Behringer Swing, USB/MIDI-Controller Keyboard

23. November 2020

Behringer kopiert Arturia KeyStep

Behringer Swing, USB/MIDI-Controller Keyboard

Behringer Swing, USB/MIDI-Controller Keyboard

Nachtrag durch die Redaktion:

Nach Rücksprache mit Arturia und auch Axel Hartmann (Design Box) besteht keine Zusammenarbeit zwischen Arturia und Behringer.

Wie bitten davon abzusehen, Gerüchte hier auf AMAZONA.de  zu verbreiten, die eine Kooperation zwischen Arturia und Behringer nahelegen. Entsprechende Kommentare werden von uns nicht gelöscht, sondern als FAKE NEWS kenntlich gemacht.

Behringer Swing, USB/MIDI-Controller Keyboard

 

Behringer Swing, eine Arturia Keystep-Kopie

Behringer kündigt mit Swing ein USB/MIDI-Controller-Keyboard mit 32 Tasten an, das auch über einen polyphonen Sequencer und Arpeggiator verfügt – und dem Arturia Keystep zum Verwechseln ähnlich ist.

Bis auf den Namen und die Farbe (abgesehen von der Black Edition) ist Swing offenbar mit Keystep identisch: Größe, Anordnung der Bedienelemente, Funktionsbeschriftung, Touch-Strips für Modulation und Pitchbend, die Anschlüsse (CV/Gate, Sustain, MIDI-I/O, Sync, Micro-USB), sogar die DIP-Schalter für die MIDI/Sync-Modi und die Funktionsanwahl über die Keyboard-Tasten sind gleich.
Unter diesem Link findet ihr den AMAZONA.de-Test des Arturia Keystep von 2017.

arturia keystep keyboard

Zum Vergleich Arturia Keystep

Zum Gerät an sich: Behringer Swing ist ein Controller-Keyboard zur Ansteuerung von Hard- und Software-Synthesizern bzw. DAWs über DIN-MIDI, USB und CV/Gate.
Das Keyboard besitzt außerdem einen 64-Step-Sequencer mit achtfacher Polyphonie. Alternativ kann es auch als Arpeggiator eingesetzt werden und es gibt einen Chord-Play-Modus, in dem Akkorde mit bis zu 16 Noten mit nur einer Taste gespielt werden können.
Die Tastatur verfügt über Velocity und Aftertouch. Für Pitchbend und Modulation sind zwei Touch-Strips anstelle von den altbekannten Wheels vorhanden.

Behringer Swing, USB/MIDI-Controller Keyboard

Es lassen sich bis zu acht Sequenzen speichern. Die Auflösung für Sequencer und Arpeggiator kann zwischen 1/4 bis 1/32T eingestellt werden, ferner sind die Gate-Länge und Swing-Faktor in mehreren Stufen wählbar.

Der Preis von Behringer Swing wird mit 89,- Euro angeben. Ab nächster Woche soll das Keyboard vom Werk ausgeliefert werden. Swing wird nur das erste Keyboard einer Controller-Serie sein, die für die Integration in die zukünftige Music Tribe DAW schon gerüstet sind. Diese DAW soll dann im nächsten Jahr erscheinen und wird als kostenlos (completely free of charge) beworben. Außerdem gehört zu Swing eine Control Tribe App, die ab nächster Woche zum Download bereit steht.

Preis

  • 89,- Euro
Forum
  1. Profilbild
    ISE500  AHU

    Das versteh ich nicht, warum Behringer gerne die aktuellen Sachen von Mitbewerben eins zu eins klont – hinterläßt immer so einen Geschmack.

    • Profilbild
      dilux  AHU

      vor allem kostet der keystep gerade einmal 10 € mehr, da greift man doch lieber zum original, oder?

      vielleicht aber lässt arturia bei behringer fertigen und dadurch erhält behringer das recht zum lizenznachbau? ich meine, bei gleicher funktionalität und gleicher anordnung der bedienelemente und anschlüsse ist man doch schon im bereich des plagiats….

      • Profilbild
        P.Rotten

        Wenn es eine Kooperation gibt, dann sollte Behringer oder Arturia das auf jeden Fall bekannt geben.

        • Profilbild
          SynthUndMetal  

          Wenn da ein NDA zwischen den Firmen unterschrieben wurde, wäre es sogar explizit verboten diese Geschäftsbeziehung an extern zu erwähnen.

      • Profilbild
        SynthUndMetal  

        Zumindest würde eine Fertigung bei Behringer erklären wie Arturia dieses Produkt mit einem doch sehr attraktiven Preis-Leistungsverhältnis anbieten kann. Und warum Behringer jetzt mit einem 1:1 Klon daherkommt. Aber so ganz glaube ich nicht daran.

      • Profilbild
        robertprinz  

        Leider nein. Bei meinen Arturia Produkten mit gummierten Drehreglern löst sich schon der Weichmacher raus -> klebt = Schrott.

    • Profilbild
      dAS hEIKO  AHU

      Wieso? Damit ist Behringer doch groß geworden damals. Die Rackgeräte wie Kopfhörerverstärker, Kompressoren oder Psychoacousticgedöhns waren zumindest verdächtig nahe an Geräten von dbx, spl oder Aphex. Aber spätestens seit dem Streit mit Greg Mackie, ob das Behringer Pult nicht doch etwas zu nahe am Mackie-8Bus war sollte klar sein, wie Behringer „die Weltherrschaft an sich reißen wollte“. Und wir Pinkys haben dem Brain gehuldigt, dass das B gleich gut wie das M ist….weils billiger war.

      Ich hätte mir auch gewünscht, dass Behringer hier wie beim DeepMind etwas mehr Eigeninitiative gezeigt hätte. Gute Vorbilder zu haben ist ja nichts Schlechtes. Aber so…

      Der Kunde wird es in der Hand haben. Aber DER (statistische) Kunde ist halt auch ein allzuoft ein dummes Herdentier. Da schließ ich Käufe aus meiner Vergangenheit nicht aus ;-)

  2. Profilbild
    Emmbot  AHU

    Huch das ist ja dreiste. Bei Vintage Geräten die schon n paar Jahre auf m Buckel haben kann es rechtlich ja gehen. Aber hier riecht es nach Ärger.

  3. Profilbild
    howjob

    Ich habe ja nichts gegen Behringer,aber das ist echt nicht nötig,sich bei Arturia so billig zu bedienen,ich werde es nicht kaufen egal wie niedrig der Preis ist,finde ich sehr entäuschend

  4. Profilbild
    DSL-man  RED

    Man achte im Video bei Sekunde 50 darauf, wie stark die Midibuchsen nachgeben.
    Als ich das heute morgen den Post sah, dachte ich mir „ist heute der 1. April“ ?

    • Profilbild
      der alte leiert

      ….sogar dieselbe hässliche, kleine USB-Buchse. Wenn es kein schlechter Scherz sein sollte, muss ich irgendwo falsch abgebogen sein.

  5. Profilbild
    mfk   1

    Das ist schon ekelig.
    Dass Roland nicht in die Puschen kommt und Behringer deswegen schon lange nicht mehr produzierte Produkte nachbaut – ok.

    Eine (Bis auf Farbe und Kleinigkeiten) 1zu1-Kopie eines anderen Produkts für 10€ weniger auf den Markt zu schmeissen zeigt aber eine sehr unanagenehme moralische Flexibilität.

  6. Profilbild
    P.Rotten

    Kann man sich das Ding bei Wish bestellen? Ich muss den meisten hier Recht geben. Bei alten Vintage Repliken ist es eine tolle Sache. Habe mich über den RD8 und ms-1 auch gefreut. Aber bei aktuellen Equipment kauft man lieber das Original. Mit solchen unnötigen Aktionen macht sich Behringer nur unbeliebt.

  7. Profilbild
    cellbiol

    Wie andere Kommentatoren, finde ich auch, dass es einen Unteschied macht, ob B. alte, teure und von den Originalherstellern etwas vernachlässigte Geräte günstig wieder verfügbar macht, oder ob es dreist Geräte von einem der zur Zeit innovativsten Synthmacher kopiert. Diese Vorgehensweise hat Chuzpe, jene ist niederträchtig. B. beschädigt damit die eigene Reputation. Ich werde mir ab jetzt jeden Kauf eines B.-Produkts jedenfalls genau überlegen.

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Mach das!!! Lieber ein gscheites Teil als zehn irgendwie halb unwitzige Kisten.

  8. Profilbild
    VMNN  

    Also bisher war meine Meinung zu Behringer recht neutral. Aber das finde ich geht zu weit. Wenn da nicht im Hintergrund ein Agreement mit Arturia existiert, dann muss ich lange überlegen, ob ich jemals wieder was von Behringer kaufen werde…

    • Profilbild
      lightman  AHU

      Könnte ja sein, daß ein Deal gelaufen ist. Arturia hat kürzlich den Keystep 37 rausgebracht, vielleicht wird der bisherige einfache Keystep dann auslaufen und Behringer übernimmt von da an. Würde ja auch wenig Sinn machen, den alten Keystep UND den Keystep 37 im Programm zu halten.

      Das ist aber nur Spekulation meinerseits.

      • Profilbild
        BJack   1

        Naja der 37 ist ja kein Update des Keystep, sondern eine größere Version mit einer Oktave mehr. Der kleine hat durchaus noch seine Berechtigung, weil er eben gut ins Handgepäck passt und auch viel günstiger ist ohne Display etc wenn man nur eine kleine Midi-Tastatur haben will.

        • Profilbild
          lightman  AHU

          Ich bin auch Besitzer des Ur-Keystep und mag das Teil sehr gern, für kleines Geld kriegt man ein sehr flexibles Controllerkeyboard, das Spaß macht und sich in nahezu jedes Setup ohne Fisimatenten einfügt. Das Brett ist mein Allzweckwerkzeug für live und Studio. Apropos live, hierfür mag ich meine weiße Version lieber, da kann man im Club-Schummerlicht alles gut erkennen, während bei der schwarzen Version unter fuffzich Lux oder so Blindflug angesagt ist.

          Arturia ist der bessere Name, das wird beim Erstkauf entscheidend sein, glaube nicht, daß Behringer mit dem Swing viel reißen wird.

    • Profilbild
      robertprinz  

      Ich will dir nicht zu nahe treten, aber Behringer scheint noch einge Knaller zu bringen, wo vermutlich auch du nicht widerstehen kannst…. ;) V.a. sind in dem Behringer Video ja diverse Keyboardgrößen zu sehen, die vorbeihuschen und vorerst nur mündlich angekündigt werden….

      • Profilbild
        Round Robin  

        Mei, Sky Du Mont verkauft Rentner-Pralinen und Thomas Gottschalk lustige Hörgeräte. Das sagt lange nichts über das Produkt aus. Für meinen Teil kann dein Arbeitgeber oder Heilsbringer rausbringen was er will, ich kaufe keine geklonte Instrumente. Will ich ein Roland Synth, dann kaufe ich bei Roland. So einfach ist das.

    • Profilbild
      meilstone

      Vielleicht indem sie das Original in einer der Fabriken in Fernost in die Einzelteile zerlegt und bis ins letzte Detail analysiert haben? Ist doch sicher nicht so schwer, das dann mit diversen Extras zu versehen und noch billiger zu verkaufen, das Innovationsbudget hat man sich ja erspart …

      • Profilbild
        Aljen  

        Zerlegt? Analysiert? Das wäre doch eine Zumutung von einem Aufwand. Vermutlich wurden die Teile einfach nach Schichtwechsel in genau derselben Fabrik hergestellt, aus der am Tage die Arturia-Geräte kamen. Einzige Ausnahme: in der Aufbereitungsstufe kleben die Kinder „B“-Labels statt „A“-Labels auf das Gehäuse.

        Die Vorgehensweise ist im Reich der Mitte übrigens weder besonders neu noch unbekannt. Das wohl berühmteste Beispiel sei der legendäre Füller „Modell ’51“ von Parker. In den 1940er Jahren mit riesigem finanziellen Aufwand in den USA entwickelt, einige Jahre später in China in einer eigens dafür eingerichteten Fabrik hergestellt. In den 1950er wurde die Fabrik dem Eigentümer vom Staat geraubt („enteignet“). Im Endeffekt produziert Parker das legendäre Schreibgerät seitdem nicht mehr (es fiel der Digitalisierung, pardon: dem Kugelschreiber, zu Opfer), während die u.a. als „Hero“ und „Wing Sung“ berüchtigten 1 zu 1-„Kopien“ seit Jahrzehnten auf dem Markt bleiben. Unter anderem waren diese China-Parker im „Ostblock“ überall zu haben. Heute etwa bei diebbay neu und originalverpackt für ein paar Euro füffzich zu haben. (An das Original kamen die aber nie rein, ich habe den direkten Vergleich zu einem 1944 gebauten „51“ …)

  9. Profilbild
    Maxi  

    Wirkt in der Tat wie ein richtig peinlicher Aprilscherz. Neben der Frage nach fairem Verhalten gegenüber innovativen Marktbegleitern muss sich inzwischen sogar die „Geiz ist geil-Zielgruppe“ verarscht fühlen, da hier ein Anbieter die Kosten der Produktentwicklung komplett vermeidet, aber fast vollständig einpreist. Hoffe, jetzt hat es auch der letzte kapiert, bin da aber wahrscheinlich zu optimistisch.

  10. Profilbild
    RustyChuan

    Bisher fand ich den „Clone-War“ positiv, konnte ich mir endlich 303 /Minimoog fuer kleines Geld ins Haus holen.

    Was Behringer aber nun abliefert – grenzwertig!

    Ich bin froh, Keystep, Beatstep Pro und Rackbrute 6U zuhause zu haben und empfehle hier nach wie vor beim „Original“ zu bleiben.

  11. Profilbild
    tomeso  

    Nur damit hier kein falscher Eindruck entsteht:

    – Es gibt hier keinerlei Kooperation und kein Agreement mit Arturia.
    – Swing wird meines Wissens auch nicht im selben Werk wie KeyStep gefertigt.
    – Das Arturia KeyStep ist auch kein Auslaufprodukt, sondern ist weiterhin im Sortiment.

    Das Behringer Swing ist einfach nur eine äußerst dreiste Produktkopie und nichts anderes.

    Nachtrag der Redaktion: TOMESO ist der offizielle Vertrieb für Arturia-Produkte in Deutschland.

    • Profilbild
      nativeVS  AHU

      Gut zu wissen.
      Vielleicht kann man aber jetzt von Arturia einige firmware updates erwaten die den funktionsumpfang erweitern (und die natuerlich erst preisgegeben werden nachdem der BeyStep aehm ich meine Swing im Handel ist).

      • Profilbild
        robertprinz  

        Leider vernachlässigt Arturia seine Geräte recht schnell was firmware updates und selbst Softwareunterstützung in der eigenen Analog-Lab-Welt angeht. Deshalb haben die es leider auch nicht besser verdient, denn die wollen nur selber schnelles Geld mit immer neuen und kurzlebigen Produkten machen. So sieht es leider aus liebe Leute. Ich hatte früher viel von Roland gehalten, die Geräte waren meist nicht class compliant, dafür aber gefühlt unendlich lange supportet – und da stehen heute noch die letzten verfügbaren Treiber etc. zum Download. Sucht das mal bei Arturia. A U F W A C H E N ! Der Traum ist aus. Heute setzt Roland wohl auf Cloud & Co. weswegen die auch unten durch sind bei mir.
        Aber der neue Gott am Synth Himmel heißt wohl Behringer, v.a. wenn es eine DAW Software frei Haus gibt – Ableton 11 Klon? Muahahaha!!!!!!!!!!!!!!

        • Profilbild
          nativeVS  AHU

          Du bist dann aber in der minderheit an leuten die gute erfahrungen mit Roland langzeit support haben. Yamaha ist da meines erachtens nach am besten; deren MIDI treiber hat sich seit gefuehlt 10 jahren nicht veraendert und funktioniert mit brandneuen und 20 jahren alten geraeten.
          Wie schon erwaehnt sollte sich halt jetzt Arturia damit befassen dem Keystep ein paar alleinstellungsmerkmale zu geben, fuer die die firma B. einige zeit braucht um aufzuholen.

          • Profilbild
            Round Robin  

            Da stimme ich dir vollkommen zu. Auch MOTU betreibt Produktpflege für alte Interfaces. Zum Beispiel das MOTU 828 MKII. Top Qualität die nach 14 Jahren immer noch ohne jeglichen Problemen läuft.

      • Profilbild
        Monolith2063  

        Tomeso ist der deutsche Arturia Vertrieb und Frank, der vermutlich hinter dem Namen steckt, hat diese Informationen vom Arturia Chef persönlich. Hat er jedenfalls im Sequencer-Forum genau so geschrieben.

    • Profilbild
      Christian Koehler

      Ich hoffe den Shitstorm nehmen sie zum Anlass, um in Zukunft die Finger von Produktkopien aktueller Herstellern zu lassen. Auf der anderen Seite weiß ich nicht, wie ich reagiere, wenn Behringer einen Big Sky für 99,-EUR auf den Markt bringen würde.
      Es ist schwierig da nicht einer Doppelmoral zu unterliegen.

  12. Profilbild
    phil_dr110  

    Ich schließe mich meinen Vorrednern an. Die Neubelebung längst vergriffener Synths finde ich super, und habe auch selbst davon profitiert.
    Das hier aber geht wirklich zu weit. Dabei haben die doch jetzt Entwicklerteams ohne Ende und könnten wirklich Eigenständiges abliefern.
    Uncool Behringer!

    • Profilbild
      meilstone

      Nach einigen Youtube-Demos stelle ich fest, dass diese B.-Hardware-Klone nie so klingen wie deren Originalvorlagen. Da macht es z.B. TAL wesentlich besser mit den Software-Emulationen. Die sind wenigstens präzise Nachempfindungen mit sinnvollen Zusatz-Features, klingen unglaublich analog-druckvoll und kosten einen Bruchteil. Man braucht halt einen schnellen Rechner um das bei niedrigen Latenzen zu genießen. Ich schreibe aus eigener Erfahrung!

  13. Profilbild
    Ric O'chet

    Ich verstehe die Aufregung über das Klonen von Behringer nicht so ganz: Die Welt will freie neoliberale
    Marktwirtschaft und unbegrenzten Konsum (lese, jeder 3. Franzose kauft bei AMAZ…und auch hier kaufen sie dort hemmungslos), also, da kopiert jemand etwas, was scheinbar rechtlich nicht geschützt ist und ?
    Die Kaufentscheidung wird’s richten…oder ?
    Konkurrenz sollte ja auch hier das Geschäft beleben

    • Profilbild
      anttimaatteri  

      exakt^^

      „um gottes willen. du kannst doch kapitlalisten nicht einfach so ihre eigenen grundlagen vorwerfen. wo kämen wir denn hin, wenn das jeder imemr os gemacht hätte oder immer nochmachen würde…“

      „…wie? ahso ja da wo wir sind.“

      hahaha

      pathetic…

    • Profilbild
      BJack   1

      Naja aber es ist doch logisch dass man immer günstiger produzieren kann wenn man völlig auf Forschung, Entwicklung, Marktforschung und solches Gedöns verzichten muss und ein Produkt kopiert das schon erfolgreich ist. Bin zwar auch kein Experte, aber ich dachte da gibt es schon irgendwie Regeln, sonst würde ja niemand neue Sachen Erfinden oder?

      • Profilbild
        Saxifraga  

        Die Leute ignorieren hier völlig, daß Behringers „Kopien“ von alten analog Synth den Markt für Arturia Keysteps massiv vergrößert hat. Natürlich will Behringer sich davon eine Scheibe abschneiden. Allerdings ist der Klon wirklich fast eine 1:1 Kopie. lol

  14. Profilbild
    fmq75  

    Diesmal Definitiv übers Ziel hinausgeschossen.Manchmal frage ich mich ob er Trollen will.Die mediale Wirkung muss ihm doch klar sein: verherend.Und trotzdem machen nur für ein bischen mehr Profit?

    • Profilbild
      digital-synthologie  AHU

      Wahrscheinlich macht er nicht mal Profit damit.
      Wenn man ihn als Person mal näher betrachtet, scheint er auf einer persönlichen Mission zu sein. Aber auf keiner guten.
      Das einzige, was von außen hilft, wäre ihn komplett zu ignorieren. Das wird aber nicht passieren.
      Und ob er wohl eine Therapie machen wird, um das aufzuarbeiten? Zu wünschen wäre es ihm.

  15. Profilbild
    llIIllIlIIIlllIIllI  

    Absolut erbärmlich, die sollen sich was schämen. Falls Arturia per Crowdfunding für eine Klage sammelt bin ich dabei. Wird sicher nicht billig bei den Summen, um die es da geht.

  16. Profilbild
    R3laX  

    Warum Uli???Hast du ne Wette verloren?
    Bist du in unsere Beliebtheitsskala zu hoch gerutscht und willst dich wieder unbeliebt machen?

    • Profilbild
      BJack   1

      Vielleicht versucht er seine Grenzen auszutesten nachdem er jetzt jahrelang der Ramsch-Uli war und plötzlich so viel Liebe von den Synthie-Nerds bekommt.

  17. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Meine Rede, ist aber nicht das erste mal. Moog three tier rack, akai mpc one, moog mother, moog theremin plus, erica synths drum sequencer, wahrscheinlich habe ich noch etliche übersehen. Gaaanz schlechter Stil. Da sitzt jemand vor dem verkaufsportal der Musikhäuser und blättert durch, was man dann noch so den Mitbewerbern klauen könnte. Das nennt sich dann Entwicklungsteam. Pfurz

    • Profilbild
      heimannrudolf  

      Exakt so haben die das vor zwanzig Jahren gemacht. Alles ins Labor holen – wirklich alles – und dann analysieren, ob man es mit „double the feature, half the price“ nachbauen kann. Hat mir damals ein Mitarbeiter der musikalisch/personell hochwertigen „GO Sessions“ (stets mit irgendwelchem Behringer Equipment, damals spielte Martin Engelien einen Behringer Bassamp) erklärt. Letztlich war es dann zumindest in meinen Ohren eher „half the sound“.

  18. Profilbild
    UBeeh  RED

    Mein erster Gedanke war auch, WTF, wozu den Keystep clonen?

    Und dann im Video eine kommende DAW anteasen? Wen oder was werden die da clonen?

    Oder ist das einfach nur ein blöder Marketing-Trick um die DAW zu platzieren?

  19. Profilbild
    FLTRHND  

    Ich sehe schon den Behringer Groove als beatstep Clone.

    Arturia ist finde ich extrem Innovativ. Schade das eine solchen Firma jetzt ihrer Umsätze beraubt wird. Aber es ist eben einfache Kapitalismus. Bisher war der aufschrei eher immer klein bei Clone jetzt betrifft es aber einen Sympathieträger in der Branche (Arturia) .

    Von meiner Seite aus möchte ich da gar nicht so viel doppelt Moral reinbringen. Gerade bei Controllern ist ja fast alles eine Kopie vorallem auch bei DJ Equipment und Midi Klaviaturen, jetzt trifft es eben eine Produktlinie die viele lieben und schätzen, aber faktisch ist das da nicht anderes als bei diversen DJ Controllern. Finde ich das gut? Nein. Hätte Behringer das lassen sollen? Ja. Aber ist das jetzt verwerflicher als alles andere? ich finde nicht .

    • Profilbild
      Larifari  AHU

      Eben ! Behringer macht was Sie seit Firmengründung machen.
      Der plötzliche Aufschrei weil es jetzt Arturia trifft ?
      Was ist mit Boss oder Mackie.
      Und auch die letzten (Synth)Jahre hat Behringer konstant Produkte die auf dem Markt sind geklont. Ob Shure oder Avantone – Behringer clont, hat immer geclont und wird immer clonen.

  20. Profilbild
    thesoulcatcher

    Viele Leute in unterschiedlichen Foren sind mehrheitlich – um es milde auszudrücken nicht begeistert über diesen Arturia Klon. Es drängt sich wirklich die Frage auf was das soll, da das Original nur unwesentlich teurer ist und das Design bis auf die Farbe 1:1 übernommen wurde.

    Vielleicht gibt’s ja eine Kooperation mit Arturia, aber dann würde ich das Produkt anders promoten!

  21. Profilbild
    8-VOICE  AHU

    Jetzt hat Behringer den Bogen wirklich überspannt. Das ist zu dreist und geschmacklos. War bisher Fan von Behringer Produkten obwohl ich noch keines besitze. Habe Behringer immer verteidigt, aber jetzt denke ich ernsthaft über einen Boykott nach und kaufe mir eher Synths mit Speicher. Werde wohl als nächstes den Arturia Polybrute bestellen um Arturia zu unterstützen.

  22. Profilbild
    Marcel Halbeisen  

    Behringer geht doch nur den Weg konsequent weiter. Irgendwann sind die alten Kisten alle nachgebaut, jetzt kommen die neuen dran. Ich finde das ganz ehrlich gesagt zum kotzen und bin froh meine beiden Model D und das Mischpult von B wieder los zu haben.
    Ich will Innovation, nicht Imitation…

  23. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Ich stelle fest dass ein Umdenken im Gange ist. Gut so.

  24. Profilbild
    F_P_aus_K

    Das kopieren alter Vintage Teile die nicht mehr auf dem Markt sind ist für mich noch OK, zumal man diese sogar zu einem guten Preis bekommt. Aber eine 1:1 Kopie eines aktuellen Gerätes 🤔???

  25. Profilbild
    SynthUndMetal  

    Ich schließe mich da der Kritik meiner Vorredner an. Diese Art von Kopie ist ziemlich unverständlich, zumal bei Behringer doch mittlerweile das Knowhow vorhanden ist hier einen eigenen Weg gehen zu können. Da werde ich auf jeden Fall weiter bei Arturia bleiben.

  26. Profilbild
    heimannrudolf  

    Der SEQ/ARP-Schalter oben links ist definitiv wohlüberlegt anders ausgeführt. Wenn das allerdings die „rechtliche Grundlage“ ergibt, das es kein Plagiat ist (die sind bei Behringer ja zumindest anwaltlich nicht kernverstrahlt – die checken so etwas bereits vorher gründlich, wie wir mittlerweile wissen), muss auch ich mich aus vollem Herzen fremdschämend übergeben.

  27. Profilbild
    Larifari  AHU

    Wow…ich bin wirklich schockiert von den Kommentaren und der mitfließenden Doppelmoral und / oder Unwissenheit.

    Ich sage es nochmal : Behringer hat nie etwas anderes gemacht als zu clonen. Und dass größtenteils Geräte die seinerzeit erfolgreich auf dem Markt waren/sind.

    Es ist überhaupt keine Überraschung dass es zur Abwechslung mal ein Arturia Gerät trifft. Wo waren denn eure Bedenken die letzten 20 Jahre ?

    Für alle die auf Behringer durch den Analog Synth Hype aufmerksam geworden sind – Das Argument „Ja Vintage Synths clonen is okay, aktuelle Geräte nicht“ oder „Jetzt hat Behringer den Boden überspannt“ kann ich absolut nicht nachvollziehen. Es war schon immer so und es zeigt nur wie sehr man sich nicht mit dieser Firma auseinander gesetzt hat. Aber Hauptsache die letzten 5 Jahre in den Himmel loben.
    Ich verspüre durch das Ding hier keinerlei Änderung in meiner Wahrnehmung gegenüber Behringer.

    Es ist was es ist.Behringer.

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Schöne Analyse. Ich hab auch schon überlegt, warum ausgerechnet dieses Produkt die Empörung auslöst. Mein Tipp: es ist vom Preis nicht weit genug vom Original entfernt. Dann kann man sich ja gleich das „echte“ kaufen. Wenn allerdings beim Berica sequencer einige hunnis unterschied sind, ist doch das Hemd wieder näher als die Jacke. Dass damit aber kleine Buden wie Erica in echte troubles kommen können, is wurscht. Wenigstens mach ich mir um Arturia keine Sorgen, die liefern innovatives Zeugs, und ich freue mich auf die Auslieferung meines vorbestellten Polybrute.

      • Profilbild
        Larifari  AHU

        Das kann hinkommen – hier mal ein Kommentar eines Gearnews Users :

        „jau, das is frech und das battle mit arturia völlig unnötig. ne kopie für den gleichen preis?…“

        …Ohne Worte…

  28. Profilbild
    howjob

    ANMERKUNG DER AMAZONA-Redaktion: FAKENEWS

    „Das Arturia Keystep wurde von Designbox designed und wird in Lizenz von Arturia hergestellt. Und tatsächlich hat Behringer jetzt eine Lizenz gekauft und darf das Design auch verkaufen. Augenscheinlich hat sich Arturia keine Exclusiv-Lizenz gekauft.

    Es sieht also so aus, als ob tatsächlich ein Keystep einem Swing entspricht
    habe ich aus dem Sequencer forum,wenn das stimmt,dann nichts für ungut

        • Profilbild
          nativeVS  AHU

          Hier ist die erste informale aussage dazu von Axel die mir ueber den schirm lief (aus einer Facebook gruppe, deswegen auch kein link):

          This is a joke … really, Uli?!? Ever heard of the “Plagiarius” Award, initiated by one of our German Industrial Design heroes, Rido Busse? This one could be top of their list this year… 😂😂😂

            • Profilbild
              Larifari  AHU

              Dann hast du das wohl offensichtlich überlesen ;) Die Stellungsnahme stammt von gestern Abend ( siehe meine Kommentar von 23:55 Uhr – deine Frage kam um 02:17 Uhr ) das Axel Hartmann Interview auf Amazona.de ist von 2018…

              • Profilbild
                elbonzoseco  

                Ich bezog mich offensichtlich auf den Kommentar des Nutzers Native VS hier. Axel Hartmann hat sich sicher nicht zum Swing im Jahre 2018 geäußert. Native VS hat dann auch die Info nachgeliefert alles super. Ich habe nur spezifisch nach dieser Aussage gefragt:

                This is a joke … really, Uli?!? Ever heard of the “Plagiarius” Award, initiated by one of our German Industrial Design heroes, Rido Busse? This one could be top of their list this year… 😂😂😂

                  • Profilbild
                    elbonzoseco  

                    :D oh mann, alles gut! Einfach mal durchatmen. Man kann mal was aus dem Kontext reißen, gerade auch bei der Kommentar Funktion hier. Das Zitat an sich ist ja auch eindeutig und sicher interessant als Statement, welches es so in dem Artikel nicht gibt.

                    • Profilbild
                      Larifari  AHU

                      Okay…alles cool.
                      Du kannst jedoch davon ausgehen dass wenn Tomeso/Arturia hier zu so einem Thema eine Stellungnahme ( welche es seit gestern gibt ) postet vorher mit Axel Hartmann gesprochen hat. Die stehen auf einer Seite.

                      Außerdem ist es auch ziemlich egal, Hartmann war der Designer und nicht der
                      Ingenieur.

  29. Profilbild
    Godot508

    Ich denke es geht eher um die Farbe.
    Behringer hat erkannt, daß arturia nicht in die Pötte kam den keystep in schwarz, in angemessener Stückzahl zu produzieren.
    Hatte vor kurzen einen schwarzen keystep in ebay klein innerhalb Minuten verkauft.
    Behringer schaut einfach was die Leute wollen, und das wird dann produziert.
    Nicht blöd

  30. Profilbild
    HansDampf  

    Extrem peinlich finde ich, dass Behringer das Produkt vorher geheimnisvoll angeteasert hat.
    Ich hatte erwartet, dass eine Produktlinie startet, die vielleicht mal in sowas wie einen modernen BCR2000 mündet. Wäre echt schön, wenn Behringer da mal sein eigenes Gerät kopieren würde.
    Und dann kommen sie mit einem 1:1-Nachbau eines genialen noch noch auf dem Markt befindlichen Produktes um die Ecke.
    Wozu??? Nur um zu zeigen, dass sie es 10 Euro billiger schaffen? Uli, was soll das? Du musst das Teil schon für unter 50 Euro verkaufen, damit ich Arturia dafür den Rücken kehre.
    Ich erwarte nicht, dass jeder Hersteller immer innovativ ist und mir ist es hupe, ob Behringer eine legale Lizenz hat oder nicht, aber sowas muss doch jetzt wirklich nicht sein.

    Ich habe etliche Behringer-Geräte und bin begeistert von diversen Nachbauten von Geräten, die schon lange nicht mehr am Markt sind.
    Auch mehrere Produkte von Arturia besitze ich, da schätze ich die Kombination von Qualität und Innovation.
    EINEN VORTEIL HAT ES: Jetzt schätze ich auch das gute Preis-Leistungs-Verhältnis bei Arturia, denn es muss gut sein, wenn es selbst Behringer nicht deutlich billiger hinbekommt.

  31. Profilbild
    komabot  

    der grund für Behringer dieses Produkt herzustellen ist doch einzig das man es leid war ständig das Arturia Logo in den eigenen clips zu verstecken :)

    • Profilbild
      chain25   1

      Ja, ich denke bei dem, was Du hier so als Scherz in den virtuellen Raum wirfst, steckt durchaus was dahinter. Und vermutlich geht es nicht nur um die eigenen Videos.
      Wenn z. B. bei YouTube in den ganzen einschlägigen Kanälen wie loopop und Konsorten Klangerzeuger ohne Klaviatur vorgestellt und getestet werden, welcher Controller wird dafür wohl bei den meisten verwendet …
      Ein einfacher Nachbau anstatt einem eigenen überzeugenden Produkt mit (noch) mehr / anderen Features ist wohl der kostenneutralste, schnellste und risikoärmste Weg.
      Gut finde ich das trotzdem nicht … gar nicht.

      • Profilbild
        komabot  

        Das wahr durchaus auch Ernst gemeint.
        Mich würde es extrem stören wenn meine Firma ständig fremdes Gear zum anspielen der eigenen Produkte nutzen muss.
        Allerdings hätte Ich das so nebenbei erledigen lassen und nicht beworben als währe es was ganz tolles.

        Oder direkt etwas passendes ähnlich den Keys für die Roland Boutiques entwickeln lassen

  32. Profilbild
    Mick  AHU

    Das macht mir Behringer jetzt wieder sehr unsympathisch, dabei wollte ich a bissl von der diesjährigen Rabattaktion mitnehmen:-(
    ….boykottieren ist die einzige Lösung!

  33. Profilbild
    Soundreverend  AHU

    Das Teil hier werde ich sicherlich nicht kaufen, andere Behringer Synths schon, wie z.B. den 2600. Ich denke da nicht schwarz/weiss.

  34. Profilbild
    syntach  

    Warum gerade dieses die Kreativität so einschränkende Teil nachgebaut wird?

    Nur 4 Takte
    Simpler Arpeggiator
    Alles nur aufs Notwendigste beschränkt

    Man könnte so ein cooles Mehrkanal/Multiengine Arp/Seq Keyboard bauen-
    stattdessen muss man sich bei diesen Spaßteilen ständig über ‚Geht Nicht‘ ärgern.

    • Profilbild
      lightman  AHU

      Einschränkungen fördern die Kreativität, weil man Lösungen finden muß, die nicht im Handbuch stehen, so geht es mir jedenfalls. Der Keystep ist angeblich für Drums nicht geeignet, da auf einen Step, auf dem schon eine Note/Event gesetzt wurde, bei laufendem Sequenzer keine Zweite eingegeben werden kann, wohl aber ein polyphoner Anschlag. Man kann also durchaus eine Drumspur mit dem Keystep aufnehmen, wenn man Fingerdrumming beherrscht.

      Das ist nur ein Beispiel von vielen, warum ich den Keystep genial finde. Er ist einfach zu bedienen, hat alle maßgeblichen Anschlüsse, verrichtet sowohl als Master, als auch als Slave klaglos seinen Dienst und fungiert bei Bedarf auch als MIDI-to-CV-Interface, die Chord-Funktion ist nützlich, er ist wertig aufgebaut, die Tastatur läßt sich für meine Begriffe gut spielen und er ist günstig zu haben.

      Rein technisch ist es für mich demnach nicht verwunderlich, warum sich Behringer das Gerät als Kopievorlage ausgesucht hat, zumal durch die vielen momentan erhältlichen Tischgeräte, Modularsysteme und sonstigen keyboardlosen Teile der Bedarf nach flexiblen Controllerkeyboards hoch ist.

      Ob eine solche Kopie ethisch vertretbar ist, steht auf einem anderen Blatt.

  35. Profilbild
    Hein Schlau  AHU

    Anmerkung der Redaktion: Der gestrichene Satz enthält falsche Spekulationen:

    Es ist ja anscheinend nicht wirklich klar, ob Behringer jetzt eine valide Lizenz zum Nachbau hat oder nicht. Wenn nicht, sollte Arturia mal den Zoil kontaktieren.

    Unabhängig von irgendwelchen moralischen Fragen ist der Nachbau völlig unnötig.

    • Profilbild
      Tyrell  RED 11

      Doch es ist klar. Der Vertrieb von Arturia in Deutschland hat hier bereits klipp und klar Stellung bezogen. Es existiert keine Kooperation zwischen Behringer und Arturia. Bitte daher von weiteren Spekulationen absehen.

    • Profilbild
      Analogue  

      sehe ich auch so…. und vorallendingen ist es doch jedem vorbehalten, das Teil zukaufen oder eben nicht. Riecht doch dann sehr nach Doppelmoral….

  36. Profilbild
    Django07  

    Erfolgreiche Produkte, Dienste oder Software werden vom Wettbewerb imitiert. Dies ist keine Spezialität von Behringer, sondern in allen Branchen durch alle möglichen Anbieter hinweg so. Schwierig zu imitierende Produkte sind ein Wettbewerbsvorteil, der BWLer spricht von Markteintrittsbarrieren. Der kleine, sympathische Ein-Mann-Laden kann keinen Keystep zu wettbewerbsfähigen Preisen (oder überhaupt) bauen.

    Jeff Bezos (Amazon ohne „a“ am Ende) beschrieb die Situation wie folgt (nicht wörtlich, aber sinngemäß): Das die Amazon Web Services (AWS) ein Erfolg wurden grenzt an ein Wunder. Es hatte nämlich sieben Jahre gedauert, bis der Wettbewerb die Geschäftsidee übernommen hat. Die Idee des Buchhandels per Web blieb zwei Jahre exklusiv, eBook-Reader ebenso. Sobald ein Produkt erfolgreich ist wird der Wettbewerb bemüht sein, etwas vergleichbares auf den Markt zu bringen.

    Die Überraschung ist also eher, wie lange es das Konzept Keystep ohne direkten Wettbewerb gab. Die nächste Überraschung ist, wie aggressiv Arturia sein Produkt eingepreist hat. Wenn ein Unternehmen wie Behringer kaum über den Endkundenpreis punkten kann, dann ist das ein klares Zeichen für eine harte Kalkulation seitens Arturia. Und vielleicht der Grund, warum es keinen Wettbewerb gab: Lohnt ja nicht…

    • Profilbild
      Maxi  

      Zwischen Wettbewerb, aufgreifen einer erfolgreichen Idee und 1:1-Produktkopie gibt es aber schon einen Unterschied? Natürlich gibt es im Markt x verschiedene Mini-Keyboards, die sich teilweise ähnlich sein mögen. Aber hier geht es doch erkennbar um etwas anderes …

      • Profilbild
        Django07  

        Eine erfolgreiche Idee kopieren – teils so aggressiv, dass der Kunde den Unterschied kaum noch erahnen kann? Sicher nicht die feine Art. Aus meiner Sicht ist aber nicht Arturia das Opfer, sondern die Design-Firma um Herrn Hartmann.

        Das Problem ist, sein Recht durchzusetzen. Ich kann mir gut vorstellen, dass das finanzielle Risiko für die Designer nicht zu unterschätzen ist und dies Behringer genau weiß. Gehäuse anders anmalen, bestimmte Funktionstaster als „State of the Art“ definieren – schon wird es schwierig

        Zum Thema „Kopieren des Wettbewerbs“ im Allgemeinen: schauen wir mal bei einem großen Musikalienhändler:
        Gitarren – ST Style (soll bestimmt Stratocaster bedeuten):
        1263 Treffer, davon 308 von Fender. Harley Benton allein 111 Treffer, die alle sehr nach Fender, PRS oder Ibanez Superstrat-Design aussehen. Der interessierte Laie wird den Unterschied ohne Firmenlogo wahrscheinlich nicht einmal erkennen.

        Ich will gar nicht erst anfangen über all die „tollen“ Boutique-Pedal-Hersteller, welche den Klon Centaur nachbasteln. Hier wird ein 1-Mann-Unternehmen mit einem innovativen Produkt von allen Seiten in die Zange genommen…

        Oder: die Kemper-Diskussion!

        Am Ende ist der beste Schutz für innovative Hersteller der Kunde. Dieser entscheidet, was hinnehmbar ist und was nicht. Wer opportunistisch kauft, fördert die Verdrängung. Ohne Bewertung.

  37. Profilbild
    rujex

    Arturia hat sich beim Microfreak auch bei Mutable Instruments bedient. Die Reaktionen in Foren hierauf waren ähnlich, nur eben das Arturia der Böße und Mutable Instruments die Gute war……

    • Profilbild
      tomeso  

      Nein, das war ein völlig anderer Fall und hilft in dieser Diskussion überhaupt nicht.

      Im Falle vom MicroFreak wurde in einem völlig eigenständigen Produkt unter anderem Open Source Code von MI verwendet und das leider schlecht kommuniziert. War dann aber auch schnell mit MI geklärt.

      Im Fall des KeyStep/Swing wird ein aktuelles Produkt schamlos in Form und Funktion kopiert.

      • Profilbild
        syntach  

        Anmerkung der Redaktion: Fragestellung greift erneut eine Fake-News auf, die bereits am Anfang des Artikels geklärt wird.

        Aber wie ist es denn nun? Ist es eine Kopie, oder hat Arturia sich nicht die Lizenz allein gesichert und Behringer hat eben auch eine Lizenz gekauft?

        • Profilbild
          Henrik Fisch  AHU

          Behinger hat den KeyStep selber kopiert … so schwierig ist das bei dem geringen Funktionsumfang und den China-Kapazitäten ja nun nicht.

        • Profilbild
          Larifari  AHU

          @syntach Es wurde doch nun mehrfach gesagt und die entsprechende Beiträge von Amazona sogar als Fake News markiert. Tomeso ist Arturia.

          Mit ein bisschen nachdenken kann man auch drauf kommen wie unlogisch das ganze klingt. Axel Hartmann ist ein Designer und kein Ingenieur.

      • Profilbild
        mr mongo

        Also wenn man die MI firmware benutzt, kann man von ‚völlig eigenständig‘ eigentlich nicht mehr wirklich sprechen, rein sprachlogisch…
        Entweder eigenständig, oder halt nicht.
        ‚Ein bisschen eigenständig‘ entspricht ungefähr der Aussage ‚ein bisschen schwanger‘.
        😉

    • Profilbild
      Henrik Fisch  AHU

      Das ist nicht richtig, die haben sich nicht einfach »bedient«. Die Oszillator-Algorithmen von Mutable Instruments (MI) im »Braids« stehen unter einer OpenSource-Lizenz (genau die »MIT License«). Das bedeutet, dass JEDER diese unter den in der Lizenz genannten Bedingungen verwenden kann und darf. MI erlaubt das GANZ AUSDRÜCKLICH.

      Wichtig, deswegen wiederhole ich das noch mal (weil immer alle über diesen extrem wichtigen Punkt drüber weg gehen): DIE DÜRFEN DAS und DIE SOLLEN DAS SOGAR.

      Siehe hier der Seite bei MI:

      https://mutable-instruments.net/modules/braids/open_source/

      Und hier die Seite auf GitHub:

      https://github.com/pichenettes/eurorack

      Ich kann mich auch an keinen ausführlichen Test des MicroFreaks erinnern, in dem das nicht erwähnt wurde, dass Arturia die OpenSource-Oszillatoren von MI verwendet. Theoretisch dürfte diese also auch Korg für NTS-1/Minilogue XD/Prologue verwenden (zumal in diesen auch ein ARM-Prozessor zum Einsatz kommt). Oder eben jeder, der programmieren kann. Oder sogar jeder, der Hardware bauen kann, denn das Hardware-Design von MI steht sogar unter der »Creative Commons«.

      Preisfrage: Erwähnt Behringer, dass sie das von Arturia übernommen haben?

    • Profilbild
      Arneb

      Wenn man zu den Posts von damals nur den ersten Satz gelesen hat, dann kommt einem das vielleicht vergleichbar vor, ist es aber nicht.

      Bei der Mutable-Sache ging es nicht darum, dass Arturia sich bei Mutable „bedient“ hatte; der fragliche Code ist open-source und Emilie/Mutable befürwortet es ausdrücklich, dass Dritte ihren Code nutzen.

      Das Problem war, dass Arturia dabei durch unglückliche Formulierungen in Promotexten den Eindruck vermittelt hat, dass Emilie aktiv als Mitentwicklerin am Microfreak gearbeitet hätte. Das ist aber kein Plagiat, das ist mehr so was wie ein Zitierfehler.

  38. Profilbild
    philbmc

    Ich denke Behringer hat es einfach nur gestört, dass alle ihre Rack-Geräte überwiegend mit dem Keystep bei Youtube & Co. vorgestellt werden. Da ist es doch nur schlüssig sein eigenes Produkt ins Bild zu werfen, damit das optisch und technisch stringent bleibt. Ich selbst habe auch den Keystep und betreibe damit meinen Neutron, Model D und CAT… Nächste Woche werfen sie wieder irgendwas neues oder geklontes auf den Markt und alle sind wieder happy! :-)

  39. Profilbild
    Henrik Fisch  AHU

    Ich kann mich noch sehr gut mit der Idee anfreunden, dass Behringer alte Geräte nachbaut. Wenn sich die Original-Hersteller nicht trauen (hallo? Moog?) … ja, mei, was soll’s. Ich persönlich finde es zwar langweilig, aber ich bin sicherlich nicht das Maß der Dinge.

    Aber einfach so gut wie eins zu eins ein vorhandenes aktuelles Gerät klonen? Auch hier nahezu ohne eigene Innovation? Nee, Behringer, das ist miese. Ich persönlich merke mir das und werde mich immer daran erinnern, wenn ich irgendwo »Behringer« lese.

    • Profilbild
      Larifari  AHU

      Haha…ja mit Peter Byrell.

      Ey Peter Ich hoffe du hast bei deinem China Besuch keine ausreichende Menge DNA da gelassen.

      • Profilbild
        BJack   1

        Man munkelt in einem Teaser schon Peter Brandl im Hintergrund erkannt zu haben, mit orangenen Haaren und USB Anschluss.

  40. Profilbild
    BJack   1

    Wie immer meine Hauptfrage: Warum dürfen die das?
    Abgesehen davon das es absolut geschmacklos einfach aus Mangel an eigener Kreativtät mal wieder ein innovatives und seit Jahren gut am Markt produziertes Produkt zu kopieren.
    Vintage Synths kann man sich noch schön reden, aber Arturia baut hier ein hochwertiges Gerät, von einem etabliertem Designer zu einem günstigem Preis. Behringer bedient sich daran, spart sich Entwicklung und Design, hat dafür aber den Vorteil der Billiglohnarbeiter im chinesischem Werk.
    Selbst wenn das rechtlich in Ordnung ist, ethisch ist es für mich genau so zu Bewerten wie die Praktiken mit Hedgefonds oder Mietspekulation: Profit um jeden Preis, auch wenn andere daran kaputt gehen.
    Klar produziert jeder zweite Hersteller auch in China, aber Behringer geht eben noch einen Schritt weiter und schadet den anderen Herstellern. Auch denen die es besser machen wollen. Wenn man sich einen Behringer Neuron (der ja aber eigentlich auch nur ein nicht ganz so dreisster Moog Mother Klon zu sein scheint) kauft, profitiert man vom günstgiem Preis, ermöglicht eben auch durch das Klonen von Shure SM58 und Beyerdynamic DT Klonen.
    Bei mir kommt kein Behringer ins Studio, abgesehen dass ich den Schrott den diese Firma früher gebaut nicht vergessen habe.

    • Profilbild
      HansDampf  

      Kleine Anmerkung:
      Der Behringer Crave ist der Moog Mother Klon. Der Behringer Neutron (mit ‚t‘ in der Mitte) ist sicher kein Moog Mother Klon. Die Unterschiede sind zu groß.

    • Profilbild
      moss

      „Wie immer meine Hauptfrage: Warum dürfen die das?“

      Das habe ich mich auch gefragt und mal recherchiert. Laut EU Recht gilt eine 3-jährige Schutzfrist wenn das Design nicht explizit registriert wird. Letzeres dürfte recht kostspielig sein, da man dazu wohl einen Patentanwalt braucht.

      Siehe:
      https://de.wikipedia.org/wiki/Design_(Schutzrecht)

      Da der Keystep 2016 erschienen ist, dürfte Behringer auf der sicheren Seite sein.

  41. Profilbild
    s.tubenrocker  

    Mal abgesehen davon, ob sie fast 1:1 kopieren dürfen oder nicht. Ist es denn so kompliziert mal einen eigenen Controller zu entwickeln??? Wenn ich ein schönes Lied höre oder ein tolles Bild sehe, dann inspiriert mich das, aber ich möchte es doch nicht 1:1 nachstellen. Nach dem Motto: Schaut mal, gibt es zwar schon, habe ich aber nochmal exakt genau so gemacht. Toll oder???

    • Profilbild
      BJack   1

      Da bin ich ganz deiner Meinung, bei einem Musiker und Ingenieur, was Uli Behringer ja gerne betont zu sein kann man das absolut nicht nachvollziehen.

      Nachvollziehen kann man es aber aus betriebswirtschaftlicher Sicht, man spart sich eben die Entwicklungskosten, Marktforschung etc. wenn man einfach erfolgreiche Produkte klaut und im Werk im Niedriglohnland baut. Geld macht ihm anscheinend mehr Spaß als Musik.

      • Profilbild
        robertprinz  

        Ich fand Arturia auch immer Klasse. Bis man merkt, dass die ihre Produkte auch nicht Pflegen in Form von firmware updates usw. Denn die wollen auch nur Geld verdienen mit neuen Produkten. Produkte für die „Ewigkeit“ baut in der Branche kaum noch einer, zumindest nicht für den Massenmarkt. Das wäre nämlich kontraproduktiv. Seht euch mal NI an….

        • Profilbild
          Round Robin  

          Was hast Du an Native Instruments auszusetzen? Aber sei vorsichtig, ich bin ein Hardcore User. Mir brauchst Du keine G’schichten erzählen. ;))

          • Profilbild
            robertprinz  

            NI geht den umgekehrten Weg wie Behringer. NI will Software verkaufen und die Hardware gibt´s relativ günstig dazu. Irgendwelche Anpassungen, die die NI Hardware als universelle Controller für MIDI und Fremdsoftware zum Nonplusultra machen würden? Fehlanzeige. Wirklich schade. Blieben noch Firmen wie Viscount oder Studiologic. Aber wirklich brauchbare Controller liefern die halt auch nicht.
            Ich begnüge mich erst mal mit meinem Novation SL MkIII.

            • Profilbild
              Round Robin  

              Ich bin mit meiner NI Hardware wirklich sehr zufrieden und diese leistet genau das, was von NI versprochen wurde. Um mehr ging es nie.

              Davor hatte ich ein Novation 49 SL MKII. Diese hatte eine sehr gute Klaviatur, aber das von Novation hochgelobte Automap war ein totaler Schmarrn. Hat nie zufriedenstellend Funktioniert und führte ständig zu Abstürze. Irgendwann war es nicht mehr tragbar und bin dann zu Native Instruments gewechselt.

              • Profilbild
                robertprinz  

                Das ist wirklich schön für dich. Ich bin immer noch auf der Suche nach dem ultimativen MIDI Controller Keyboard der mittleren Preisklasse. Leider haben die heute alle nur noch einen einzigen MIDI out und sind dann auf ein set von DAWs zugeschnitten (z.B. Nektar). Behringer könnte daher vielleicht diese Lücke schliessen.

  42. Profilbild
    index  AHU

    Ich glaube, diese Kopie herauszubringen, ist wirklich keine gute Entscheidung gewesen. In allen Belangen.

    • Profilbild
      komabot  

      Ja? Warum?
      Die „Aufregung“ wird sich schon bald wieder legen.
      Würde Ich jetzt nochmal wählen müssen nehme Ich den „Swing“.Der ist billiger und sieht besser aus. Ganz einfach.

      Arturia hat es ja nicht hinbekommen die Dinger auch in Schwarz verfügbar zu machen. Das wollten aber viele Leute…Weiß ist einfach undankbar. Richtig Weiß bleibt der auch in Nichtraucher Umgebung nicht lange.

      Achtung,persönliche Meinung :
      „Außerdem ist der Keystep wohl das einzige was man von Arturia clonen sollte. Der Rest ist Grütze“

      • Profilbild
        HansDampf  

        Ich würde den KeyStep kaufen (wenn ich ihn nicht schon hätte), mag weiß lieber und schätze den MicroFreak und den DrumBrute Impact von Arturia.
        Glücklicherweise haben wir alle unterschiedliche Meinungen, ansonsten würden wir irgendwann alle dieselbe Musik machen. Schrecklicher Gedanke… :-)

  43. Profilbild
    HansDampf  

    Eine Frage an die Amazona-Redaktion:
    Vermute ich richtig, dass die meisten Kommentare auf Amazona zu Artikeln über Behringer-Produkte geschrieben werden? :-)

    • Profilbild
      Tyrell  RED 11

      Nein, Ich habe jetzt gerade keinen direkten Einblick auf die Statistiken, aber wenn mich meine Erinnerung nicht täuscht, ist der Spitzenreiter bei Kommentarmenge der Moog One.

      • Profilbild
        HansDampf  

        Ja, ich sehe, der Artikel „FEATURE: MOOG ONE, POLYPHONER ANALOG-SYNTHESIZER“ wird wohl noch lange ungeschlagener Kommentar-König bleiben. :-)

  44. Profilbild
    Ghostwalker  

    Ein gut überlegter Schritt wäre wohl wenn Arturia den Keystep wieder in schwarz raushaut, so wie Ihn sehr viele haben wollen. Denn wenn das Produkt so nicht Verfügbar ist und jemand anderes bietet es ( ähnlich ) an , dann wird der ein oder andere ohne Gewissensbisse zu Konkurrenz greifen, der geringe Preisunterschied ist dabei egal. Mir gefällt der Keystep in schwarz auch viel besser, aber diesen Behringer Klon wollte ich nicht im Studio haben , irgendwie wirkt mir das Teil zu kackendreist und billig.

  45. Profilbild
    petrosyan

    Ich bin mal gespannt, ob es zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung kommt. Vor allem die EU geht ja recht vehement gegen Produktpiraterie vor.
    Aber ob Behringer deswegen jetzt eine besonders üble Firma ist, die boykottiert werden sollte? Habe eben aus Interesse mal mein Keystep Pro umgedreht, auch da lächelt mich „Made in China“ an. Letztlich gibt es wenige Hersteller, die dort nicht produzieren. Und China ist halt nicht für besonders gute Arbeitsbedingungen und starke Arbeitnehmerrechte bekannt. Ist Arturia jetzt eine so viel bessere Firma, nur weil 35 Mitarbeiter in Frankreich innovative Produkte entwickeln, statt sie zu kopieren? Mich würde viel eher interessieren in welchen Fabriken die Arbeitsbedingungen besser sind, aber darüber schweigen ja sowieso alle.

    Das Behringer Swing würde ich mir aber trotzdem nicht kaufen, einfach weil ich für 10€ mehr das Original von einer „cooleren“ Marke kriegen würde, ich trage auch lieber Adidas als „Abibas“. Nur moralische Gründe hat das ganz sicher nicht.

    • Profilbild
      DANIEL FISCH  

      Wenn man kurz googelt, findet man eine Homepage, wo viele ex Angestellte ihre größtenteils negativen Erfahrungen bei Music Tribe teilen. Sehr aufschlussreich…

      • Profilbild
        petrosyan

        Mein Gedankengang war so: Ich wollte zuerst eigentlich posten, dass bei Behringer eher der Umgang mit den Mitarbeitern als Plagiate das größere Problem zu sein scheint, weil ich mich auch an den Streik von 2018 erinnere, zu dem es sogar ein Statement von Uli Behringer selbst gab.
        Nur dann ist mir klar geworden, dass ich absolut keine Ahnung habe, wie es in den Fabriken zugeht, die für Arturia produzieren. Und mein Pessimismus lässt mich einfach nicht glauben, dass das dort viel besser sein kann.

        Kannst du noch ein paar Stichworte nennen, mit denen ich die Seite finde? Ich habe nur Kununu und Glassdoor gefunden, aber das sind ja eher Seiten für White Collar und nicht für Fabrikarbeiter.

        • Profilbild
          DANIEL FISCH  

          Ist schon länger her, dass ich ein bisschen recherchiert hatte. Die oben genannten Seiten waren dabei und auch Beiträge in einigen Foren an die ich mich nicht mehr erinnern kann. Jedenfalls, wenn so viele Leute berichten dass sie es da wegen rücksichtsloser Behandlung nicht lange ausgehalten hatten, bzw permanent Angst davor hatten, gefeuert zu werden, betrifft das wahrscheinlich das gesamte Personal. Das hat sich alles ziemlich abschreckend angehört.

  46. Profilbild
    zeitlos  

    Kopieren hat auch in Europa eine lange Tradition im Zeitalter der Industrialisierung. Die marktführenden Engländer wurden in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts gnadenlos von den Deutschen kopiert, die zu Anfang wesentlich billiger waren aber auch wesentlich schlechter als die original englische Ware. Deswegen forderten die engl. Unternehmer, eine Warnung vor diesen Produkten. Als dann dieses Gesetz nach einigen Jahren vom engl. Parlament verabschiedet wurde, war die Warnung „made in germany“ kein Makel mehr sondern beste Werbung für die preisgünstigeren aber mittlerweile hochwertigen deutschen Produkte. Auch Japan wuchs durch billige Kopien von europäischen und us-amerikanischen Produkten. Und plötzlich waren diese Kopien hochwertig und etwas später in vielen Bereichen sogar besser. Das gleiche geschieht gerade mit chinesischen Produkten. Ich dachte lange Zeit, dass Behringer als Firma eine ähnliche Entwicklung durchläuft. Ich sah den Einkauf von renommierten Firmen und deren Know How als sinnvollen Schritt und dachte, es käme demnächst ein Schritt in Richtung technischer Überlegenheit bedingt durch eine randvolle (Kriegs-)Kasse und (eingekauften) Know How. Dass sie es jetzt noch nötig haben, so dreist aktuelle Geräte fast 1:1 zu kopieren, finde ich . . . ( siehe die vielen kritischen Kommentare hier)

    • Profilbild
      BJack   1

      Interessanter Vergleich, ich denke aber dass ist genau das Problem an der Geschichte um Behringer: Der Weg des Wirtschaftsstandorts Deutschlands zur Marke in der Postindustralisierungszeit ist ein Beispiel für den Zeitgeist der Moderne, Behringer wiederholt einen Teil dieses Wegs meiner Meinung nach aber eher zufällig nun als typischer Vertreter der Postmoderne.

      Es zählt bei den Kunden nämlich nicht mehr die Wertigkeit oder Innovation wie in der Postmoderne, sondern einzig und allein der günstgie Preis. Die Junge Firma Behringer verkaufte Produkte zu Spottpreisen, die aber eben auch nicht mehr wert waren, sich aber trotzdem sehr gut verkauften und die Firma zur heutigen Größe wachsen ließen. Die Steigerung der Qualität erfolgte erst später.und erschloss nur größere Kundenkreise, im Kern zählt aber nach wie vor der Preis, nicht die Innovation. Die nun folgende Steigerung kann man etwa mit dem politschem Postfaktismus vergleichen, es ist nun nicht einmal mehr wichtig wer der Urheber war, man muss nicht verschleiern dass man klaut solange man das Resultat billig genug verkauft. Der Preis heiligt die Mittel, wenn die 808 billig genug ist, kauft man sie von Behringer.

  47. Profilbild
    wadj

    Mein Kritik geht auch natürlich neben diesem lächerlichen Klonen Orgie die Behringer seit jahren schaft auch an Amazona. !!! Ihr represäntiert euch damit auch als charaktlose Markt pushende Plattform , die das Konsum nur weiter unterstützt .

    Statt auch eine Haltung in euerem Reviews zu übernehmen, bleibt ihr meinungslos und damit auch gesichtlos !!
    Nimm eine Haltung wenn ihr schon da seid…außer reviews fehlt euere Plattform an sachlichen Meinungskritik, die für uns all hier für weiters denken provuzieren soll

    Schämt euch Behringer und damit alle andere Online Plattfors wie Amazona die das nur unterstützen !

    • Profilbild
      astral_body  

      >Schämt euch Behringer und damit alle andere Online Plattfors wie Amazona die das nur unterstützen
      Ich finde auch nicht gut, was Behringer hier abzieht. Kritik an Behringer ist hier sicher angemessen.

      Aber die Kritik an Amazona findet ich NICHT gerechtfertigt. AMAZONA berichtet objektiv, stellt FAKE NEWS heraus und zeigt das offensichtlich von ATURIA kopiert wurde. Eine Werbung für Behringer kann ich hier nicht erkennen.

      Wie die Rückmeldungen im Forum zeigen, können die Leser sehr gut alleine eine moralische Bewertung treffen.

      Einen Babysitter oder eine Nanny brauchen die Leser nicht. Jeder kann doch sicher selber entscheiden, ob er den Artikel liest oder das Produkt gut findet.

      Ich persönlich werde so ein Produkt nicht kaufen, aber ich brauche sicher keine moralische Instanz die mir eine Haltung zu dem Thema vorgibt.

    • Profilbild
      Larifari  AHU

      „Statt auch eine Haltung in euerem Reviews zu übernehmen, bleibt ihr meinungslos und damit auch gesichtlos !!“

      …worüber du dankbar sein solltest !

      „außer reviews fehlt euere Plattform an sachlichen Meinungskritik, die für uns all hier für weiters denken provuzieren soll“

      Wenn dem so wäre könntest du diese deine Meinung hier gar nicht auf die Welt loslassen.

    • Profilbild
      Henrik Fisch  AHU

      > Statt auch eine Haltung in euerem Reviews zu übernehmen, bleibt ihr meinungslos und damit auch gesichtlos !!

      Das ist genau das, was ich von einer seriösen Berichterstattung erwarte. Denn wenn neutral berichtet wird, obliegt es mir Leser meine Meinung zu bilden. Dafür bin ich Amazona sehr denkbar.

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Warst du das der auch beim polybrute so gewettert hat von wegen wir haben doch schon alles und wer den kauft ist ein Infantiler boy und so? Die Schreibe erinnert mich mächtig dran.

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Ein kleiner Rechtschreibkurs wäre auch mal angesagt.

      • Profilbild
        wadj

        ich bedanke mich sehr für die Wachsoldaten die sofort im Einsatz waren um ihre Lieblingsplattform zu schützen ! Wenn der einer oder anderer selber keine Meinung hat und brauht raum von den Reviews damit er selber was sich denkt , ist ja selber schuld !

        Ich denke so eine art unverschämte Marktstartigie die Behrigner und auch andere Marken führen, ist nicht zu aktzeptieren
        wenn die Online Plattforme wie Amazona einfach so höflich das thema angehen wie die sinnlose medien heutzutage dann passiert auch nicht.. !
        Solche Stratigien sollen einfach von allen Ecken wiederstandt spüren, wenn keiner was macht nur weil Henrik Fisch angst um die bildung seiner meinung hat, dann änders sich auch nicht !
        Und du Dave Butcher wenn dich mein Schreibfehler thema so beschäfitgt hat, dann frage ich wieso du überhauot dankbar bist, dass jemand sich zeit genommen hat um deine Sprache zu lernen.

        (Anm.d.Red: Letzter Satz wurde gekürzt, enthielt eine persönliche Beleidigung)

        • Profilbild
          AMAZONA Archiv

          Oh je, beleidigen wollte ich dich nicht. Entschuldigung. Aber einfach mal durchatmen, ist ja alles halb so wild. Kannst ja einfach das boykottieren, was dir nicht passt. Wenn du hier schreibst, bist du Teil des von dir gesehenen Problems. Und jeder kann das sehen wie er will! Muss man nicht gleich ein Wachsoldat sein

        • Profilbild
          Henrik Fisch  AHU

          Wenn Du die folgende Frage beantworten kannst, dann schwenke ich gerne auf Deine Meinung um:

          Wer wacht denn darüber, wer entscheidet, welches die RICHTIGE Meinung ist?

          Gelle? 😉

          • Profilbild
            astral_body  

            >Wer wacht denn darüber, wer entscheidet, welches die RICHTIGE Meinung ist?

            Das Minstierium für Wahrheit natürlich.

            Das war schon 1984 so ;-)

  48. Profilbild
    Wasserspeier  

    Ob das ein Verkaufsschlager wird bei nur 10 Euro Unterschied?

    Wenn man etwas nachbaut, sollte man es vielleicht auch besser machen.
    – Große USB Buchse
    – 256 Steps
    – 7-Segment Anzeige für das Tempo
    – Meinetwegen das Ganze in Orange und einer anderen Anordnung der Bedienelemente

    Das dann für 120 Euro und das Geschrei wäre nicht so groß.
    P.S. Habe mir einen Tag vor der Bekanntgabe des Swing einen Arturia KeyStep 37 geordert. Und würde es immer noch machen.

    • Profilbild
      BJack   1

      Ich hab mir auch genau gestern den 37 bestellt :)
      Hatte jetzt fünf Jahre den kleinen Keystep und ich liebe ihn immernoch, aber ich vermisse schon immer eine BPM Anzeige um ihn ordentlich als Master hernehmen zu können und eine Oktave mehr ist auch nicht verkehrt. Sieht übrigens immernoch so weiß aus wie am ersten Tag, obwohl er viel Kontakt mit Rauchern in verrauchten Kellerclubs hatte.
      Es gibt ja auch keinen Swing 37, ich denke es geht im Moment sogar Behringer zu weit eine ganze Produktpallette zu klauen.

  49. Profilbild
    swellkoerper  AHU

    Bei all den moralischen Komplikationen, wenn es sie denn gibt, muss man erstmal abwarten, wie das Wichtigste an einem Sequenzer – die Software – wird und wann sie fertiggestellt wird. Mal eben so einen bugfreien Sequenzer auf den Markt zu werfen, ist nichtmal für Behringer trivial. Arturia selbst hat lange Zeit gebraucht, bis ihre Hardware-Sequencer einigermassen von Bugs befreit waren. Weiterhin kommt bei Sequenzern Behringers grösste Schwäche zum Tragen – die Dokumentation. Ist die Sch**sse, ist das ganze Produkt nichts wert.

  50. Profilbild
    phyl0x1  

    MIr wäre es ja lieber sie würden sich selbst clonen und den guten alten bcr 2000 nochmal rausbringen…

  51. Profilbild
    dilux  AHU

    der shitstorm auf youtube zu dem swing-video ist gewaltig, ich hab gerade trotz längerem scrollen keinen einzigen ausschließlich positiven kommentar gefunden. interessant wird, wie behringer darauf reagiert, von wegen „we hear you“…

    • Profilbild
      Monolith2063  

      Es gab einige Stimmen in der Vergangenheit, die gerne einen kleinen Controller wie den Keystep von Behringer wollten. Von daher hat Behringer zugehört. Und bestimmt sind jetzt einige von den Empörten darunter, die, würde man sie darauf entsprechen, es ja natürlich eigentlich ganz anders meinten. Aber es ist letztlich die Entscheidung von Behringer, was sie machen und wie sie es machen und dementsprechend auch ihre Verantwortung. Von daher: manchmal sollte man vielleicht nicht auf die Kunden hören…

      • Profilbild
        Henrik Fisch  AHU

        Niemand, wirklich niemand hindert Behringer daran, einen eigenen kleinen Keyboard-Controller zu entwickeln: Paar mehr Tasten, ein paar Pads dazu, ein paar Drehregler, damit man diese als Controller verwenden kann, vielleicht sogar den Sequencer als Live-Tool tauglicher machen (keine Ahnung, das ist jetzt nur so dahin gesagt), oder der Arpeggiator programmierbar mit eigenen Patterns (siehe »Korg Z1«) … alles wunderbar.

        Aber das hier? Ein dreister Klau ohne eigene geistige Leistung! Nee, das ist eine ganz miese Tour. Bisher konnte ich mich noch mit den Klonen anfreunden. Und der »DeepMind« fand ich bisher nun wirklich interessant. Aber jetzt? Nee, Behringer ist für mich verbrannte Erde.

  52. Profilbild
    Larifari  AHU

    „..Never mind these commercial magazines who have become largely irrelevant as they just recycle content with a clear bias towards advertising brands“

    Quelle Behringer Facebook

    …kann man sich nicht ausdenken…

  53. Profilbild
    heimannrudolf  

    Offizielles Statement von Arturia:

    “ Hello everyone,

    We have been informed on Sunday, November the 22nd of the upcoming release of a new product called Swing, by Behringer. This product is in no way the result of a partnership between Arturia and Behringer. We have worked hard to create the _Step range. We have invested time and money to imagine, specify, develop, test, and market the KeyStep. Along with our distributors we have been evangelizing this product, placing it in stores, explaining it, servicing it.

    Of course, we accept competition, and would absolutely understand that Berhinger give their own interpretation of a small and smart controller that would also be a sequencer. Others do, we have no problem with that and see good for the customer, as well as for the industry, in fair competition.

    But this is not a fair competition here. Coco Chanel once said: “If you want to be original, be ready to be copied”. So we could in a way consider the Swing as a compliment. We could. In any case, thank you, everyone, who came out and supported us these past 36 hours! It’s been very helpful, very much appreciated.

    Frédéric Brun
    Co-founder and CEO, Arturia“

    Meine Text-Quelle: Synth Anatomy

  54. Profilbild
    Sonark

    Könnte es sein, dass die zukünftige DAW (free) von Behringer nicht mit dem Arturia Original anzusteuern ist, sondern nur mit dem Swing? Bin in dem Gebiet ein ahnungsloser Newbie, aber fiel mir gerde so ein, und hab auch nicht den ganzen Thread durchgelesen! War nur so ne Idee! ;)

    • Profilbild
      Larifari  AHU

      Naja…wenn die DAW kein Midi versteht würde man sich den Zugang zu allem verbauen. Da werden sie nicht rumkommen.

      Oder Sie erfinden einen neuen Standard…..haha….just kidding

    • Profilbild
      Henrik Fisch  AHU

      Auch, wenn es Deine Frage nicht beantwortet (ich weiß, hab‘ Nachsicht, ist ein bischen gemein):

      Ist mir persönlich völlig wurscht, was jemals noch von Behringer erscheinen wird. Ich werde immer in Erinnerung behalten, was hier gerade läuft, wenn es um eine Entscheidungen geht, ein Behringer-Produkt einzusetzen.

    • Profilbild
      robertprinz  

      Ich denke eher, Behringer gelingt der genialste Coup der Branche: Mit einer kostenlosen Ableton Live Klon DAW sichern die sich langfristig den Verkauf sämtlicher Hardware, wenn man mal in dem Video genau hinhört. WAHNSINN! Das wird sich mittel bis langfristig garantiert auszahlen.
      Habt ihr euch eigentlich mal gefragt, wie es möglich ist das diverse light Versionen bei diversen Hardware Controllern verschenkt werden??? Ich habe gefühlt schon 20 Ableton Live lite Lizenzen. Wozu?
      Also warum nicht gleich ein paar Spuren mehr freischalten? Also hau raus die scheiss DAW und gut. Das wird man sich bei Behringer gedacht haben. Software kostet nun wirklich fast nichts mehr, wenn sie mal steht (war das nicht FL Studio, die lebenslange kostenlose Updates bieten).

      • Profilbild
        Round Robin  

        Da merkt man den Behringer Fan in dir. Aber hast Du eine Ahnung, was so eine DAW kostet und wieviele Menschen daran Arbeiten? Weißt Du überhaupt was eine Light Version bezwecken soll?

        Frage 1: In deiner Dimension kostet eine DAW unglaublich viel Geld und es arbeiten sehr sehr viele Menschen an so einer DAW.

        Frage 2: Mit einer bewussten Limitierung soll Lust auf mehr Features und Optionen gemacht werden. Mehr nicht.

        Fazit: Für gute Software muss man halt Geld locker machen. Ansonsten musst Du warten, bis dein Lieblingshersteller vielleicht eine kostenlose Software auf den Markt bringt. ;))

  55. Profilbild
    fitzgeraldo  

    Schade. Gerade war ich dabei, diese „B“ -Firma etwas sympathisch zu finden. Und nun das. (Abgesehen davon, dass ich die Produkte von Arturia qualitativ sehr toll und preislich ausgesprochen fair finde). Sowas tut man einfach nicht. Marktgeilheit hin oder her …

    • Profilbild
      Sonark

      Da würde ich Behringer jetzt keinen Vorwurf machen, denn es ist vor kurzem ein ähnlicher Clone vorgestellt worden! Sogar hier und anderen einschlägigen Seiten. Hab jetzt nicht gegoogelt, ist aber vor 1-2 Monaten berichtet worden.

        • Profilbild
          Larifari  AHU

          ISE500 Kann ich natürlich nicht sagen. Sollte es Ironie sein so hat’s nicht funktioniert. Sollte es ernst gemeint sein…keine Ahnung was dann ist.

          Aber – sehr auffällig das solche Kommentare meistens von frischen Acounts kommen.
          Was übrigens etwas ist was Uli Berhinger schon häufiger nachgesagt wurde. Auch von ehemaligen Mitarbeitern. Quelle u.a. glassdoor.de

          • Profilbild
            ISE500  AHU

            Informier dich halt selbst und unterstütze keine Trolls, das erspart mir dann auch die Mühe das hier zu kommentieren (was eine Zeitverschwendung).

            • Profilbild
              Larifari  AHU

              Um ehrlich zu sein – ich hab dich nicht gefragt. Und dein Kommentar ist auch ziemlich verwirrend. Geh doch mal ne Runde schlafen.

    • Profilbild
      nativeVS  AHU

      Gibts doch schon.
      Heisst Free Music Tribe (freemusictribe.com)

      Aber da die Music Group websiten einfach so beschissen sind wird das nie ein Thomann ersatz (meines erachtens nach ist Thomann mit eine der vorbildlichsten Webseiten fuer online shops und ser effizient).

  56. Profilbild
    Sonark

    Werde versuchen den link zu finden! Aber ich liege schon im Bett, weil ich müde bin, hole ich aber morgen nach! Versprochenn! Und jetzt troll ich mich in den wohlverdienden §chlaf! ;) Okay?

  57. Profilbild
    Bernd-Michael Land  

    wenn einige Hersteller nicht in die Puschen kommen und ihre alten Geräte neu auflegen, finde ich solche Clones völlig okay.
    Aber diese Aktion?
    Diese plumpe Klauerei hat Behringer doch eigentlich nicht nötig.
    Das ist eine große Respektlosigkeit vor der Arbeit Anderer und die Firma Behringer sollte sich wirklich dafür schämen.
    Mit solchen Aktionen macht man sich keine Freunde und läuft Gefahr bykottiert zu werden.

    • Profilbild
      Larifari  AHU

      Und wie findest du es wenn man ein sm57, ein Beyerdynamic Kopfhörer, Avantone Speaker oder zig Effektpedale kopiert ? Und das sind nur einige Besipiele aus dem Jahr 2020 ! Alles Produkte die man kaufen kann und genau so 1:1 kopiert wurden. Wo ist da die Grenze oder ein Unterschied zum Diebstep ?

      • Profilbild
        Henrik Fisch  AHU

        Ganz einfach: Auch das ist große Sch****! Zum Glück unterscheidet sich die Qualität eines Shure SM57 noch deutlich von dem eines B57 (oder wie immer die B-Keule heißt).

        Und, auch bedenken: Vielleicht ist genau JETZT der Punkt erreicht, der berühmte Tropfen gefallen, der alles zum überlaufen und sieden bringt. Bogen überspannt und so. Für mich auf jeden Fall.

      • Profilbild
        Bernd-Michael Land  

        Das ist natürlich genau so übel, aber hier sind ja wenigstens noch klangliche Unterschiede vorhanden. Ich kann das auch nicht nachvollziehen, zumal Behringer genug fähige Entwickler hat, um eigene Produkte erfolgreich auf den Markt zu bringen.
        Ein Deepmind oder Crave sind zwar stark an alte Vorbilder angelehnt, wurden aber nicht so dreist kopiert.
        Den Swing vom Design her als 1:1 Kopie anzubieten ist eine Frechheit.

  58. Profilbild
    Larifari  AHU

    Axel Hartmann hat soeben eine Stellungnahme auf Facebbok gepostet welche wahrscheinlich für die Kommentar Funktion hier zu umfangreich ist.

  59. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Ich packs irgendwie nicht dass hier jetzt viele so tun als ob b. das erste mal so eine Nummer abgezogen hätte. Noch vor kurzem war ich mit psvddv, iggy, teilweise lightman und ein paar anderen armen irren allein; und als behringerbasher tituliert, heute ist die große Masse total kritisch. Warum nicht schon früher? Solche Gelegenheiten waren mehr als genug da.

    • Profilbild
      nativeVS  AHU

      Seit der geschichte mit der Auratone Familie, allerlei SLAPP suits (unter andrem Dave Smith) und spaetestens dem Kirn Corksniffer sollte wirklich jedem klar gewesen sein wie U.B. sein geschaeft betreibt, aber anscheinend ist der Arturia fanclub dann doch viel groesser (natuerlich auch relativ berechtigt).

    • Profilbild
      lightman  AHU

      Dave,

      ähnliche Reaktionen gab es, als Behringer Mackie-Pulte kopierte, das Web war aber noch nicht da bzw. noch nicht so dominant wie heute, „Shitstorms“ gabs da allenfalls lokal. Diejenigen, die sich vor der Keystep-Kopieraktion mit Verweis auf die Mackie-Angelegenheit und weitere Geschichten gegen Behringer richteten, riefen mit ihren Argumenten oft nur Schulterzucken hervor.

      Jetzt haben es die jüngeren Leute mal selbst erlebt, wie kackdreist Behringer vorgehen kann, wenn es ihnen ins Konzept paßt. Das machen die schon seit Jahrzehnten so und daran wird sich nichts ändern.

      Behringer steht damit auch nicht allein da, überall wird kopiert und nachgeahmt. Nicht umsonst ist „lieber schlecht kopiert als gut entwickelt“ ein beliebter Spruch in so manchen Chefetagen, damit kann man eine Menge Geld sparen und doch gute Umsätze erzielen. Nicht ganz fair, nicht ganz fein, aber dennoch Alltag im Geschäftsleben.

      Man könnte sagen, daß es ein Unterschied ist, ob man eine Technologie nachahmt oder einen Artikel 1:1 kopiert. Das finde ich nicht, denn in beiden Fällen verliert der Originalhersteller Kunden und der Kopist gewinnt sie für gewisse Zeit, da ist dann der letztendliche Umfang der Kopieraktion auch schon egal, eine 1:1-Kopie ist halt nur offensichtlicher.

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        In den DIY Foren gibts da auch einiges an gezerrt, ab wie vielen Veränderungen ist ein Schaltkreis meiner? Also ab welchem Grad der Abwandlung. Ich glaube dass da nur brutale Offenheit und Transparenz gilt, die großen scheißen da aber sowieso nicht lange herum; bei Yusynth kriegst du jedes Fuzelchen an Quellen als PDF zum download, plus seine eigenen Weiterentwicklungen. Nicht so bei der Produktentwicklung vom B. Das ist wahrscheinlich was so üble Rülpser verursacht.

  60. Profilbild
    Sevenofnine

    Das Thema scheint ja wirklich ein heisses Eisen zu sein. Bei unserer heutigen Bandprobe gab es kaum ein anderes Thema. Wir nutzen ein x32 Digitalpult mit dem wir zufrieden sind. Wir werden es auch weiterhin nutzen allerdings bei zukünftigen Anschaffungen zweimal drüber nachdenken ob es Behringer sein muss.
    Die Masche ist ja bekannt von den ganzen Boss Klonen. Die waren aber immer schlecht. Ich kenn kaum jemanden der die Behringer Effekte nutzt.

    • Profilbild
      Hein Schlau  AHU

      Warum auch. Die Boss-Treter kosten deutlich mehr, sind aber dafür unzerstörbar, rauschen weniger und sehen besser aus. Die Plastik-Dinger von B. habe ich übrigens nie als „Boss-Klon“ wahrgenommen, weil dazwischen wirklich Welten liegen.
      Man muss allerdings auch sagen, dass zumindest bei Bucket-Brigade-Delays selbst in Boutique-Pedalen als Basis öfters ein Behringer-Chip steckt.

  61. Profilbild
    Sevenofnine

    Eine Frage habe ich noch. Ich sehe im Fernsehen ab und an mal Reportagen bei denen der Zoll über eine Messe läuft und dort Kugelschreiber, Türklinken oder Wasserhähne einsammelt. Wie verhält es sich bei dem vorliegenden Fall ?

    • Profilbild
      HansDampf  

      Nun, das wird für Behringer erst kritisch, wenn sie anfangen, Kugelschreiber, Türklinken oder Wasserhähne zu klonen.

      Sorry, nicht böse sein. Ich konnte nicht anders. Ist nicht ernst gemeint. :-)

    • Profilbild
      TobyB  RED

      Guten Morgen aus der Logistik-Abteilung 7o9, der Zoll wird tätig bei Offizialdelikten, Verstoss gegen CITES, Verstoss gegen Normen und Technische Regeln der EU, Verstoss gegen Patent und Geschmacksmuster Regelungen. Darüber kann der Zoll tätig werden, wenn formale Regeln des Zollkodex verletzt werden. Bei Offizialdelikten/Cites wird der Zoll aus sich heraus tätig. Bei anderen Verstössen wird eine Abwägung gemacht, die in der Regel in eine Ahndung mündet. Die Ahndung reicht von Vernichtung, Steuernachzahlung, bis Gewinnabschöpfung und im wiederholten Falle mit Haftbarmachung, die Strafen im gewerblichen Umfeld sind hier recht drastisch. Das kann von Erlaubnisentsagung zum Führen von Geschäften, Haftstrafen führen.

      • Profilbild
        Bernd-Michael Land  

        Muss ein Produkt zwingend als Geschmacksmuster geschützt sein oder reicht da alleine der Nachweis, wer der Urheber war? Das Design war ja eine Auftragsarbeit von Arturia und stammt von Axel Hartmann / Designbox.

        • Profilbild
          TobyB  RED

          Puh Bernie, ich bin kein RA. Ich kann dir aber sagen, dass wir hier im gewerblichen Bereich sind und der Zoll dem Verdacht der Produktpiraterie ex officio nachgehen muss. Da greift dann VO (EU) Nr. 608/2013 Produktpiraterieverordnung. Aber ich kann das hier nicht beurteilen oder werten. Es ist halt extrem grenzwertig.

        • Profilbild
          moss

          Hallo Bernie,

          hatte ich weiter oben schon mal gepostet:

          Laut EU Recht gilt eine 3-jährige Schutzfrist wenn das Design nicht explizit registriert wird (dann gilt es 25 Jahre). Letzeres dürfte recht kostspielig sein, da man dazu wohl einen Patentanwalt braucht. Da verzichten, dann wohl die meisten Firmen drauf.

          Siehe:
          https://de.wikipedia.org/wiki/Design_(Schutzrecht)

          Da der Keystep 2016 erschienen ist, dürfte Behringer auf der sicheren Seite sein.

          Wäre dann die spannende Frage inwiefern das Innenleben oder die Software identisch ist. Dann dürfte es wirklich spannend werden.

          • Profilbild
            TobyB  RED

            Hallo Moss,

            das ist nicht ganz richtig. Das Geschmacksmuster/Design muss erstmal anmeldefähig sein. Dann muss man eine Designrecherche machen und dann kannst die Anmeldung erwirken. Das hat erstmal nichts mit dem Erscheinungsjahr des Keystep zu tun. Für das Innenleben gelten dann noch mal besondere Regeln. Siehe Alice/Mayo Test. Für Reverse Engineering hier FW gelten in Deutschland und der EU recht strenge Regeln. 1:1 Kopien sind hier nicht gedeckelt und erlaubt. Beispiel, in der DDR wurde der Z80 lagenweise abgeätzt und unter dem Mikroskop analysiert und dann als U880 im Ostblock vertickt, weil westlich der Mauer der U880 als 1:1 Kopie angesehen wurde.

            • Profilbild
              moss

              Ich hatte mich auf folgenden Satz aus der Wikipedia bezogen:
              „Daneben gibt es in der EU auch ein nicht eingetragenes Gemeinschaftsgeschmacksmuster, dessen Schutz alleine durch die erstmalige Benutzung entsteht.“ Für das wohl 3 Jahre gelten, deshalb die Jahresangabe.
              Bin aber kein Rechtsanwalt und lerne da gerne dazu :-)

              • Profilbild
                TobyB  RED

                Ich halt ein grenzwertiger Fall, ich bin auch kein RA und bin ja auch nicht die amazona.de Rechtsabteilung ;-) Ich hab aber schon einen Zollbeamten einen Alice/Mayo Test durchführen sehen. Mit dem Ergebnis, dass die iPhone Klones geschrottet wurden. Was gar nicht so einfach ist, wegen der Lithium Ion Akkus. Das sieht dann aber eindrucksvoll aus.

                • Profilbild
                  Larifari  AHU

                  @sevenofnine @toby @moss @bernie
                  Ich meine aber auch dass bei den genannten Reportagen immer direkt ein Staatsanwalt vor Ort war. Da fiel dann oft der Satz „ wir beschlagnahmen im Auftrag von Firma xyz. Ich würde deshalb darauf schließen dass sowas auf Antrag des Geschädigten passiert !?

                  • Profilbild
                    TobyB  RED

                    Hallo Larifari,

                    ich habe am Frankfurter Flughafen gearbeitet und bin da immernoch regelmäßig. Da muss ich das nicht noch im TV gucken. Wenn ein Staatsanwalt dabei ist, reden wir nicht mehr über kleine Fische. Ich schrieb ja oben das der Zoll ex officio, also aus sich heraus tätig werden muss. Dazu gibt es dann Durchführungsverordnungen an Hand dessen der Zoll das macht. Und diese sind recht umfangreich. Ein Geschädigter stellt dann auch keinen Antrag. Er eröffnet ein Verfahren und die entsprechenden Behörden werden dann tätig. Im Falle von Zoll sind das immer die Finanzbehörden, Handels und Wirtschaftskammern, aber auch die Gewerbeaufsicht und ggf. Strafverfolgungsbehörden.

                    • Profilbild
                      Larifari  AHU

                      Hi Toby,
                      jo, es ging jetzt aber über Messen und nicht über den Flughafen, wo der Zoll ja quasi zu Hause ist. Da sind die Aufgaben evtl. etwas anders verteilt. Anyway, ich hab überhaupt keinen Plan von sowas, du anscheinend schon, danke für die Aufklärung.

    • Profilbild
      Marcel Halbeisen  

      Was ich dazu sage: Nie mehr ein Behringer-Produkt! Wollte eigentlich mit dem 2600er und meinem Koma Komplex den „ultimativen Schieberegler-Blubber-Synth“ zusammenstellen, das ist jetzt definitiv vorbei.
      Sorry, aber so was kann ich nicht unterstützen, dieses Vorgehen zerstört den Markt. Wenn kleinere, innovative Firmen dann kaputt gehen, fehlt uns mehr als eine Kopiermaschinerie. Auf Imitationen kann ich problemlos verzichten, auf Innovationen nicht…

  62. Profilbild
    Winnie the Pooh  

    Die Grenze, die hier gezogen wird zwischen „gutem Kopieren“ und „schlechtem Kopieren“ ist so scheinheilig. Jeder Kopiervorgang schwächt das Innovationspotential einer Branche. Roland hat ihre Vision der TR 808 in mehrere Produkte weiterentwickelt. Und natürlich klaut ihnen die RD-8 wohlverdienten Umsatz. Gleiches gilt für Produkte von Moog. Okay, bei Moog kommt noch hinzu, dass sie hochpreisig sind und dann scheint das Klonen für viele Okay zu sein. Was für eine verlogene Moral!
    Natürlich kommen jetzt wieder die Argumente, dass alle irgendwie klonen, nur stimmt das eben nicht. Es gibt einen wichtigen Unterschied zwischen „inspiriert von“ und „geklaut von“. „Inspiriert von“ schließt eine eigene Entwicklungsleistung ein. Die ganze technische Entwicklung basiert darauf, dass Entwickler sich gegenseitig inspirieren. Der Unterschied entsteht dadurch, dass sie vom Vorbild zu einer eigenen Entwicklungsleistung angestachelt werden und damit der Branche selbst etwas zurückgeben.
    Behringer hat nie etwas anderes getan als genau das, was sie mit dem Swing getan haben. Die Entwicklung eigener Produkte wurde mit Geld finanziert, das vorher mit Kopieren verdient wurde. Viele, die sich jetzt aufregen, haben genau diese Entwicklung mit ihren Behringer Käufen finanziert, als Behringer schon genau die gleiche Firma war wie heute.

    • Profilbild
      petrosyan

      Wo ziehst Du denn die Grenze? Bei der 808 gab es schon lange die Acidlab Miami als eindeutigen Klon, und viele angelehnte Drumcomputer wie den MFB-522 oder den Tanzbär Lite. Die Jomox XBASE 09 und die MFB Tanzbmaus gingen ja auch sehr eindeutig in Richtung 909. Behringer hat es dann bei der RD-8 in ganz großem Stil und mit sehr wenig Abwandlungen (gibt zusäztliche Paramater, die das Original nicht hatte) durchgezogen.
      Jomox und MFB sind aus meiner Sicht sympathische Firmen, aber wenn man so hart urteilt, müsste man die auch für ihre Roland-Hommagen kritisieren. Würde ich aber nicht tun, denn in den Drumcomputern steht echte Entwicklungsarbeit, so wie in der RD-8 mit Sicherheit ebenfalls Arbeit steckt. Deswegen würde ich Behringer nicht kritisieren, auch wenn ich das Unternehmen unsympathisch finde.

      Das Behringer Swing ist schon ein deutlich dreistere Kopie, aber letztlich sehe ich beim Keystep nicht sonderlich viel Innovation oder Schöpfungshöhe. MIDI gibt es seit den 80ern, CV/Gate, Arpeggiatoren und Sequencer sind noch älter. Letztlich hat Arturia nur ein Paket aus Altbekanntem zusammengeschnürt. Wenn das User Interface ein bisschen anders aussehen würde und es ein paar andere Features geben würde, hätte vermutlich niemand was gesagt. Also eigentlich nur ein dummer Move von Behringer, mit minimaler Anstrengung hätte man den Shitstorm verhindern können.

      • Profilbild
        Winnie the Pooh  

        Die Frage, wo die Grenze ist, mag sich vielleicht für Außenstehende stellen, aber wenn man Entwickler ist, weiß man bei jeder Programmierzeile, jeder Skizze, jedem Schaltplan in aller absoluten Klarheit, ob man gerade kopiert oder etwas Neues hervorbringt. Inspiration an sich ist kein Problem. Zu jeder Zeit der technologischen Entwicklung gab es einzelne Produkte, die ganze Branchen oder Produktkategorien hervorbrachten oder ihnen zumindest eine neue Richtung gaben. Inspiration ist Ansporn Neues hervorzubringen, das auf dem Bestehenden aufbaut. Das ist ein ganz normaler Weiterentwicklungsvorgang. Beim Kopieren fehlt die Weiterentwicklung, die es zu etwas eigenständig Neuem macht. Das lässt sich ganz klar unterscheiden. Aber es ist natürlich viel bequemer, sich das Treiben von Behringer mit verzerrten Sichtweisen schönzureden.
        Und noch was zum Keystep: Klar hats MIDI schon vor dem Keystep gegeben. Aber der Keystep in seiner Kombination aus Features und Bedienung ist wirklich genial. Das sage ich, der ich absolut kein Arturia-Fanboy bin, denn Arturia hat mit dem MiniBrute nicht speicherbare Synthesizer wieder in großem Stil salonfähig gemacht, was ich persönlich für eine ziemlich schwachsinnige Entwicklung halte.

  63. Profilbild
    elbonzoseco  

    Also ich finde die Aktion auch einfach nur unnötig. Aber ich bin mir nicht sicher, ob ein boykott die richtige Reaktion ist. Behringer ist zu groß, die werden nicht einfach verschwinden. Es ist generell die Frage wie mit ungewünschtem Verhalten umzugehen ist. Diese Menschen existieren ja auch weiterhin, egal ob man sie wegsperrt, ignoriert oder eben versucht zu helfen.
    Ich denke positive Affirmation ist das beste Mittel. Neutron, Deepmind, Wing etc. sind gute Produkte die man durchaus kaufen kann und damit Behringer aufzeigt, dass es sich lohnt in diese Richtung zu gehen.
    Wer möchte am Ende des Tages schon die Coverband unter den Herstellern sein ;)

    • Profilbild
      HansDampf  

      Sehr vernünftig!
      Ein gezielter Boykott ist das letzte Mittel, denn sowas vernichtet auch Arbeitsplätze.
      Und auch deiner Einstellung zu den genannten positiven Beispielen stimme ich voll und ganz zu.

      • Profilbild
        Marcel Halbeisen  

        „Ein gezielter Boykott ist das letzte Mittel, denn sowas vernichtet auch Arbeitsplätze.“
        Die Verhaftung von Drogendealern vernichtet auch Arbeitsplätze. ich weiss, das ist etwas ein weit hergeholter Vergleich, er soll aber zeigen, dass die Erhaltung von Arbeitsplätzen nicht alles legitimieren soll.
        Ausserdem gehen so höchstens bei Behringer Arbeitsplätze verloren, aber bei jemand anderem werden sie erhalten. Wir können ein ganz ganz kleines Bisschen mitentscheiden welche Firmen wir unterstützen oder eben auch nicht. Nur weil Behringer so unverschämt kopiert, kaufe ich ja nicht plötzlich gar nichts mehr…

    • Profilbild
      BJack   1

      Neutron und Wing mögen Ausnahmen sein, der Deepmind ist aber auch nur ein aufgebohrter Roland Juno-106.

      • Profilbild
        elbonzoseco  

        Also meiner Meinung nach gibt es beim Deepmind genug Eigenleistung um sich als eigenständiges Produkt zu rechtfertigen. Es ist eine Evolution, keine Revolution, was absolut ok und auch notwendig ist. Es kann nicht immer nur komplett neue Konzepte geben.
        Es gibt definitiv andere Synths die ihrer Inspiration näher sind als der Deepmind.
        Außerdem glaubst du es hätte eine ähnliche Reaktion gegeben, wäre der Swing zum Keystep genauso unterschiedlich wie der Deepmind zum Juno? Ich denke nicht ;)

  64. Profilbild
    Ashatur  AHU

    Bald klont Behringer Star Wars

    CLONE WARS

    Darth Uli mit seinen Klonkrieger gegen die Alliierten Kleinhersteller.

  65. Profilbild
    ARIMUSIK  

    Wie einige wenige hier im langen Thread habe auch ich das Gefühl, dass die Meisten noch nie etwas von der Firma Behringer gehört haben (vor dem Einstieg ins Synth-Geschäft). Ich wundere mich wirklich auch über die Argumente. Auch Designs wurden schon seit jeher übernommen, oder nach Klage gesetzeskonform minimal abgeändert. Diesen Aufschrei hier gab es lang nicht mehr, obwohl monatlich oder zumindest jährlich eine Produktkopie nach der anderen rauskommt. Und da hat sich auch das gesamte letzte viertel Jahrhundert (!!!) nichts dran geändert. Also nun atmet doch mal wieder durch. :)

    • Profilbild
      HansDampf  

      Ne, tut mir Leid, aber das ist kein Klon.
      Kein Arpeggiator, kein Sequencer, kein CV-Ausgang, und vom Design her sehe ich erhebliche Unterschiede.
      Das gilt nicht. :-)

    • Profilbild
      Larifari  AHU

      Sonark, nur weil etwas schwarze und weiße Tasten hat ist es kein Klon. Auf Facebook hat man dem Designer des Keystep auch vorgeworfen dass er sich anstellen würde und sich ein Beispiel an der Computer Maus nehmen soll.
      Bei allem Respekt, beides sind keine Argumente und schiessen am Ziel meilenweit vorbei.

  66. Profilbild
    Sonark

    Da hast du wohl recht, kein ARP/Seq und fehlende Anschlüsse gehen nicht in Richtung Keystep. Hatte mir das Teil auch nur kurz bei Ankündigung angeschaut. Wahrscheinlich hatte ich nur die Pitch und Mod Strips in Erinnerung ? Aber ich hatte wohl auch diesen hier entdeckt! https://www.amazona.de/community/midiplus-x3-mini-der-keystep-ohne-step/
    Und bin über den Keystep Vergleich gestolpert. Sorry!