Blue Box: ARP Avatar – CMS Patch Conversation


AVATAR Patch Conversion

Aufbau und Aussehen eines Avatar entsprechen einem Odyssey III: 2 VCOs, LFO, VCF, VCA, 2 ENV und gute Interface-Möglichkeiten. CMS ging hier einen (großen) Schritt weiter und gab ALLEN Bedienelementen eigene Ein- bzw. Ausgänge.

VCO

Die VCOs bieten in typischer ARP Tradition keine Fußlagenschalter. Statt dessen ist das gesamte Frequenzspektrum mittels Fader zu durchfahren. Klänge schnell und exakt in ihrer Tonhöhe zu ändern, ist dadurch kaum möglich. Andererseits bietet ARPs Philosophie größere musikalische Möglichkeiten als jene analogen Synths mit vorgegebenen Oktavschaltern. VCO1 kann alternativ als LFO eingesetzt werden, wogegen VCO2 mit einer Sync-Funktion ausgestattet ist (ein Feature, das dem ARP 2600 leider nicht implementiert wurde!). Klanglich gesehen entsprechen die VCOs zu 100% ARP: ausgesprochen viel Power!

4_5.jpg

LFO

Der LFO kommt im Bundle mit einem sehr nützlichen Sample & Hold Einheit daher. Zusammen mit dem als zweiten LFO verwendeten VCO1 lassen sich mit diesen Möglichkeiten schon sehr ausgefallene Modulationen erzielen.

5_6.jpg

Filter und VCA

bieten sich als Einheit an. Gerade das Filter ist für viele Musiker die größte Motivation, nach ARP Instrumenten zu suchen. Es hat zwar keinen so eigenständigen Klangcharakter wie manche Oberheim Filter oder gar ein Yamaha oder Korg Filter, bietet ein sehr breites Klangspektrum und lässt sich daher musikalisch sehr flexibel einsetzen. Alternativ zum Low-Pass-Filter gibt es ein manuell einstellbares High-Pass-Filter, eine weitere Möglichkeit, die der ARP 2600 nicht vorzuweisen hat. Mit den von CMS eingebauten Buchsen kann nun jener „Super-ARP-Sound“ produziert werden, der seinesgleichen sucht: VCO1 wird als Klangquelle genutzt, VCO2 moduliert sehr hochfrequent das Filter. Ergebnis: analoge VOCAL-Sounds vom Feinsten (Klangbeispiel 8; ein Vergleich zum ähnlichen ARP 2600 Beispiel sei geraten – zu finden im Blue-Box-Archiv).

Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    lowcust

    hallo,

    muss ich an dieser stelle einfach mal wieder loswerden.

    wie immer sind die artikel von theo in gleichbleibender qualität text, recherche und vor allem audiobeispiele die hochwertigsten die man auf papier oder gar im netz finden kann, sowas hätte ich mir als langjähriger abo user einer gewissen „vom fach“ zeitschrift seit jahren gewünscht.

    und noch eine frage an den fachmann, seit ich auf dem synthesizer treffen in kufstein einen arp2600 probieren konnte lässt mich dieser brachiale sound einfach nicht mehr los. ist es möglich diesen typischen ringenden „ich kann es leider nicht besser zu beschreiben“ arp
    filtersound irgendwie zu kopieren, z.b. als module für ein doepfersystem. auf dem gebrauchtmarkt findet man kaum einen avantar mit mod bzw. gar einen 2600 unter 4000 euro.
    gibt es alternativen bzw. wie müsste z.b. ein modular setup aussehen um annähernt wie ein 2600 zu klingen?

    eines vorweg, mit arturia arp 2600 bekommt man diesen beschriebenen filtersound nicht annähernt hin. audio beispiel nr.5 des orginals findet man unter : http://www.....icle_id=73

    danke im vorraus, fg

    • Profilbild
      a.jungkunst  AHU

      Vielleicht solltest Du Dir mal die Demo des Way Out Ware TimewARP 2600 anhören. Für eine kostengünstige Lösung kommt dieser Software Synthesizer ziemlich nah an das Originalgerät heran.
      Wenn Du nach Hardware-Filtern in Richtung ARP 2600 suchst, musst Du erst einmal wissen, welches ARP 2600-Filter es sein soll, denn es sind unterschiedliche Typen in den diversen Baureihen eingesetzt worden. Da diese, abgesehen vom ersten 24 dB Low Pass-Nachbau eines Moog Filters, doch im Gegensatz zum Moog eher neutral klingen, sind natürlich auch die anderen Komponenten für den Grundcharakter des 2600-Outputs entscheidend. Auch in diesem Fall macht es also die Zusammenstellung der Baugruppen. Der 2600 ist schon ein besonderer Synthesizer, der selbst in der ARP-Familie eine einzigartige Stellung einnimmt. Wer die Klänge eines 2600 1:1 verwenden möchte, kommt um das Originalgerät nicht herum.

      • Profilbild
        lowcust

        danke für deine antwort. wenn dann sollte es schon hardware sein. soweit ich mich erinnern kann war es die graue version des 2600 demnach sollte es rev.2 oder 3 sein, aber leider weiss ich nichts genaues, ausser das er aus der sammlung von theo stammen könnte. naja werd wohl die zeit für mich arbeiten lassen müssen, und die gelegenheit abwarten auf den erwerb eines orginals.

        danke fg

        • Profilbild
          nativeVS  

          Wenn man genug kapital hat, kann man sich ja auch die CMS systeme kaufen, die meiners wissens nach identisch wie die ersten 2600’er klingen.

  2. Profilbild
    Harald

    Welches Modding ist besser, das von CMS oder von SaintEric, bin schwer am überlegen, vielleicht hat jemand einen Vergleich….oder einen Tip.

    • Profilbild
      acidnoid  

      Würde mich auch mal interessieren. Mein AVATAR kommt bal aus den USA (mir grauts schon vor der Einfuhrsteuer).

      Würde ihn dann gerne modden lassen. Was kostet solch ein Modding, hatte schon SaintEric kontaktiert, aber noch keine ANtwort erhalten.

      • Profilbild
        Harald

        Saint Eric zieht, bzw. ist gerade umgezogen, hat zur Zeit kein Internet(Jan 2013), sein Modding beginnt bei ca.400€ und kann bis in die Tausende gehen. CMS und Zoll, rein raus, zu kompliziert, Carne ect., Holland ist ein Nachbarland, macht die Sache etwas einfacher, mal sehen wann Er Zeit hat. mfG

        • Profilbild
          acidnoid  

          hmm ok gut zu wissen. wobei bei cms ja einfuhrsteuer ud zoll wegfallen, da es eine „art“muster ist, er wird ja nach USA geschcikt und dann wieder zurück, zur reperatur etc.
          somit dürfte keine enfuhrsteuer anfallen.
          aber wie dem auch sei, würde gerne meinen AVATAR bei Saint Eric modifizieren lassen, hoofe er hat bald wieder zum internet.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.