21. Dezember 2018

Arturia Pigments – Noch ein Wavtable Synth?

Egal was hier über Pigment geschrieben wurde.

Ich habe den Synth für mich entdeckt. Warum?

Deshalb …
Konzeptionell sind 2 identische Soundengines vorhanden. Jeweils entweder je eine Klassische VOC Engine mit 3 Oszilatoren oder ein Wavetable Oszilator mit Morphing. Beide Engines sind beliebig mischbar. Daraus ergeben sich Super Grundklänge die wiederum klassisch Subtraktiv über zwei Filterengines bearbeitet werden können. Also im Grunde genommen ist es ein Subtraktiver Synthesizer.

Die Wavtable Engines erlauben es eigene Wavetables zu laden. Das macht Arturia Pigments schon fast zu einem Sampler. Allerdings sind nur Samples im wav-Format erlaubt. Im Gegensatz zu einem Sampler verfügt Pigments über keinerlei Aufnahme Möglichkeiten. Die Bearbeitung beschränkt sich auch nur auf das arbeiten als Wavetable. Sampeln muss mit Externen Mitteln geschehen. Ich arbeite mit Fruity Loops. Dort nimmt man in der Regel Edison dafür. Das ist ein universell einsetzbarer Sampler der auch Diskrecording unterstützt. Alternativ kann man auch Slicer oder DirectWave einsetzen. Hauptsache man speichert am Ende im wav-Format ab.

Die beiden Filter des Arturia Segments können stufenlos Seriell bis Parallel geschaltet werden und beinhalten auch Filter von Klassikern wie SEM, Matrix und MiniMoog.

Das sind schon sehr interessante Geschichten aber das was den Synthesizer von anderen etwas abhebt ist das Modulationskonzept. Das bietet extrem viele Möglichkeiten den Sound individuell zu Modellieren. Verschiedene Modulationsquellen können andere Modulationen beeinflussen. Grundsätzlich stehen jeweils 3 Hüllkurven, LFO’s und sogenannte Funktionen zur Verfügung. Funktionen sind praktisch frei zeichenbare LFO’s oder Hüllkurven. Dazu kommen noch 3 unterschiedliche Zufallsfunktionen wie zum Beispiel S&H und Makros. Ein sogenannter Combinations Generator kann verschiedene Quellen mit Mathematischen Algorithmen kombinieren. Man sieht Modulation wird bei Pigment groß Geschrieben.

Die meisten ,fast alle, Parameter in Pigment sind mit unterschiedliche Modulationsquellen modulierbar. Das meist mittels Drag and Drop. Das ist das was in meinen Augen der entscheidende Unterschied zu anderen Synths. Die Art und weise in der das bei Pigment geschieht ist sehr intuitiv und es kann fast jeder Parameter mit allen Modulationsquellen bearbeitet werden.

Sequenzer / Arpegiator

Ein Sequenzer/Arpegiator ist auch an Bord.
Die FX-Sektion des Arturia Segments bietet 3 aus 12 Effekte die gemischt werden können. Das dickt den fertigen Sound noch mal kräftig an.
Der Klang ist unterm Strich sehr gut. Zumindest in meinen Augen. Pigment kann sowohl sehr agresiv und wuchtig als auch sanft und detailliert klingen. Das liegt in der Hand des Sounddesigners was er daraus macht. Das ist natürlich eine sehr Subjektive Beurteilung aber auch ich habe schon viel Schrott gehört. Deshalb kann ich mir schon mal so ein Urteil erlauben. Denke ich.

Ich habe mir die kostenlose uneingeschränkte 30Tage Testversion heruntergeladen und die darin enthaltenen über 640 Sounds angetestet. Das hat mich persönlich dermaßen überzeugt das ich das mittlerweile eingetrudelte Sonderangebot von Arturia von 69€ für Pigment glatt genutzt habe. Einen Synth mit solch einem Sound zu einem solch günstigen Preis, da sag ich doch nicht nein. Obwohl ich eigentlich ein Freeware Fan bin. Urs Heckmanns Tyrell zum Beispiel. Das war mal ein Projekt hier auf Amazona.de. Daraus sollte ursprünglich ein Hardware Synth entstehen der von der Comunity entwickelt wurde. Urs Heckmann hatte das ganze schon mal als Virtuellen Synth realisiert. Leider ist aus der Hardware nichts geworden. Schade. War sehr interessant.

Ja, das Ding, ich meine Pigments, macht schon Spaß! Das merkt man mir an! Oder?

Ich brauchte bisher nur extrem selten überhaupt irgend welchen Support. Von Arturia schon gar nicht. Deshalb kann ich den natürlich nicht beurteilen.
Es sei denn was Updates und Sonderangebote betrifft. Die finde ich regelmäßig in meinem Account bei Aturia. Da kann ich selbst entscheiden ob ich Update oder nicht. Das Softwarecenter ist da sehr hilfreich.

Softwarecenter, Aktivierung …

Bei solchen Sachen habe ich immer so meine Probleme. Auch die Aktivierungen sind mir immer suspekt. Wegen Datenschutz eben. Das sind Unsitten die leider in der Musikbranche so üblich sind.
Warum? Ganz einfach weil wir Musiker uns einfach nicht genug gegen diese Unsitten wehren. So ist das leider!
Der Musiker macht sich über solche Sachen halt wenig Gedanken. Der Musiker will nun mal Musik machen. Da sind ihm solche Sachen mal schlicht weg Wurst. (Na ja, fast!) – Ja ich weiß das. Ich bin selbst einer und ich tue es immer wieder. Jetzt ist es eben Pigment.

Aber Deshalb Nutzen wir unsere Software aber trotzdem und haben sogar Spaß damit. Was soll ich tuen? Ich liebe gute Synthesizer und Virtuelle Synthesizer sind nun mal erheblich günstiger als Hardware Synthesizer und können auch sehr schön klingen. Ja ich weiss, der Sound und die Haptik. Klar!   Wenn der Hardware Synth zu mir und meinem Sound passt. Auch klar. Da beißt man schon mal die Zähne zusammen und Investiert in die eine oder andere Hardware.

Aber auch da kann man sich helfen.Es gibt ja MIDI-Kontroller on Mass. Da ist für jeden was Passendes dabei. Muß auch nicht immer Arturia sein. Aber es gibt viel weit aus schlechteres allerdings auch nur wenig besseres.

So, das war sie jetzt, meine Persönliche Meinung und die ist sehr gut. Ich würde das Ding jeder Zeit wider kaufen. Besonders im Sonderangebot.

LG
Peter

PS: Einen weiteren Test zum PIGMENTS finden ihr auf AMAZONA.de HIER.

Fazit
Ich habe schon die V-Collection von Arturia. Die hat mich schon überzeugt und jetzt Pigment. Das überzeugt mich ein weiteres mal. Außerdem hab ich auch Das MiniLab mkII und diverses anderes nicht Arturia Zeugs. Die Hardware ist auch sehr gut und robust. Kurz um ...
Bis jetzt bin ich von Arturia überzeugt. 249€ für die V-Collection6 und 69€ für Pigment das ist Fair , Preis/Leistungs mäßig.
Das habe ich zumindest so bezahlt.
Pigment kostet Offiziell ohne Rabatte 149€ und die V-Collection6 schlägt mit 399€ bei Thomann zu Buche. Bei diesen Preisen schluckt man dann doch aber wenn man bedenkt was man dafür bekommt sind auch diese Preise durch aus normal. Man schaue mal wo anders was dort hochwertige Plugins kosten. Von mir gibt es da eine klare Kaufempfehlung aber Testet ruhig mal selbst und ihr werdet sehen ob ich übertrieben habe mit meinen Lobes Hymnen.

Plus

  • Klang
  • Modulastions Möglichkeiten
  • übersichtliche Oberfläche
  • Dunkle Oberfläche mit Farbe abgesetzt
  • Kann in der Auflösung angepasst werden

Minus

  • 69,-€ nur als Sonderangebot sonst 149,-€. In meinen Augen ist dieser Preis etwas hoch angesetzt aber denn noch gerechtfertigt.
Forum
  1. Profilbild
    Klappo

    Der pigments ist jetzt fester Teil meiner Sammlung und zusammen mit der Vcollection für 268 Euro ein schnapper. Arturia hat vergessen mir die pigments Lizenz mit in das Bundle einzupacken. Eine kleine Nachricht an den Support hat das aber schnell korrigiert. Support bei arturia ist topp.

    • Profilbild
      Hectorpascal  AHU

      Ich hätte gerne mehr zum Waveshaper und den FM-Möglichkeiten gelesen und wie die Engines dabei interagieren. Dragdrop macht u. a. der Platzhirsch Serum auch. Wo gibt es das Angebot? Ich konnte nix für 69€ finden.

      • Profilbild
        PLan9  

        Du bekommst den Pigments nur für 69€ wenn die V Collection hast,
        Du kannst den Pigments zur Zeit noch für ca 2 Wochen kostenlos testen.

          • Profilbild
            Dave the butcher  

            Am einfachsten einen gebrauchten minibrute um 200 Eier kaufen, registrieren und du bist dabei und hast einen analogen obendrauf :-))

            • Profilbild
              Chufu  

              Ja, das hat zwar was aber dann bist Du weit über 149€!
              Gut, ein MiniBrute ist ja auch was aber dann auch Butter bei die Fisch und einen neuen MiniBrut S2 gekauft.

              • Profilbild
                Hectorpascal  AHU

                So, habe die Demo installiert und ausgiebig testen können. Dazu gleich noch die Vertreter aus der V-Collection genauer angeschaut. Fazit: Die Presets sind gut aber der Grundklang gefällt mir immer noch nicht bei Arturia. Beim A/B-Vergleich punktet der Nave m.M.n. erheblich bei Brillianz und Dynamik. Schade, für 269€ wäre das ein schönes Paket gewesen. Wenn ich dann noch den Modular V mit dem Model 15 auf dem iPad vergleiche sind das ebenfalls Welten. Wozu habe ich denn einen leistungsfähigen PC? Nachbessern Arturia!

      • Profilbild
        Chufu  

        Zum den FM Fähigkeiten sei gesagt das diese nur wenige Einstellungen zu lässt. Expotentiell und Lineare Einstellungen und ein Drehregler. Der hat es allerdings in sich. Damit lassen sich schon einige der wichtigsten FM-Sounds erzeugen. Besonders Metallisch klingende Klänge. Ansonsten ist Pigments kein echter FM-Synthesizer wie Sytrus von Imageline oder der DX7 aus der V-Collection. Das sind ganz andere Sachen.
        Wenn Du dir jetzt die Demo Installiert hast kannste das ja selbst Testen. Wie schon erwähnt über den Klang kann man trefflich streiten. Letztendlich hängt das unter anderem natürlich vom eigenen Equipment und dem eigenen Geschmack ab.
        Wenn man mehr Dynamic braucht kann man schließlich noch einen Kompressor hinter her schieben. Ein nach geschalteter EQ wirkt auch wunder. Ganz zu schweigen was man sonst noch so in seiner Effekt Kiste hat.
        Ich spiele damit schon eine ganze weile herum und ich finde Pigments immer noch gut. Wie ich schon sagte der Preis von 149€ ist aber schon eine Marke wo man ins Grübeln kommt.
        Wenn Arturia generell einen Preis von unter 100€ für Pigments ansetzen würde wäre das schon besser. Denke ich.

        • Profilbild
          AMAZONA Archiv

          Moin! Ich shice ja ungern klug… aber das hier:
          „Wenn man mehr Dynamic braucht kann man schließlich noch einen Kompressor hinter her schieben“…. ist rubbish.
          Ein Kompressor macht ja genau das Gegenteil. Er schränkt die Dynamik ein.
          Ansonsten habe ich Probleme mit diesen ewigen A/B Vergleichen. Als Musiker sollte man sich die Eigenschaften und Eigenheiten des jeweiligen Klangerzeugers zu Nutze machen, darin liegt ja der Reiz. Wäre für mich absolut reizlos, wenn Wavetabler A wie Wavetabler B klänge.
          Zum Preis und so…. antesten muss ich da derzeit gar nix… wird mit dem nächsten Upgrade des Komplettpakets gekauft und gut ist. Der derzeitige Preis ist für mich (als V-Collection User) indiskutabel. Also die 69 €.

          • Profilbild
            Chufu  

            OK. Ob man jetzt einen Kompressor, einen Limiter oder einen EQ hinterher schießt ist ja eigentlich auch egal. Muss man so wie so von Fall zu Fall entscheiden. Pigments pur geht auch. Wie Du schon erwähntest, als Musiker ist das Ergebnis was dabei raus kommt wichtig und ob das alles meinen Persönlichen Ansprüchen genügt. Das wird bei Dir sicher anders sein als bei mir. Also Lohn sich das für mich?
            Aber das muss natürlich jeder für sich entscheiden. Das ist schon richtig.
            Da ich aber in meiner Sammlung eh keinen vernünftigen Wavetable Synth hatte kam mir Pigments gerade recht.
            Das ist schließlich alles nur meine bescheidene Meinung und ob das Ding in die V-Collection kommt weiß man noch nicht. Der Support hält sich auf meine Anfrage hin noch gedeckt. Wäre schon schön. Das drum herum deutet eigentlich darauf hin das das mal sein wird aber das sind alles noch Spekulationen.

  2. Profilbild
    Chufu  

    Update:
    Ich hab mal den Support getestet. Ob überhaupt irgend etwas Passiert wenn ich eine Anfrage stelle. Also …
    Ja, so muss das sein!
    Ich dachte schon, gut jetzt ist Freitag Abend, dann werde ich wohl über die Feiertage warten müssen aber nix da!!! :-) Ich bekam promt nach ein paar Stunden eine Antwort und das noch ausgesprochen freundlich.
    Schon fast schade das ich sonst keine Probleme mit der Software habe. ;-)
    Bin mal gespannt wie das ist wenn ich mal richtige Probleme hab.
    Da kann man nicht Meckern.

    • Profilbild
      Chufu  

      Du brauchst kein iPad. Ein einfacher PC mit i5 4gen ober besser 8gen CPU 2,5-3,5GHz, 4-8 GB RAM und Windows7 oder Win10 reicht schon. Eine DAW dazu und gut ist!:-) Damit kannst de‘ mehr anfangen und ist unter Umständen günstiger. Ich schaffe mit einem ganz kleinen Gaming ready PC mit i5 7400 3GHz und 8GB RAM. Die DAW ist Fruity Loops Producer Edition. Für Musik ein Super Gespann. Gaming halt nur eingeschränkt aber es geht. Dank der GTX1050 Inside.

      Auch schöne Feiertage @ all

  3. Profilbild
    oli89  

    Ich bin jetzt doch schwach geworden! Für 268€ mit der V Col. habe ich zugeschlagen. Und was soll sagen, er macht Spass! Meiner Meinung nach, kommt man mit den Pigments schnell zu sehr brauchbaren Ergebnissen und das ohne großen Aufwand.
    Toller Softsynth!

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Gute Investition! In JEDEM Track ist irgendwo Platz für ’nen V-Collection Klangerzeuger.

      • Profilbild
        oli89  

        Da geb ich dir recht. Das Paket bildet schon ein recht breites Spektrum ab und gerade die Exoten, wie z. B. der Buchla überzeugen meiner Meinung nach. Bin mal gespannt, was Sie in zukünftige Upgrades noch reinpacken.

    • Profilbild
      Chufu  

      Genau das ist es was mich bei Pigments so begeistert. Man kann praktisch keine Fehler machen. Ein klick auf einen Knopf und das kleine + über dem Knopf und schon kann man ruck zuck passende Modulationen einstellen. Eine Intuitive Spielwiese für Klangschrauber wie mich.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.