ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Behringer UB-Xa, Analog-Synthesizer – Oberheim OB-Xa Klon

Preissenkung noch vor der Einführung

1. Dezember 2023

behringer ub-xa synthesizer top

Vorab: Den ausführlichen AMAZONA-Test zum Behringer UB-Xa von Florian Anwander, findet Ihr HIER (KLICKEN).

ANZEIGE

Behringer hatte bereits zur offiziellen Vorstellung des UB-Xa angedeutet, dass es bzgl. des Preises eine Überraschung geben würde. Nun wurde bekanntgegeben, dass der ursprüngliche angegebene Preis auf 1.298,- Euro gesenkt wurde. Der Synthesizer soll in ungefähr zwei bis drei Wochen lieferbar sein.

Natürlich freuen sich die potentiellen Interessenten darüber, aber warum macht Behringer das? Schließlich ist der Synthesizer noch nicht mal erschienen. Behringer lässt dazu folgendes verlauten: Man regt die Käufer dazu an, an das Projekt „Playing for Change“ zu spenden, mit dem Instrumente für Kinder zugänglich gemacht werden, die sonst nie die Chance hätten, ein Keyboard oder einen Synthesizer zu spielen.

Die Spende soll dabei nicht den Differenzbetrag ausmachen. Es soll jeder nur so viel spenden, wie er kann. Das gesteckte Gesamtziel beträgt 1.000.000 US-Dollar, aber auch zwei Etappenziele sind mit genaueren Angaben zum Verwendungszweck gesetzt. Den erzielten Betrag will Behringer dann (bis maximal 1 Million) verdoppeln.

Unter diesem Link erreicht ihr die Unterstüzungs-Webseite der „Change for Playing“-Foundation.

Übrigens arbeiten wir daran, dass wir in Kürze ein Testgerät erhalten *fingerkreuzen

Affiliate Links
Behringer UB-Xa
Behringer UB-Xa
Kundenbewertung:
(33)

Ab hier die News vom 22. November 2023

Diese News-Meldung reicht bis in das Jahr 2018 zurück und wurde immer wieder upgedatet. Doch nun ist der Behringer UB-Xa endlich fertig und auf der Hersteller-Website gelistet. Hat sich das lange Warten gelohnt?

Behringer UB-Xa, polyphoner Analog-Synthesizer

Bekanntermaßen handelt es sich beim UB-Xa um einen Klon des Oberheim OB-Xa, einem der beliebtesten polyphonen, analogen Synthesizer, die jemals gebaut wurde. Doch Behringers Version des Klassikers wurde in einigen Punkten modernisiert und ist natürlich deutlich preiswerter als das Original. Gedanken zu dem Projekt wurde in den vorherigen Updates der News zur Genüge geäußert, darum konzentrieren wir uns hier auf die Features.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

ANZEIGE

Mehr Informationen

Der UB-Xa ist 16-fach polyphon und bitimbral, d. h. er kann zwei unterschiedliche Sounds gleichzeitig erzeugen, für Layer oder Splits. Pro Stimme besitzt er zwei Oszillatoren, so dass insgesamt 32 VCOs vorhanden sind. Das Tiefpassfilter kann zwischen 12 dB und 24 dB umgeschaltet werden. Für Oszillatoren und Filter kommen neuere Versionen der Chips 3340 und 3320 zum Einsatz, um dem Klang des Vorbildes nahezukommen. VCF und VCA lassen sich mit jeweils einer ADSR-Hüllkurve modulieren. Weiterhin sind ein LFO, ein Performance-LFO sowie ein Arpeggiator und ein Sequencer vorhanden.

Es gibt einen Vintage-Modus mit acht unterschiedlichen Presets, die unterschiedliche Zustände der Schaltung (creamy, aged, modern etc.) simulieren.

Gegenüber dem Original hebt sich der Nachbau durch einige Features ab. Es gibt 512 Speicherplätze für Presets und der Synthesizer verfügt über eine umfassende MIDI-Implementation. Er besitzt MIDI-In/Thru/Out als DIN-Buchsen sowie einen USB-Port (Type B).

Das Keyboard hat eine 61er-Tastatur mit polyphonem Aftertouch und einstellbarer Velocity. Als Spielhilfen können zwei Pedale zur Steuerung von Vibrato und Filter sowie drei Fußschalter (darunter Programmweiterschaltung) angeschlossen werden.

behringer ub-xa synthesizer rear

Ein genauer Liefertermin für den Behringer UB-Xa wurde noch nicht mitgeteilt. Als Listenpreis werden 1.499,- US-Dollar angegeben- allerdings mit dem Vermerk: „stay tuned for a little surprise“. Ob das ein Hinweis auf eine Einführungsaktion sein soll?

Ab hier die Meldung vom 10. August 2023

behringer ub-xa synthesizer prototyp factory

Die E-Taste hängt

Der Behringer UB-Xa ist wohl das Projekt, das bei den Interessenten am höchsten im Kurs steht. Allerdings war nun auch schon wieder über ein Jahr lang Funkstille und eine publizierte Betatestphase liegt sogar bereits zwei Jahre zurück.

Zum neuen Foto-Update gibt es leider keinerlei Information über den tatsächlichen Ist-Stand. Es gibt lediglich das Zitat “They will never produce it” zu lesen, mit dem man offenbar die nicht wenigen Skeptiker, die sich in der Vergangenheit geäußert hatten, zu widerlegen. Ob es sich immer noch um einen Prototypen, eine Test-Unit oder ein Vorserienmodeel handelt, ist nicht zu erkennen. Immerhin leuchten die LEDs und der Synthesizer ist wohl für einen Audiocheck verkabelt.

Wir hoffen, dass als nächstes Spezifikationen, Termin, Preis und Audiobeispiele (!) veröffentlicht werden, damit die Interessenten sich ein klares Bild machen können.

Ab hier die Meldung vom 18. Mai 2022

Im Juni 2021 hatten wir die letzte Meldung zum Behringer UB-Xa. Damals hatten wir gehofft, der polyphone Analogsynthesizer stünde kurz vor der Auslieferung. leider weit gefehlt. Mit Oberheims OB-X8 von Tom Oberheim stellt sich nun ein Kontrahent, der zwar deutlich kostspieliger ist, aber wohl bald lieferbar sein dürfte.

Die Klangbeispiele auf der Superbooth zum OB-X8 waren jedenfalls beeindruckend. Und auch OB-Besitzer scheinen sich hier einig zu sein, dass der OB-X8 den Originalen verdammt nahe kommt.

Vor wenigen Tagen kam es dazu überraschend zur Veröffentlichung eines neuen Demovideos durch einen Behringer-Beta-User. In den Foren kursieren extrem unterschiedliche Meinungen zum Sound des hier demonstrierten UB-Xa. Nun wollen wir euch das natürlich nicht vorenthalten und sind gespannt auf eure Meinung.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Meldung vom 25. Juni 2021

Was lange währt, wird endlich gut? Die Antwort: Das wissen wir noch nicht, aber die Beta-Testphase scheint für Behringers Polysynthesizer UB-Xa nun abgeschlossen zu sein.

In einem neuen Video wird der UB-Xa von einem der Beta-Tester präsentiert und angespielt. Was man dazu hören bekommt, ist nicht von schlechten Eltern. Interessant ist darüber hinaus aber die Tatsache, dass das Video nun doch wieder unter dem Produktnamen UB-Xa läuft, wo es doch schon Bilder eines Prototypen gab, der das berühmte Oberheim-Logo und den Namen OB-Xa trug.

Die Frage scheint also ganz sicher nicht mehr zu sein, „ob es den UB-Xa“geben wird, sondern nur noch „wann“. Da auch in unserem direkten Bekannten- und Leserkreis der Prototyp sein Klangwesen treibt, gehen wir mal davon aus, dass nun die Massenproduktion anrollt. Wir könnten uns daher vorstellen, dass die Auslieferung weltweit irgendwann im September beginnen wird.

Hier nun das versprochene neue Video:

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Hier die Meldung vom 28. Januar 2021

Wer sich langsam gefragt hat, wo denn der angekündigte Behringer-Klon des Oberheim OB-Xa bleibt, für den haben wir gute Nachrichten. Laut Uli Behringer gingen soeben 100 Exemplare an Beta-Tester, die ein Original ihr Eigen nennen.

Behringer UB-Xa nun doch OB-Xa plus Oberheim-Logo

Wer sich übrigens das beigefügte Produktbild des Vorserienmodelle genau ansieht wird feststellen, dass nun links oben „OB-Xa“ steht und echte oben auf dem Gehäuse das original Oberheim-Logo prangt.

Sobald die Beta-Tester ihr Go geben, soll schließlich mit der Massenproduktion begonnen werden. Hier die Original-Nachricht von Uli Behringer im unveränderten Wortlaut:

„We’re now almost ready:-) 100 units have been produced, which will now go to our expert beta testers who all have an original unit for comparison. Once these synths have passed the in-depth testing procedure, full speed production will commence. We know it has taken much longer than we envisioned, but this is such a complex instrument that we wanted the take the time to get it perfect. People familiar with electronics know that recreating a legacy synthesizer is much more challenging than developing a modern instrument.

Thanks for all your patience and support.“

Meldung zum Behringer UB-Xa vom 24.07.2020

Es gibt eine Zwischenmeldung von Behringer. In einem kurzen Video gibt es den Prototypen des UB-Xa zu sehen und hören. Seit dem letzten Posting wurde an der Firmware gearbeitet, der Double Mode eingerichtet, mit dem zwei Patches unabhängig gespielt werden können, die Mod-Matrix programmiert und die ersten Patches erstellt. Seht und hört selbst, wie sich der OB-Xa Klon inzwischen macht. Weitere Updates zum Stand der Entwicklung soll es demnächst geben.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Ab hier die Meldung vom 28. Mai 2020

Mitten in der Corona-Krise ist uns eine Behringer News tatsächlich durch die Lappen gegangen. Da wir aber im Zuge der Veröffentlichung des Arturia Oberheim OB-Xa V Tests nochmals zum Behringer Klon recherchiert haben, sind wir über einen Facebook-Post von Behringer gestolpert, der am 27. April veröffentlicht wurde. „Mea Culpa“ :)

In diesem Post werden nicht nur zwei Abbildungen des aktuellsten Prototyps gezeigt, sondern auch darauf hinweisen, dass die technische Entwicklung nun durch sei, Behringer für die Fertigstellung des Innenlebens aber wohl noch etwas Zeit benötigt.

Den vollständigen Post auf FB findet Ihr HIER.

Letzte News vom 8. Mai 2019

Pünktlich zur Superbooth gibt es auch zum UB-Xa Neuigkeiten.
Der UB-Xa scheint fast fertig zu sein. Soeben veröffentlichte Behringer ein erstes Video:

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Wir haben uns übrigens die Mühe gemacht und ALLE bislang angekündigten Behringer-Synthesizer-Projekte in eine Status-Liste gepackt. Inklusive unserer Einschätzung, wie realistisch aus unserer Sicht, eine Produktion der Units ist. Für diesen Status-Report bitte HIER KLICKEN.

Produktionstagebuch Teil 5.  ;-)

Das PCB-Board scheint nun fertig zu sein. Uli hat uns zum Vergleich zwei Bilder des Innenlebens vom Original OB-Xa und vom Behringer UB-Xa geschickt. Wir bedanken uns bei Mic Irmer für das Bild des geöffneten OB-Xa von Sequencer.de.

Statement 22. Januar 2019

OB-Xa before and UB-Xa after! This is 40 years of technology progress.

Original OB-Xa

Original OB-Xa Bild 2

It’s the exact same analog circuitry but powered by a highly advanced digital section – all on one single multi-layer PCB. Our engineers have done an incredible job to pack and route 3,000 components on such a compact PCB. We will soon be able to show you the first completely assembled UB-Xa prototype.

Das neue PCB-Board für den Behringer UB-Xa

We’re super excited:-)

Statement 2. Januar 2019

Früher als gedacht, scheint der UB-Xa nun in Produktion zu gehen. Uli Behringer schickte uns gerade folgende Nachricht mit ein paar neuen Bildern:

„Here’s another exciting update.

We have now completed the entire hardware design, which includes all PCB’s and mechanical aspects.

The next step is to build our first working prototype and we hope to show a physical sample in around a month time.

Please bear in mind that we’re now starting the most time consuming part, which is the firmware development, which will take considerable amount of time.

While we’ll be able to reuse some of the DeepMind firmware, most will be new as we’re moving to a high-performance ARM processor platform. This is especially useful as it allows for us to design upcoming synth in a very efficient manner.

Happy New Year everyone.

Uli Behringer“

Rendering des Oberheim UB-Xa

Kurz vor Weihnachten hat uns Uli Behringer ein offizielles Statement zum aktuellen Status des UB-Xa Projekts geschickt. Nach einem Telefonat mit Uli persönlich, bestätigte er, dass weltweit mehrere Entwickler-Teams parallel an verschiedenen Projekten arbeiten, die alle massiv vorangetrieben werden. Gleichzeitig versicherte er aber auch, dass Behringer seine PR-Strategie von nun ab ändert und nur noch zu konkret erfolgten Produktionsschritten und Projekten Aussagen machen wird. Na, wenn das so ist, freuen wir uns. Das nun folgende Statement kam heute um 5.14 Uhr und ist doch schon mal ein guter Anfang, da es nicht nur Facts enthält, sondern auch konkret zur Fertigstellung des Projekts Stellung nimmt – auch wenn wir uns offensichtlich noch gedulden müssen, bis der UB-Xa im Laden steht. Ich übergebe nun an Uli (leider noch nicht übersetzt, aber ich brauche jetzt erst mal einen Kaffee ;-)

 

Statement Uli Behringer vom 20.12.2018

„We’re making good progress.

We’ve now finished the PCB layout of UB-Xa main board which was a major challenge due to the immense complexity of this synth.

From the attached board layout you can see that we have managed to place and route close to 4,000 mainly discrete components, 16 x 3340 VCO’s and 16 x 3320 VCF’s, several ARM processors and I/O’s – all on a highly dense 6-layer PCB. People familiar with electronics, know that laying out mixed architecture boards (analog and digital circuitry) is a true skill.

Compared to the original design you can now witness how technology has massively evolved over the past 40 years, both in component size, board density and CPU processing power.  Just compare the large digital section of the original design and how it has now shrunk to a few high-power components. However it is also remarkable that many of the historical components such as TL064/74 quad opamps are still available and quite popular.

We hope to be able to assemble our first prototype in a couple of months and we’ll be showing you pictures when we’re ready. Please bear in mind that we haven’t started with the firmware development yet which is the majority of the work. This will take much of 2019 to complete.

This synth is one of my all-time favorite synths and I can’t wait to play the first chord :-)

Uli

P.S. As you can see from the board, we’ve retained the original Voice Panning trimmers.“

Behringer UB-Xa Meldung vom 27.11.2018

Vor fast einem Jahr wurden zum ersten Mal Infos zum Behringer UB-Xa publik, dann war es schnell wieder völlig ruhig. Sehr verwunderlich, denn das dürfte immerhin das aufwändigste Synth-Projekt des Herstellers sein. Wir wollen zwar nicht jeden Zwischenschritt vermelden, aber bei diesem Synthesizer sind die Erwartungen sicherlich so hoch, dass man auf dem Laufenden bleiben möchte.

Jetzt hat sich Uli Behringer via Gearslutz-Forum gemeldet. Tatsächlich wurde das Projekt wegen anderweitigem Arbeitsaufkommen ein Zeit lang nicht weiterentwickelt, doch nun ist das Team wieder voll dabei. Schaltung und Platine sollen fertig sein, bei denen man  VCOs und VCFs für einen möglichst originalen Klang mit den (Klon)-Chips 3340 und 3320 realisiert hat. Nur bei den digitalen Teilen der Schaltung setzt man auf einen modernen, leistungsfähigeren Prozessor.

Auf dem obigen Screenshot fällt natürlich auf, dass dort ein Keyboard gerendert wurde. Die früheren Abbildungen zeigten bislang nur eine Desktop-Version. Es bleibt abzuwarten, wie lange es noch dauern wird, bis ein funktionsfähiger Prototyp spielbar und testbereit ist. Bei der RD-909 beispielsweise lagen zwischen erster Meldung und Testversion gute zwei Jahre. Es wird um Geduld gebeten.

Behringer UB-Xa Meldung vom 9.1.2018

Was wäre wenn? Diese Gedankenspielchen um mögliche Synthesizer kennen wir zur Genüge. Nun hat Uli Behringer ein solches offen ins Netz gestellt und hofft auf vielfältige Reaktionen. Wie realistisch ist der Oberheim-Klon Behringer UB-Xa?

Nachdem Behringer sich beim Erstlingswerk Deepmind 12 an dem Roland-Klassiker Juno-60 orientiert hat (und im nächsten Schritt den Minimoog kopiert), ist nun also Oberheim im Visier. Das analoge Schlachtschiff OB-Xa gilt sowieso als einer der besten polyphonen Synthesizer generell. Für Fans empfehlen wir an dieser Stelle natürlich den Blue Box Artikel auf amazona.de

Ist ein Oberheim Klon von Behringer überhaupt sinnvoll umsetzbar, insbesondere wenn sich eine Massenmarkt-orientierte Firma wie Behringer daran macht? Mit der Ankündigung will Behringer (nach eigener Aussage) die Entwicklung eines Produktes erstmals von Anfang an in alle Schritten der Entwicklung öffentlich machen. Was uns nebenbei auch sagt, dass wir mit dem finalen Produkt nicht in nächster Zeit zu rechnen brauchen. Es wird mindestens12 Monate brauchen.
Dass mit dem Behringer UB-Xa keine großen abzusetzenden Stückzahlen zu erwarten sind, räumt selbst Uli Behringer in seinem Statement ein. Doch er stellt hier seine Leidenschaft in den Vordergrund:
„However we at Behringer and Midas believe in the passion to revive these analog jewels and the fun these projects create for our team – which to us is worth everything.”

Und in Anspielung auf Rolands ACB-Technologie wird der Wert von Analogtechnik gepriesen, was wir zumindest den Entwicklern von Midas abnehmen:
„Many of our competitors spend all of their effort on marketing to make you believe in analog synth emulation simply because it’s much easier and cheaper to assemble a DSP chip on a PCB board rather than building products with thousands of analog components and deal with the manufacturing complexity plus expensive manual calibration processes. …
We at Behringer do not believe in “virtual analog”, VST’s or other creative names for digital sound emulations as we are of the firm opinion that you cannot replicate true analog sound through digital technology, and there are many technical reasons for this. To be very clear, this doesn’t mean digital synths or VST’s can’t sound great, but it is just something we don’t believe in.“

Nun aber zum UB-Xa selbst und das ist leider noch nicht sehr konkret. Dieser ist ganz offiziell als Klon des Oberheim OB-Xa angekündigt. Offenbar will man sich hier dichter am Original orientieren als mit dem Deepmind am Juno. Das heißt dann offenbar, dass nicht nur Oszillatoren, Filter und andere Komponenten keine (wesentlichen) Erweiterungen bekommen werden, sondern es auch bei acht Stimmen bleibt.
Das Rendering zeigt zunächst eine Desktop-Version, aber angesichts der Deepmind-Reihe kann man vielleicht auch ein Keyboard erwarten.

In Kürze sollen von den Entwicklern bei Midas Videos und Postings über die Fortschritte des Behringer UB-Xa veröffentlicht werden.

ANZEIGE

Preis

  • 1.298,- Euro
ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    Coin AHU

    Diesen UB-Xa find ich bis jetzt am interessantesten.
    Würd ich gern mal hören.
    Auch eine Desktopversion find ich cool.

  2. Profilbild
    costello RED

    Vielleicht bringt Behringer ja ganz stilecht Varianten mit 4, 6 und 8 Stimmen heraus ;-) Will sagen – bei der Neuauflage sollte man sich nicht zu sklavisch an das Original halten. Die erweiterten Modulationsmöglichkeiten des OB-8 stünden dem Reissue zum Beispiel gut zu Gesicht. Beim Klang bin ich nach den Erfahrungen mit dem KARP etwas skeptisch. Analoge Technik ist kein Garant, die alte Klangmagie wiederzubeleben. Die liegt ja auch in den damaligen Bauteiltoleranzen und anderen Unzulänglichkeiten begründet, die den Klang lebendig und manchmal auch eine Spur unberechenbar machen.

  3. Profilbild
    Der_Brechreiz

    Natürlich kündigt er das kurz vor der NAMM an..Ein Schelm, wer Böses dabei denkt..

    • Profilbild
      Emmbot AHU

      @Der_Brechreiz Aber leider nur Bilder, mal schauen ob was ab NAMM zu hören gibt. Interessant allemal.

      Das Nachbauthema ist mir ziemlich egal. Wenns vernüftig klingt.

      Hab es zwar nicht live gesehen aber die gestreifte Optik gefällt mir (von den Bildern her) nicht so.

      • Profilbild
        Mick AHU

        @Emmbot Nun, ich denke Der_Brechreiz meint: „haltet eure Kohle zusammen, denn bald bringe ich den Oberheim-Klon!“;-)

  4. Profilbild
    Son of MooG AHU

    Anscheinend will Herr B. beim UBehrheim-Projekt nun alles besser machen, während wir weiterhin auf den D warten. Parallel dazu wird dann noch ein VP-330-Clone angekündigt, Preis und Lieferdatum unbekannt. Es gibt ja diese amerikanische Redensart „Put your money where your mouth is“. Dabei bin ich grundsätzlich positiv Behringer gegenüber eingestellt. Mal abwarten, wie es nach der NAMM aussieht…

    • Profilbild
      CloudSounds

      @Son of MooG Zumindest soll der D jetzt endlich mal kommen. Auch, wenn Charge 1 und 2 schon reserviert sind.

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        @CloudSounds In den USA gibt’s doch den D schon, oder? … Verstehe aktuell nicht so ganz, wieso das in unseren Landen so lange dauert. :-/

        • Profilbild
          Mops58

          Also. Ich freue mich drauf. 😘 Der Sound ist ja schon mal sehr gut. Bin mal gespannt wann man Ihn kaufen kann. Auf den Preis bin ich auch gespannt.

  5. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    als nächstes 1 vcs3. Danke!

  6. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Behringer hätte mal lieber zuerst eine neue Marke für Synth(Clones) erfunden und dann vielleicht auch etwas mehr Fokus auf Qualität statt nur auf den Preis gelegt, dann würde diese ganze (bisher ja weitestgehend Vaporware) Produktschiene bei mir nicht einen plump-schäbigen China-Plagiat-Eindruck hinterlassen, bei dem sich ein „Billigheimer“ mit den „Legenden“ der Vergangenheit schmücken will.

    • Profilbild
      Flying C (DeSanto)

      Hat Behringer aber nicht. Über die Qualität lässt sich bis Dato nicht viel sagen, ausser dem DM 6/12 sind ja noch keine B-Synths erhältlich. Bei beiden Modellen ist die Verarbeitung übrigens ok. Warum ist deiner Meinung nach eine von B in China bestückte & verlötete Platine als minderwertig anzusehen? Des günstigen Verkaufspreises wegen? Alle lassen in China produzieren, B’s Bauteile stammen sogar aus eigener Produktion. Die Kostenersparnis wird von B an den Endkunden weitergegeben. Ein Verbrechen!!! ;)

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        @Flying C (DeSanto) ich habe doch auch nicht geschrieben, das Produkte aus China pauschaler Mist sind, sondern das diese Art von Produkten, den Eindruck eines (minderwertigen) Plagiats/Imitats bei mir erzeugen. Behringer ist für mich halt traditionell sowas wie der Kik oder Penny der Musikalienwelt: man bekommt das, was man bezahlt. Und das langt auch für viele Zwecke. (Mit diesem Imageeindruck bin ich ja auch offensichtlich nicht allein.) Aber einen „ernsthaften“ oder gar „klassischen“ Synth von Behringer kann ich halt persönlich einfach nicht ernst nehmen, insbesondere wenn es ein plumper Nachbau ist … auch wenn ich Geld sparen würde.

        • Profilbild
          Flying C (DeSanto)

          Danke für deine Antwort, Craven. Nein, so pauschal hast du es nicht ausgedrückt.
          Der kik-Vergleich ist erfrischend :D und wohl zu 95% zutreffend. Man muss sagen das B sich hier an ein „Nischenprodukt“ heranwagt, OB-Klone gibt es nicht viele und die wenigen die es gibt -z.B. von Analogue Solutions- sind im direkten Vergleich nicht günsitger als Tom Oberheim, Oberheim/DSI oder die Originale auf dem Gebrauchtmarkt.
          Wenn dann ein Klon von einem Schlachtschiff wie der OB-Xa eines ist im unter-1000-€-Preissegment (???) angekündigt wird hat das natürlich ein gewisses „g’schmäckle“ und regt zum grübeln an.
          Aber warten wir erst mal ab wie der „Model B“ :) sich schlägt (wenn er denn endlich da ist)…

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Tut mir leid, aber der DM12 fasst sich schon gut an, okay die Regler sind mist. Dennoch insgesamt ist die Bauqualität super. Ein neuer Name nützt nichts, denn Bugera baut auch viele scheiß Kisten, 2 defekte von 3 hab ich schon daheim stehen und ich ärgere mich gründlich darüber. Eintagsfliegen!
      Ich hoffe die Synthesizer werden besser, auch klanglich.

    • Profilbild
      Saxifraga

      Musicstore liefert den Model-D Clon gerade aus. DM 6 + 12 sind bereits seit längerem erhältlich. Wo ist da „Vaporware“?
      Das UB sich in die Karten schauen läßt ist nicht nur Werbung, sondern kann auch dazu führen das Käufer Einfluß auf die Features und den Preis nehmen können.
      Andere Hersteller wie Roland designen bis es fertig ist und haben dann den Salat mit undeutlicher roter Schrift auf schwarzem glänzendem Grund, so daß sie Folien anfertigen müssen um den Synth nutzen zu können. (JD-XA) Das Design hat bestimmt viele potentielle Käufer abgeschreckt.

  7. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Jetzt gehts wieder los mit den täglichen Behringernews bei Amazona.
    Bin schon gespannt auf morgen – nicht.

    • Profilbild
      Coin AHU

      Naja, man kann ja alles mögliche schlecht reden.
      Aber viel produktiver wäre es, das Positive für sich selbst herauszufiltern, um mit den gewonnenen Infos weiter zu kommen.
      Niemand ist perfekt.
      Schon gar nicht die Kritiker.

  8. Profilbild
    JohnDrum

    Was mir wichtig wäre, sind ausreichend große Gehäuse. Diese Miniaturisierung geht mir auf den Sack! Ich gehöre zu der älteren Generation und die ist noch „groß“ gewönnt!

  9. Profilbild
    Flying C (DeSanto)

    Ich sage „JA“ zum UB-Xa!!!
    Wenn der Sound stimmt…

    • Profilbild
      Flying C (DeSanto)

      @Flying C (DeSanto) Muss wohl nicht extra erwähnt werden das B sich mit einem Oberheim-Klon, gerade mit einem aus der OB-Serie, die Messlatte selber recht hoch gelegt hat. Als bekennender Oberheim-Fan bin ich echt gespannt!!!

  10. Profilbild
    fkdiy

    Auswahl schadet nie und Konkurrenz belebt das Geschäft, also kann Behringer ruhig mal Gas geben. Sie sollten aber aufpassen, dass sie nicht irgendwann als die Firma mit den billigen Nachbauten angesehen werden, wenn sie sich weiter am Synthi-Markt etablieren wollen.

    Das Image zu haben, immer nur zweite Wahl gegenüber den originalen Herstellern zu sein, ist glaube ich langfristig nicht gut für das Geschäft und mehr Eigenentwicklungen wären wünschenswert.

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      @fkdiy Sind sie doch schon gewöhnt!

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      @fkdiy Ja, die sollen mal nicht ihr mühsam aufgebautes Image als Premiumhersteller kaputt machen.

    • Profilbild
      fkdiy

      @fkdiy Naja, ich hatte den Eindruck, dass sie etwas aus dieser Ecke raus wollen. ;)

    • Profilbild
      Saxifraga

      @fkdiy Also mal im Ernst. Korg hat soviel hochgelobten Spielzeug-Scheiß aka Volcas produziert und alle haben einen Orgasmus bekommen, nur Roland und jetzt Behringer werden getrasht was die Tastatur hergibt. smh
      Mein Behringer Mischpult läuft seit 15 Jahren ohne jeden Ausfall wie am ersten Tag.

  11. Profilbild
    mmiimmimiiimmmiimmi

    Der Deepmind macht mit seinem Bomber-Lüfter und den wabbeligen Potis nicht unbedingt Lust auf noch mehr Behringer-Synthesizer. Ich finde solche „Ankündigungen“, die noch nicht den Status der Renderings bzw. des handgefertigten Prototyps verlassen haben, schwierig.

  12. Profilbild
    Son of MooG AHU

    Zum Thema „Made in China“: Als sich bei meinem Mirage die Tastatur verabschiedete, kaufte ich mir ein CME Masterkeyboard, das bis heute einwandfrei funktioniert. Mein erstes Behringer Produkt war ein UB 1832FX-Pro Mixer, dito. Das Gleiche gilt für meinen RX 1602 Line-Mixer und FX2000 Virtualizer. Einzig der X V-Amp war eine Enttäuschung. Ich habe kein Problem mit dem B-Logo in meinem Studio, und mein DeepMind 12 braucht sich neben meinem Sub37 oder Nord E4D nicht verstecken.

    • Profilbild
      liquid orange AHU

      @Son of MooG Na wenigstens noch ein Sub37, sonst müsste man mal wegen Deinem Nicknamen einen Vaterschaftstest machen lassen ;-)

      • Profilbild
        kiro7

        @liquid orange Hahahaha! der war gut! :-)))

    • Profilbild
      kiro7

      @Son of MooG Sehe ich genauso!

  13. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Abwarten, das ist ein Bildchen und nicht mehr. In einem Jahr kann viel passieren…oder auch nix. ;)

    Zum vorgestellten Synth selbst, erstmal abwarten wie das dann so klingt. Ein stark an das Original angelehntes Design und die Namensgebung haben erstmal nur einen psychologischen Effekt, nicht mehr. Es soll Begehrlichkeiten wecken. :D Marketing halt.
    Arturia hatte das schon früh erkannt.

  14. Profilbild
    Viertelnote AHU 1

    sehe ich ähnlich wie Marko.
    Man kann sich so gut wie jeden Synth zurechtdenken,
    solang das Auge schön mittropft:)
    Wenn hinten was ordentliches rauskommt, wer sollte sich dann beschweren. Das Behringer es kann, zeigt
    ja der DM12 zwar mit seinen Ecken und Kanten, aber
    wo geht die Rechnung denn zu 100% immer auf.
    Irgendwas ist immer und wenn es das Projekt tatsächlich gibt, dann ist antesten wie immer Pflicht.

  15. Profilbild
    Holk

    Obwohl nicht wirklich gelandet, produziert Michael Jackson auf dem Mond doch echt ziemlich abgefahrene Hip Hop Beats … Ja Mensch, vielleicht unterbietet die Behringer Music Group ja die Preise gängiger Software Clone Produzenten und liefert eine Access Virus – mässige Full – DAW – Integration via Plugin als Download gleich mit. Ich bestelle mir schonmal ein in der Szene angesagtes Oszilloskop um von den Recordings Screenshots anzufertigen um dann mitreden zu können.

    • Profilbild
      Saxifraga

      @Holk Zuviel meth genommen? ;)

  16. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Das ist wieder mal Größenwahnsinn PUR. Den Synthesizer Pioneer Roland für dessen zeitgemäße moderne und sau gut klingende ACB Technologie zu kritisieren ist eigentlich für jemanden, der nur Billigheimer in seinem Produktportfolio hat, ein Treppenwitz der Musikbranche. Und sein Partner, MIDAS war und ist auch nur ein zweit- bzw. drittklassiger Hersteller, was ja auch gut zu Behringer passt.

    • Profilbild
      Holk

      Es gibt diverse sehr gute Produkte von TC Electronics – einer Firma die vor einger Zeit von der Behringer Music Group „gerettet“ wurde.

      Aber dabei handelt es sich ja ohnehin meist blos um digitales Effekt-Zeugs an welches man in einem vollanalogen Output – Chain prinzipiell einfach nicht glauben kann ;-)

  17. Profilbild
    Son of MooG AHU

    Habe eben den ganzen Artikel auf gearslutz gelesen; mit dem UB-Xa will man nun den Entwicklungs-Prozess komplett offenlegen und dokumentieren. Finanzieller Gewinn wird dabei nicht erwartet, da es ein Liebhaber-Projekt ist, was den UBie deutlich günstiger als ein Vintage-OB machen sollte. Jetzt sollte Behringer dann aber auch endlich Klarheit über den D schaffen…

  18. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Das Renderting ist vielleicht häßlich.
    Den Vergleich mit Penny & KiK finde ich absolut passend!!! Mich hat der DM12 null gepackt, Model D werde ich im Fachhandel mal ausprobieren. Bin aber letztendlich nicht daran interessiert, nur rein aus Neugierde.
    (bei Penny musste man immer auf das Verfallsdatum achten, war öfter mal überschritten! Ist das heute immer noch so?)

  19. Profilbild
    Moogfeld

    Ich habe den DM12 schon kurz nach seinem Marktrelease und finde ihn schon absolut top, von daher sehe ich deine Gesamtaussage etwas differenziert. Die von dir angesprochene Verramschung kann ich allerdings nur fett unterstreichen: nach einem Jahr ist das selbe Gerät um 350€ günstiger zu haben und alle User der ersten Stunde (also die 1,2k€ Hinleger), welche das Produkt eigentlich ja mit in den Markt getragen haben, wurden damit mal wieder sauber verarscht! Gut, fairerweise muss man erwähnen, dass es bei Roland und Korg genau so ist. So liegt ein System-8 heute bei 300€ unter dem Release-Day Preis und ein JDXA sogar bei schmerzlichen 650€. Bevor jetzt alle BWLer und Marktanalysten versuchen mir die markttechnischen Synergien zu erklären, möchte ich gleich vorweg schicken, dass es mir als Endverbraucher eigentlich egal ist warum und weshalb. Ich sehe nur, dass es jedenfalls auch besser geht (siehe z.B. DSI und Moog) und damit gehört Behringer bei mir ab sofort ebenso zu den Herstellern, deren Produkte nach ihrem Erscheinen bei mir so lange auf „on Hold“ stehen, bis der erste deutliche Preis-Peak nach unten kommt. Da kann der UB-Xa (wenn er überhaupt kommen wird) auch noch so toll werden!

    • Profilbild
      falconi RED

      @Moogfeld Die User der ersten Stunden wurden nicht „verarscht“, sondern ein neues Produkt kostet am Anfang viel Geld im Bereich Entwicklung und Marketing. Auch die Herstellung kostet am Anfang Geld für organisatorische Belange, Anlagen, Bauteile, Qualitätssicherung und Distribution.

      Natürlich kann man versuchen, die zusätzlichen Kosten über den anvisieirten Produktlebenszyklus zu verteilen, um den Preis konstant zu halten. Das gelingt aber nur Premiummarken, und meist gibt es später verdeckte Rabatte (Fahrzeuge, bestimmte Mobiltelefone…).
      Wenn die Verkaufserwartungen dann nicht erfüllt werden, schreibt man mit so einer Kalkulation Verluste.

      „Early adopters“ sind nun einmal bereit, mehr Geld auszugeben. Das muss man natürlich ausnutzen: Preisentwicklung durch Angebot und Nachfrage.

      • Profilbild
        Moogfeld

        @falconi Hallo Falconi, rationell betrachtet kann ich deine Ausführungen ja nachvollziehen. Man sieht jedoch, dass es sagen wir mal „Premiumhersteller“ durchaus auch anders steuern können. Gut, eine gewisse Korrektur nach unten über den Gesamtproduktlebenszyklus gestehe ich ja zu, aber muss es ein fast 30%iger Abschlag nach nur einem Jahr sein? Ist das tatsächlich eine marketingtechnische Unumgänglichkeit? Manche mag das ja nicht kratzen, aber der allein verdienende Familienvater (bei dem die Kohlen vielleicht nicht so locker sitzen) ärgert sich da einfach. Und die Frage ist doch auch, ob sich Behringer bei dieser Preisgestaltung strategisch selbst einen Gefallen tut? Diese in meinen Augen tatsächliche Verramschung verstärkt das (unberechtigte) Image vom Billigheimer nur weiter, was sich auch bestimmt nicht positiv auf künftige Geschäfte auswirken wird! Jedenfalls wären 999€ Einstiegspreis mit deutlich langsamerer Preiskorrekturkurve nach unten für den DM12 aus heutiger Sicht auch machbar, fairer und intelligenter gewesen, ohne dass man unterm Strich weniger Menge an den Mann gebracht hätte… Marktsynergien hin oder her! Einem Gigant wie Behringer nehme ich es auch einfach nicht ab, hier keine anderen Gestaltungsspielräume zu haben. Künftig bin ich bei Behringer-Neuprodukten jedenfalls erst mal immer abwartend und damit bestimmt auch nicht der einzige der so denkt.

        • Profilbild
          falconi RED

          @Moogfeld Ich stimme Dir zu, ein halbes oder ganzes Jahr abwarten zahlt sich bei Behringer immer aus. Behringer ist nunmal keine Premiummarke, sondern eine aggressive „Pricing“-Company.

          Macht ja nix. Es gibt auch Leute, die vor einem Jahr gerne einen Synthesizer kaufen wollten, und auch für die war der DM12 damals ein konkurrenzlos günstiges Angebot – der DSI Prophet `08 war ja gerade weg vom Markt. Und im Vergleich zum REV2 wäre auch der alte Preis heute noch heiß. Behringer möchte aber natürlich auch all jene versorgen, denen das Instrument vor einem Jahr zu teuer war, und die heute einen gebrauchten DM12 für 900 Euro kaufen würden – den bekommen sie nun auch neu. So betreibt man erfolgreich Marktsättigung.

          Bei „Premiummarken“ (sagen wir mal: iPhone x, der Golf y) zahlst Du im Zweifel nach einer gewissen Zeit zuviel und erwirbst trotzdem keinen gesellschaftlichen Early Adopter-Status mehr. Weil das für viele Kunden unbefriedigend ist, wird daher vorsorglich – und manchmal ohne Not – ein Nachfolgemodell angeboten (das iPhone x+1, der Golf y+1).
          Das versorgt Menschen mit Arbeit, aber auch Müllkippen mit Industrieschrott.

          Preiserosion ist also ganz normal, und letztlich profitieren alle davon – allein das Herstellerimage leidet oft, weil Leute sich „verarscht“ fühlen. Müssen sie aber eigentlich nicht…

          • Profilbild
            Moogfeld

            @falconi Ja, wo möglich ist deine Betrachtungsweise sogar die bessere und man muss die Welt einfach ab und zu auch so akzeptieren wie sie nun mal ist. Ich drehe jetzt gleich mal an meinem Mischpult den Effekt Send 1 „Idealismus“ runter und schalte auf Effekt-Kanal 2 „Realbetrachtung“ drauf, mal sehen ob das meinen Mix künftig noch etwas besser macht! Viele Grüße! Chr.

            • Profilbild
              falconi RED

              @Moogfeld Ja, sehr gut.
              Im Idealfall kaufen die Leute weniger Instrumente, machen bessere Musik damit und werden damit reich und glücklich.

              • Profilbild
                Saxifraga

                @falconi Da habe ich mich jetzt glatt wieder erkannt. Zuviel Gear und zu wenig Musik. lol

  20. Profilbild
    citric acid

    Also wenn der UB-XA nur halb so gut wie DM und D klingt, dann gute Nacht. Finde die Behringer synths sehr gelungen. Man muss sich halt auch den Preis dieser Geräte vor Augen halten, und wenn man pfleglich mit seinem Gear umgeht hält es auch. :)

    • Profilbild
      TimeActor AHU

      @citric acid Allerdings,- kann dies zwar aktuell nur wegen des Neutron (steht seit 2 Tagen hier) bestätigen und die Verarbeitung ist in Anbetracht des Preises als Topp zu bezeichnen. Sound ist sowieso vergleichsweise grandios. Viele die bislang nur VST´s verwenden, werden merken das ordentliche Hardware doch besser klingt und werden auch zur Hardware herüber geholt. Der kleine Neutron setzt sich im Mix sehr gut durch!

      Behringer hat mir zumindest die künftige Aufmerksamkeit abgerungen ;-)

    • Profilbild
      Oberheimopa

      @citric acid Der UBXA ist der helle Wahnsinn an Oldie Fett Wärme Breite wie kein anderer heut zu Tage und Jahre davor. Hät ich Uli nicht zu getraut, mit all seinen glatten China Analogen…nur 2000 € UBXA, mit Superfeatures besser als OBXa – Jetzt ist der Beweis erbracht ,dass man günstig sehr nahe an den alten 70-80er Groowe ran kommen kann – Youtube Demos sagen es genauer. Warum Jahre lang immer nur täuschungen aller Ankündigungen, wie nahe der oder der Analoge heute am Original doch return wäre Fake. Aber junge Musiker mit Plugins kaufen Smith und Behringer mit Wonne. Aber die Opas, die alte Kisten kannten oder haben, lachen weiter über die glatten Chinakisten Sounds und Bauteile ,trotz guter Optik immer. Der Mode-Zeitgeist hat die Macht, wie Amalgan-Blomben, Asbest, Nylonhemden. Oder Korg M1 – Wer will da erst ,mal nicht voll mit weg begeistert kaufen wollen. Bloß weg mit den furchtbaren ANALOGEN alle 1986 – Schöne Irrtümer grüßen-. UBXA wird nun sicher nun zum Maß aller Dinge werden, was da kam ,was da ist ,was noch kommt….Aber gönnen tu ich allen alles für schöne Musik auch PC VST. Nur das ewige digitale deuten ,was nun fast wie alte Analoge klingt- ist tumbe ,?

      • Profilbild
        citric acid

        @Oberheimopa Wo hast Du den preis von 2000,- gesehen ? habe da noch nichts zum preis gesehen

        • Profilbild
          tommyk

          @citric acid Hmm, viel Erfolg eine vernünftige Kommunikation mit ‚Opi‘ zu erreichen. Ich empfehle einen Check der bisherigen Postings.
          Hint: die 2K sind aus der Luft gegriffen…

      • Profilbild
        GiorgioMaserati

        @Oberheimopa Ist das Google-Übersetzer oder ein Schlaganfall?

  21. Profilbild
    Flying C (DeSanto)

    Wer in den Krümeln sucht findet immer irgendwas.
    Dem einen zu Behringer, dem anderen zu billig, zu made in China, zu früh den VK-Preis gesenkt *lach*, ach und die Potis könnten ja in 5 Jahren evtl. auch nachlassen.
    Der Mond ist aus Käse! Echt!
    Der Sound des D ist faktisch sehr überzeugend, würde sogar sagen mehr als das. Die Verarbeitung ist auch ok. (Einsatz Chor der Kritiker: „Ja, aaaber…“) <- sorry, der musste jetzt einfach ;) Da hat B mal einen aus dem Hut gezaubert, die sind auf dem Weg! Uli's kleiner Seitenhieb auf die japanische Firma mit dem grossen R bzw. VA-Synthese im allgemeinen sei ihm gegönnt, klappern gehört zum Handwerk.
    Wenn der UB-Xa wirklich kommt und so authentisch klingen sollte wie der D es tut, das auch noch zum günstigen Preis…dann, ja dann kaufe ich selbstmurmelnd einen OB-Xa zum überzogenen Gebrauchtmarktpreis weil Behringer geht ja mal garnich! *zwinker, zwinker*

  22. Profilbild
    Saxifraga

    Keine hohen Stückzahlen absetzbar???
    Jeder der sich auch nur entfernt für Synthesizer interessiert wird einen kaufen! Das ist der best Synth mit dem besten Filter den es bisher je gab, und das sage ich als fan von digital synth der sonst analog eher als alt und angestaubt ansieht. Ich hoffe nur er kopiert nicht auch die Schaltungsfehler die die ICs mit der Zeit zerstörten und nichts zum Klang beitragen.

    • Profilbild
      Dirk Matten RED

      @Saxifraga Der Klang des OB-Xa kann ziemlich schnell nerven. Ich weiß, wovon ich spreche, habe Oberheim Synthesizer jahrlang exklusiv in Deutschland vertreten.

      • Profilbild
        Saxifraga

        @Dirk Matten Oh ho! Hast Du noch einen rumstehen? Wenn er dich nervt würde ich ihn nehmen. ;)

        • Profilbild
          AMAZONA Archiv

          @Saxifraga Ist wohl wie bei einer schönen Frau die nur selten Zeit für ein Date hat. Ist sie erstmal jeden Tag da nervt es doch schnell. Dann lieber hart und lange an den schönen Klängen arbeiten. :)

        • Profilbild
          Dirk Matten RED

          @Saxifraga Ich habe immer Beruf und Privat strikt getrennt.

          • Profilbild
            AMAZONA Archiv

            @Dirk Matten Wenn ich einen Wein finde der so trocken ist wie dein Humor, dann label ich ihn „Riserva di Matten“ und schicke eine Packung in die Redaktion. ;)

      • Profilbild
        TimeActor AHU

        @Dirk Matten Hallo Dirk, kannst Du das etwas spezifizieren? Unangenehm in den Höhen, Mitten – klingt angezerrt oder ähnliches?

        • Profilbild
          Tyrell RED

          @TimeActor Hi TimeActor, Sound ist eben Geschmacksache. Ich bin Besitzer eines OB-Xa und seit Jahren happy damit. Ich hatte schon einen DSI OB-6 hier – wir zwei sind nicht warm geworden miteinander. Am besten einfach mal selbst auf YouTube ein paar Demos anhören. Wir haben auch eines gedreht – kuck (übrigens mit meinem Exemplar): https://bit.ly/2Gt4nCa

          • Profilbild
            TimeActor AHU

            @Tyrell Toll – Vielen Dank Tyrell. Wird verschlungen :-)

        • Profilbild
          AMAZONA Archiv

          @TimeActor Ich hatte längere Zeit mal einen OB-X. Der Grundklang ist über jeden Zweifel erhaben, nur der/das Filter erzeugt so eine bestimmte Färbung, derer man irgendwann überdrüssig werden kann (aber nicht muss). Die X-Mod beim OB-X ist extrem gut und erlaubt tolle Klangspielereien, die fehlt leider beim OB-Xa.

  23. Profilbild
    Polymono

    Ein UB-x wäre mir lieber ;)

    • Profilbild
      TimeActor AHU

      @Polymono Würde wahrscheinlich wegen des voll diskreten Aufbaus zu teuer werden.

      • Profilbild
        Polymono

        @TimeActor Ja vieleicht ;)

        aber beim Deepmind ist ja auch viel diskret aufgebaut nur eben lfo und adsr’s sind software.

        Meines Wissens sind bsw dco’s nicht unbedingt einfacher oder günstiger als vco’s aber das nur als Beispiel.

        Und durch smd geht alles heute eh günstiger und auf viel kleinerem Raum.

        Eine vorsichtige Vermutung sagt mir das der Deepmind 12 schon sehr complex ist da ist wohl nicht so viel mehr am Ubxa was komlizierter oder aufwändiger währe , natürlich je nach dem was sie an dem noch machen (ich hoffe nur gutes)

        Firmen wie DSI \ Sequential lassen sich solche Unterschieden fürstlich entlohnen aber ob das angemessen ist ?

        Ich bin leider kein Ingenieur daher sind das nur Vermutungen.

        Ich freue mich super doll auf den UB xa wenn der ein so guter clone wie der model d wird werde ich verrückt vor Freude , hätte nie erwartet das sowas mal zu meiner Verfügung stehen -könnte-.

        Behringer und Korg machen mich derzeit zu einem zufriedenen Menschen ;)

        Ich zumindest spare schon .

        • Profilbild
          TimeActor AHU

          @Polymono Ich hoffe das dieser den gleichen Charakter hat wie das Original. Wäre schön, wenn UB sich außer der Klangqalität nicht so streng ans Original hängt, etwas schnellere Hüllkurven als das Original darf er ruhig haben (vielleicht umschaltbar?) Anschlagsdynamische Tastatur ist ja wohl gesetzt. Alles in allem dort verbessert wo der Originale aufhörte. Auch mehr Speicher sollte kostenseitig kein Problem darstellen. Ich denke, wir dürfen uns über einen Synth freuen der so um die 1000 Euro liegen wird. Wie gesagt ich fang schonmal an zu sparen.

          • Profilbild
            Polymono

            @TimeActor Ja das hoffe ich und vermute ich (ganz vorsichtig) auch.

            die wollen wohl einiges umkrempeln an dem Gerät zb für jeden Aspekt wandler etc. .

            Solange der Sound am ende mit dem Obxa mithalten kann ist mir jede Erweiterung recht.

            Ich weiß nicht ob die curtis clone von Behringer genauso klingen wie die alten ic’s , am neutron kann mensch das ja nicht festmachen da der ja ganz anders beschaltet ist.

            Der Deepmind klingt zb ja ähnlich wie der juno 106 aber eben doch noch ne ganze ecke Zahmer (hab trotzdem 2 davon) wohingegen der model d die Sache wirklich getroffen hatt… Ich bin beim UBxa am alermeisten gespannt den einer der alten Oberheimer war immer ein Traum von mir.

            Der Behringer Odyssey klingt für mich zwar gut aber nicht wie ein Arp….

            1000\1500€ (uB xa) war glaube ich angesagt bzw vermutet aber wenn ich daran denke das der DM12d grad 599€ kostet, wer weiß wo wir beim Preis landen.

            Vieleicht können wir in einem Jahr schon Erfahrungen austauschen ?!

            Schönes Fest noch :)

            • Profilbild
              TimeActor AHU

              @Polymono Danke, ebenfalls Frohe Weihnachten. War der DM als quasi 1:1 Kopie des Juno’s von Anfang an so gedacht oder hat man sich nur etwas daran orientiert? Hmm…dachte nicht zuletzt wegen vieler positiver auch internationalen Meinungen, dass der Behringer Odyssey gut getroffen wäre!?
              Der Oberheim dürfte Uli B. ganz besonders am Herzen liegen denke ich,- daher bin ich recht zuversichtlich, dass dieser sehr gut werden wird. Die Klangqualität des Originals treffen zu wollen hat er sich selbst auferlegt – das wird er ganz genau wissen und den entsprechenden Aufwand treiben. Ja nächstes Jahr unterm Weihnachtsbaum das wär was…selbst wenn ich den Sonic Projects OP X Pro nutze der wirklich fantastisch klingt aber an der Hardware schrauben machts organischer ;-) Mich wunderts allerdings das die Leute von Sonic Projects das so gut rein digital umsetzen konnten! Beste Grüße

              • Profilbild
                Polymono

                @TimeActor Plugins werden ja immer besser aber für mich ist es nicht nur der Klang und auch nicht nur die Bedienung sondern mehr als das bei analogen ist es irgentwie mehr als die summe der Teile.

                Aber das Thema ist zu big für nebenbei.

                Der Behringer Odyssey der bisher zu hören war, war ja wohl auch noch ein Prototyp , der model d klang als Prototyp auch noch nicht wie ein minimoog.

                Der Behringer Oddy klingt auch echt gur aber eher als hätte ein Roland sh neben einem Arp gestanden und sich dann nähergekommen…knick knack

                Ich schliesse die Midas Leute jede nacht in meine (nicht wirklich) Nachtgebete ein damit sie die richtigen Entscheidungen treffen ;)

                Der Deepmind war ursprünglich ala juno 106 clon geplant, ist dann was zumindest umfangreicheres geworden.

                Erreicht aber imho nicht ganz die direktheit dafür kann der anderes vieeeel besser und er klingt gut bis sehr gut für mich.

                Für mich hätte er aber mehr nach juno 6 klingen können aber hätte hätte Fahrradkette…

                Wie erwähnt hab ich mittlerweile 2 Deepminds die ich nicht hätte wenn ich ihn schlecht finden würde.

                Ja nächstes Jahr !

                Guten Rutsch ;)

                @all sorry für ot

  24. Profilbild
    Marco Korda AHU

    Bisher hat der Uli viel richtig gemacht. Die Soundbeispiele des Odyssey sind ja schon extrem gut, warum soll ihm da auch nicht ein UB-Xa gelingen? Und das noch zu einem Preis, wo man nicht mehr lange überlegen muss.
    Der Moog-Klon hat ja auch seine Anhänger und auch beim DM gibt es positive Resonanz. Ein bisschen unter Wert geschlagen scheint mir der Neutron zu sein, wo der sich doch so formidabel in ein Eurorack integrieren lässt.
    Ich finde den Weg und das Produktportfolio bisher sehr gut. Ein Oberheim rundet das ganze sicherlich noch mal schön ab!

  25. Profilbild
    Farbfalter

    Gerne, dazu bitte noch einmal SEM mit acht Stimmen, ein CS-80erund ein Jupiter 8…ja, zum mitnehmen, Danke…

  26. Profilbild
    JM4

    Nicht mehr lang, und Behringer macht ein Reissue eines Behringer Synths, weil sie alles andere schon weggeklont haben.

    • Profilbild
      SynthNerd AHU

      @JM4 erst dachte ich: nicht realistisch, aber lustiger Gedanke…
      aber je länger ich darüber nachdachte…
      einen Deepmind 16+ könnte ich mir für 2020 schon vorstellen….

      jetzt wird kurz geträumt…..
      + 16stimmig
      + 3 analoge OSCs + 3 digitale OSCs pro Stimme
      + Sampling
      + mindestens soviel Hüllkurven und LFOs wie ein Pro2 vom Dave
      + mindestens 61er Tastatur mit AT
      + multitimbral
      + 8″ OLED Touch Display

      Einführungspreis 1999,-
      Straßenpreis nach 6 Monaten 1499,-
      nach 12 Monaten 999,-

      oooops, jetzt bin ich aufgewacht *schüttel*
      da ist doch die Fantasie mit mir gerade völlig durchgedreht…. ;-)

  27. Profilbild
    [P]-HEAD AHU

    Ach Leute, jetzt wirds echt lächerlich! Es nervt echt nur noch das Produkte noch nicht mal im Beta Stadium hier gepostet werden. Wenn jeder Hersteller, ob klein oder groß jedes Mal wenn er sein Platinenlayout ändern hier einen Post bekommt, wird das einfach lächerlich. Das sind keine News. News sind Produkte die feststehen und fast fertig sind.

    • Profilbild
      jesusmariajosef

      @[P]-HEAD Kritik ist augeblicklich relevanter, wenn sie mit so einem Profilnamen und -bild geäussert wird.

      • Profilbild
        [P]-HEAD AHU

        @jesusmariajosef Absolut, da stimme ich Dir zu. Jedoch habe selbst ich noch ein bißchen Hirn in der Eichel. Und will mich wer wegen meinem Äußeren diskriminieren? Das wäre doch nicht political correct. :-) Ich hab Spaß.
        Und natürlich steht mein Profilname im krassen Gegensatz zu Deinem.

        • Profilbild
          SynthNerd AHU

          @[P]-HEAD Das Äußere ist sächlich – ergo muss es heißen „wegen meines Äußeren“ – dann wäre es wenigstens grammatical correct ;-)

          (furchtbar, überall diese Besserwisser und Nerds ;-)

          • Profilbild
            SynthNerd AHU

            @SynthNerd ich danke auch den „Dislikern“ – nach über 40 Kommentaren ohne einen einzigen „dislike“ war es jetzt wirklich mal an der Zeit :-)

            • Profilbild
              jesusmariajosef

              @SynthNerd Nicht von mir. Nichtsdestotrotz finde ich es etwas verwegen, die Veröffentlichungsphilosophie hier gleich als „lächerlich“ darzustellen, wenn sie einem nicht selbst in den Kram passt.

              Die Entscheidung, was man wann und wie veröffentlicht obliegt erst einmal der Redaktion. Wenn man damit nicht einverstanden ist, kann man das natürlich als konstruktive Kritik auch äussern.

              Polemische oder sogar diffamierende Kritik pejorativ zu äussern hilft dagegen aber exakt Niemandem.

              Wenn die Identität dazu noch verschleiert wird ergibt das ein recht stimmiges Bild: Troll.

              Da darf man sich dann auch nicht mehr über unsachlichen Gegenwind beschweren.

              • Profilbild
                AMAZONA Archiv

                @jesusmariajosef Den Begriff „pejorativ“ in Zusammenhang zu bringen mit einem Genitalkopf, ist m.E. unzutreffend. „Ejakulativ“ träfe es vielleicht besser.
                ;-)

                • Profilbild
                  jesusmariajosef

                  Und heute sinkt für Sie:

                  Das Niveau.

                  • Profilbild
                    AMAZONA Archiv

                    @jesusmariajosef Ach was?

              • Profilbild
                [P]-HEAD AHU

                @jesusmariajosef Ich bin kein Troll! Oder, wem galt das?

      • Profilbild
        Numitron AHU

        @jesusmariajosef Christlicher Fanatiker? 8-)

  28. Profilbild
    DerChris

    Es gab bereits kurz nach dem Desktop-Modul Rendering eines mit Keyboard – ist als o nichts neues. Meine Vorfreude einschränken tut das jedoch nicht!

  29. Profilbild
    Viertelnote AHU 1

    alles gut und schön, nur jetzt alles zu Klonen wäre in der Tat für mich etwas befremdlich.
    Sicherlich freue ich mich auch über attraktive Preise und wenn der Sound stimmt, dann
    passt das schon.
    Aber ob ich bei der „Masse“ objektiv bleiben kann?
    Jeden Schnipsel muss man nicht teasern. Hoffentlich verlieren wir nicht den Überblick:)

  30. Profilbild
    SynthNerd AHU

    GBD, GCE, FAC, FAC, GBD, GBD, GCE, FAC, CFA, CFG, CDG…………..

    ich denke, ich werd mir das Teil mindestens mal anhören
    – egal ob in 6 oder 12 oder x Monaten…

    • Profilbild
      SynthNerd AHU

      @SynthNerd oops, wie ist mir denn da ein B ins C-Dur gerutscht? peinlich.

      Muss korrekt lauten:

      GHD, GCE, FAC, FAC, GHD, GHD, GCE, FAC, CFA, CFG, CDG………….

  31. Profilbild
    brainslayer

    ich halte den absatzmarkt für nen ob8xa, insofern er genauso gut ist wie das original noch für viel stärker als den deepmind den ich mir nie kaufen würde, da ich schlichtweg genug synths habe die dessen sounds abdecken incl juno etc. ein xa ist aber schon schwer zu bekommen. also wenn der preis stimmt und der sound das abdeckt was er verspricht, dann schlag ich gerne zu

  32. Profilbild
    Violator

    Ui, es gibt wieder mal Neues-Altes von der Firma „Kloninger“!!! ;-)

    • Profilbild
      TimeActor AHU

      @Violator Na und? Ist doch legitim da die Schaltungen ja offengelegt wurden und zu finden sind. Auch die alten Moog Sachen. Beneide dich, wenn du dir diese alten Superteuren gebrauchten kaufen kannst – würde ich mir auch kaufen – aber die Familie möchte auch etwas essen!
      Wollte mir in meinem Leben auch immer gerne einen Original ARP 2600, EMS „The Putney“, einen Minimoog, Oberheim etc. etc. kaufen – die finanziellen Mittel von Normalverdienern stehen im krassen Gegensatz zu den Wünschen!

  33. Profilbild
    Round Robin AHU

    Klingt sehr interessant. Bin gespannt, wenn man den Synth anspielen kann.

  34. Profilbild
    Emmbot AHU

    People familiar with electronics, know that laying out mixed architecture boards (analog and digital circuitry) is a true skill.

    Jepp

  35. Profilbild
    TimeActor AHU

    Ups…wird zwar noch dauern aber schön zu lesen, dass da etwas kommt. Ich fang schonmal an zu sparen – der muss zu mir ;-)

  36. Profilbild
    tmk009

    Bitte, lieber Uli, klone doch einen Oberheim Xpander.

  37. Profilbild
    Moogfeld

    Der UBXa ist der einzige aktuell von Behringer in Arbeit befindliche Klon, für den ich echt gerne den Geldbeutel aufmachen würde.
    Die ganzen „Monohupen-Klons“ ohne Speichermöglichkeit sind da irgendwie einfach nicht so mein Ding.
    Nun, jedem das seine, auf den UBXa bin ich jedenfalls richtig gespannt, so was auf die Beine zu stellen ist schon ne andere Hausnummer!

  38. Profilbild
    mdesign AHU

    ich wollte glücklich und in frieden mit meinem ipad pro und all den apps leben. jetzt könnte ich – als auferstehung meiner jugend – den ubxa und dann natürlich noch den model d erwerben. omg omg omg …

  39. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Ein Oberheim (wannabe) im Polysix-Format… die Geschichte frißt ihre Kinder.
    .
    Daran muß ich mich wohl erstmal gewöhnen.
    .

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Yup, Uli hat auch bei der Tears For Fears-Auktion zugeschlagen und Prophet 5, Emu Emulator II, PPG Wave, DX1 und eine Hammond sich einpacken lassen. Also was kommt da noch?

      • Profilbild
        TimeActor AHU

        Hmm…entweder für die eigene Sammlung oder für Vergleiche mit möglichen Clones von ihm. Ich würde obwohl Uli ein Synthfreak ist nicht zuletzt trotzdem eher auf das 2. tippen. Emu würde mich jetzt nicht so interessieren aber ein PPG – mein Wave 2.2 habe ich in den 90ern nur ungern verscherbelt aber der war andauernd defekt und das Tastaturproblem hatte der auch.
        Auch wenn man von Waldorf und anderen Wavetable Synth´s bekommen kann mag ich die 8 Bit PPG´s sehr. Ein Clone sollte auch nicht so viel kosten wie die Analogen Kopien denke ich mal. Schön wäre auch ein Waveterm mit LCD Monitor (Touchscreen) für das einzeichnen etc…ich fange an zu fantasieren ;-) (irgendwann kommt er noch auf einen Fairlight und ein Synclavier? quasi die Arturias in Hardware)

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        @Hectorpascal: „Also was kommt da noch?“
        .
        Was da noch kommt? Also, als Erstes kommt da mal ein nicht unstattlicher Betrag als Abschreibungsposten auf der nächsten Steuererklärung.
        .
        *So* macht man das mit dem Sammeln von Vintagegeraffel.
        .

      • Profilbild
        Flying C (DeSanto)

        Hey Hectorpascal,

        Also was kommt da noch? [sic]

        Ein Prophet VS… ;)

        @iggy_pop: Ja, so macht man das!
        Warum auch nicht, wenn man die Möglichkeit hat. xD
        Ich unterstelle jetzt aber mal, dass Uli B. den Kram für seine private Sammlung aus privaten Mitteln ersteigert hat. Und wenn nicht ist es doch auch egal.

  40. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Das erste Mal dass ich bei einer Behringerkiste sowas wie GAS verspüre…

  41. Profilbild
    Steppenwolf

    Bin ich der einzige der es ziemlich respektlos findet dass Uli nicht mal vorm notorisch vom Pech verfolgten Tom halt macht? Oberheim geht ständig pleite, Behringer schlägt Profit draus. Das kann doch keiner reinen Gewissens kaufen?

    • Profilbild
      TimeActor AHU

      @Steppenwolf Deine wohlwollende Ansicht wie Konkurrenten miteinander umgehen sollten in allen Ehren! Die harte Wirklichkeit sowie der ständige Kampf um Marktanteile auf sämtlichen Ebenen (einschließlich kleiner Händler) eines Business lassen derlei verklärte Marktbetrachtung in keinster Weise zu. Ist zwar hart aber leider die Wahrheit. Die ganze leidige von den Blöd Märkten kommunizierte und die Köpfe eingepflanzte Ansicht das Geiz Geil sei hat nicht nur auf der Elektronik Seite für Erdrutschartige Verdrängungen im Wettbewerb geführt. Wenn man da nichts entgegen zu setzen hat, gehen die Lichter aus. Auch einem Uli Behringer wenn er nicht aufpasst.
      Dein Ansatz ist lobenswert aber leider Realitätsfremd!
      Letzten Endes haben das nur die Kunden in der Hand…nach außen hin werden Wünsche und Edles Verhalten sehr gerne beklatscht aber daran halten sich tatsächlich nur wenige die zuvor zur eigenen Beweihräucherung applaudiert haben!
      Wie könnte man sich sonst die extremen Umsatzsteigerungen von Großkonzernen wie Amazon die ihre Einnahmen in Deuschland kaum versteuern müssen erklären? Dort findet eine Mega Marktverdängung statt und kleinen Händlern bleibt kaum noch die Luft zum atmen.
      Ich arbeite selbst im Business für Highendiges hochwertiges Equipment zur Wiedergabe von Musik zu Hause und das schon mehr als 35 Jahre. Diese Illussion, dass sich Kunden ethisch verhalten habe ich schon lange aufgegeben. Edles Verhalten zahlt halt keine Rechnungen!

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        @TimeActor Vielleicht sollte man es auch mal von einer anderen Warte aus betrachten.
        1. Trifft die Fa. Behringer überhaupt keine Schuld an dem Scheitern von Oberheim. Da sollte der Blick erstmal nach Japan gehen und die Situation des Marktes in den 80ern unter die Lupe genommen werden.
        2. In einigen Jahren würden die Oberheim Synths praktisch in Vergessenheit geraten. Ich gehe mal davon aus, dass es immer schwieriger wird, die Originale im halbwegs brauchbaren Zustand zu bekommen und langfristig zu erhalten.
        Ich kann da nix Ehrenrühriges erkennen. Im Gegenteil. Auch wenn damit Kohle gemacht wird – gerade in diesem Fall ist es eine Würdigung der Arbeit von Oberheim.
        Behringer lässt ja mit dem Nachbau den OB-XA wieder aufleben. Das ist auch wieder eine Form der Respektsbekundung.

        • Profilbild
          TimeActor AHU

          Stimme Dir vollumfänglich zu.

      • Profilbild
        Klaus Joter

        @TimeActor @ steppenwolf
        Stimme Dir voll und ganz zu.
        Als ich mich entschloss, Musik zu studieren und Musiker zu werden, habe ich es deshalb gemacht, weil Musik Inhalte besitzt, die nichts mit Geld etc. zu tun haben, sondern mit Ethos, Humanismus und vielem mehr. Und genau aus diesem Grund würde ich niemals ein Produkt von Behringer kaufen, weil ich es mit meiner Einstellung zur Kunst und zum Leben nicht vereinbaren könnte, ein Kunde einer Firma zu sein, die ihre Existenz auf Ideenklau aufgebaut hat.
        Und wenn Du ganz richtig von Tom Oberheim schreibst, dass er häufig pleite ging, dann muss ich z.B. an Schubert oder Mozart denken, von denen der erste sein gesamtes Leben lang noch nicht mal eine eigene Wohnung hatte. Was aber diverse Verlage und Finanzämter später nicht daran hinderte, mit seinen Kompositionen ein Vermögen zu verdienen.
        Und wenn hier der Nutzer Wellenstrom schreibt, Behringer würde damit Oberheim würdigen, dann kann ich nur entgegnen, dass eine echte Würdigung z.B. darin bestanden hätte, wenn Behringer Oberheim das Angebot gemacht hätte, an dem Synthie mitzuarbeiten. Das wäre eine echte Würdigung gewesen. So aber ist es reiner, stupider Ideenklau und alle, die diesen Synthie kaufen, sind Quasi-Hehler.
        Aber leider leben wir in einer Zeit, in der derartige Gedankengänge ….. aber lassen wir das. Sad.

        • Profilbild
          TimeActor AHU

          @Klaus Joter Ups…ziemlich starker Tobak!

          Hehler?

          Klingt so, als würdest du Behringer und den Käufern von Behringer eine Kriminelle Gesinnung unterstellen.

          Hmm… sehr bedenklicher Post.
          Behringer klaut nichts und die Käufer solcher Produkte kaufen ganz regulär diese Geräte und sorgen auch noch dazu für die Arbeitsplätze!
          Würd mich stark interessieren, ob du genauso texten würdest, wenn du zum Lebensunterhalt einen Job bei Behringer hättest? Auch die ganzen Menschen die dort arbeiten werden von dir denunziert – nach deiner Analogie arbeiten diese Menschen für ein kriminelles Unternehmen.

          Sorry, das kann ich nicht nachvollziehen.

          • Profilbild
            Klaus Joter

            @TimeActor Natürlich war der „Hehler“-Ausdruck überspitzt, um die Position zu verdeutlichen. Altes rhetorisches Ausdrucksmittel.
            Ich würde mir in Deiner Stelle mal die Behringer-Firmengeschichte anschauen. Viele der Produlte waren entweder Nachbauten oder zumindestens Imitationen von vorhandenen Produkten, machmal sogar noch mit Kopien des Originaldesigns. Und nicht umsonst musste sich die Firma schon mehrfach genau deswegen vor Gericht verantworten.
            Und nun bemühst Du nach o.a. „Würdigung“ für Tom Oberheim auch noch die Arbeitsplätze von Behringer zu dessen Rechtfertigung. Also genau die Methode, mit der die deutsche Industrie seit Jahren unsere Regierung erpresst. Von der Absurdität einmal abgesehen: Welche meinst Du denn: die in China, GB oder die wenigen in D?
            Interessanterweise gehst Du auf Musik und das, was eigentlich hinter ihr stehen sollte und mit ihr gehen sollte, nicht ein. Aber wahrscheinlich fühlst Du dich auch auf den großen Messen wie in Frankfurt sehr wohl ….

            • Profilbild
              Tyrell RED

              @Klaus Joter Lieber Klaus, bitte niemanden persönlich angreifen.

            • Profilbild
              TimeActor AHU

              @Klaus Joter Schon interessant das von Ethos, Humanismus ect. gesprochen wird. In welchem Land sich die Arbeitsplätze befinden sollte gerade dann ohne Belang sein. Hoffentlich haben die Chinesischen Arbeiter und Arbeiterinnen einen Job um sich etwas mehr als eine Reisschale von dem Geld was sie bei Behringer verdienen leisten können!
              Während meiner Musikalischen Ausbildung mit klassischem Klavier, Klarinette und Gesang in früheren Jahren wurde großer Wert auf gutes Benehmen gelegt dem ich gerne nachgekommen bin! Trotz der Anonymität des Internets akzeptiere ich nur einen ethisch guten Umgang!
              Jede Wette, das man sich schonmal im Laden hat beraten lassen um dann nachher wenn man dann genau weiss was man kaufen kann den Artikel wegen 50 Euro „billiger“ im Internet gekauft hat.
              Diese Selbstbeweihräucherung und Erhebung über andere geht mir generell auf den Senkel!

        • Profilbild
          Rob.D.N.

          @Klaus Joter Du sitzt da auf einem verdammt hohen Ross – und als „Humanist mit Ethos und noch viel mehr…“ darf man selbstverständlich alle Kunden von Behringer als Hehler bezeichnen um seine „Postion“ zu verdeutlichen. Sogar die deutsche Regierung bekommt bei Deinem Rundschlag noch ihr Fett weg und am Ende werden Fakten erfunden die keine sind. Das du dann auch noch persönlich anmaßend wirst im letzten Satz, ist das Tüpfelchen auf dem i.

        • Profilbild
          SimonChiChi AHU

          @Klaus Joter was mich interessieren würde, studierst du noch, oder lebst du bereits von deinen Gagen als Musiker etc.

          • Profilbild
            Klaus Joter

            @SimonChiChi Nein, leider oder glücklicherweise habe ich das Studium schon seit langem abgeschlossen. Aber je älter ich werde, umso kritischer sehe ich gerade solche Geschichten wie die hier um Behringer. Natürlich muss man als Musiker häufig Kompromisse machen, aber ich versuche, diese so gering wie möglich zu halten. Behringer käme bei mir nie auf die Bühne oder in Bohlens Studio würde ich niemals mitarbeiten. Dann spiele ich viel lieber in einem kleinen Saal mit meiner Gesangspartnerin einen klassischen Liederabend, unterrichte Klavier oder arrangiere für ein Orchester.

            • Profilbild
              TimeActor AHU

              @Klaus Joter Wohl dem, der sich den Luxus leisten kann weil er genug Geld für einen originalen OB-X oder OB-xa etc. hat.
              Kauf ich mir dann bei Tom Oberheim mit Zuschlag auch!
              Es gibt ne große Anzahl guter Musiker ohne monetäre Vollausstattung. Wenn dann der klassische Liederabend oder die Klavierstunden nicht mehr ausreichen um den Kühlschrank zu füllen oder die Miete zu bezahlen spätestens dann wird man sich Gedanken machen müssen … es sei denn man hat einen betuchten Papa.

              • Profilbild
                Klaus Joter

                @TimeActor Es kommt nicht auf einen OB-X an, jedenfalls nicht, wenn man Musiker ist. Es kommt darauf an, dass meine seine Finger gut und fantasievoll bewegen kann. Wenn das gelingt, kann es auch ein Matrix 1000 sein.
                Ich habe einmal Jasper van´t Hof mit einem fantastischen Solo gehört. Den Sound fand ich auch sehr gut und der kam aus einem alten Ensoniq Mirage und war für sich alleine besehen überhaupt nichts Besonderes. Sein Spiel hat ihn aber zu etwas Besonderem gemacht.
                Natürlich würde das mit einer Casio-Tischhupe nicht gelingen, aber ab einem gewissen Qualitätsstandard ist die Soundqualität eher sekundärer Natur.

                • Profilbild
                  TimeActor AHU

                  @Klaus Joter Ein guter Musiker zeichnet sich nicht dadurch aus wieviele Noten er in der Minute schafft! Das passt eher zu Gattung der Leute die Maschinenschreiben gelernt haben (ich gehöre auch noch dazu die sowas lernen mussten) .
                  Ein guter Musiker ist der, der es schafft seine Hörer unabhängig von Musikstil, Instrumentierung etc. emotional zu berühren und nicht der der nach der Anzahl Noten bezahlt wird!
                  Wenn ich aus dem Sound eines Klodeckels beim Sampling für Percussion etwas zaubern kann ist das ursprüngliche Instrument womit das Geräusch erzeugt wurde komplett ohne Belang! Bei mir sinds halt nach der Klaviersache die Synth und selbst wenn ich mich in den 80er extrem angestrengt hätte, wäre ich nicht in der Lage gewesen mir einen Oberheim zu kaufen – es reichte gerade noch nach etwas sparen mir den damals neu erschienenen DX7 für über 4000,- DM und später den 2er leisten zu können. Jetzt hier einen Clon in Aussicht gestellt zu bekommen ist einfach toll. Den Dave Smith / Oberheim könnte ich mir jetzt nicht kaufen…Rote Karte der Familie ist mir gewiss. Übrigens wurde u.a. auch das Moog Ladder Filter oft kopiert und niemand regte sich auf!
                  Sind nicht in der Allgemeinen Betrachtung viel zu viele Dogmen (ist dies ein Teil des Studiums?) enthalten und behindern nicht genau diese die Kreativität?

                  • Profilbild
                    Klaus Joter

                    @TimeActor Ich schrieb vom Beruf und nicht von einem Vorurteil, was einige Leute pflegen, die meinen, wenn man studiert hätte und flotte Finger hat, dass man dann kein „Feeling“ haben könne.
                    Aber ich kenne das zu genüge.
                    Wenn man professionell arbeit, ist eine gute Klaviertechnik eine Voraussetzung. Daneben eine Vielseitigkeit, mit der man sich in unterschiedlichen Stilistiken möglichst sofort einfügen und gut ausdrücken kann. Notenlesen – ob ausgeschriebene oder Lead Sheets – und Vom-Blatt-Spiel ist ebenfalls Voraussetzung, es kann aber auch vorkommen, dass man komplett nach Gehör spielen muss. Ist mir vor ein paar Monaten passiert, als ein Sänger die Klaviernoten zu Hause vergessen hatte und ich nach Gehör sofort harmonisieren musste.
                    Generell: Je mehr man übt, desto besser laufen die Finger und desto mehr Möglichkeiten besitzt man, sich auszudrücken.
                    Ich hasse es übrigens auch, wenn Soli zur reinen Leistungsshow ausarten. Trotzdem muss man für Höhepunkte in Losgeh-Nummern immer eine „Reserve“ in der Hinterhand haben.
                    Und wenn man wirklich auf Tempo angelegte klassische Stücke spielt – z.B. aus dem Wohltemperierten Klavier. dann muss man die Tempi auch durchhalten und das schafft man nicht unter mindestens 3 bis 4 Übungsstunden pro Tag.

        • Profilbild
          TimeActor AHU

          @Klaus Joter Daumen hoch für diese treffenden Anmerkungen. Behringer bedient genau den Markt den die anderen sträflich vernachlässigen.

  42. Profilbild
    Emmbot AHU

    Es geht an die Firmware. Hier sollte man sich die Zeit nehmen die es braucht. Man kann zwar Firmwareupdates nachreichen aber niemand will einen halbfertigen Synth.

    Ich hätte aber nciht gedacht das die Firmware der Zeitaufwendiste Part bei einem analogen Synth ist.

  43. Profilbild
    Numitron AHU

    Dachte die sind schon in preproduction? Gab ja Fotos von geräten in der fabrik.

    • Profilbild
      [P]-HEAD AHU

      @Numitron Ist ja egal! Es wird mittlerweile jede Kleinigkeit von Behringer hier breitgetreten. Bis das Gerät marktreif wird, werden bestimmt noch 20 Posts hier getätigt. Das langweilt mich echt. Ich lese mir das gar nicht mehr durch. Für einen Kommentar reichts aber noch.

    • Profilbild
      Numitron AHU

      @Numitron UPS, hatte ich mit dem vp340 verwechselt….

  44. Profilbild
    TimeActor AHU

    So unterschiedlich sind die Ansichten (ist doch ok). Ich hingegen finde es interessant und spannend den Fortgang des Projekts mizubekommen. Würde ich mir in meinem Business (High End Hifi) mal so wünschen um frühzeitig eine entsprechende Einkaufsplanung ohne Überraschung machen zu können.

  45. Profilbild
    Soundreverend AHU

    Ich finde es weiterhin spannend… und es gibt mir Zeit zu sparen. Obwohl, in der Zwischenzeit kommt ja noch der „Pro One“ und ein Odyssey, die stehen auch auf meiner Shopping Liste. :) MS-101 ist auch nett aber für mich nicht soooo interessant. Und das Amazona einen direkten Draht zu Behringer hat ist klasse, weiter so!

  46. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Darf ich kurz in Frage stellen, in wie weit eine Hardware-Entwicklung komplett abgeschlossen sein kann, bevor der erste funktionierende Prototyp zusammengebaut wurde? (Siehe Ankündigung von Uli). Sooo schnell geht das auch nicht. Bei solchen Ankündigungen ist es normal, wenn es dann in der Realität länger dauert, bis alles wirklich fertig ist.

  47. Profilbild
    Mick AHU

    1. hat Behringer auch Schuld das Amazon den Einzelhandel platt macht?…oder eventuell auch am schlechten Wetter, Klimawandel !?

    2. weiß jemand ob es von den zukünftigen Synth (OB, Odyssey, Pro One) jeweils auch Desktop-Versionen geben wird?..ich kann keine Tasten mehr stellen! :-(

    Danke!

    • Profilbild
      Soundreverend AHU

      @Mick 1) Keine Ahnung :)

      2) Den Pro One habe ich bisher nur als Desktop Variante gesehen, Odyssee nur mit Keyboard und bei dem UB wünschen sich viele eine Desktop Version, aber gesehen habe ich in den üblichen Foren nichts dazu.

    • Profilbild
      Shedayya

      @Mick 3.Behringer sprüht Chemtrails!

      • Profilbild
        TimeActor AHU

        @Shedayya 4. sehe ich komplett anders.

  48. Profilbild
    Brot-Cast

    und wat soll dat Ding kost :)

    • Profilbild
      Monolith2063

      @Brot-Cast Preise werde in der Regel immer erst ganz zum Schluß genannt. Also wenn die erste Charge schon produziert ist oder man gerade noch dabei ist. Von daher wird das noch etwas dauern. Ich gehe aber davon aus, dass sie versuchen werden das Teil für unter 1000€ auf den Markt zu bringen. Ob sie das hinbekommen, auch wegen der aktuellen Lage auf dem Weltmarkt, wird man sehen.

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        @Monolith2063 Vielleicht können ausgewiesene Analogspezialisten erstmal herausfinden ob die Packung hält was sie verspricht. Sonst wäre es nur fischen in fremden Gewässern nach dem „Sieht aus wie-Prinzip“. Ich kann mir nur sehr schwer vorstellen, daß derart legendäre Elektronik mit günstigen Komponenten besser abzubilden ist als mit ausgefuchsten VST‘s.

        • Profilbild
          GiorgioMaserati

          Wieso günstige Komponenten? Behringer stellt doch mit Cool Audio seine eigenen Chips, VCOs etc. her. Das ist ein voll analoger Oberheim-Klon, wie willst du das mit einem VST „besser abbilden“?

        • Profilbild
          Horst

          ich würde doch vermuten das die ausgewählten beta-tester durchaus als experten zu bezeichnen sind. zumindest besitzen die doch grösstenteil einen echten OBx als vergleich wenn ich es recht erinnere?

          „günstige komponenten“ versteh ich als argument auch nicht, ich bezweifel das der cool audio v3340 wesentlich anders klingt als der cem 3340…

  49. Profilbild
    herw RED

    naja, wer’s mag

  50. Profilbild
    Dirk Matten RED

    Klingt sehr gut, wird bestimmt ein Verkaufsschlager. Darf auch ruhig was kosten.

  51. Profilbild
    GiorgioMaserati

    Die Sounds in der Demo sind jetzt nicht wirklich aussagekräftig, die bekommt man mit so ziemlich jedem Polysynth hin. Da war nichts dabei wo man denkt: „Ja, so klingt nur ein Oberheim.“
    Ich hoffe da kommt noch etwas mehr.

    • Profilbild
      Dirk Matten RED

      @GiorgioMaserati Der Oberheim OB-Xa hat schon eine ganz spezielle Klangfarbe und ich meine, dass sie hier ganz gut getroffen wurde. Ist ja nur aus der Erinnerung des jahrelangen Alleinvertriebs von Oberheim in Deutschland.

      • Profilbild
        GiorgioMaserati

        @Dirk Matten Danke, das mit dem Alleinvertrieb von Oberheim in Deutschland wusste ich aber leider bereits, da Sie hier keine Gelegenheit auslassen dies zu erwähnen.
        Des Weiteren habe ich nicht die Qualität / Authentizität des Instruments kritisiert, lediglich die Wahl der Beispielsounds im Video.

    • Profilbild
      Tyrell RED

      @GiorgioMaserati Das war aber auch damals schon so mit dem Original. Schon beim OB-Xa hieß es, damit sind die Sounds des OB-X nicht hinzubekommen, beim OB-8 da selbe, „damit sind die Sounds des OB-Xa“ nicht hinzubekommen. Dann hat uns Javier Zubizerreta hier im Magazin eindrucksvoll bewiesen, dass der Sound der Oberheim SEM-Module selbst mit einem Andromeda zu erreichen sind (was ich nachprüfen konnte, da ich damals sowohl einen Two-Voice, einen Andromeda als auch einen OB-Xa besaß). Ergo: Man muss keinen OB-Xa besitzen um tolle analoge Polysounds zu produzieren – oder anders gesagt, man muß überhaupt keinen analogen Hardwaresynth kaufen um dieses Klangspektrum abdecken zu können. Die Auswahl an gleichwertigen Plug-ins ist erstaunlich groß geworden. Aber von einem konnte ich mich persönlich bereits bei einem Beta-User überzeugen, dieCrew die am UB-Xa arbeitet, leistet hervorragende Arbeit. Natürlich gibts da Unterschiede zwischen OB-Xa und UB-Xa, aber ich würde behaupten… nicht zu Gunsten des Originals. Blasphemie? Ich habe meinen OB-Xa, nachdem ich Jahre immer wieder Voiceboard-Probleme damit hatte, vor einem Jahr verkauft – und mir fehlt er in keiner Minute. Gott hab ihn selig.

      • Profilbild
        Dirk Matten RED

        @Tyrell Und an dieser Stelle eine kleine Anekdote aus der vielfach gewünschten, aber nie erscheinenden Biographie von mir, sofern das hier gestattet ist.
        Das Problem der Voice Boards beim OB-Xa ist ja hinlänglich bekannt. Das Reinigungsbad nach dem Lötbad zusetzte mittelfristig die Kohleschicht (?) der Trimmpotis, darüber hinaus gab es Fehlkontakte bei den Molex-Stecken, das waren die Verbinder zwischen Voice-Board und Mainbord – ich hoffe, ich habe das richtig dargestellt, bin ja keine Techniker. Die einzige konsequente Möglichkeit war, sämtliche Trimmpotis auf allen Voice-Boards zu ersetzen und die Kontakte bei den Molex-Steckern zu säubern. Wenn ich richtig gezählt habe (Brille: Fielmann.), waren das 12 Trimmer pro Board, das ergibt 96 x auslöten und neues Bauteil einlöten. Als Alleinvertrieb für Oberheim in Deutschland hat das unsere Servicewerkstatt erledigt, eine finanzielle Beteiligung an den Kosten fand nicht statt. Oberheim wechselte den Vertrieb, das mit der Begründung, wir würden zu viel meckern und stünden ganz offensichtlich nicht mehr hinter den Produkten. Der Grund für die Verstimmungen war Oberheim bekannt, wurde weder zugegeben, noch rechtzeitig kommuniziert.

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        @Tyrell Es braucht also keinen UB-XA für tolle Oberheim-like Polysounds. Toll hier sowas lesen zu dürfen! :) Fast wäre es auch gelungen den Namen „Behringer Oberheim“ eintragen zu lassen. Wurde aber abgelehnt. Ob trotz etwaiger „Qualitäten“ man diesen Synth haben muss? Wie sagte zuletzt Kostas Karagiozidis: „Eigentlich darf man keinem erzählen, daß ich das Zeug was hier rumsteht gar nicht benutze. / Auch ist es egal welche Plugins du benutzt. Wenn ich neue habe benutze ich eben diese. Im Prinzip machen alle dasselbe.“ So viel zu Gear in Produktionen. Kann man sich bei YT sich anschauen. Für Herrn Matten noch ein Anspieltip. „Nie verstehen“ von Apache207. Ist Disco Fox tauglich. ;)

  52. Profilbild
    PaulusS

    Also dann würde ich mir lieber einen neuen Behringer kaufen, statt kostenintensive alte Oberheims zu horden. Irgendwann sind die alten Kisten sowieso runter, und dann wird’s wahrscheinlich teuer, obwohl natürlich nicht viel über die Lebensdauer der heutigen Synthesizer bekannt ist ;)

  53. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Na also: alles wird gut…
    oder auf altdeutsch:
    „Gut Ding will Weile haben“.

  54. Profilbild
    LeSarrois

    Sollte der UB-Xa tatsächlich für unter 1.000 Euro verkauft werden, wird definitiv ein Platz für ihn frei gemacht. Anhand der enorm langen Vorlaufzeit und sicher damit verbundenen Mehrkosten glaube ich nicht so recht dran. Aber selbst wenn, irgendjemand muss schließlich den Corona-Konsumstau auflösen und wenn Behringer so schön dabei hilft, muss man das doch unterstützen. Sollen die anderen doch die Restaurants leer essen….Und wenn Uli ganz schlau ist, dann schiebt er den 600er auch noch Ende diesen Jahres nach….Ich freu mich🙂

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      @LeSarrois Womit wir endgültig in den 80ern stehengeblieben sind, wenn nicht sogar in den 70ern.

      • Profilbild
        LeSarrois

        Dort fühle ich mich sauwohl😉

        • Profilbild
          SynthNerd AHU

          @LeSarrois me too :-)

  55. Profilbild
    Anthony Rother AHU

    Das neue Video ist wirklich sehr langweilig und die Sounds nahe an einem INIT Sound vom Roland JD-800 Synthesizer.
    Da hätte man mehr hören lassen können.

    Aber vom Formfaktor sollte der UB-XA ein toller Performance Synthesizer zum anfassen und Knob drehen werden.

    Halt für Leut’s die Hardware zu schätzen wissen…

    • Profilbild
      SynthNerd AHU

      @Anthony Rother soo schlimm finde ich es nicht, klingt schon ordentlich in meinen Ohren

    • Profilbild
      SynthNerd AHU

      @maga ja, das gefällt mir auch besser, ist auch musikalischer

    • Profilbild
      Horst

      @maga also ich find ja so demos völlig unbrauchbar wo neben dem zu beurteilenden gerät noch ne komplette produktion mitläuft. drums, effekte, augenwischerei. wie soll ich da den sound des synths beurteilen. davon abgesehen das ich hier, gemäss des kommentars von Tyrell etwas weiter oben („damit sind die Sounds des OB-Xa nicht hinzubekommen“) , auch nichts hör was man nicht mit anderen analogen polys machen könnte…
      aber wenn man noch nicht genug poly synths hat ist das in zukunft sicher eine attraktive und relativ preiswerte option, von daher find ichs gut.

  56. Profilbild
    Polyphone

    Das wird sich verkaufen, wie warne Semmeln. Garantie! Bei so einem Schmankerl wird selbst der eisernste Behringerfeind weich. Der sound erinnert mich irgendwie an Knight Rider, Airwolf und MCGyver.

    Ich werde mir den aber nicht kaufen, ich warte auf den Klon aller Klone Behringer JUPITER B.

    • Profilbild
      Horst

      @Polyphone Klon aller klone, da meinst du doch bestimmt den BS-80. Jupiter, völlig überbewertet.

      • Profilbild
        Polyphone

        @Horst Ja gut, der CS 80 ist eine kunterbunte Spaßkiste für Musiker, die gerne Soundtracks für Science Fiction Filme komponieren. Klingt nach Future und Drama und so. Aber wenn der Jupiter 8 seinen Stringsound spielt, dann ist das so, als sängen sämtliche Engel im Himmelschor und als wenn der Teufel in der Hölle mitgröllte. Ein klang den du nicht hörst, sondern der durch dich durchgeht und dich auf die Reise durch das Universum mitnimmt. Ich habe auf meiner lustigen Tischhupe zu Hause versucht den Jupiter String nachzupatchen. Ich dachte, hey so schwer kann das doch nicht sein, einfach mal zwei Sägezähne gegeneinander detunen und ein bisschen Chorus dazu und fertig, schließlich hat der Typ im Youtube Video das beim Jupiter auch so gemacht, aber Pustekuchen. Ich konnte mit meinen Klangschraubanstrengungen nicht mal annähernd was ähnliches hinkriegen, wie beim alten Juppy. Was ist an den Sägezähnen der Roland Megahupe anders als an den Zähnen anderer Synths? Für mich ist der Jupiter 8 wie die Pyramide von Gizeh, alt und bröckelig, aber immernoch ein gewaltiges rätselhaftes Weltwunder das dich magisch anzieht und verzaubert. (Übrigens habe ich gehört, daß wenn Man sich in den Sargophag in der Großen Pyramide hineinlegt und in einer bestimmten Stimmlage summt, Man dann ähnliche Klangerfahrung verspüren kann). Aber ja, ein BS-80 wäre auch ganz toll, trotz FM.

  57. Profilbild
    Oberheimopa

    Unfassbar Behringers UBXA https://www.youtube.com/watch?v=NfCjPOsqsb4

    Wieso baut Uli jetzt sowas gutes fettes nahe am Original mit Zusatz Features?
    Für 2000 € September bei Store-Thomann käuflich – Youtube Demos alle gut.
    Ob Dave Smith OBX da mithalten wird ?? Oder Abstrakt Instruments VS1 ?
    Jetzt nur noch ein SEM Eigthvoice Fourvoice Clone wäre die Könung ggf Rack.
    Mit dem UBXA jedenfalls bricht eine neue Aera an ; China-Analoge mit fett old
    Groowe doch möglich billig- wer wird sich danach richten in Oldie Nachbauten?
    Ob OBXa OB8 Preise purzeln dann ? DANKE ULI – UBXA OBERHEIM DANKE AMEN

    • Profilbild
      Flowwater AHU

      @Oberheimopa September 2021 … soso.

      • Profilbild
        RoDi

        @Flowwater Solches Wissen aus der Zukunft darf doch nicht preisgegeben werden. Das provoziert ein Zeitparadoxon und führt zur Implosion des Uliversums ;)

  58. Profilbild
    SynthNerd AHU

    ja wo bleibt er denn?…….

  59. Profilbild
    thecrazyones

    Ich muss ehrlich gestehen, dass ich klanglich noch nicht zu 100% überzeugt bin, im Vergleich zum OB X8.

  60. Profilbild
    Flowwater AHU

    Tom Oberheim hat seinen Firmen-Namen zurück und haut »mal eben« mit dem OB-X8 ein Schmuckstück an Synthesizer heraus. Teuer, aber wohl saugut.

    Und was macht Behringer, dessen UB-Xa jetzt mal eben so vier Jahre im Gespräch ist (»in der Entwicklung« will ich nicht schreiben)? Sie hauen mal eben so … ein Video raus. Mit einem hippen YouTuber der wiederum einen schicken Bart trägt. OK.

    Ich warte mal auf ein Video von Loopop, von Cockoo, von BoBeats und so weiter. Mal sehen, ob es diese Videos geben wird.

    • Profilbild
      Tom Aka SYNTH ANATOMY RED

      @Flowwater Keiner von den erwähnten wird ein Video wohl machen. Loopop hat mal Behringer Videos gemacht, aber hat damit aufgehört. Für C. ist es zu normal ;) und BoBeats hat schon mehrmals seine Meinung zu B . auf Twitter gesagt. Also denke ich da kommt auch keins.

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        @Tom Aka SYNTH ANATOMY Was ist mit Dir?

        • Profilbild
          Tom Aka SYNTH ANATOMY RED

          Ich könnte eins machen aber müsste 1500€ auf den Tisch legen für das Gerät. Behringer boykottiert Medien die nicht nur „positiv“ berichten. Aktuell hab ich da wenig Interesse dran so viel auszugeben. Mal sehen wie das Gerät in den nächsten Sound Demos klingen wird.

          • Profilbild
            AMAZONA Archiv

            @Tom Aka SYNTH ANATOMY [[ Behringer boykottiert Medien die nicht nur „positiv“ berichten. ]]

            Ach was, …ist das so?

            Wie Trumpesk!

      • Profilbild
        Flowwater AHU

        @Tom Aka SYNTH ANATOMY Ein bischen habe ich mir das Video von »Andertons Synths« angesehen. Die Specs klingen auf dem Papier tatsächlich berauschend. Der Kommentar von 8-Voice weiter unten trifft’s aber: Das Gerät klingt – zumindest in dieser Sounddemo – sehr dünn. Von Oberheim erwartet man so etwas wie »sahniges Fett«, was der OB-X8 auch liefert (Quelle: YouTube-Videos). Der UB-Xa dagegen … irgendwie … nee, das erwarte ich anders. Die Kommentare zum Video sprechen da Bände; vor allem der von jemandem namens »Eva Molinier«. Wenn sich das im fertigen Produkt nicht ändert, dann steht Behringer ein Desaster ins Haus. EUR 2.000 sind ja nun auch nicht mal eben so ausgegeben.

        Den OB-X8 hat BoBeats in seinem SB22-Video mit einer kurzen Sounddemo bedacht. Er meinte dazu – wenn ich das richtig mitbekommen habe – dass ihn zwar klassische Synthesizer nicht so interessieren, aber kurz mal anhören ist natürlich trotzdem interessant.

        PS: Das Video von BoBeats ist sowieso sehr sympathisch … genau wie der YouTuber an sich.

  61. Profilbild
    Prince1999

    In einem US-Forum gab es diesen Kommentar:
    „The boys at Oberheim and Sequential must be laughing their asses off right now!““
    Hatte den OB-X8 in den Fingern und ja – der Kommentar hat den Nagel auf den Kopf getroffen.

  62. Profilbild
    Tomtom AHU

    Tja Behringer und die Lieferbarkeit! Wenn ich an die ganzen Ankündigungen von Anfang des Jahres mit diesen Minisynths und dem Hirotribe denke… Roland hat seine Aira Compacts angekündigt und ausgeliefert (zumindest in kleinen Stückzahlen)… Warum kann Behringer das nicht?

  63. Profilbild
    8-VOICE AHU

    Das Demovideo war gut, die Specs. sind toll, der Preis sicher auch, aber der Sound ist dünn und nicht „crispy“ wie der OB-X8 oder die anderen Originale. Mir fehlen diese typischen „Britzelsounds“. Weis nicht ob es an den Oszillatoren liegt oder doch den Filtern.

    • Profilbild
      Codeman1965 AHU

      @8-VOICE Ich finde den Sound im aktuellen Video schon ziemlich gut, geht so in die Richtung, wo ich noch Defizite im Equipment habe.
      Ob er letztendlich wirklich wie das Vorbild klingt, ist für mich eher zweitrangig.

      Der Look gefällt mir auch, sieht alles recht wertig aus. Keine Ahnung, wie die Bespielbarkeit der Tastatur ausfällt, ist ja auch immer eine Sache des persönlichen Empfindens.

      Und die Andeutung eines Preises von etwa 1500 $ hört sich auch nicht schlecht an.

      Es wäre schön, wenn er bald verfügbar wäre, ich würde ihn liebend gerne mal antesten…

    • Profilbild
      hejasa AHU

      @8-VOICE Schließe mich an, für mich klingt der UBXA in dem Video pappig, es fehlt untenrum und obenrum. es fehlt die Strahlkraft, die selbst das Doepfer Filter des OBX liefert.

  64. Profilbild
    Sven Blau AHU

    Ich denke der ganze von B. auch initierte Hype um „günstige Clone der Originale für Jedermann“ verklärt das, was die Geräte von B. sind:

    Nämlich Synthesizer mit durchaus gutem bis sehr gutem Klang und durchweg gutem Preis-Leistungs-Verhältnis. Das dürfte wohl unbestritten sein.

    Auch dieser Synth… ist doch für das Geld ein bestimmt guter analoger Polysynth.

    Man muss sich halt davon frei machen, einen Oberheim vor sich zu haben.
    Aber das ist eine Frage der eigenen Einstellung.

    Ich bin davon überzeugt, dass B. noch mehr Erfolg hätte, auch in der sehr kritischen Community, wenn sie ihre Produkte selber anders bewerben und bewerten würden, anstatt diese Aufgabe eben jener Community zu überlassen.

    Das könnte eher einen als zu spalten, wie es ja immer wieder (auch hier) sichtbar wird.

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      @Sven Blau Wort! 👍

    • Profilbild
      Atarikid AHU

      @Sven Blau Verstehe ich ehrlich gesagt auch nicht. Alte „Schwergewichte“ analysieren, lernen und einfach was Neues daraus machen. Dann haben die Leute erst gar nicht diese Ansprüche. Und letztendlich würde das auch zu mehr Akzeptanz führen. Wenn man die Produkte nach Ankündigung zeitnah auf den Markt brächte, wären alle zufrieden (denk ich mal).

  65. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Bei Minute 1:55 bin ich aus dem Video raus mit den Gedanken an ´nen Poly61!

  66. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    B hatte doch 100 UBXA an OBXA Besitzer zum Ver- bzw Abgleich geschickt. Schade dass man da nichts Näheres zu den Reaktionen erfahren kann…

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Vielleicht per „einstweilige Verfügung“ mundtot gemacht wenn B schon Medien boykottiert die nicht nur „positiv“ berichten?!?

      • Profilbild
        RoDi

        Neudeutsch ‚NDA‘. Macht *JEDE* andere Firma auch vor einem Product-Release.

  67. Profilbild
    PaulusS

    Ich finde, dass man Behringer nicht so hassen muss, aber dennoch bin ich der Meinung, dass sie ihre eigenen Synthesizer entwickeln sollten, die sich vom Rest abheben. Das können die bestimmt auch. Einfach Mal etwas neues bringen.

    • Profilbild
      Flowwater AHU

      @PaulusS Nein, muss man absolut nicht. Ich persönlich finde deren Synthesizer meistens einfach nur uninteressant (bis auf den »B 2600«). Ein Kumpel von mir besitzt den »MS-1«, den ich auch mal angetastet habe und nicht schlecht finde. Und der Vergleichstest hier auf Amazona des originalen Korg »MonoPoly« mit dem Behringer »MonoPoly« zeigt, dass das Behringer-Gerät ein gutes Produkt ist.

      Aber ich vergesse denen auch nicht den dreisten Nachbau des Arturia KeyStep und auch nicht die KorgSniffer-Aktion. Und Tester mit kritischen Meinungen nicht mit Testgeräten zu beliefern … das hat auch so ein G’schmäckle. Das tut eine seriöse Firma, denen ich mein Geld guten Gewissens gäbe, einfach nicht. Das hätte die nämlich nicht nötig. Da sie es doch tun, hat das so eine »politische« Dimension … und da habe ich keinen Bock drauf.

      [Kleiner Nachtrag]

      Ich empfinde übrigens auch die Behringer-Website als Desaster. Da wird irgendwie alles munter durcheinander geworfen, weil man ja noch das eine oder andere Produkt verkaufen könnte. Nach einer Musikalien-Firma mit Herzblut in der Brust sieht das nicht aus. Eher nach einem Kramladen.

      • Profilbild
        PaulusS

        @Flowwater Stimmt – da gebe ich Dir absolut recht.

        Es hört eben dann auf, wenn man einfach nur ein Billig-Pendant herausbringt, um dem ursprünglichen Hersteller offenbar Schwierigkeiten zu machen. Bei dem OB-XA-Nachbau wäre ich allerdings nie auf die Idee gekommen, dass Tom Oberheim diese Serie jemals wieder anpackt. Also zumindest war das vor vier Jahren noch kein Thema. Auch wird nie ein Mensch auf die Idee kommen, dass Yamaha nochmal an einem CS-80 schrauben wird.

        Ich selbst brauche diese Gerätschaften nicht, da ich nicht unbedingt einer von vielen sein möchte, die halt auch einen 2600er oder was auch immer im Studio brauchen. Da orientiere ich mich lieber an Neuentwicklungen von Firmen im Jetzt. Da gibt es doch genügend tolle Produkte.

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        @Flowwater Behringer möchte dir noch andere Sachen verkaufen? Die schrecken ja vor nichts zurück!
        Pro-Tip: oben unter Products auf Product Categories klicken.

        • Profilbild
          Atarikid AHU

          …made my day! :)

  68. Profilbild
    Codeman1965 AHU

    Endlich, da isser ja wieder, der Deckmantel…!

    Ich hatte schon die Befürchtung, daß der Faden hier unterhalb der Exosphäre stecken bleibt…

  69. Profilbild
    costello RED

    Ein schwächeres Synthesizer-Video habe ich lange nicht gesehen. Der UB-Xa klingt hier anämisch-schwachbrüstig, jede Bezugnahme zu Oberheim gleicht schon fast Rufschädigung. Selbst in dieser Preisrange würde ich dann eher zu einem Oberheim Matrix mit Programmer raten – der klingt wirklich nach Oberheim. Und wer die nötigen Ocken hat, wird ohnehin zum Oberheim OB-X8 greifen. Sorry, aber dieses Video ist wirklich das Eigentor des Jahres.

  70. Profilbild
    heimannrudolf

    Er sieht in meinen Augen echt schick aus, ist wohl tatsächlich auch polyphon und speicherbar, hat zudem ein integriertes Netzteil. Respekt! Aber an meinem (digitalen) blofeld muss ich schon kräftig schrauben, um widerwillig solch dünne Pad-Sounds reproduzieren zu können. Wenn das Gerät tatsächlich so klingen soll wie in diesem Video, dann wird der VK ähnlich schnell in den Keller gehen müssen wie beim B-Wasp. Mein bisheriges Fazit: Kann man so machen, muss ich aber nicht kaufen. Abwarten ;)

  71. Profilbild
    LeSarrois

    Boah, was eine Enttäuschung. Oberheim ist für mich neben einem echten Moog der Olymp des Synthesizersounds. Deshalb stehen bei mir auch ein paar Matrizen. Und was warte(te) ich auf diesen UB-XA.
    Aber das hier? Das klingt so dermaßen beliebig, dass mir die Kinnlade auf die Schuhe knallt. Mein Peak stellt da jeden gezeigten Sound sofort in den Schatten. Selbst der JX08 streicht mehr Sahne aufs Brot. Ganz zu schweigen von den kleinen Matrizen.
    Wenn da nicht mehr geht, dann war das Warten völlig umsonst. Hoffen wir, dass vielleicht der 600er Klon diese Enttäuschung wettmachen kann.
    Außerdem, was war denn das für eine unterirdische Präsentation? Ein Rumgehopse auf den Tasten ohne jegliche musikalische Emotion. Na ja, vielleicht desinspiriert das Gerät so sehr, dass einfach nicht mehr ging.

  72. Profilbild
    mdesign AHU

    im video klingt der ubxa nicht gut. aber das ist kein behringer-video, dh die intention ist unklar, und das uninspirierte rumgeholze des ausführenden tut dem gerät auch keinen gefallen. ich gebe die hoffnung noch nicht auf. da kommt noch was.

  73. Profilbild
    Anthony Rother AHU

    Hört euch bitte in diesem Video den OB-X8 an.
    Ich empfehle Kopfhörer.
    https://youtu.be/fINfcawRYE0

    Schön und gut dass B hier auf dem OB X Zug mitfahren will und etwas zu einem günstigen Preis anbieten möchte.
    Sie haben schon oft bewiesen dass Sie sehr gut klonen können aber nach dem neuesten Video zu urteilen ist den OBX Sound zu klonen dann anscheinend doch eine Nummer zu groß für Behringer.

    Es bleibt spannend.

    • Profilbild
      Flowwater AHU

      @Anthony Rother Danke für den Link.

      Ich hatte tatsächlich … ungelogen … ein wenig Pipi im Auge. Und das schreibt jemand, der mit klassischen analogen Sounds nicht so wahnsinnig viel anfangen kann. Aber die Wucht von dem OB-X8 ist einfach … wie sage ich das … herzerfrischend. Das hat richtig Spaß gebracht, den Kollegen Schilling beim Tasten zu beobachten und vor allem das Ergebnis zu hören.

    • Profilbild
      Atarikid AHU

      @Anthony Rother Das Gemeine ist ja, dass der OB-X8 noch viel mehr kann als man in dem Video zu sehen bekommt.

  74. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Es tut mir wirklich sehr leid und dabei mag ich einige Behringer Synths sehr, aber diese Andertons Demo finde ich wirklich nicht gut. Ich bin mir nicht sicher, liegt es an der Spielweise zusammen mit der Presetauswahl oder klingt der Synth tatsächliche so gar nicht nach „kauf mich“?
    Ich denke, ich brauche da einfach noch mehr Demomaterial. Der Oberheim OB-X8 hingegen beeindruckt mich in vielen Demos mit cremigen Wohlfühlsounds. So etwas hätte ich mir von dem UB-XA auch gewünscht.
    Also bitte mache noch mehr Demos. Für meinen persönlichen Geschmack dürft ihr gerne auf diese „Jump“ Sounds verzichten. Beim Oberheim und all seinen ehe- und unehelichen Kindern möchte ich lieber lebendige sahnige Flächen hören.

    • Profilbild
      Codeman1965 AHU

      Ich sehe das ganz ähnlich.
      Ohne mir selbst dieses Gerät schönreden zu wollen, denke ich, daß das Video das Potenzial nicht ausschöpft.

      Denn ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, daß Behringer hier nach so langer Entwicklungszeit etwas heraushaut, was derart weit vom Vorbild entfernt scheint.
      Daß sie das besser können, haben sie oft genug gezeigt…

      Es hilft nichts, der Synth muss bald mal in die Läden, damit sich Jeder seinen eigenen Eindruck verschaffen kann…

  75. Profilbild
    tantris

    Sorry, aber ich finde es echt lustig, dass man mit dieser „vintage“ Klangsynthese noch Musiker hinter dem Ofen hervorlocken kann.

    • Profilbild
      Codeman1965 AHU

      @tantris Naja, warum denn auch nicht…?

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      @tantris Das schöne bei dieser „Vintage-Klangsynthese“ ist meist, dass man nicht viel schrauben muss um einen wundervollen lebendigen Klang zu bekommen.

    • Profilbild
      Flowwater AHU

      @tantris Wieso denn nicht?

    • Profilbild
      Atarikid AHU

      @tantris Na sehr viel mehr ist seit „Vintage“ nicht passiert. Und ohne „Vintage“ hätte die elektronische Musik bestimmt nicht soviel verschiedene Stile hervorgebracht. Das gilt auch für moderne Richtungen. Selbst die ganzen Plugins und Virtuellen basieren auf dem alten Kram. Wieviel neue Synthesearten gab’s denn in den letzten 10 Jahren???

      • Profilbild
        Cavestudioschweiz

        @Atarikid naja, was richtig gut klingt und auch von der Bedienung einfach ist muss ja nicht ständig neu erfunden werden. Darum gibt’s ja auch noch Geigen und Klaviere – obwohl das noch viel älter ist

        • Profilbild
          Atarikid AHU

          @Cavestudioschweiz ja natürlich muss das nicht neu erfunden werden. ich beziehe mich ja auch auf das posting oben!

  76. Profilbild
    janschneider

    Was ein “Zufall”. Da wird auf der Superbooth der Oberheim OB-X8 vorgestellt, und kurze Zeit später erscheint dann ein neues Video von einem “pre-production model” des Behringer UB-XA. Ein Schelm, wer böses dabei denkt ;-)

  77. Profilbild
    maddin62

    Der UBXA klingt echt fürchterlich in dem Video, genauso dünn wie der Deepmind ohne FX. Absolut kein Vergleich zum OBX8.

  78. Profilbild
    Atarikid AHU

    Ich denke, es ist sinnvoll auf weitere Videos und Klangbeispiele zu warten. Der Sound in diesem Video ist wirklich grenzwertig, weit entfernt von Oberheim. Aber wer weiß schon, was da evtl. schiefgelaufen ist bei der Aufnahme.
    Sollte sich bewahrheiten, was die meisten Kommentatoren befürchten, war die Warterei schon eine fiese Nummer. Vielleicht ist’s ja trotzdem ein toller Synthesizer, der eben nicht genau wie ein Oberheim klingt. An einem einzigen Video, das offensichtlich in aller Eile aufgenommen wurde um ja der Erste zu sein, würd ich mein Urteil jetzt noch nicht festmachen… In diesem Sinne: Die Hoffnung stirbt zuletzt! :)

    P.S Der Oberheim OBX8 reizt mich schon extremst ^^

  79. Profilbild
    Anthony Rother AHU

    Ich habe mich für Oberheim OB X Synthesizer nie wirklich interessiert.
    Zu groß, zu teuer und zu selten gebraucht erhältlich.

    Nachdem ich gestern den OB-X8 in diesem YouTube Video gehört habe bin ich schwer beeindruckt von den Flächensounds.
    https://youtu.be/fINfcawRYE0
    Die Qualität ist wirklich immens.
    Wenn man bedenkt dass es der unbearbeitet Klang vom OB-X8 direkt aus dem Synth ist.

    Frage in die Runde.
    Welche preiswertere Alternative gibt es um solche Flächensounds zu bekommen ? (nur Hardware – bitte keine Plug-Ins)

    • Profilbild
      Atarikid AHU

      @Anthony Rother Preiswertere Alternative? Matrix 1000, aber da braucht man auf jeden Fall nen Controller, sonst wird man irre! :)… Sequential OB-6. Aber auch nicht gerade günstig. Matrix 6 vielleicht??

      • Profilbild
        Anthony Rother AHU

        @Atarikid Danke :-)
        Ich hatte den OB-6 aber war dann mit dem Display und den 400 Speicherplätzen überfordert.
        Immer die Sounds aufschreiben hat mir nicht gefallen.
        Aber der Sound war Super.
        Nach dem Matrix 1000 werde ich mal schauen.

        • Profilbild
          AMAZONA Archiv

          @Anthony Rother Im Ernst Anthony, Oberheim-Ultras bitte weghören, ich finde gerade für elektronische, rhythmusbasierte Spielarten ist die Matrix-Reihe super. Etwas schlanker im Sound als die Superschiffe, allerdings im Positiven. Bei den OB’s drückt die Fläche alles an die Wand, für mich bieten Matrix 1000, 6 und 12 genau die Essenz des Oberheim-Sounds, die wichtig ist. Das OB-Flächenmonster lässt du von der Leine, dann fängst du an alles schlanker zu regeln. Also gleich Matrix, ich sage Matrix….

          • Profilbild
            AMAZONA Archiv

            und den Stereoping Controller —- BAM !——-

            • Profilbild
              Atarikid AHU

              Damit macht man auf keinen Fall was falsch, im Gegenteil.

            • Profilbild
              h.laubreiter

              @Anthony Rother Hatte mal zwei Matrix-6R.. einer klingt schon gut, aber noch nicht ober-mächtig da mono – mit dem zweiten im Stereo-Betrieb (pan L/R mit leichtem master-detuning) geht dann richtig die Ober-Sonne auf.. läßt sich also sehr gut mehrfach stacken, der Klang behält Definition. Auch gefallen die Hüllkurven, sehr punchy! Das soundshapen ist halt nur mit programmer intuitiv möglich.. das Zahlengetipse um die Parameter zu erreichen hatte aber auch wieder was sportlich-Meditatives.. ;)

    • Profilbild
      Flowwater AHU

      @Anthony Rother > Frage in die Runde. […]

      Waldorf „Quantum“. 😁😇

      • Profilbild
        Anthony Rother AHU

        @Flowwater Geht bestimmt auch gut aber wenn will ich den echten Oberheim Sound :-) und mich nicht fragen „Klingt der Quantum jetzt nach Oberheim?“ :-))))

        • Profilbild
          Flowwater AHU

          @Anthony Rother War auch eher witzig gemeint und dieses wiederum mit Blick auf das (atemberaubende) Equipment in Deinem Studio. 😄

    • Profilbild
      hejasa AHU

      @Anthony Rother Korg Kronos mit den Oberheim Samples aus der Korg Liberary und möglichst über die SEM oder das OBX Filter von Doepfer gespielt. Alternativ jage ich auch meinen betagten EX 5 durch diese Filter.
      Zu letzterem Filter gibt es einen Testbericht hier auf amazona.

    • Profilbild
      Webgespenst

      @Anthony Rother Abstrakt Instruments VS-1 ist fertig zusammen gebaut etwa 2000 Taler günstiger. Falls du einen angehenden Lötkolbengott kennst sogar noch viel günstiger. Ist nahezu eine 1:1 Kopie des OB-X da diese Firma auch Voicecards für ebendiesen gefertigt hat. Ist allerdings ein Rackgerät (du präferierst ja eher Keys) und er braucht nach oben hin Platz wegen der Abwärme. Aber könnte eine Alternative sein. Eine beeindruckende Demo gibt’s davon auf YouTube.

  80. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Moin,

    Ja, ich bin ein Schelm der Böses denkt!

    Tom und Dave haben Behringer kalt von hinten erwischt.
    Nach über 4Jahren rumgepupe a’la: „Oh, ich kann auch Oberheim!“ vom Uli, haben die alten Herren mal eben *BAM* ein Soundmonster rausgehauen, das kann Maulhelden schon nervös machen.

    Ich stelle mir -natürlich nur rein hypothetisch- einen cholerischen Uli mit hoch roten Kopf vor, der die ersten Soundbeispiele von der Superbooth hört und sich mächtig vorgeführt vorkommt.
    Das kratzt -natürlich nur rein hypothetisch- am Ego eines Möchtegern Weltmarktführer für Musikgeräte vor allem, wenn man 4Jahre lang vorher so ein Gewese draus macht und auch noch mit ’nem UB-X droht!
    Da haben bestimmt einige Mitarbeiter ihren Job verloren.

    Meine Oma sagte mir mal: „Gehe niemals wütend in eine Konfrontation wenn Du gewinnen willst!“.

    Der Versuch, schnell mit einem halbgaren Gerät bei einem kritikfreien Großabnehmer (warum eigentlich nicht Thomann-TV?) mit medialer Reichweite gegen die Altmeister anzustinken, ging mächtig in die Hose und ja, ich gönne es Behringer denn in meinen Augen passt diese -natürlich nur rein hypothetische- Verhaltensweise zu einem an der langen Nase durch die Synthesizer-Manege gezogenem Kind wie Layout-Klau und Cork-Sniffer!

    Jetzt geht der UB-XA für 1499€ in die Läden, so kann Uli die anderen wenigstens mit „Billiger“ schlagen.

    ACTION!

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Langeweile? Wieviel Energie Leute mit etwas verschwenden, daß sie nicht leiden können?
      Das übersteigt mein mentales Fassungsvermögen.

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        Erster!

    • Profilbild
      Atarikid AHU

      Abwarten! Ich fang trotzdem schonmal an zu sparen für den Oberheim ^^….

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        @Atarikid Ist bestimmt nur so ein Gefühl, oder? 😉

        • Profilbild
          Atarikid AHU

          *lacht* Ja,… Aber es zieht und zwickt an allen Enden…
          Ich will ihn ja mögen den „Uberheim“, aber bis jetzt wird das nix…

          • Profilbild
            AMAZONA Archiv

            @Atarikid Ich „würde“ ihn ja mögen den Uberheim aber nach all der Thermik und jetzt diesen (!) Soundbeispielen… Fange jetzt auch an zu sparen und kratze ungenutztes Gear aus den Ecken… 5.7 kann ja nicht so schwer sein!?!

            • Profilbild
              Atarikid AHU

              Naja, wenig ist das nicht gerade. Ich könnt meinen Minimoog verkaufen, aber dann fehlt der auch wieder. Aber Weihnachten ist das Ziel… Dann spiel ich Muttern „vom Himmel hoch“ mit epischer Oberheim-Flächen-Götterdämmerung! ;)

              • Profilbild
                AMAZONA Archiv

                @Atarikid Uugh… Nicht den Minimoog, davon rate ich Dir vehement ab… Haste nicht noch´n paar Behringer über;)

                …und Weihnachten halt mal nur Kohlwurst anstatt Gans und halb soviel Spekulatius auf´m Gabenteller, dann klappt’s vielleicht ja mit „Süßer die OB´s nie klingen…“

                • Profilbild
                  Atarikid AHU

                  Nein, den Mini geb ich nicht her. Ja, Behringers hätte ich schon ein paar, aber für die bekommt man doch nix ^^… Na irgendwie wird das schon klappen. Wo ein Wille ist und so weiter :)

  81. Profilbild
    Svenson73

    Also, von ihm habe ich schon andere Videos gesehen, wo mehr Begeisterung zu spüren war….
    Ansonsten scheint sich hiermit die Ankündigungswelle von Behringer zu rächen.

  82. Profilbild
    Markus Galla RED

    Interessant, dass Oberheim am Ende doch schneller waren.
    Nun kann man mit Videos, die verschiedene Tester erstellt haben, immer schlecht vergleichen. Aber der erste Eindruck ist: Der neue Oberheim klingt genauso wie der Preis: Teuer, druckvoll, ausdrucksstark und es ist ein Synth für das ganze Leben. Der Behringer Synth klingt leblos, ohne Druck und irgendwie wenig analog. Da klingt nach dem ersten Anhören mein Fantom analoger. Aber das mag halt täuschen.

    • Profilbild
      Atarikid AHU

      @Markus Galla Verdammt, habe das Zenit deutlich überschritten. Lohnt sich diese Investition noch? Ja, ich denke schon…

  83. Profilbild
    Robby

    Behringer sollte Leute ranlassen die ein ansprechendes Demo machen können. Es soll ja die Möglichkeiten und der typische präsentiert werden. Das Demo sagt ja gar nichts. Bei Audio only kann das Alles sein.

    • Profilbild
      TimeActor AHU

      @Robby Ja das kommt dann schon besser rüber. Vor allem lässt er auch mal Töne liegen ganz im Gegensatz zu den Stakkato Akkorden im Andersons Video.

      • Profilbild
        Atarikid AHU

        @TimeActor Vom Filter hört man aber immer noch nix wirklich brauchbares.

  84. Profilbild
    TimeActor AHU

    Auweia…hab mir jetzt das OB-X8 Video angeschaut respektive angehört. Was für ein Unterschied, hätte ich so nicht erwartet. Wenn der UB-XA nicht mehr drauf hat, dann wird das in der Tat kein Verkaufsschlager zumindest für die Leute die eine Oberheim Sound Qualität suchen. Sowas brauche ich dann auch nicht.

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      @TimeActor Auf der anderen Seite aber auch gerecht, da man für mehr Geld dann auch besseren Klang bekommt. Dank des neueren Videos ist der Behringer aber besser als gedacht.

  85. Profilbild
    Operation Mastermind

    Behringer hat sich keinen Gefallen getan Anderton den sneak peak zu überlassen. Ich denke das Gerät klingt besser als es in dem Video rüberkommt. Wer den real Deal will bestellt den Oberheim. Ist erst im Oktober lieferbar. Da bleibt noch Zeit zu sparen.

  86. Profilbild
    Viertelnote AHU 1

    ich hätte auch ein paar pads für aussagekräftiger empfunden.
    Er spielt zwar auf dem Gerät, reisst aber unvermittelt ab und redet wieder, daß
    stört immens.
    Zum Gerät: ich denke auch, daß der UBxa wesentlich besser klingen kann, nur foto-
    realistisches Keyboarddesign macht noch lange kein Original.
    Er wird sich hammerharten Vergleichen stellen müssen, aber so ist es bei einem Clon.
    Antesten werde ich den, aber Bedarf spüre ich keinen, ich bin mit dem
    Matrix-6 mehr als zufrieden.
    Der neue Oberheim klingt teurer, in jeder Hinsicht, nur ist teurer gleich besser?
    Mal die eigenen Ohren befragen:-)

    nette Grüße

  87. Profilbild
    costello RED

    Im neuen Video von Synth King klingt der UB-Xa tatsächlich um Klassen besser als in dem eigenartigen Andertons-Video. Da steckt jetzt schon Power dahinter. Was mir aber immer noch fehlt, ist das Unberechenbare und Lebendige des OB-Xa-Klangs, wo jeder Oszillator und jede Hüllkurve ein Eigenleben zu führen scheint, wo bei der Pulsbreitenmodulation der eine Ton noch ordentlich summt und der nächste fast schon nicht mehr zu hören ist.

    • Profilbild
      Codeman1965 AHU

      @costello Legitimer Wunsch von Dir, Costello. Je organischer/lebendiger, desto besser.

      Aber ich denke, ein „wirklicher“ Oberheim wird es nun mal nicht werden.
      Ein analoger Behringer-Polysynth, der schon sehr in die Richtung des Vorbildes zu gehen scheint, nicht mehr, nicht weniger. Auch, wenn das Design wohl etwas anderes implizieren soll.

      Keiner der Nachbauten von Behringer kommt zu 100% ran. Aber ebenso Keiner dieser Clones ist wirklich Grütze geworden, gut gebrauchen kann man sie alle…

      Mir (persönlich) gefällt der UB-Xa immer mehr, auch, wenn er nicht vollkommen sein sollte.
      Wenn es anders wäre, würde ich wohl auch die Zähne zusammenbeissen und sehen, daß ich die Taler für den OB-X8 zusammen bekäme. Da bliebe dann wohl auch kein Wunsch mehr offen!

      Musik machen kann man sicherlich mit Beiden…

      • Profilbild
        Viertelnote AHU 1

        @Codeman1965 wenn es nur ums Musikmachen geht, reicht ein „fast nahe drann“ vollkommen aus.
        Der Purist wird immer etwas finden können, wohl auch zurecht.

        Es sind eben verschiedene Sichtweisen. Wenn der UBXa seine Sache gut macht, dann
        sei auch ihm ein Erfolg gegönnt. Nur als reiner Klon wird er es nicht leicht haben, da muss
        schon ein ordentliches Pfund kommen.
        Mal sehen.

        • Profilbild
          AMAZONA Archiv

          @Viertelnote Wie geil ist bitte ein » fast nahe dran «??????
          Nah dran ist ok, aber fast nah dran ist aber schon ziemlich vorbei…
          Wäre ja auch ok, nur Lackierung und Namensgebung stören mich dabei…..
          Déjà-vu

  88. Profilbild
    Camel

    Keine Frage, das Video von Anderton hätte man sich definitiv sparen können!
    Die Sounds von Synth-King eines Prototypen sind wesentlich besser demonstriert.

    Beide Synth werden so, oder so ihre Käufer finden. Warum denn auch nicht!

    Ständig den 100% Soundvergleich suchen und finden zu wollen, ist doch Unsinn.
    Der OB-X8 ist mit Sicherheit soundmäßig ein Novum, aber preislich doch in einer ganz anderen Liga angesiedelt.
    Und… warum ist dieser eigentlich nur 8-stimmig?!? Keine Erweiterungsplatine geplant? Oh!
    Die heutige Prozessor Power könnte das doch locker managen!
    Ach ja, hatte ich vergessen,,, es ist ja ein Original! Die „alten“ waren ja auch nur 8-stimmig.
    Btw, das graue Panel gefällt mir persönlich überhaupt nicht! Hätte lieber das Panel vom „alten“ OB-8 gesehen.

    Wenn man die Features des „Originals“ hat, warum alternativ dann keinen 16-stimmigen UB-XA?
    Für diejenigen, die nicht bereit sind 5700€ auf den Tisch legen zu wollen!
    Immerhin hat der UB-XA ja auch die CEM3340 und CEM 3320 on Board.
    Denke, mit Software Updates ist da noch einiges machbar!
    Die nächsten Videos werden es uns mit Sicherheit zu Ohren bringen.

    Schade nur, das man sich beim UB-XA auf eine unmöglich aussehende orange Farbe des LCD/OLED? entschieden hat. Grauenhaft!
    Ein blaues OLED hätte dem Auge und dem Panel Design wesentlich besser gestanden!

  89. Profilbild
    Anjin Sun

    Ich bin mit dem OB6m sehr zufrieden, allen hier wünsche ich mit dem Gerät ihrer Wahl viele kreative Stunden.

  90. Profilbild
    Jon89

    Hoffentlich nicht mit klappriger Klaviatur und wackeligen Potis…

  91. Profilbild
    Ric O'chet

    Behringer zeigt doch tatsächlich seit vorgestern den UB-Xa im Warenausgang auf Palette verpackt …
    …tritt das Unfassbare jetzt ein ??

  92. Profilbild
    astral_body

    >Das Keyboard besitzt eine 61er Tastatur mit polyphonem Aftertouch und einstellbarer Velocity.
    > Volle Midi Implementierung

    Krass. Ein 61-Key mit Poly Aftertouch wollte ich schon länger.
    Hoffentlich taugt das Keybed.

    Wenn die Verarbeitung und der Sound stimmt, dann ist das Teil gekauft.

    Hinweis (ohne Gewähr):
    – vermutlich 104 cm Breit x 35 cm tief
    – Angeblich ab März 2025 beim Thomann
    – 1499 USD

    Ich geh dann mal den Zollstock holen 😁

    • Profilbild
      astral_body

      @astral_body … Das mit dem Datum war wohl frei erfunden :-) Na mal abwarten

  93. Profilbild
    Flowwater AHU

    Überschrift 2023 (Zitat): Endlich ist er (fast) da!

    Hahahaha! 😂

    Hier darf man auch als ausgemachter Behringer-Kritiker doch mal herzlich (nicht boshaft!) lachen.

    Abgesehen davon: Jetzt bin ich mal echt gespannt, was das Ding kann. Das Behringer größere Synthesizer bauen kann, habe ich mit erstauntem Zucken der Augenbrauen gen Norden beim »Behringer MonoPoly« festgestellt. Und der Preis von $ 1.499 ist die absolute Kampfansage.

  94. Profilbild
    Sven Blau AHU

    Von dem, was das Video an Sound rübergebracht hat, kann man glaube ich nicht meckern. Obs nun nach dem Original klingt.. keine Ahnung. Wonach es klingt: Nach einem gut klingenden, vielseitigem Polysynth.

    Für den Preis sicher ein Schnäppchen.

    Die Liste der Beta-Tester liest sich in meinen Augen so, als das Uli die oft beworbene „akribische Rekreation“ wirklich ernst genommen hat.

    Insofern kann man das Team erstmal nur bedingungslos beglückwünschen, denn auch in 2023 ist es mitnichten einfach, so ein Projekt zu stemmen – auch nicht für Behringer.

  95. Profilbild
    SynthNerd AHU

    echt jetzt? schon 5 Jahre nach der Ankündigung??

    aber Ja, den noch haben ich will…
    …………….. und vielleicht den Kobol…
    ………………… und dann mach ich ’ne Behringer-Kauf-Pause….
    …………………………………………. ob 2021, 22, 23, 24 oder 25 – egal…
    ……………………………………………… good things come to those who can wait ;-)

    • Profilbild
      Stratosphere AHU

      @SynthNerd Ich warte gerne auf gute Dinge, solange ich sie noch erleben darf 😉

      • Profilbild
        SynthNerd AHU

        @Stratosphere Nur Mut! Wenn wir ein bisschen auf gesunde Lebensweise achten, können wir das schaffen ;-)

        btw: Ist dein Name als Reminiszenz an TD gedacht?

        • Profilbild
          Stratosphere AHU

          @SynthNerd Btw: Ja, die LP könnte ich fast jeden Tag hören 🙂

          • Profilbild
            SynthNerd AHU

            @Stratosphere nun, ganz so oft lege ich die nicht auf, wobei mein cover n Fehldruck sein muss: da steht doch tatsächlich „STRATOSFEAR“ drauf 😉

            • Profilbild
              Stratosphere AHU

              @SynthNerd Ich hab auf die LP geschaut und sie heisst tatsächlich ‘Stratosfear’ !!
              Ist also kein Fehldruck, sondern bewusst so gewählt.
              War mir aber auch nicht klar 😯

              • Profilbild
                SynthNerd AHU

                @Stratosphere det macht nüscht – ROLAND weiß doch auch nicht, wie man „PHANTOM“ schreibt ;-)

  96. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Alles schön und gut, aber Behringers aktuelle Marketings auf facebook finde ich ziemlich fragwürdig. „Which is better?“ Dazu sieht man einen Behringer Wasp und einen Moog DFAM. Abstimmen soll man dann auf der Behringer Synth und Drum facebook Seite, zu der aber nur unkritische Fans Zutritt haben, wer mal was kritisches gepostet hat (wie die Bitte um Soundbeispiele in den Ankündigungen) wird geblockt. Nachfragen dazu werden nicht beantwortet. Mit „Uncool“ wäre das noch wohlwollend bezeichnet.

    • Profilbild
      camarillo

      Ich habe mir das mal angeschaut. Das ist kein Behringer Wasp auf dem Abstimmungsfoto, sondern das Original, also ein EDP Wasp. Eine ziemlich bescheuerte Aktion ist es natürlich trotzdem.

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        @camarillo Danke, das habe ich gar nicht gesehen… alle Achtung, für die OberInsider-Fan Gruppe Werbung machen mit den Bildern der Originale, die man geklont hat.

        Wenn ich auf den Gruppenlink klicke, kommt ein Schloss Symbol und der Text „Dieser Inhalt ist derzeit nicht verfügbar
        Dies passiert, wenn der Eigentümer den Beitrag nur mit einer kleinen Personengruppe teilt oder er geändert hat, wer ihn sehen kann. Es kann auch sein, dass der Content inzwischen gelöscht wurde.“

        😄

  97. Profilbild
    Unimoog

    Leider mit Lüfter.

    • Profilbild
      Monolith2063

      @Unimoog Der Deepmind 12 hat auch einen Lüfter. Den kann man aber runterregeln.

    • Profilbild
      Flowwater AHU

      @Unimoog Kleines Gedankenspiel: Eine mittels eines Lüfters einsetzende Kühlung im Falle von analogen Bausteinen (vor allem die VCOs) finde ich … mutig. Welcher andere klassische analoge Synthesizer hat sonst noch eine Lüfter-Kühlung? Hmmm!

      • Profilbild
        Unimoog

        @Flowwater Der Moog One. Aber darüber hinaus fällt mir auch keiner ein. Mein P 10 hat jedenfalls keinen.🙂

        • Profilbild
          Llisa

          @Unimoog Memorymoog, Waldorf Wave, eine ganze Reihe von Samplern…
          Vielleicht auch nicht schlecht solange die Lüfter nicht ständig laufen, manche Synths werden eben auch konstruktionsbedingt richtig warm.

      • Profilbild
        Nvelope

        @Flowwater Ein Lüfter auf einer etwa einem langen langen Geräterückseite ist doch nicht das Problem, zumal er vielleicht ja das aufgrund der Komplexität dieses Synthies sicher nicht gerade einfache Netzteil kühlt und eben nicht temperatursensible (i.S.v. eine stabile Stimmung garantierende) Bauteile ‚irgendwo‘ auf der sicher umfangreichen Platine!
        Erst wenn ich sehe, dass der Lüfter wirklich Bauelemente des VCO direkt beeinflusst, werde ich – vielleicht – etwas hellhörig … aber da habe ich immer noch genügend Vertrauen in die Entwickler (ob die nun bei Behringer oder für andere Firmen entwickeln …) – und auch in die Tester und Beta-Tester, die sicher die Temperatur- und Stimmungsstabilität im Auge (oder besser in den Ohren) hatten

        • Profilbild
          Flowwater AHU

          @Nvelope Hast auch wieder Recht. 🙂

    • Profilbild
      ollo AHU

      @Unimoog Wie beim Deepmind auch: Wenn der Lüfter das große Problem ist, über dass sich die Leute aufregen, hat der Hersteller so ziemlich Alles richtig gemacht!

  98. Profilbild
    herw RED

    Als unbeteiligter Käufer in der Behringer-Szene möchte ich zum Preis anmerken, dass UB-Xa keinerlei Effektkette besitzt. D.h. man muss noch die Kosten für ein anständiges Effektgerät hinzuaddieren. Nicht ohne Grund wird auf dem ersten Video Alesis Midiverb II gezeigt.

    • Profilbild
      GiorgioMaserati

      @herw Man „muss“ gar nichts hinzuaddieren. Als hätte jeder andere Synth eingebaute Effekte, was für ein Schmarrn.

      • Profilbild
        herw RED

        @GiorgioMaserati ja, „muss” ist unglücklich ausgedrückt.
        Ich will nur eine eventuelle Kaufeuphorie wegen des Preisangebots etwas dämpfen.

  99. Profilbild
    Marco Korda AHU

    Alles, wirklich alles (!) was ich von Behringer bisher erworben habe (und das waren über die Jahre schon ein paar Geräte), habe ich wieder verkauft…
    Und dennoch bin ich in diesem Ausnahmefall (?) versucht, es noch einmal zu wagen. Wie die Vorredner schon sagten, ist die Feature-Liste für den Preis der Wahnsinn. Da werde ich wirklich noch mal (Behringer-)schwach.

    Dass der keine FX-Kette haben soll, ist mir Wumpe. Ich nutze die bei anderen Synths auch eher selten, da mir die Qualität allenfalls für Live etwas genügen würde. Im Studio nutze ich dafür eh hochwertiges Outboard oder Software. 🙂

    • Profilbild
      Nvelope

      @Marco Korda Der Kauf von Geräten der Firma Behringer war und ist für mich absolut KEIN ‚Wagnis‘ – ich weiß ja nicht … aber: vielleicht liegt’s ja an deinem Händler, deiner Stromversorgung oder an sonst etwas eher ’seltsamem‘ … so viele gemeinsame Nennern in Kauf und Gebrauch deiner Behringer-Geräte kann’s ja nicht geben …
      Ich hatte nur selten und in 99 % aller Fälle geringste Probleme in meinen geschätzten 65 oder noch mehr Behringers, die sich in den letzten 20 Jahren angesammelt haben – und habe doch auch noch an die hundert Geräte vieler anderer Marken … die eben auch hier und da Probleme machen und einer Reparatur bedürfen.

      Es gibt sicher auch Serien bei Behringer, die eher anfällig sind als andere – aber Behringer-Geräte sind mitunter auch (immer noch) etwas günstiger als vergleichbare Geräte anderer Marken – und deswegen ist für mich das Preis-/Leistungs-/Qualitätsverhältnis nicht signifikant anders als das von Geräten anderer Marken.
      Und der Kauf dieser Geräte alles andere als ein Wagnis.

      Diesen Synthie werde ich zwar sicher nicht kaufen (aber aus ganz anderen Gründen – und ganz sicher nicht etwa, weil dort das Behringer-Logo drauf ist) – aber wenn der VCS-3 oder andere Schätzchen aus Uli’s Schmiede das Tageslicht erblickt, werde ich keinen Moment zögern …!

      • Profilbild
        Marco Korda AHU

        @Nvelope Hi, Danke für Deinen Beitrag. Ich meinte allerdings nicht, dass die Geräte irgendwelche Defekte aufwiesen. Das war gar nicht der Fall. Im Gegenteil, das Klischee, die machen billig und deswegen hält es auch nicht lange, hat sich für mich nicht bewahrheitet. Eher war es der Klang, der mich bislang nie überzeugte. Irgendwas hat mich immer gestört. Ich gehöre eher nicht zu den überkritischen – behaupte ich. Daher habe ich dem eine Chance gegeben. Zugegebenermaßen waren meine Vergleiche mit Sequential & Co. vielleicht unfair, aber es geht ja genau darum. Behringer möchte Synthies für einen guten Preis anbieten. Das tun sie auch. Für mich hat es klanglich noch nicht zum Verbleib geführt. Aber das ist halt auch nur meine Ansicht und ich bin ja gewillt, dies in dem Fall (Oberheim) zu revidieren.

        • Profilbild
          Nvelope

          @Marco Korda Hallo Marco, danke für diese Richtigstellung, es freut mich, dass es eben außer mir und angesichts so vieler (gefühlt: einer Armee von) Kritiker & Hater dieser Firma auch solche Menschen gibt, die differenziert auf die einzelnen Produkte sehen und diese anhören – und dann durchaus Behringer Produkte wie solche anderer Hersteller in Betracht ziehen.
          Und zugegeben: neben knapp 10 Behringer Klangerzeuger sind meine mehrere Dutzend andere Geräte solche aus Behringer’s Studio- & PA-Technik, auch edle Mischer wie UFX 1604 (der wirklich einzigartig ist) etc.
          Dass Du (wie Du schreibst:) ‚überkritisch‘ bist, spricht für Dich – und wenn dann so manches Gerät eben die Erwartung nicht trifft, dann kann ein anderer Käufer desselben Gerätes dennoch sehr viel Freude mit dem gleichen Gerät empfinden und seine Erwartungen voll bestätigt fühlen.

          Obwohl Behringer versucht, den Originalen der re-engineerten Synthesizer so nahe wie möglich zu kommen, wird dies eben vielfach nur bis einige % weniger als 100 % gelingen (die alten Bauteile – wie die seinerzeit verwendeten Kondensatoren und auch spezielle, damals hergestellte ICs – gibt’s halt nicht mehr …); aber wie häufig habe ich irgendwo gelesen, dass zwei MiniMoogs eben auch deutlich verschieden klangen – eben wegen der Bauteil-Streuung, deren Alterung usw.
          Dennoch freut mich Behringer’s Initiative, die alten Synthies wieder zu kreieren!

  100. Profilbild
    Vicinity

    Der Preis mit 1.499 $ wäre ja wirklich der Hammer. Hoffentlich wird da nicht nachträglich angezogen!

  101. Profilbild
    Tai AHU 3

    275!! Beiträge! Alter.

    Bei 3.500.000 Entwicklungskosten müssen die um die 10.000 Geräte verkaufen, um das rentabel zu machen. Vermutlich schaffen die das. Obwohl wir Musiker immer glauben, die Hersteller verkaufen riesige Stückzahlen, meist ist die Zahl deutlich kleiner als vermutet.

    • Profilbild
      Wasserspeier

      @Tai Mal nachrechnen…bei 1500 Euro macht das ca. 2130 Geräte (3.5 Mio Dollar und dem aktuellen Dollarkurs sind das 3194643 Euro).
      In der Filmbranche muss man immer das Dreifache rechnen, bevor Gewinn gemacht wird. Was anderes fällt mir nicht ein, da immer auch Werbung, Vertrieb usw… da mit rein kommt.
      Dann wären wir bei 6390 Geräten. Das ist zu machen.

      Hier ein paar Stückzahlen (aus http://www.sequencer.de):
      Korg M1: 250000
      Yamaha DX7: 160000 – 200.000 stk. bis , 1 Mio
      Roland Juno 106: 40000
      Korg DW-8000: 20000
      Minimoog: 13000
      Moog Prodigy: 11000
      Prophet 5: 6000
      Emulator II: 3000
      ARP 2600: 3000
      ARP Odyssey: 3000
      Roland Jupiter 8: 2000
      Kawai SX-240: 2000 (davon 1000 als Teisco)
      Oberheim Xpander: 2000
      Elka Synthex: 1850
      Rhodes Chroma: 1500
      Taurus III: 1000
      ARP Pro Soloist: 1000
      EMS VCS3: 550
      Hartmann Neuron: 500
      Prophet T-8: 500
      ARP Avatar: 300
      Fairlight CMI II/II: 300
      RSF Kobol Keyboard: 200
      John Bowen Solaris: 200 -this synth is still in production and not sold out, so…
      ARP 2500: 100
      EDP Wasp Deluxe: 100
      Chimera BC6: 100
      Ensoniq Fizmo Rack: 50
      Yamaha GX1: 50
      Korg PS-3300: ca. 40
      Gotharman deMoon: 20
      RSF Polykobol: 12

      • Profilbild
        chardt AHU

        @Wasserspeier Vom Verkaufspreis landet vielleicht etwas mehr als die Hälfte bei Behringer, der Rest geht an Thomann, Transport und Steuer. (Bei anderen Marken kommt noch der Großhändler dazu, den spart sich Behringer vermutlich.) Mit dieser Hälfte müssen Bauteile, Montage und Kalibrierung bezahlt werden, dazu ein paar Cent Gewinn für Uli – und mit dem, was dann übrig bleibt, können die Entwicklungskosten zurückgezahlt werden. Ich denke, da werden mindestens 10.000 Stück verkauft werden müssen, damit das aufgeht. Ob das heutzutage noch realistisch ist, weiß ich nicht.

        • Profilbild
          Tai AHU 3

          @chardt Ich war etwa 20 Jahre in dem Business. Damals gab es keinen Großhändler zwischen Hersteller und Musikalienhandel. Vermutlich ist das immer noch so.

      • Profilbild
        Tai AHU 3

        @Wasserspeier Wenn Behringer sehr gut einkauft verdienen sie 500€/Instrument, Ich vermute der Betrag ist geringer. Eher so um die 300, das ergibt dann grob 10.000 Geräte

  102. Profilbild
    Mutlu1Moog

    Klingt nach einem geilen Poly synth!

  103. Profilbild
    BigT

    Die wichtigsten Aspekte sind letztlich die Qualität und die Flexibilität des Klangs im Vergleich zum Original und zu ähnlichen Klonen und ob das Gebotene dann effektiv noch etwas wesentlich Neues zum schon verfügbaren Spektrum im eigenen Setup hinzufügt.
    Allein der Umstand dass das Produkt optisch und konzeptionell einer Legende nachempfunden ist, löst bei mir noch kein GAS aus. Das hat jetzt nichts mit Vorbehalten gegenüber Behringer zu tun, die ich tatsächlich nicht habe.

    Ich bin aber selbst z.B. heilfroh statt dem ursprünglich favorisierten OB-X8 den 3rd Wave angeschafft zu haben, weil der nebst Wavetable auch einen ganz edlen analogen Klang mit zumindest dem Obi sehr ähnlichem Flavor hat und das bei erheblich mehr Zylindern, Ventilen und Auspuffrohren (um es mal so zu sagen).

    Der Poly Aftertouch des UB-Xa ist freilich attraktiv, aber da sollte ja in der nächsten Zeit noch einiges dediziertes, z.B. PolyKey, kommen.

    Trotzdem, wenn der Neue hält was er verspricht, dann wird er sicher in einigen Setups gute Dienste leisten, wo ein entsprechendes Klangspektrum noch fehlt und/oder der Bedarf zum flexiblen Schrauben an HW noch ungedeckt ist. Würde all den unermüdlichen Entwicklern den Erfolg damit gönnen.

  104. Profilbild
    HOLODECK Sven

    Ich bin nur hier, weil ich die Länge der Kommentarspalte als noch ausbaufähig betrachte ;-)

  105. Profilbild
    unknowninternetguy

    Geiles Teil. Den Oberheim Sound (sowie Prophet) fand ich schon immer super, noch bevor ich überhaupt etwas über Musik oder Synthesizer wusste. Der Sound, die Features und der Preis stimmen einfach. Genau das Richtige zum Spielen!

    Der 3rd Wave, der komplett an mir vorbeigegangen ist, hat mich beim ersten Hören auch an den Oberheim Sound erinnert. Natürlich eine ganze Ecke teurer aber früher oder später…

  106. Profilbild
    Nik Elektrik

    Bin echt kein Behringer Hater, bin aber flexibel, wenn wie im Fall des UBXa (mehrmals!) groß angekündigt wird aber nirgends ein Gerät bestellbar ist.

    Und wenn es bestellbar wird, dann wahrscheinlich wieder exklusiv bei Andertons… siehe Kobol.

    Anstrengend.

  107. Profilbild
    Phoenix

    Bei Thoman nun in angeblich 2-3 Wochen lieferbar. Bei dem Preis kommen ja die Mwst dazu 🙄

    Angekündigt waren von Behringer 1499$ – Das war wohl der Nettopreis ohne Mwst.
    Dann käme der UB-Xa normal auf umgerechnet 1600€ – bzw. 1199$ sind dann 1073€ zzgl. 19% Mwst.
    = 1298€ – stimmt also bei Thoman.

    • Profilbild
      heavy

      @Phoenix Das ist krass. 1300 Euro für 16 Stimmen? Nun wird aus dem Layermodus auch endlich ein Schuh draus, was man ja beim Orginal-Oberheim für 5700 Euro getrost abhaken konnte.
      Man müsste zum jetzigen Zeitpunkt schon ein Yuppie oder Vollhorst sein, wer zum Original greift.
      OK, der abschaltbare Lüfter könnte schon ein Problem sein.