width=

Behringer K-2 Analogsynthesizer, Korg MS-20 Klon

23. August 2019

Der AMAZONA.de Test ist online!

Der Behringer K-2 bei AMAZONA.de im Test

Der AMAZONA.de-Test zum Behringer K-2

Soeben haben wir den offiziellen AMAZONA.de-Test online gestellt.
Diesen findet ihr HIER.

Auslieferung Behringer K-2 hat begonnen

(News on Behringer FB)

„We hear people constantly complaining that we’re announcing too early and never ship anything. This time we kept quiet:-)“

Offensichtlich beginnt Behringer bei seiner PR-Strategie ein wenig umzudenken. Wenn die News stimmen, so wurden heute Nacht die ersten 2.000 Behringer K-2 ausgeliefert und könnten somit in ca. 3 Wochen im Handel erhältlich sein.

Doch die Freude wird leicht getrübt, denn offensichtlich hat der finale Behringer K-2 gegenüber dem Prototypen sein Display eingebüßt – und damit auch seinen Speicher. Puristen werden damit sicher kein Problem haben, denn schließlich ist sowohl der originale Korg MS-20 als auch seine modernen Ableger wie Korg MS-20 mini ebenfalls nicht speicherbar. Trotzdem hätte das ein Feature sein können, was sich viele User gewünscht hätten.

Wie bereits bei den Roland-Kopien, wurde offensichtlich auch hier der Name geändert, um sich rechtlich besser abzusichern. Der K-20 verzichtet jetzt also auf die Dezimalstelle und schimpft sich nun Korg-2, Verzeihung, Behringer K-2.

Ob von der ersten Lieferung auch Modelle zu den deutschen Händlern gelangen, ist aktuell noch unsicher. Aber wir rechnen fest damit.

Den STATUS-Report zu allen Behringer Synthesizer-Projekten, findet ihr wieder HIER.

Die ersten 2.000 sind nun lt. Behringer in der Auslieferung

Meldung zum Behringer K-2 vom 19. April 2019

Es gibt wieder Neuigkeiten von Behringer. Musictribe hat heute einen Artikel im offiziellen Forum veröffentlicht, wo sie Jeff Ford vom Behringer LA Support Team interviewt haben. Thema sind die aktuellen Synthesizer der Firma. Das Interessantere an diesem Interview ist aber das veröffentlichte Foto.

Synthesizer Behringer K-20

Ganz klein links zu sehen, der Behringer K-20

Auf der linken Seite des Fotos erkennt man mit großer Wahrscheinlichkeit den Behringer K-20 Synthesizer, einen analogen Klon des bekannten KORG MS-20. Im Dezember 2017 wurde ja bekannt, dass Uli viele Klons in der Planung hat. Dieses Fotos ist aber das erste, dass uns einen Beweis für diesen neuen Synthesizer liefert.

Behringer K-20

Ausschnittsvergrößerung: Behringer K-20

Offizielle Informationen zum Behringer K-20 Synthesizer gibt es zurzeit nicht. Aber als Ende 2017 der Leak zu dem neuen Synthesizer die Runde machte, waren auch Informationen zu den Features der neuen Geräte aufgetaucht. So soll der K-20 auf den originalen Schaltkreisen des MS-20 basieren, die bekannte Patch-Matrix besitzen, komplette MIDI-Implementation und ein Eurorack-fähiges Modul sein wie bereits der Model-D oder Neutron.

Fact-Sheet Behringer K-20

(noch inoffiziell)

  • Analog synthesizer with dual VCO design
  • Reproduction of original “MS-20” circuitry with matched transistors and JFETs
  • Analog signal path based on authentic VCO, VCF and VCA designs
  • Semi-modular architecture with default routings requires no patching for immediate performance
  • 4 variable oscillator shapes with variable pulse widths and ring modulation for ultimate sounds
  • First-generation filter design (high pass/low pass with peak/resonance)
  • Dedicated and fully analog triangle/square wave LFO
  • 2 analog Envelope Generators for modulation of VCF and VCA
  • 16-voice Poly Chain allows combining multiple synthesizers for up to 16 voice polyphony
  • Complete Eurorack solution – main module can be transferred to a standard Eurorack case
  • 36 controls give you direct and real-time access to all important parameters
  • External audio input for processing external sound sources
  • Comprehensive USB/MIDI implementation with MIDI channel and Voice Priority selection
  • 3-Year Warranty Program

Nach meiner Meinung ist das Design des Behringer K-20 sehr stark am KORG MS-20 angelehnt, als würde man den heutigen MS-20 Mini in ein Eurorack-Moul verwandeln. Auch fallen die Drehregler auf, die das gleiche Design des japanischen Originals besitzen.

Mehr Informationen zum K-20 Synthesizer werden in naher Zukunft folgen, möglicherweise bereits nächsten Monat auf der Superbooth 2019.

Das Original, der Korg MS-20

Und selbstverständlich haben wir auch zum Original Korg MS-20 einen BLUE BOX Report, den ihr hier findet:

Das Original – der KORG MS-20 von 1978

Ein Klassiker, der Korg MS-20 (Photo Martin Reuter)

Korgs eigene MS-20 Klone

Korgs eigener Analog-Nachbau erschien erstmals 2013 als Korg MS-20 mini in verkleinerter Version: Hier der Test dazu.

Korg MS-20 mini

Korg MS-20 mini

2015 folgte von Korg eine Desktopversion des Korg MS-20, die als DIY-Bausatz mit zugehörigem Sequencer SQ-1 ausgeliefert wurde und über mehr Möglichkeiten verfügte als Original oder mini. HIER DER TEST:

Forum
  1. Profilbild
    Emmbot  AHU

    Noch ein Grund mehr, dass Modular Case auf die Größe für 2 oder 3 Behringer“module“ zu erweitern.

  2. Profilbild
    Chromengel  

    Zuerst dacht ich, och nö, nicht noch ein Klon, den es schon gibt. (Ich haben schon einen MS20 mini)

    Allerdings finde ich es gut, einen MS 20 für das Rack zu bekommen. OK, die schwammige Tastatur fällt weg, aber auch der Knopf und das Rädchen. Wollen wir hoffen, dass sich das dann über Midi wieder ausgleichen lässt.

  3. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Was macht denn der Korg 770 da? Ob Behringer den auch klonen will? Das wäre wirklich grandios, obwohl ich mir noch viel mehr den Maxi-Korg 800 DV wünschen würde. Vielleicht verkaufe ich ja den Mini.

    Wenn von der Ankündigung bis zur Auslieferung nur nicht so viel Zeit vergehen würde, denn ich bin ja schon 55.

    Obwohl ich schon den MS-20 Mini habe, werde ich den Behringer MS-20 dazugesellen.
    Wenn mich nicht alles täuscht, gab es doch vom MS-20 ein besonders klingendes Filter, das brachialer, rauer (?) war. Diese alte, besondere Version, die würde ich mir in diesem neuen MS-20 Klon wünschen. Falls möglich.

  4. Profilbild
    dAS hEIKO  

    Mal davon abgesehen dass (nicht nur) ich mich über die Synth-Revivals der letzten Jahre freue: Wie läuft das mit der Lizenzierung? Wenn Roland seinen eigenen JX-Schießmichtot kopiert sollte das kein Problem sein. Aber KORG oder MOOG oder, oder könnten ja evtl dagegen sein, dass da ein Dritter mit den eigenen Ideen rumspielt. Oder sind, wie bei Büchern oder Musik, irgendwann die Patente und Rechte erloschen? Denn schließlich sind die bisherigen Vorbilder ja allesamt über 20 Jahre alt.

    Würd mich mal interessieren.

    • Profilbild
      Emmbot  AHU

      Ja dem ist so. Das Schutzrecht wird auf Zeit gewährt in D 20 Jahre.

      Heißt im Umkehrschluß kein Andromeda vor 2021 ;)

      • Profilbild
        SynthUndMetal  

        Du meinst sicher damit den Patentschutz. Markenschutzrechte bestehen evtl. durchaus noch oder hätten noch bestehen können, wenn sich die Firmen darum gekümmert hätten. Die verfallen nämlich soweit ich weiß, wenn man diese mehr als 5 Jahre nicht nutzt. Oder die Firmen sind nicht mehr existent und die Markenrechte wurden nicht von Dritten übernommen.

      • Profilbild
        dAS hEIKO  

        Du meinst, dass sie die dreisten Mackie-Mischpultkopien der 80 nochmals revivaln? XD

        Man müßte mal den AMAZONA-Chefschrauber interviewen, wieviele Mackie 8 Bus und entsprechende Behringers dieser Art auf seinem Richts-mir-wieder-her-Tisch landen. Ob das Qualitätsbashing berechtigt war, oder es am Ende des Tages nicht so heiß gegessen wird, wie es gekocht wurde.
        But I know what you mean ;-)

          • Profilbild
            dAS hEIKO  

            …eher umgekehrt.
            Und es ging damals um das Mackie 8-bus Analog Mischpult (24-8/32-8).
            Behringer hat anschließend das Eurodesk MX-8000 rausgebracht.
            Und wenn man die Abbildungen vergleicht, ist es kaum möglich einen Unterschied zu finden….außer eingen Tausen Mark beim Kaufpreis.

            • Profilbild
              Dimension D  

              *….Und wenn man die Abbildungen vergleicht, ist es kaum möglich einen Unterschied zu finden….außer eingen Tausen Mark beim Kaufpreis…….*

              ….und den Klang.
              Das MX8000 war mit großen Abstand das schlechteste Mischpult vom Sound was ich jemals besessen hab.
              Es sah zwar aus wie ein Mackie hatte sonst aber nix damit auch nur im Entferntesten damit gemeinsam.

  5. Profilbild
    Son of MooG  AHU

    Noch ein MS-20 Clone muss nicht sein; ich mochte ja schon das Original nicht besonders. Der darunter stehende 770 würde mich weitaus mehr reizen, dann aber bitte ohne diese lächerliche Sperre beim Traveler…

  6. Profilbild
    Vincent  RED

    Ein Gerät was mir persönlich sehr am Herzen liegt! Ich bin gespannt, wie gut Behringer dieses mal Filter + Oszi „einfängt“ m.a.w. ob er genauso sprotzt und brizzelt wie der echte.

  7. Profilbild
    tomk  AHU

    Korg hat mit dem MS-20m dem MS20 das ultimative Denkmal gesetzt, den Zwangssequencer hätten man sich allerdings sparen können. Wann soll der Behringerclon kommen … 2025? Na dann!

  8. Profilbild
    WOK  

    Der Korg MS20 Mini war ja auch nicht so teuer. Braucht es da noch einen?
    Der Uli soll lieber so unerschwingliche Sachen wie den VCS oder den 2600 klonen. Der Model D war da ja schon ein guter Anfang.

    • Profilbild
      TimeActor  AHU

      Ja das sehe ich im Prinzip genau so – warte auch auf einen erschwinglichen VCS und 2600…gegen 2500 hätte ich auch nix einzuwenden aber das ist eher Wunschdenken ;-)

  9. Profilbild
    Ashatur  AHU 1

    Was mich verwundert wäre der Satz: unsere aktuellen Synths.
    Wo ist der MS 101? Auf Thoman wurde auch von 1-2 Wochen auf Anfrage umgestellt. Macht Roland wirklich mächtig Ärger und Behringer legt schnell mit einem MS 20 Clone nach?

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Der MS-101 ist doch teilweise schon ausgeliefert und bei Kunden angekommen. Wenn Thomann das abgeschätzte Lieferdatum ändert, dann liegt es vielleicht daran, dass die erste Batch bereits weg ist und die nächste Bestellung entsprechend wieder ein paar Wochen dauern wird.
      Roland kann gar keinen Ärger machen, weil Behringer sich innerhalb gesetzlicher Regelungen bewegt.
      Das Kolportieren von dumm-dreisten Negativitäten im Netz, bzgl. Behringer, entlockt mir nur noch ein genervtes Kopfschütteln. Behringer wissen 100%ig besser was sie dürfen, als all die gelangweilten Internettrolle.

  10. Profilbild
    psv-ddv  AHU

    Schön vor der Superbooth noch ein paar Ankündigungen raushauen, damit das Geld nicht für fertige Produkte anderer (kleinerer) Hersteller ausgegeben wird.
    Sauber Ulli B.! Fair Play geht anders. Wo sind eigentlich die Teile, die ihr letztes Jahr angekündigt habt?

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Ist doch legitim, was Behringer macht. Dass gerade Du von Fairness redest, ist wohl Selbstironie.
      Wenn Du glaubwürdig sein möchtest, dann kaufe gefälligst auch nur die Waren kleiner Firmen, die Dir dann aber wohl doch zu teuer sein werden, sonst würdest Du nicht ablästern, sondern einfach stillschweigend Dein Geld bei denen lassen. Wenn da nicht diese elendige, unreflektierte Doppelmoral wäre, gell?
      Zum Glück, müssen wir nicht an Deinem selbstherrlichen Wesen genesen und machen nicht einen Uli Behringer für die Ungerechtigkeit der Welt verantwortlich. Wenn Du ein Schuldbewusstsein hast, für das Behringer lediglich ein Trigger sein kann, die Ursache aber in DEINER Vergangenheit liegen muss, dann kuriere es doch bitte mit Dir selbst aus.
      Es regen sich eigentlich nur Leute über Behringer auf, die nicht zu ihrer eigenen Heuchelei stehen.
      Und wenn Du gerade zögerst, Dein Geld nicht für kleine Hersteller auszugeben, weil Behringer da etwas Geiles ankündigt, dann konfrontiert Dich das natürlich – ärgerlicherweise – mit Deiner eigenen Doppelmoral, für die Du andere verantwortlich machst, obwohl nur Du allein das Problem bist.

      • Profilbild
        psv-ddv  AHU

        Bleib sachlich und lass einfach mal die persönlichen Zuschreibungen.
        Wenn Du dann noch etwas zu sagen hast, gehe ich gerne darauf ein.
        Frohe Ostern!

        • Profilbild
          Ashatur  AHU 1

          Komm wir trollen uns in unsere Steinzeithöhle und spannen unsere Mammutkopf Bongos und trommeln den Blues des Trollkönigs

    • Profilbild
      TimeActor  AHU

      Deine Sichtweise in Ehren aber würden die Konkurrenten von B. Fair Play betreiben? Das glaube ich nu wirklich nicht. Ist hart und muss ich jeden Tag in meinem Business schweren Herzens erleben von Käufer als auch auf Herstellerseite (bin da eigentlich genauso gepolt mit meiner Einstellung wie du! – leider holt mich da jeden Tag die Realität wieder ein).

      • Profilbild
        psv-ddv  AHU

        Vielleicht fällt es mir bei Berhinger besonders auf, weil die so viel PR Wind machen, aber mir fallen da jetzt auch nicht viele andere Hersteller ein die Vorankündigungen und Leaks so konsequent einsetzen.
        Das mal ein Produkt angekündigt wird und dann nicht fertig wird kommt ja durchaus auch bei Anderen vor. Aber hier ist das schon Prinzip. Ich habe den Eindruck Behringer senkt die Messlatte für Geschäftsethik im Musikalienbusiness immer noch ein bisschen weiter.
        Da sind die einfach Vorreiter…erinnert mich an „Uber“.

        • Profilbild
          WOK  

          Steht doch jedem frei, ob er ein Jahr warten will oder doch was anderes kauft.
          Autohersteller stellen auf Automessen doch auch Fahrzeuge vor, die erst nächstes Jahr (oder teilweise auch nie) auf den Markt kommen….

        • Profilbild
          TimeActor  AHU

          Ja richtig…aber klappern gehört zum Geschäft. Tut mir leid, wenn ich dich deiner Illusion beraube aber aus meinem Business (Hifi Stereo HighEnd) finde ich kaum noch Geschäftsethik vor – weder im Kunden noch im Vertriebsbereich und das schon ne ganze Weile bzw. viele Jahre! Behringer nimmt hier von der Vermarktung respektive Marketing keine Sonderstellung ein sondern bedient gezielt die Klientel und nur deswegen funktioniert deren Geschäft – kann man´s denen verdenken? Ist also der Kunde schuld?…also auch ich,- da ich ein paar Sachen von Behringer habe…

  11. Profilbild
    TimeActor  AHU

    Bin sehr gespannt wie er klingt. Denke schon eine Weile über den Kauf eines Korg MS20 Mini nach aber mit den Verkleinerungen will ich mich einfach nicht so recht anfreunden und ein altes überteuertes Instrument werde ich mir definitiv nicht kaufen! War die Produktion wirklich so viel kostengünstiger weil man das Gerät verkleinert hat? Oder was war der Grund? Den Gebrauchtmarkt zu schützen?
    Da erschließt sich mir die Korg Produktpolitik nicht so wirklich – der Absatz der Neuauflagen bei gleicher Größe zum Original hätte meiner Einschätzung nach mehr Geld in Korg´s Kassen gespült.
    Zum K-2…wo habt ihr bei dem Prototypen ein Display gesehen? Auf dem Bild ist lediglich ein Aufkleber erkennbar der über das Behringer Logo geklebt ist.

  12. Profilbild
    penishead  AHU

    Was soll er denn kosten? Hab ich den Preis übersehen? 299.- EUR?
    Ich warte erstmal auf meinen Moog Matriarch, und schaue mal was man damit im Verbund mit der Grandmother so performen kann.

  13. Profilbild
    Son of MooG  AHU

    Hat der K-2 dann auch die Korg-eigene Hz/Volt- oder die weiter verbreitete Volt/Octave-Charakteristik? Für ein Eurorack-kompatibles Instrument sollte es doch eher die letztere sein, oder zumindest eine Wahl-Möglichkeit beinhalten wie bei den alten Doepfer MIDI-CV/Gate-Interfaces…

    • Profilbild
      penishead  AHU

      Sollte sich wohl von alleine beantworten, wenn es eurorackkompatibel ist, denn sonst wäre das zu den anderen Modulen wohl nicht kompatibel.

  14. Profilbild
    Analog Twin

    Wenn das Teil erstmal in den Läden ist und der Klang so geil ist,wie der MS-20, den ich vor 35 Jahren hatte, dann muss icj ihn mir kaufen!

    • Profilbild
      Cavestudioschweiz

      Bin gespannt auf diese Interpretation. Ich habe einen Korg MS-20 mit dem alten Korg -35 Filter. Richtig cooles Teil. Dazu den Korg MS-20m. Der kann fast genau gleich klingen mit dem Filter-Schalter auf MK-1. Aber das Original bleibt das Original. Die Potis laufen anders, leichter und angenehmer etc. viele Kleinigkeiten. Wie bei einer alten Stradivari oder einem guten alten Wein. Vielleicht bin ich da ja auch etwas beknackt…
      Aber nun bitte keine Kommentare darüber jetzt ;-)

  15. Profilbild
    Hectorpascal  AHU

    Schlechter als der von Korg kann der nicht sein. Ich hatte den Mini und war total enttäuscht, da klingt die Bass Station Mk1 analoger. An die Macher von Synthesizern habe ich ohnehin 2 Wünsche: Bitte immer 3 Oszillatoren und 2 Multimode-Filter mit Routing der Oszillatorstränge. Derer gibt es nur eine Handvoll oder in kastrierter Form. Schade und dumm zugleich aber es muß ja immer ein „Klassiker“ mit Minimalsynthese sein. Ich geh jetzt wieder in mein Erdloch und wünsche mir darwinsche Evolution. ;)

    • Profilbild
      Son of MooG  AHU

      Der MFB Microzwerg hat zwar nur 2 VCOs, die aber frei in die beiden 12dB Multimode-VCFs gepatched werden können. Mit einem zweiten VCA aus meinem Eurorack kann ich ihn sogar in Stereo fahren, in der Preisklasse ein Unikat…

      • Profilbild
        Hectorpascal  AHU

        Ich hatte davon gehört, ein quasi Geheimtip und besser als so ein 2K€ Trümmer wie den Matrixbrute wo ich die Hälfte nicht von brauche. ;)

      • Profilbild
        Hectorpascal  AHU

        Steht hier, ist jedoch immer als Kreativeinheit belegt. Es gibt ja auch einige VST’s die das können. ;) Mir schwebte dabei auch eher ein Deepmind V2 vor, der mit mindestens 8 Stimmen und echter Dual-Filter Sektion den Markt bereichert. Alle reden immer Analosynthese sei ausgelutscht und bietet nix neues aber mach mal einen Sound mit 3 Oszis plus Suboszillator der polyphon ist? Bin auf der Suche auf den mono-/parafonen Motas-6 gestoßen. Cooles Teil und interessanter als 99% des derzeitigen Synthesizerangebotes bei den Händlern. Nein, es muß schon ein Solaris (ist leider „nur“ ein Spin Off eines ehemaligen Creamware Soft/DSP-Synth wenn ich mich recht erinnere) oder der Schmidt Synth sein. Moog One mit einem SVF und Ladder passt auch noch einigermaßen. Das war es aber schon, oder? :)

  16. Profilbild
    Findus  

    Ich störe mich persönlich an der „Kannibalisierung“ der bis heute innovativen Instrumentenkonzepte von Moog, Oberheim, Dave Smith, Pearlman und anderen (Korg, Roland, Yamaha). Und ja, ich habe mir auch kurz überlegt, den Behringer Model D zu kaufen (aber schliesslich wegen den in den Foren gemeldeten Trigger- Problemen davon abgesehen). Ich freue mich nun auf den Moog Matriarch – und da ich es mir zum Glück finanziell leisten kann, unterstütze ich lieber Firmen mit Erfindergeist und nachhhaltigen Geschäftsmodellen (Moog gehört den Mitarbeitenden). Vor vielen Jahren habe ich mir den ziemlich teuren Polyevolver erstanden. Eine gute Investition – er bereitet mir auch heute noch viel Spielfreude. Gut möglich, dass ich mir auch mal einen Behringer Synthesizer kaufen würde, wenn er mit einem eigenständigen und mich klanglich überzeugenden Konzept auf den Markt kommen sollte.

        • Profilbild
          camarillobrillo  

          @Findus: *Das* Problem, das in dem von dir verlinkten Thread besprochen wurde, waren tatsächlich mehrere Probleme. Sie wurden meines Wissens allesamt von Behringer angegangen und behoben. Der letzte, der dort von einem noch immer bestehenden Problem berichtet hatte, hat bereits vor über einem Jahr(!) klar angegeben, dass sein Problem ebenfalls gelöst wurde. Was meinst du also mit „das Problem“ und „unklar“?

          • Profilbild
            Findus  

            Danke für die Infos. Schön, wenn Behringer die bugs in der Zwischenzeit bereinigt hat (eine offizielle Bestätigung in den Release Notes wäre hilfreich). Als ich vor knapp einem Jahr den Kauf des B Model D erwägt habe, stand in Soundonsound zu lesen:
            “When the gate length is equal to or nearly equal to the note length, the BMD doesn’t register the next gate in the sequence, which means the following note isn’t triggered. This is irrespective of whether the connection between the sequencer and the synth is analogue (CV+gate) or digital (MIDI). It also confirmed that the BMD won’t respond correctly to arpeggiators. Amazingly, the Minimoog Model D suffers the same problem when sequenced using CV+gate although not via MIDI or when played with its own keyboard. This explains why I had never encoutered it before.”

                • Profilbild
                  camarillobrillo  

                  @Findus: Ich werde das in den nächsten Tagen noch einmal ausprobieren. Ich erinnere mich, dass es bei meinem letzten Versuch zu dieser Problematik bei sehr hohem Tempo und im Verhältnis sehr langer Gate Zeit auf einem der Wege (Midi oder CV/Gate) tatsächlich etwas Probleme gab. Ich kann mich allerdings nicht erinnern, auf welchem Weg. Ich berichte dann gerne noch einmal.

    • Profilbild
      JensBee

      Subtraktive Synthesizer sind schon lange keine innovativen Instrumentenkonzepte mehr.

      Bei den polyphonen Synthesizer mit ihren ganzen analogen Oszillatoren und Filtern kann ich die Preise nachvollziehen.

      Aber die Preise einiger monophoner Moog Instrumente kann ich nicht mehr nachvollziehen. 2200€ (Moog Matriarch) für ein paar analoge Schaltkreise finde ich schon dreist. Vor allen da es ja die Umsetzung der Moog Module ist, also keine „innovative“ Neuentwicklung.

      • Profilbild
        Numitron  AHU

        Moog macht halt (mit den meisten geräten) die edelschiene. Die meisten Teile kommen aber mittlerweile auch aus China.
        Immerhin haben sie mit dem moog one endlich wieder einen polyphonen nach einer Ewigkeit.
        Für eine Les Paul kann man auch 5000€ bezahlen oder 300€ je nach Beutel.

        • Profilbild
          Tom Aka SYNTH ANATOMY  RED

          oder ein Harley Benton (Thomann) Nachbau für 200€. Beides sind Musik Tools, mit jedem kann man Musik machen. Was man schlussendlich benutzt, bleibt jedem alleine überlassen ;)

  17. Profilbild
    anttimaatteri   1

    Ich frag mich immer was die „Original“fraktion dann mit den Originalteilen anstellt?
    Machen die dann Originalmusik damit?
    Wollen die dann Original klingen? Wie Jackson, Prince, Gabriel, Jarre, Kraftwerk etc.?
    Wo ist Originalsound auch nur irgendwie ein Kriterium für den Umgang mit Instrumenten ausser beim Original selbst?
    Ausser man will exakt den alten Shit einfach nur kopieren, so ne Art Coverband total originaaal als BIZNEZ model zum Knetescheffeln oder zum sich einen abjammen im Keller im Originalkostüm. Aber wer will das schon? ;D

    Ich teste gerade die Arturia Synth Collection durch und denk mir nur das klingt echt so geil.
    A
    uf meinen Originalmonitorboxen und meinem Original audiointerface von 2015…scheisse wie gut müssen da die Originale erst sein? Werds wohl nie erfahren, ausser mit Glück – abgesehen vo n deren Einsatz in der Originalmucke damals über Originalmonitorboxen und Originalhardwareaudiointerface oder übers Originalradio für 100Mark oder der Originalkassette vom Kumpel.

    Ich hätte echt gern nen originalen Jupiter 8 oder Fairlight oder Synklavier oder Buchla Easel oder Moog Modular oder Prophet. Ich wär schon zufrieden mit nur nem Buchla Easel und noch einem Synth. Aber es geht preislich nur nen Behringersynth oder Plugins, beide Original am Start und einsetzbar und klingen auch noch gut…

    Komische Sache mti dem „Original“

    • Profilbild
      Dave the Butcher  AHU

      Ich finds nicht gut, dass man Leute für blöd erklärt, nur weil sie sich statt Behringer Moog kaufen. Genausowenig umgekehrt natürlich.

      Aber man kann schon seine Meinung zu Firmenphilosophie und Umgang mit geistigem Eigentum kundtun, das ist dann auch keine Kritik am Besitzer, sondern am Konzern.

      Übrigens, hat Korg keine Anwälte? Immerhin produzieren die noch den ms20 Mini…

      • Profilbild
        Bernd-Michael Land  

        Behringer ist ja nicht schuld daran, das die anderen Hersteller den Markt über Jahre hinweg total verschlafen haben.
        Wenn man sieht, wie hoch manche alten Geräte gebraucht gehandelt werden, hätte man ja als Hersteller mal nachlegen können. Warum hat Roland vor 15 Jahren die TB303, TR808, TR909, Vocoder, usw., als Original nicht nochmal neu aufgelegt? Das Boutique-Spielzeug will doch keiner.
        Warum hat Korg den Oddy Desktop nicht passend fürs 19″-Rack konstruiert, sondern 2 cm breiter?
        Oder den Desktop MS-20 nicht passend fürs Eurorack.
        Erst die ganzen Jahre lang das Geld für Erneuerung der Geschmacksmuster, Warenzeichen und Patente einsparen, da braucht man jetzt nicht rumheulen.

        • Profilbild
          SynthUndMetal  

          Roland’s Boutique Sachen fand ich zuerst ziemlich spannend, aber die Ernüchterung kam dann nach den ersten Käufen. Ich habe ganz schnell damit angefangen mich nicht mehr dafür zu interessieren. Die Eurorack-Größe der Behringer Monosynths finde ich da haptisch viel angenehmer, flexibler einsetzbar/integrierbar und vom Konzept her stimmiger.

          Das man sich über das Klonen von über 30 Jahre alten analogen Schaltkreisen aufregt kann ich immer noch nicht nachvollziehen. Vielleicht liegt es aber am vollkommen unrealistischen Preisniveau für alte analoge Synths. So in etwa wie die 500 Euro Boxenkabel für Audiophile, die man nur in einer Richtung anschließen darf, weil sonst der „Voodoo“ verloren geht. Oder den Holzklötzchen, die im Wohnzimmer für die Highend HiFi-Anlage an bestimmten Stellen positioniert den „Schmutz“ aus dem Klang ziehen.

          Wenn ich mir mal (als eines von vielen Beispielen) den Ibanez Tubescreamer in der Gitarrenwelt anschaue, der bestimmt von gefühlten 100+ Firmen in jeder erdenklichen Form kopiert, geklont, verbogen, digitalisiert oder sonstwie verwertet wird und es finden alle ok, niemand schreit, niemand jammert, nichts polarisiert, dann sollte einem das hier wirklich zu denken geben.

          Dahingehend schließe ich mich Deiner Meinung voll und ganz an ;-)

      • Profilbild
        ingokognito

        https://www.behringer.com/Categories/Behringer/Headphones/Studio/BH-770/p/P0E3P#googtrans(en|en)

        Sowas macht mir Behringer zunehmend unsympathisch, ehrlich.
        Kackedreist andere Produkte kopieren ist ja mal ganz lustig und bei den Synthesizern sehe ich das ja sogar irgendwie noch ein, aber das hier finde ich schon etwas grenzwertig…..
        Aber ganz ehrlich, ich habe das Original und würde mir eventuell spaßeshalber den Klon zulegen (soll wohl um die 30€ kosten), nur um zu sehen, wie das Teil klingt.
        Schön blöd von mir und somit Ulidynamic wieder das Konto gefüllt, nur darum geht es ja….

        • Profilbild
          Numitron  AHU

          Bei der anderen Firma die für AKG die Kopfhörer herstellt und seit ein paar Jahren auch clone der AKG regt sich keiner auf.

          • Profilbild
            ingokognito

            Keine Ahnung von welcher Firma du redest, ich hänge nicht permanent im I-net und vergleiche Kopfhörer und bin da nur durch Zufall drauf gestossen.
            Insofern fühle ich mich da nicht angesprochen.
            Aber generell finde ich sowas nicht gut.
            Sag doch einfach mal, wovon du redest, anstatt mir ans Bein pinkeln zu wollen.

            • Profilbild
              SynthUndMetal  

              @ingokognito: Was haben Deine Kopfhörer denn bitte mit dem Behringer K-2 zu tun? Und warum reagierst Du so aggressiv auf eine harmlose Meinungsäußerung von Numitron?

              • Profilbild
                ingokognito

                Okay, in Verbindung mit deinem Posting davor sieht das anders aus als von mir ursprünglich interpretiert, da leiste ich Numitron auch gerne Abbitte.
                Zum ersten Teil deiner Fragen zum Thema „meine“ Kopfhörer und Behringers K-2:
                Was haben Numitrons Les Pauls und Harley Bentons mit dem Thema zu tun?
                Darüber beschwere ich mich ja auch nicht, hatte/habe aber beide und könnte durchaus dazu etwas sagen.
                Und dein Tubescreamer-Beispiel würde dann ja auch nicht passen.
                Mich stören einfach Firmen, die sich in hohem Maße über das Kopieren anderer Produkte definieren.
                Und mit Kopieren meine ich nicht nur die Schaltkreise, Bauteile etc. sondern auch noch die reine Optik.
                Und zwar 1:1.
                Und das finde ich beim genannten KH schon extrem, da das Original ja noch produziert wird.

                • Profilbild
                  SynthUndMetal  

                  Ich weiß nicht was Du meinst. Numitron hatte auf Dein Kopfhörer-Thema geantwortet. Ich sehe da in seiner Antwort nichts von Les Pauls und Harley Benton. Mein Tubescreamer-Vergleich war, wie Du sehr schön gesagt hast nur ein Beispiel, dass in anderen Musikbereichen das Kopieren anders gesehen wird. Zur Optik der Kopfhörer kann ich nichts sagen, nur dass wenn diese über eingetragene Gebrauchsmuster nicht geschützt sind natürlich für jede beliebig andere Firma ebenfalls verfügbar und nutzbar sind. Behringer hat da rein rechtlich sehr wahrscheinlich nichts illegales gemacht. Gleiches gilt auch für die reine Optik von anderen Musikinstrumenten, Smartphones, Waschmaschinen, alten Röhrenfernsehern, etc.

        • Profilbild
          anttimaatteri   1

          „…und somit Ulidynamic wieder das Konto gefüllt, nur darum geht es ja….“

          ohmann, das is echt schon der harte wahn hier…

    • Profilbild
      Findus  

      @Anttim…, ich stimme mit Deiner Ansicht überein. Aber hat hier irgend jemand behauptet, man müsse die legacy Produkte vom Moog und Co. erwerben, um gute Musik zu machen oder dass es verboten sei, B zu kaufen?

  18. Profilbild
    Bernd-Michael Land  

    ich habe die Zeiten noch miterlebt, als Musikmachen noch schwieriger war.Was habe ich mir bei Cream-Music an der Schaufensterscheibe die Nase platt gedrückt, weil dort ein EMS AKS lag. Wahnsinn und „nur“ 6.790 DM sollte er damals kosten.
    Ich hatte als Lehrling gerade mal 90 Märker im Monat und das Ding war sowas von unerreichbar für mich.

    Ich glaube nicht, das Behringer den etablierten Herstellern sehr große Marktanteile abwerben wird, wer einen Moog will, der kauft sich auch einen Moog, oder einen Korg oder Roland …

    Aber Behringer fischt doch eher bei den Jungs, die recht kleines Budget haben und überwiegend Plug Ins einsetzen. Für die ist es eine echte Chance, mit Hardware einzusteigen, ohne gleich eine Bank überfallen zu müssen.

    Ich hätte damals jedenfalls einen riesigen Luftsprung gemacht, wenn es diese Möglichkeiten gegeben hätte.
    Ich finde es absolut klasse, das heute wirklich Jeder mit brauchbarem und bezahlbarem Equipment Musik machen kann. Manch ein großer Hersteller profitiert sogar später davon, wenn Behringer die Leute anfixed und sie später etwas hochwertigeres kaufen.
    Musik machen ist kreativ und allemal besser als Fernsehgaffen, Saufen oder Zocken.
    Musik verbindet auch und würden alle Menschen Musik machen, gäbe es bald keine Kriege mehr.
    Okay, ich möchte mit Trump jetzt auch nicht in einer Band spielen …

    • Profilbild
      heimannrudolf  

      100% Zustimmung! Nur mit einem Deiner Sätze habe ich ein akutes Problem:

      „Manch ein großer Hersteller profitiert sogar später davon, wenn Behringer die Leute anfixed und sie später etwas hochwertigeres kaufen.“

      Bei mir war es umgekehrt: Ich habe vor kurzem einen gebrauchten Korg MS-20 Mini für ~300 € gekauft, weil ich das Originalteil von früher kenne usw. – also das aktuell erhältliche „hochwertige Original des Markenherstellers“.

      Der Preis ist okay, der Sound ist m. E. toll, die Bedienung intuitiv. Allerdings sind die Potis schwabbelig und die unverschraubten Patchbuchsen konstruktionsbedingt dem Tod geweiht – ist mir aber egal.

      Jetzt kommt jedoch Behringer und bietet mir zum selben Preis das „gleiche“ Gerät in neuwertig mit Garantie an. Sogar mit schaltbarer „Filterbefindlichkeit“. Zudem mit (wie ich vermute!) festen Reglern/Potis und mit richtig soliden Patchbuchsen.

      Der Korg Odyssey wurde – unabhängig vom Preisvorteil – auch haptisch bereits getoppt.

      Mir schwant, das Behringer fortan selbst die „hochwertigeren“ aktuellen Synthesizer produziert. Die kopieren nicht mehr, die werten auf.

      Bisher sind das in erster Linie Retro-Nerd-Synths. Wenn sie jedoch Speicherplätze realisieren können (mit VCOs – der speicherbare Deepmind hat meines Wissens nur DCOs), werden sich Marktanteile und Preise extremst verschieben.

      • Profilbild
        Bernd-Michael Land  

        Ich weiß nicht, ob die etablierten Modelle wirklich weniger gekauft werden.
        Trotz Behringers Model D hat sich der Moog Reissue doch recht gut verkauft.

  19. Profilbild
    knossos  

    Auch ich hatte so einen Original-Apparat vor 40 Jahren. Damals gab es auch schon GAS.
    Aber ich habe ihn auch gehaßt, für seine Monophonie. DAF hatten mit ihm eh schon das meiste gesagt. Deswegen verließ mich der MS-20 irgenwann, nachdem ich ihn im FZ-1 durchgemangelt hatte.
    Heute habe ich einen Ms20 Controller, den ich nach dem Kauf ein paar Tage genutzt und mit der Legacy Collection ausprobiert habe und der jetzt ein hübsches Stück im Regal ist.
    Die interessanteren Sachen von damals und weiterhin wären aus meiner Sicht der PS-3100 oder PS-3300.
    Ersteren gab es damals bei mir beim lokalen Musikhändler für schlappe ATS 70000,- (DM 10000,-). Ich durfte ihn dort und dann auch bei einem Musiker in der Nähe ausprobieren.
    Ein sehr sehr schönes Möbelstück zum Experimentieren.
    Ein wenigstens vierstimmiger MS-20 (PS-420 ?) wäre daher mal z.B. eine Abwechslung vom Clonierungswahn.

    • Profilbild
      knossos  

      Oder ein echt-polyphoner Poly-800. Oder ein polyphoner Matrixbrute. Oder ein multitimbraler DX-8 mit 140 Reglern.
      Ja, und die A6-Schwester mit 32 Stimmen und edlem Roland-Dunkelmetalldesign.
      Der Zweck des K-2 erschließt sich mir leider nicht, zumal durch die fehlende Tastatur auch etwas vom schaustellerischen Wert verlorengeht. Da wäre eine Kombi mit der Leistung des MS-50 (als Ms-250 quasi) interessanter gewesen. Vielleicht noch einen richtig modernisierten SQ-1 hinein und den Korg-Vocoder ? Das alles wenigstens vierstimmig polyphon.
      Zum Schluss wäre da ein DM-12 selbst mit 3 oder 4 Oszis und diese mit morphbaren Wavetables zusätzlich zu den normalen Sin,Drei,Recht,Säge und einer schönen Mod-Matrix.
      Dazwischen kann der Herr Behringer mal eine sinnvolle Neuauflage von den Casio-Dingern (VL-Tone, SK-1) andenken.
      Und dann eine Neuauflage des Neuron Synthesizers. Vom Synclavier oder dem Fairlight CMI rede ich ja gar nicht erst, aber auf jedenfall VOR einer Dr. Behringer Zugriegelorgel.

  20. Profilbild
    Corno

    Habe gestern den K2 über Thomann bekommen. Auch wenn ich kein absoluter MS-20-Experte bin, bin ich doch sehr begeistert – vor allem von der Filter-Auswahl (Behringer hat den Filtercharacter beider Generationen des Originals spendiert). Ich habe dazu ein Video gemacht mit einigen ersten Patches. Wer Lust hat kann sich das gern mal reinziehen um einen Soundeindruck zu erhalten.
    Hier der Link:
    https://www.youtube.com/watch?v=HyoctB064QA&feature=share

    Wirklich sehr außergewöhnlich, dass noch keiner der üblichen Influencer auf YouTube den K2 vorgestellt hat…

    • Profilbild
      Tyrell  RED 3

      .. genial.Unser Test ist bereits in Arbeit, wird aber noch ein wenig dauern. Magst du uns einen Lesertest schreiben :-) Viele grüße, Peter

      • Profilbild
        Corno

        Ja, mach ich gern! Dann warte ich noch ein bis zwei Tage damit und wenn jemand hier spezifische Fragen hat, kann ich die evtl. schon im Lesertest beantworten.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.