ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Behringer Mutator, Nachbau des dualen Mutronics-Filters

Legendäres Filter als Desktop oder Rack?

18. Juni 2024
Behringer Mutator duales Analog-Filter

Die zwei Entwürfe für den Behringer Mutator

Vor rund einem Jahr gab es eine erste Meldung zum Behringer Mutator. Doch die war selbst für Behringer-Verhältnisse recht wage und man fragte herum, ob ein User sein Gerät zur Verfügung stellen würde, um es studieren und analysieren zu können. Offenbar erhielt man ein Exemplar und blieb dran. Nun stellt man die Frage, ob man den Nachbau des berühmten Filters als Eurorack-kompatibles Desktop- oder Studio-taugliches 19″-Rackgerät gestalten soll.

Behringer Mutator, Nachbau des dualen Analog-Filters

Das zweikanalige, analoge Filter Mutator von der britischen Firma Mutronics leitet Mitte der 90er-Jahre sozusagen die neue Ära der externen Filter ein. Das 2 HE große Rack-Gerät besaß zwei Kanäle mit je einem 24 dB Tiefpassfilter, einem Hüllkurvenfolger und einem VCA. Optional gab es ein MIDI-Board, mit dem neben der einfachen Ansteuerung einiger Parameter auch Retriggering der LFOs möglich war.
Mutronics produzierte vom Mutator keine allzu großen Stückzahlen. Inzwischen ist das Filter schon über 20 Jahre nicht mehr erhältlich. Es gibt nur noch die Plug-in-Version von Softube.

ANZEIGE

Behringer gibt an, mit dem Produktentwickler des Originals eng zusammen zu arbeiten. Mutator war seinerzeit für seine hohe Audioqualität bekannt und wurde von prominenten Usern wie Massive Attack, Radiohead, Daft Punk, Martin Gore etc. eingesetzt.

Behringer Mutator duales Analog-Filter Rack

Rack-Format wie das Original

Die Modulatoren von Mutator bieten ein paar interessante Features, wie der dynamisch regelbare Hüllkurvenfolger, mit dem sich u. a. Wah-Effekte realisieren lassen, der Gate Mode kann mit den Parametern Attack und Release kombiniert werden und die untere LFO-Geschwindigkeit liegt bei ca. 10 Sekunden für eine Amplitude.

ANZEIGE

Behringer stellt nun die Frage in den Raum, in welchem Format ihre Version des Mutators umgesetzt werden sollte. In der Desktop-Variante könnte das Filter alternativ auch in ein Eurorack-System eingebaut werden, ähnlich wie das Spring Reverbaration 646. Dann wären alle Anschlüsse (außer den parallelen MIDI-Buchsen und USB) auf dem Frontpanel und im 3,5 mm Format.
Oder bleibt man bei der Bauweise des Originals als Rack-Gerät mit 6,3 mm Buchsen auf der Rückseite und reiht sich damit in die jüngste Serie der Vintage-Studioprozessoren wie 369-KT und 1273 ein?

Nachtrag: Inzwischen sind bei Behringer viele Reaktionen eingegangen und offenbar hat sich die Mehrheit für die Desktop/Eurorack-Version ausgesprochen, so dass Behringer das Projekt in dieser Richtung fortzusetzen gedenkt.

Behringer Mutator duales Analog-Filter Desktop

Desktop/Eurorack-Version

Wie man sieht, befindet sich das Projekt noch in einer ziemlich frühen Phase, auch wenn seit der ersten Erwähnung offbar schon einiges passiert ist. Doch bis zur Produktion wird es sicherlich noch eine ganze Weile dauern.

ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    DasIch&DerEr

    Also meines Erachtens macht das nur als Rack Version Sinn. Wer baut sich so einen großen Filter ins Eurorack?

  2. Profilbild
    lambik

    Habe zwar überhaupt keine Ahnung davon, aber bei einer Liveperformance ist die Desktopvariante zum Schrauben ggf. praktischer.

    • Profilbild
      Man in black

      @lambik Ankündigungen, Ankündigungen und nochmals Ankündigungen von dieser Firma Behringer…
      Erhältlich all diese Ankündigungen irgendwann im Jahre Schnee, wo das inzwischen schon wieder Schnee von gestern ist bzw. ich schon im Pensionsalter bin!
      Ich frage mich was diese Firma eigentlich von all diesen Ankündigungen hat, dient das nur mehr der Selbstdarstellung oder Befriedigung des eigenen Egos?
      Für mich sind nur Geräte interessant, die am Markt verfügbar und auch sofort lieferbar sind (auch die Verfügbarkeit passt bei Behringer hinten und vorne nicht) und ich nicht Monatelang bzw. sogar Jahrelang warten muss das Teil endlich in Händen zu halten um nutzen zu können!
      Bei solch einer Firmen Philosophie (nur viel Bla, Bla via Ankündigungen) und ewigen Lieferzeiten vergeht mir die Spontanität auf Neues und das gesamte Interesse an der Musik!

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        @Man in black Naja, sie erzeugen mit den Ankündigung einen emotionalen Peak (positiv oder negativ ist aus psychologischer Sicht egal) und sind damit ständig im Gespräch.

        Man muss aber Behringer zugute halten, dass sie dran arbeiten und nach und nach auch liefern. Ist nicht alles nur heiße Luft.

        Und der Erfolg gibt ihnen ja recht mit dieser Marketingstrategie.

      • Profilbild
        luap

        @Man in black Keine Ahnung was das wieder alles soll?
        Könntest dir deinen Kommentar echt sparen.
        War das eine Antwort auf das Produkt ? (egal ob vorhanden oder nicht )
        Du könntest auch alle Vorankündigungen einfach ignorieren.
        Leg dich mal für ein Jahr schlafen und laufe dann in Laden. Dann würde es dich genauso flashen…

        • Profilbild
          Atarikid AHU

          @luap Er hat schon Recht irgendwie. Ja, man kann den Ärger „herauslesen“, aber es ist wirklich nicht ganz in Ordnung. Behringer fixt einen geradezu an mit dem einen oder anderen Produkt. Und irgendwann, man rechnet gar nicht mehr damit oder hat es schlicht nicht mehr auf dem Zettel, kommt dann wieder ein Teaser… Ich glaube, dass Behringer sich damit keinen Gefallen tut, denn viele der Produkte sind wirklich alles andere als schlecht. Die ersten Jahre hat mich das auch noch nicht wirklich gestört, aber irgendwann fing es an ziemlich zu nerven. Und das mit der Verfügbarkeit stimmt leider auch. Inzwischen nehme ich die Informationen interessiert zur Kenntnis, vergesse sie aber auch ganz schnell wieder.
          Ach ja, ein Jahr schlafen würde in den meisten Fällen gar nicht reichen ^^… Wie war das mit der Linndrum, dem PPG Clone usw? ;)… Allerdings sollte man sich nicht darüber ärgern, und schon gar nicht das Musik machen vernachlässigen. Andere Mütter haben auch schöne Töchter! (darf man sowas heutzutage noch sagen? ^^)

          • Profilbild
            g00n

            @Atarikid Man kann ja eine berechtigte Meinung haben, ob und wie man die dann mit seiner Umwelt teilt, ist dann halt eine andere Sache. Du lieferst ja selbst ein besseres/differenzierteres Beispiel.

            Hab selbst ein leicht ambivalentes Verhältnis zu diesen Ankündigungen. Bin grundsätzlich neugierig an was ein Hersteller so arbeitet. Verstehe aber auch, dass die Menge der Ankündigungen und wie frühzeitig sie erfolgen als grenzwertig oder -überschreitend empfunden werden kann.

            • Profilbild
              mort76

              @g00n Das relativiert sich dann aber auch schon wieder durch das dann doch ziemlich riesige Angebot von Behringer.
              Wenn man das mit der Konkurrenz vergleicht, kommt von Behringer nunmal ganz real sehr viel Zeug, und das schon seit langem.

              Ich frage mich ja immer, wer die ganzen Leute da zum lesen zwingt…was ist denn leichter als etwas nicht zu lesen, was einen nicht interessiert?

              • Profilbild
                g00n

                @mort76 Ja, stimmt. Sehe ich auch so, seit sich begonnen hat abzuzeichnen, dass den Ankündigungen auch Taten folgen.

      • Profilbild
        ollo AHU

        @Man in black Andere Hersteller kündigen auch Produkte an, bevor sie später dann in den Handel bringen. Abgesehen davon ist es eine News zu einer Umfrage, in welcher Bauform das Gerät später gebaut werden soll, da ist ja klar, dass das noch dauert.🙄

      • Profilbild
        Ric O'chet

        @Man in black Ich verstehe Deinen Beitrag nicht ganz !
        Ist es das typische Behringer-Badhing oder was bezweckst Du damit ?
        Behringer hat doch bisher massenhaft Synthesizer auf den Markt gebracht, super bewertet und erfolgreich…
        https://www.amazona.de/alle-behringer-synthesizer-auf-einen-blick/
        …über 30 Stk. und dazu noch Unmengen an eurorack Modulen, die, wie ich das bei ModWiggler verfolge, recht gut in der Szene angekommen sind.
        Dazu gibt es gerade wieder eine Handvoll weiterer angekündigter Neuerscheinungen…
        Dass Behringer sogar noch die Community nach ihren Vorstellungen befragt, ist doch auch fast einmalig…
        Vielleicht klärt mich mal jemand über das Problem der Meckerer auf….

      • Profilbild
        lambik

        @Man in black Was sagt mir das jetzt? Nichts.

        Ich hatte auf die Frage nach dem Formfaktor geantwortet, nicht ob, wann oder wieso das Gerät kommt. Beim üblichen Behringer-Auseinandergesetze bin ich raus. Da mag jede/r für sich überlegen, was er/sie davon hält oder auch nicht und es posten oder auch nicht.

        • Profilbild
          Basicnoise AHU 112

          @lambik Der Uli hat einfach den Plan immer mit mindestens zwei Meldungen auf der Amazonas Startseite zu sein. Klappt seit geraumer Zeit hervorragend.
          Wenn es nichts Neues gibt, dann eben eine Zusammenfassung der Ankündigungen.
          Und wenn wir uns hier bei jeder einzelnen Meldung das Maul zerreissen ist das genau in seinem Sinne.

          • Profilbild
            Synchead

            @Basicnoise Das ist genau der Punkt … nicht kommentieren wäre die beste Strategie dagegen. Weniger Traffic … oh, zu spät…

          • Profilbild
            Olaf Strassen

            @Basicnoise Stimmt schon irgendwie. Andererseits: Gibt es überhaupt eine „fleißigere“ Firma für Audio-Equipment als Behringer auf diesem Planeten? Die Häufigkeit von Meldungen hätte dadurch wohl eine gewisse Berechtigung.

            • Profilbild
              CC

              @Olaf Strassen ich habe den Artikel jetzt mal aufmerksam gelesen. Mich Nerven die Behringer News auch, aber schlimmer geht immer.

              Ich möchte B nicht in Schutz nehmen, evtl liege ich auch völlig falsch weil ich nicht weiter recherchiert habe, aber:

              Im Artikel steht, dass Behringer vor einem Jahr nach einem Gerät gefragt hat, mittlerweile einen tollen Ingenieur gefunden hat und nun von den Kunden wissen möchte welches Format lieber gewünscht ist. Mehr nicht. Der Rest des Artikels sind doch Informationen von Amazona Tim Original, richtig? Jetzt ist natürlich die Frage, ob all dies im Rahmen einer offensiven Pressemitteilung geschah oder ob Behringer dies auf den eigenen Kanälen einfach gefragt oder gesagt hat. Bei letzterem wäre dann gar nicht B Schuld, sondern alle Medien die mitmachen und das als große Meldung verkaufen. Da finde ich diese Meldung auf Amazona sogar sehr schlank und informativ, immerhin kommt man ja hier her um sich über den Markt am laufen zu halten.

              Aber hey, eigentlich eigentlich eigentlich ist’s mir auch völlig egal, ist mir gerade nur mal aufgefallen ;)

  3. Profilbild
    refresher

    Rack mit Eurorackkompatiblen Ein und Ausgängen wäre doch auch noch eine Option.
    Desktop wäre für mich auch OK, aber bitte auf alle Fälle mit CV Ein und Ausgängen: damit wäre es wie Mutator Mk2 oder XL Version, also wirklich mal was frisches + innovatives von B…..;)

  4. Profilbild
    Erich H

    Das ist ja schon seltenes Zeug, für das es ja immer weniger Käufer gibt…. und somit vermutlich in der Priorität bei Behringer weit nach Hinten wandern wird.
    Ich würde es eher als Modul realisieren und Mono … man könnte sich dann ja 2 kaufen, wenn es denn Stereo sein soll. Jeden Kanal dann eher quadratisch anordnen statt dieser Betonung auf „Stereo“.
    Als Gitarren-Effekt für Experimente dann auch preiswerter und universeller.

    Ich warte immer noch auf eine analoge Interpretation der „Quasimidi Rave-O-Lution“
    … wie auch immer Behringer dieses Thema interpretieren könnte. .. Digital – Analog?
    Die gehen auf Kleinanzeigen wieder richtig ab und werden immer rarer.

      • Profilbild
        Erich H

        @Atarikid Ich muss hierbei zwischen „Einstiegsdroge“ und „professionellem Equipment“ unterscheiden und von ersterem gab es auch einiges, was Behringer bauen könnte und Verkaufen würde.
        Eine TB-3 für 100 kauft man sich ja auch ggf. sehr spontan und fängt damit an.
        In den 90ern hatte ich auch mal einen gebrauchten Atari mit Cubase und irgendwie hatte das eine besondere Leichtigkeit, die sich aus niedrigem Preis, Funfaktor und einfacher Handhabung ergeben kann und dann zu Verkaufszahlen führen sollte. ..gefühlt hab ich diese Leichtigkeit aktuell eher selten.

        Eine Rave-o-lution könnte man vermutlich als „Thema“ nachbauen oder man bietet den Kunden 3 getrennte Kisten an, wie die Volcas und schupps sind 3×150 € weg.
        Das müsste aber auch billiger gehen.
        Bei mir habe ich auf einem ESP32-Controller 2x TB303 und diverse Drumsamples parallel laufen… technisch geht das wohl…. googelt mal nach „Copych Acidbox“, das war meine Vorlage … das ist Opensource … es fehlen nur die Bedienteile.
        Es wäre also digital wie in der alten Rave-o-Lution sehr preiswert umsetzbar und hätte dann „Leichtigkeit“.

        … zurück ans Funkhaus zum Thema „Mutator“…

    • Profilbild
      richard AHU

      @Erich H das es für einen Nachbau des Mutator wenige Käufer gibt würde ich gar nicht mal so unterschreiben. In den Neunzigern war das Teil die Geheimwaffe vieler klassischer Akts. Denke schon das viele diesen Sound immer noch einsetzen wollen.

  5. Profilbild
    Slowdive

    Behringer hat mal wieder gezeigt, dass sie echt drauf haben, klassische Geräte modern wieder aufleben zu lassen. Der Behringer Mutator als Nachbau des berühmten Mutronics-Filters ist eine hervorragende Idee. Besonders cool finde ich, dass sie eng mit dem Original-Entwickler zusammenarbeiten, ich bin gespannt auf das Gerät.

  6. Profilbild
    Phoenix

    Digitale Synthesizer durch analoge Filter schleifen – hört sich gut an!
    Ja – geht auch mit anderen Synths die AudioIn anschlüsse haben. Aber nie wäre es einfacher als mit dem Mutator.

    Anmerkungen zum Design:
    Bitte den Power-Schalter der Desktop-Version auf die Front!
    Bitte keine 3,5mm Anschlüsse! Macht professionelle 6,3mm trs Anschlüsse an das Gerät!

  7. Profilbild
    Kavka 1

    Hammer!

    wollte immer das Ding gerne benutzen aber die Preise sind schon ziemlich hoch fürs Original. Ich habe auch ein Plugin Klon getestet und fand es spitzenklasse.
    Jetzt kommt aber Behringer mit den super preis!

    Ich kann es kaum abwarten:)

  8. Profilbild
    Nvelope

    Behringer hat ein dermaßen großes Spektrum an Geräten, das man sehr sehr selten bei anderen Firmen findet – das allein “entschuldigt“ schon für längere Wartezeiten auf in der Entwicklung, im Bau und weltweit im Vertrieb befindliche Geräte.
    Auch andere Hersteller müssen entwickeln, bauen und vertreiben – bei höher- und v.a. bei hochpreisigen Geräten finden sich eben deutlich weniger Interessenten für Geräte (geschweige den Käufer) – was eben die dann gebauten kleineren Stückzahlen in den Läden wirklich ‚verfügbar‘ oder kurzfristig lieferbar macht; das geht bei sehr hohem und weltweiten Interesse für die stets preisgünstigen B.-Geräte eben nicht so einfach: wenn weltweit tausende Interessenten ein gerade erst erschienenes Gerät (aufgrund des niedrigen Preises) gleich kaufen wollen und können, verstehe ich sehr wohl, dass es auch zu Lieferengpässen kommen kann und eine wirkliche Verfügbarkeit in Laden oder Versand erst Wochen nach der offiziellen Ankündigung möglich ist.

    Und die hohe Kreativität der B.-Ingenieure wirft eben soooo viele Geräte innerhalb kurzer Zeit auf den Markt, dass sie nicht alle diese Dinge flott entwickeln (re-egineeren) … und dann v.a. bauen und dem weltweit zu Tausenden wartenden Publikum gleichzeitig vor die Füße legen können.
    Auch wenn man auf dies und das auch mal einige Wochen warten muss – und dass sie Monate oder auch mal Jahre vorher teasern, was im Entwicklungsprozess ist, das ist schon verständlich!

    • Profilbild
      Kazimoto AHU

      @Nvelope „Behringer hat ein dermaßen großes Spektrum an Geräten, das man sehr sehr selten bei anderen Firmen findet“

      Kein Wunder, nimmt Behringer auf andere Firmen doch kaum Rücksicht und kennt dabei kaum ein Tabu. Ob das jetzt so positiv ist?

      • Profilbild
        Nvelope

        @Kazimoto Ich denke schon früher verstanden zu haben, dass du Behringer nicht gerade ‚magst‘ …

        Kopiert … geclont … gecovert … wurde auch früher schon – damals habe ich deinen (und anderer Leute) Aufschrei darüber nicht vernommen !
        Soweit zu ‚Rücksicht‘ und ‚Tabu‘ . . .

        Es ist rechtlich auch überhaupt nicht zu beanstanden – wenn es dies wäre, würden es die Hersteller der Originale sicher tun.
        Teilweise kooperieren diese sogar bei der Produktion der nachgebauten (und meist erweiterten) Geräte von Behringer.
        Also immer noch keinerlei Aufschrei wert !

        Solange ich B-Geräte kenne (ich habe an die 50 davon), ist mir kein einziges (!!!) untergekommen, das die Hater wert sind, die sich über diese Firma auslassen.

        Ich bin nicht nur Besitzer und Nutzer vieler Geräte der Firma Behringer (die meisten davon zuverlässige Audio- & Studio-Geräte … sicher auch etwa 10 Synthies …) und schließe mich diesem undifferenzierten und prinzipiell erscheinenden ‚Haten‘ sicher nicht & nie an …

        Positiv für mich ist die verfügbare Vielfalt an Geräten dieser Firma – ein zumeist sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis – und viele Ideen und sicher auch nachgebaute Synthesizer-Oldies (deren Originale ich einst hatte – zusammen ca. 75 Geräte!), die ich über diesen Hersteller erhalten kann.

        Das alles macht mich sehr, sehr zufrieden.

  9. Profilbild
    richard AHU

    Super cool, ich habe bis jetzt nur das Pluginn und setzte es gerne ein. Auf die Hardware bin ich echt gespannt. Ich liebe diese klassischen Portishead mäßigen Pads mit dem Mutator

  10. Profilbild
    Mac Abre

    MIDI ist vorhanden, sehr gut. D. h., man kann die Einstellungen mit dem Track speichern. Brillant.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
X
ANZEIGE X