ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Blue Box: Crumar Spirit, Analogsynthesizer

crumar_spirit_01b

ANZEIGE

Klang

Damit also zur Musik. Für brave Lead- und einfache Bass-Sounds ist der Spirit eigentlich zu schade. Er schafft diese natürlich mit Bravour, denn er kann, kurz gesagt, so gut wie alles. Mit derart umfangreichen Modulationsmöglichkeiten und solch leistungsstarkem VCO2 bzw. doppeltem Filter und Ringmodulator bleibt keine Tür verschlossen. Aus dieser Sicht ist er vorzugsweise für die experimentelle Ecke empfehlenswert. Hier punktet der Spirit ganz und gar und lässt so gut wie alle Konkurrenten links liegen. Weiter sind natürlich die unglaublich vielschichtigen Filtersounds eine echte Besonderheit. Bei so gut wie keinem anderen Monophonen findet man derart vielseitige, nuancierte Filtermöglichkeiten. Kann durchaus sein, dass man dabei nicht immer Herr des eigenen Überblicks ist (wie eben generell am Spirit), aber klanglich ist die Welt immer voller Überraschungen und nie enden wollender Abwechslung. Das trifft auch auf die ModX- bzw. ShaperY-Ecke zu. Einzig muss man sich eben mal die Mühe machen, den Spirit wirklich völlig zu durchschauen. Crumar hat natürlich mit diversen abstrusen Begriffen, eben RED Noise und dergleichen, nicht zur Übersichtlichkeit beigetragen. Aber darin liegt wohl auch ein willkommener Charakterzug der experimentellen Klangforschung (womit wir das etwas chaotisch wirkende Panel nun in einem vorzugsweise positiven Licht präsentieren).

Redaktionelle Info:

  • Der Artikel wurde auf Basis eines älteren Artikels mit neuen Bildern versehen, inhaltlich ergänzt und aktualisiert. Aktualisierung und Ergänzungen: Peter Grandl

YT-Video

ANZEIGE

Und hier nun wie übliche ein aussagekräftiges YT-Video. Diesmal von PERFECT CIRCUIT:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Und noch eine Danksagung:

Die tollen Artikel zu diesem Blue Box Report haben wir wieder einmal von RLmusic aus England bekommen. Thank you Richard!!!

ANZEIGE
Fazit

Kurz und gut, die Attraktivität des Crumar Spirit nicht von der Hand zu weisen. Heute gibt es ja wunderbare, neue Analoge mit durchaus genialen Möglichkeiten. Der Mono Evolver etwa (Desktop oder noch besser Keyboard) oder diverse, schöne Modularsysteme locken doch sehr! Nun gibt es aber Konzepte vergangener Epochen, die man heute klanglich nicht wirklich reproduzieren kann. Und wer eben diese herrlichen Bandpass-, Highpass- oder Overdrive-Sounds des Spirit schätzt, wird sich am besten auch mal ein solches Instrument zulegen. Dann muss man zwangsläufig mit einer etwas (oder sogar sehr) mittelmäßigen Hardware leben, die aber mit 150% Klang wieder aufgewertet wird. Durch die umfassenden Anschlüsse und die damit problemlose Einbindung ins Setup stellt der Spirit ein echtes Arbeitstier und Beinahe-Modularsystem dar, das sich Soundtüftler und Klangexoten nicht entgehen lassen sollten. Wem der Sound des Spirit gefällt, der sollte sich auf die Suche machen…

Plus

  • sehr guter Sound

Minus

  • schlechte Hardware

Preis

  • laut Syntacheles-Liste Stand 12/2016 ca. 2.000 Euro
ANZEIGE
Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    calvato

    ….ich hatte auch einen. anfangs, als er heraus kam war er ja recht teuer, ich habe ihn dann im ausverkauf für 700.- DM gekauft. eine art hassliebe hat uns verbunden, den spirit und mich. zum einen finde ich ihn echt HÜBSCH. aber du hast recht, die potis waren unfassbar schlecht und er war wirklich nicht so leicht zu verstehen wie mein damaliger erst-synth, der juno6. und so richtig hab ich ihn nie zum klingen gebracht…. hab dann einen flanger von unserem gitarristen dahinter gehängt, dann gings & er hat mich dann über viele gig begleitet, bis nach & nach ein paar potis samt funktionen ausgesetzt haben. ich hatte nie geld (und lust) ihn reparieren zu lassen, hab ihn dann ende der 90er für 350.-DM wieder verkauft.
    PS: ich höre mir gerade das youtube-video an und muss sagen: gut dass er weg ist! genau SO klang das ding….. echt nicht mein fall :D

  2. Profilbild
    costello RED

    Guter Sound, nicht so tolle Hardware – das ließ sich damals auch von meinem Organizer T1 sagen. Irgendwie hat das auf den Ruf der Firma und ihrer Instrumente dann doch durchgeschlagen. Den Spirit habe ich, als er frisch im Laden stand, noch nicht mal angespielt. Zu Unrecht, denn wie man aus diesem feinen Report erfährt, kann er eine Menge und klingt auch durchaus eigenständig. Aber das wird keine Konsequenzen haben: Für 2000,- Euro fallen mir einige Synthesizer ein, die ich sofort kaufen würde – aber leider nicht der Crumar Spirit.

  3. Avatar
    AMAZONA Archiv

    Wie fast alles von Crumar, relativ schlechte Hardware Qualität gepaart mit richtig gutem Klang.

    • Profilbild
      studiodragon

      Sehe das nicht so, der DS 2 hat z.B. unter einer spitzen Tastatur auch sehr gute Regler und Potis. Und nach 30 Jahren funktioniert immer noch alles. Würde also hier eher von relativ guter Hardware gepaart mit guten Sound reden.

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        Waas? Das ist nicht von mir. Das war mein anderes ich :D

  4. Profilbild
    iggy_pop AHU

    Das ist ein Superdemo: Es sorgt dafür, daß die Marktpreise nicht ins Uferlose wandern, so schlecht ist es gemacht.
    PCA schaffen es immer wieder, jedes Instrument grausig klingen zu lassen.
    Die paar Mal, wo ich den Spirit unter den Fingern hatte, habe ich mich immer gefragt, was das soll. Den letzten habe ich für 900 Euro stehenlassen — was heute aus kaufmännischer Sicht ein Fehler war.

  5. Profilbild
    studiodragon

    Beim Spirit hast du Recht, die Hardware hätte etwas besser sein können zumindestens die Potis und die Tastatur.
    Aber, vom Klang her und den Modularionsmöglichkeiten gibt es beim Crumar Spirit wirklich nichts zu meckern.
    Die Suche lohnt sich echt, wieder ein phantastisches Instrument, der dank geht an Bob Moog, Jim Scott & Tom Rhea und natürlich Mario Crucianelli wie auch Theo hier für deinen guten Bericht.

  6. Profilbild
    TimeActor AHU

    Mein ProOne war auch nicht der Verarbeitungssieger. Die dünne Frontplatte, die schlechte Tastatur…da war selbst die Verarbeitung beim MS10/MS20 besser und die Tastatur auch fand ich.

    • Profilbild
      changeling AHU

      Die MS-Serie ist doch nicht schlecht verarbeitet. Nur die Tastatur ist halt gruselig. Klapper, klapper.

      Ich finde bei dem Test die Betonung, dass der Spirit 4 Rechteck Wellenformen hat irgendwie witzig. Viele andere Synths haben dafür einen PW-Regler, was viel besser ist.

      Laut Frontplatte scheint der auch keinen Sägezahn zu haben (aufsteigende Flanke), sondern die umgekehrte Form (absteigende Flanke).

  7. Profilbild
    jaxson

    Hatte fast alles von Roland bis EMS…meine 3 Kellerräume sind bis heute mit den meisten je gebauten Synth bestückt, bin quasi ein Synthmuseum! Aber für keinen habe ich so lange braucht wie für den Crumar Spirit, da er so gut wie nirgendwo zu bekommen ist! Und das sieht man auch an den Preisen jenseits der 4000 euro Marke..Als ihn dann endlich hatte, wurde meine hohen Erwartungen auch bestätigt! Kein anderer Monophoner hat mir je besser gefallen! Die klanglichen Möglichkeiten sind unglaublich! Wenn mich jemand dazu zwingen würde, würde ich eher meinen Jupiter 8 oder mein komplettes Roland System 100 als Ihn abgeben! Bob Moog, you are the greatest!

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE