stützen, das von vier Reglern flankiert wird, die anscheinend den Akai Q-Link Reglern samt der vierfachen Umschaltung entsprechen. Die Sampling-Funktion sowie Editing lassen sich direkt anwählen. Nicht ganz uninteressant ist der Regler Rec Vol, denn diese Funktion wird sonst oft in das Sample-Menü verlegt. Ebenso fällt die Taste TC auf, die sich für das Menü Timing Correct ebenfalls an der MPC findet. Man klont also nicht nur bei alten Analogsynthesizern.

Ebenso sind Bedienelemente für den Sequencer zu erkennen, wobei es natürlich Funktionen wie „Looper“, „Automation“, „Overdub“ und die Track-Verwaltung gibt. Hier wird der Live-Faktor und die Arbeitsweise von DJs angesprochen werden, sowohl für das Jamming im Studio als auch bei Live-Performances. Das Shift-Menü MIDI Control lässt auf die Einsatzmöglichkeit als umfangreiche Steuerung für DAWs und andere Geräte hoffen. Ansonsten sind auch hier bei Transport und Menüs die Parallelen zur MPC bezüglich der Anordnung und Funktionen nicht zu übersehen – bis auf die Taste „NEXT SEC“ ;-)

Behringer Jam detail

Das Arbeitsfeld von Behringer Jam

Behringer hat Jam zusammen mit einer neuen Facebook-Gruppe gezeigt. Dort will man sich nun mit Anwendern aus dem DJ- und Producer-Lager austauschen. Möglich, dass sich dadurch das Konzept von Behringer Jam noch ändert oder erweitert. Unnötig zu sagen, dass es bezüglich Preis und Verfügbarkeit noch keine Angaben gibt.

Forum
  1. Profilbild
    Anthony Rother  

    Ja ist sau cool, es hat auch SHIFT und Browse und SAVE auf einem Taster, sehr wichtig! An alle DJs und Producers at Facebook Group, unite !

  2. Profilbild
    lightman  AHU

    So’ne Groovebox mit Sampling ist ja ganz nett, aber ich hätte trotzdem gerne wieder einen richtigen Sampler, bevorzugt als 19″-Gerät, von mir aus auch mit Tasten. Akai-Stil, haufenweise Speicher, schön viel Echtzeitfunktionen, kein Sequenzer, Einzelausgänge, das wärs.

    • Profilbild
      mfk  

      Warum holst Du Dir keinen S6000?

      – Abnehmbares Display mit Tastaturanschluss
      – 128-stimmig
      – 256 Mb RAM
      – USB
      – 4-fache Effektkarte
      – Doppeltes Set Midi IN/OUT/TRHU
      – SCSI
      – Festplatte und SD-Adapter einbaubar
      – Word Clock
      – 26 Filtertypen
      – 2 LFO mit 9 Wellenformen
      – 2 mal ADSR
      – Sound Editor (Schneiden, Normalisieren, Loops, Laufrichtung, Equalizer, Tunen)
      – Du kannst jeder Taste einen eigenen Sound zuordnen, Sounds können gelayered werden.

      Das alles in der Summe kann bisher kein neueres Gerät.
      Klar, die neuen MPCs können eine Menge. Aber als reiner Sampler sind die alten AKAIs seltsamerweise immer noch weit Vorne.

      • Profilbild
        lightman  AHU

        Ja, der S6000 ist super, nur hat auch der nur relativ wenige Echtzeitoptionen, also Funktionen, die man z . B. auf dem Octatrack oder so vorfindet und während einer Liveperformance zum Einsatz kommen können.

        Meine Idealvorstellung wäre ein neu entwickelter Sampler auf Basis der Akais, bei dem viele/alle/alle relevanten Funktionen per MIDI CC oder sonstwie live veränderbar sind. Ansonsten würde ich aber immer noch gerne nach dem klassischen Konzept verfahren, also der rohe Sample auf der untersten Ebene, darüber dann alle relevanten Einstellungen, darüber Singles, Multis/Performances, usw., gerne auch mit Effekten und bitte auch EInzelausgängen. Also quasi eine Mischung aus den besten Features von Octatrack und S6000.

        • Profilbild
          mfk  

          „eine Mischung aus den besten Features von Octatrack und S6000“ wäre fatastisch.
          Oder Akai gibt mal die Firmware frei und es gibt ein neues OS von irgendwelchen Supernerds.

          Oder 4 Octatracks nebeneinander –> 4*4 Inputs –> 16 Thru Machines –> fast volle Kontrolle und Echtzeitzugriff auf viele Parameter.

      • Profilbild
        nDa_ViD-19 aka Dave the Butcher  AHU

        Vergleich mal mit der Mpc live und zähl die gleichen Buttons und Features. Sich so gar nix selber zu überlegen, die Design- und Entwicklungskosten zu sparen und dann mit Preisdumping ein existierendes Produkt nachmachen und unterwandern. Das ist dreist. „Haha, ellabätsch, ich kanns billiger“ Bei nicht mehr erhältlichen Analog synths naja, nicht ganz so wild, aber das hier ist einfach schlechter Stil.

  3. Profilbild
    Anthony Rother  

    Ich kann mir vorstellen das es sich in diesem neuen Fall lohnt die Vorgehensweise ausführlich und weitreichend zu diskutieren.

    • Profilbild
      Soundreverend  AHU

      Hahaha :-) Stimmt.

      Jetzt könnte_man ja argumentieren, dass Behringer gerne etwas „announced“ wenn z.B. Roland Zenology ankündigt (MonoPoly) oder AKAI den MPC Live II „leaked“ (Jam) um wenigstens ein bisschen Aufmerksamkeit zu bekommen. Einzelkindverhalten :-)

    • Profilbild
      TobyB  RED

      Ich guck bei solchen Annoucements immer erstmal in die Stellenanzeigen bei LinkedIn o.ä. Dann weiss ich was davon zu halten habe. Ganz von der Hand möchte ich diesen Post nicht weisen, da Music Tribe Entwickler für Embbeded Systeme sucht, Und sowas brauchst hier. Nur glaube ich persönlich Roland und Akai sind da wesentlich weiter. Und selbst wenn man das ausser acht lässt, muss MT erstmal eine Plattform für die FW haben. Und sowas stemmt man nicht in Wochen oder Tagen. Siehe AKAI, die haben mit der aktuellen Plattform auch lange gebraucht. Und sind noch nicht fertig. Persönlich find ich den Zombie aus Akai und Roland lustig. Aber ob es dieses Produkt je zu kaufen gibt?

      • Profilbild
        Larifari  AHU

        Sehe ich auch so. Aber ganz nackt stehen sie auch nicht da. Man hat ja immerhin schon die Ein oder Andere Digitalkonsole zum laufen gebracht.

        • Profilbild
          TobyB  RED

          Ja das haben sie im Bereich der Mixer aber so eine Kiste ist noch mal eine andere Bausstelle. Ist ja nicht so als das Akai und Roland das nebenher gemacht haben. Akai hat vermutlich Jahre dran gehockt. Ist ja nicht so als das ein Entwickler bei Microsoft anruft und ein embedded Windows mit RTAS IDE und Low Latency MIDI bestellen kann, was nur noch customised werden muss ;)

          • Profilbild
            Larifari  AHU

            Ob die MPC Software komplexer oder anspruchsvoller zu programmieren war als die des x32 oder Wings wage ich hart zu bezweifeln.

            Man startet aber eben bei Null.

            „ Ist ja nicht so als das ein Entwickler bei Microsoft anruft und ein embedded Windows mit RTAS IDE und Low Latency MIDI bestellen kann“

            Bitte bring den Mann nicht noch auf solche Ideen ;)

            • Profilbild
              TobyB  RED

              Hallo Larifari,

              also eine Lizenz von Juce hat MT schon. :D Fehlt nur noch das Betriebssystem. Ich hoffe nicht das die ernsthaft an Android denken ;-)

              Soweit ich weiss, wurde mehr als 2 Jahre an der MPC SW gearbeitet. Bis man überhaupt einen Prototypen auf der MS WWDC zeigen konnte und das ist nun auch schon wieder etwas her. Und seitdem hat sich die Welt auch noch mal weitergedreht. Weder Akai und Roland werden sich jetzt schlafen legen aber die Kiste ist für Musik Tribe echt ein dickes Brett.

    • Profilbild
      GH57c0d3r47

      Mal ganz ehrlich. Die sampler kisten sehen doch alle fast gleich aaus. Tun auch so zimlich das selbe. Warum dann nicht noch eine von behringer.. vielleicht muss man sowas auch anders sehen. Mehr konkurenz schaft antrieb. Ich bin mit meiner mpc noch nicht 100% zufrieden. Wenn sie auch ein mega geiles teil ist.

      • Profilbild
        overground resistance

        Klar. Stop, Play, Record & 16 Taster. Manchmal als Touchdisplay. Ein paar Regler oder Fader. Oder beides.
        …Wer behauptet, dass diese Kisten alle gleich aussehen, ist blind.
        Und natürlich sind sie alle ähnlich. Es sind Sampler mit integriertem Sequenzer und (manchmal nur rudimentären) Synthesefähigkeiten.

        Stell mal eine eine Deluge neben eine Elektribe 2S, TR 8S, Digitakt, MPC oder Blackbox.
        Da sind Welten dazwischen. In der Optik, in der Haptik, im Workflow, im Klang, in den Kompetenzen.
        …Hängt natürlich dann im Endergebnis vom Anwender ab, wie er die Kisten und insbesondere ihre (meist) Alleinstellungsmerkmale ausreizt.
        Wenn man keine Ahnung/Fantasie hat, kommt natürlich nichts Gescheites raus.

  4. Profilbild
    komabot  

    Ich würde sagen wir tragen einfach, wie gewünscht, etwas kreatives bei. An entsprechender Stelle.
    Verrückte Idee, Ich weiß.
    Aber hinterher beschweren :)

  5. Profilbild
    mfk  

    Ich würde mir nie ein Behringer-Produkt kaufen.
    Damit habe ich Anfang des Jahrhunderts sehr schlechte Erfahrungen gemacht und leider bin ich da etwas nachtragend.
    Wenn ich nur das Logo sehe, bekomme ich Brechreiz.

    Andererseits: Lasst sie machen. Konkurrenz belebt das Geschäft und die modernen Klapperkisten von Roland und Akai sind auch günstig produziert und hinterlassen keinen sehr langlebigen Eindruck.

    Bei Behringer stimmt wenigsten das Preis-Leistungsverhältnis und sie produzieren Sachen, die sich viele sonst nicht leisten könnten.
    Wenn Roland zu doof ist seine Klassiker vernünftig zu überarbeiten, dann ist das deren Problem.
    Die Firma hätte ihre Klassiker als stabile, etwas aufgebohrte und reparatur-/modfreundliche Nachbauten zu vernünftigen Preisen auf den Markt bringen müssen.
    Dann hätte sich Behringer sicher eine andere Marktlücke gesucht.
    Und wer eine MPC mit einem Win-Betriebssystem auf den Markt schmeisst, hat es auch nicht besser verdient. ;-)

  6. Profilbild
    Ashatur  AHU 1

    Ich würde mich eher über ein Hauseigenen Midi und CV Sequencer wünschen. Einen bezahlbaren Hardware Sequencer mit genügend Spuren und Songmodus wäre bestimmt ein Kassenschlager. Ich habe nach dem Rythm Wolf gehofft das Akai dies machen könnte…
    Jetzt geht mein Wunsch an Behringer !!
    Bitte baut doch euren eigenen Sequencer
    Wie zb einen Deep Track 8 und 16 :-)
    Und wenn das Ding noch etwas samplen kann
    dann meckert bestimmt auch keiner.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.