ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

AHU Interview: Torsten Bäumer aka TobyFB

Wenn ich produziere, habe ich in der Regel Melodien und Harmonien schon vorher aufgeschrieben oder Notenform, die Tonarten für den Song sind dann auch schon definiert. Ich fange meist mit Drumpattern an. Wenn das passt, ist der Bass dran. Diesen spiele ich dann am Keyboard ein, dann kommen die Backtracks und die Soli.

image-5

ANZEIGE

Das Ganze nehme ich entweder Track by Track oder als Multitrack auf, Rhythmus/Bass,

Backtrack/Leads und dann die Soli. Das ist dann immer eine Fall zu Fall Entscheidung, je nachdem ob ich es „akustischer“ oder exakter „maschinenhafter“ brauche.

Beispielsweise erstelle ich mir eine Performance in Mainstage, das ist quasi der Dreh- und Angelpunkt, so habe ich auf der einen Seite die Performance und auf der anderen Seite Logic, in dem ich erst den MIDI- und Audioteil abhandle. So kann ich dann auch gleich für bestimmte Instrumente ein Setup aufrufen oder alles im Verbund steuern.

Der Audioteil geht erst dann in den Rechner, wenn der MIDI-Teil fertig produziert ist. Da setze ich mich dann noch mal hin an der Stelle und gucke, ob das Ganze ohne Effekte funktioniert und auch nackt wirkt. So stelle ich dann auch fest, ob ich dann noch eine zusätzliche Stimme oder einen Logic/Mainstage Softsynth o.ä. brauche, da zu diesem Zeitpunkt das Arrangement schon weitgehend fertig ist.

Ich bin der Meinung, dass hier an der Stelle ein kritisches Hinterfragen der eigenen Komposition sinnvoll ist (wenn ich unentschlossen bin, hole ich mir Rat von Außenstehenden), da ich sonst später zu viel Nacharbeit habe. Zum anderen kann ich hier einen zeitlichen Schnitt machen, um zu einem späteren Punkt das Audiomaterial fertig zu stellen.

Peter:
Also nutzt Du neben der ganzen Hardware auch Software-Synthesizer?

ANZEIGE

Thorsten:
Mit Softsythns arbeite ich mittlerweile sparsam, ich benutze derzeit nur die virtuellen Instrumente aus dem Lieferumfang von Logic und Mainstage, der AU-Validierungsmanager hat mir schon einige unproduktive Sessions beschert, so dass alles, was nicht benötigt wurde, gelöscht wurde. Nebenher wurden 90 GB an Plattenplatz frei. Das habe ich für mich so entschieden, nachdem ein mit iLok verdongeltes Plug-in mir meine Keychain zerdröselt hatte und meinen Benutzerorder dadurch zerstört war.

Oft benutzt werden die virtuellen Kollegen des Hohner Clavinets, die Wurlitzer/Rhodes, einige synthetische Streicherteppiche und die Klassikpatches. Für diese Parts kommt dann wieder das iPad ins Spiel, die virtuellen Instrumente sind da ziemlich weit vorne.

Für mich hat es sich so rauskristallisiert, dass ich mit 70 Prozent Hardware und 30 Prozent Software gut klarkomme. Ob das mehr oder weniger wird, kann ich nicht beantworten, momentan funktioniert das so gut.

Peter:
Wenn der Song steht, wo und wie wird gemixt und gemastert?

Thorsten:
Im Mac wird dann geschnitten und arrangiert und der Downmix gemacht. Mastering kommt dann anschließend, wenn nötig geht das Ganze noch mal raus durch die dbx und Co. Sektion und wieder rein.

Für den Mixdown, Premaster und Master benutze ich dann eigentlich nur noch die On-Board-Sektion von Logic und Co. Hier habe ich mir meine eigenen Presets erarbeitet und probiere, ob das passt und passe an.

ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Na jetzt kenne ich dich erstmal richtig. :D
    Ja wir mochten damals Pink Floyd, Propaganda, Frankie goes to Hollywood….das kommt mir alles sehr bekannt vor. ;)
    Schönes Interview.

    • Profilbild
      TobyB  RED

      Moin Marko,

      Du nun wieder… Du hast bei der Aufzählung The Smiths vergessen, die wummerten immer schön aus meinem KR-600 ;-)

    • Profilbild
      TobyB  RED

      Hallo Stephan,

      mindestens einmal in der Woche geht „Meddle“ oder „The Dark Side of the Moon an“ :-D
      Der „Ping“ aus Echoes und „On the Run“ sind Masterpieces. Was aber nicht heisst das ich die anderen Sachen nicht mag.

  2. Profilbild
    gaffer  AHU

    Chick Corea bekam mal die Inselfrage gestellt, also welche zwei Instrumente würdest Du mitnehmen. Er antwortete mit Flügel und CS 01. Jetzt kann es natürlich sein, dass dabei der Sponsor hinter ihm saß. Trotzdem finde ich die Antwort sehr interessant. Ich habe mich immer wieder mal über Millimeterdiskussionen bei Tastenbreiten gewundert. Der Typ kann nun wirklich spielen und die stark schmäleren Tasten des Yamaha CS 01 haben ihn offensichtlich nicht beeindruckt. Könnte natürlich sein, dass der MS 20 Mini noch schmaler ist, aber ich denke, es ist wie der Umstieg eines Gitarristen auf die Ukulele, geht doch auch. Ansonsten stimme ich vielem im Interview gerne zu ;)

  3. Profilbild
    TobyB  RED

    Hallo Gaffer,

    Hat die Insel von Chick Corea eine PA und Strom? Oder gibts die mit Solarzellen-Mod. Mit der MS20mini hab ich echt versucht aber ich was das spielen schon so an die M1 gewöhnt ;-) Mit der Waldorf Q und der Juno ist jedenfalls auch immer schön üben angesagt. Ich hab letzte Woche noch ne T3 erstanden, die spielt sich auch etwas strammer als die M1.

  4. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Sehr interessanter Studio-Einblick! Und ich denke es stimmt schon, dass man diesen speziellen Sound eben nur mit solchen Geräten hinbekommt :)

    • Profilbild
      TobyB  RED

      Hej Marius,

      Peter hat halt nett gefragt. Der Sound ist wie oft im Leben ein unerwünschtes Ergebnis, man wollte eigentlich was anderes haben. Gottseidank hab ich mir aufgeschrieben, was ich da getrieben habe. Mir ist glatt einfach zu grade. Ich mach ja nun auch keine Popmusik. Und da muss es im Ansatz rau sein. Zum anderen leide ich nicht unter GAS, die Instrumente die grade im Einsatz sind, werden mit Bedacht gewählt und sollte eine Farbe fehlen, entscheidet der Kopf über eine Ergänzung. :)

  5. Profilbild
    TobyB  RED

    Hallo,

    kleiner Nachtrag zu Peters Ergänzung,

    seit gestern auch erhältlich bei iTunes

    https://itunes.apple.com/de/album/rocket-fuel-single/id880025684

    und

    beatport, amazon, blackberry, deezer, djtunes,google play,juno download,medianet,pacha,pulse locker,rara,rdio, resident adviser,music unlimited,spotify,stompy,track it down,traxsource,vidzone,wasabeat,xbox music,youtube

    und in Japan :-)

    https://www.wasabeat.com/releases/170755-tobybot-rocket-fuel-ep

    Grüße ToB

  6. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Bei all dem gelobe auch mal was kritisches. Was nützt all der Aufwand, alls die Beschäftigung mit Sound, wenn am Ende nur ein Standard Elektro-Track steht? Schöne Sounds und dann hacken die Bumba Bumba Rythmen rein. Und auch harmonisch tut sich wenig. Klingt jetzt ein bisschen zu hart vielleicht, weil die Soundside of Music ja sehr interessant ist. Aber wenn man sich schon auf Pink Floyd und andere Bands als Einfluss beruft, sollte man die musikalische Seite nicht so sehr vernachlässigen finde ich. Da kann und sollte gerne mehr passieren.
    Nicht peröhnlich gemeint, wie gesagt.

    • Profilbild
      TobyB  RED

      Hallo Iltis,

      was du momentan hörst, z.b. auf der Soundcloud ist immer nur ein Bruchteil, Pink Floyd sind wichtig, nur mache ich halt momentan eher andere Musik. Zum Harmonischen Konzept, ich benutze meine DAW als Mehrspur Bandmaschine, alles was du hörst, wird mit Händen und Füssen gemacht.

      Und das ist dann so wie es ist ok für mich, wenn ich es nicht gut finden würde, könntest es nicht hören. Von Anderen höre ich, dass meine Musik komplex ist, insofern, wem glaube ich nun? Dritte sagen mir, ich soll nicht immer soviel rumjazzen, Vierte das ist jetzt aber gar nicht Poppig.

      Wenn mir mal wieder was Floydiges einfällt, lass ich es dich als ersten hören.

      :-)

      Grüße

      ToB

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE