ANZEIGE
ANZEIGE

19. Mai 2021

Boss DR-3 Drummachine mit Batteriebetrieb

Drumcomputer BOSS DR-3 mit Batteriebetrieb,

fragwürdiger Werkszustand

Ich weiß nicht… Habt Ihr das schon mal erlebt? Ein Drummer stellt sich bei Euch vor und möchte gerne etwas beweisen und spielt in jedem Stück die anderen Musiker in Grund und Boden und Ihr überlegt, wie Ihr es ihm schonend beibringen wollt, dass trotz der 3 Jahre Schlagzeugunterricht, er nicht in Frage kommt.

ANZEIGE

Oder die andere Variante, Ihr habt dem Drummer, der dauernd zur Probe zu spät kommt, der dauernd spottet, sich dauernd streitet, besoffen zu Konzerten erschien und Eure Musik blöde findet, mitgeteilt, dass das kommende Konzert das letzte mit ihm ist. Und bei diesem Konzert gibt er alles – Hauptsache nicht songdienlich. Und Ihr nehmt Euch vor „Ein Aushilfsmusiker kann niemals so teuer sein, dass wir uns ein Konzert mit einem Ex-Mitglied noch mal antun wollen“.

Damit habt Ihr eine Vorstellung, welche Art Rhythmen die Boss DR-3 im Werkszustand hat.

Ok, also es ist eine Drummaschine, die auf den ersten Blick den Anschein erweckt, auch eine Preset-Maschine zu sein, mit welcher man alle mögliche Musik begleiten kann. Aber sobald man die Rhythmen sich anhört… Gut gemeint ist das Gegenteil von „gut“.

Zum Glück hat di e Boss DR-3 100 User Plätze für Rhythmen und die Möglichkeit, eigene Drumsets zu programmieren, ohne dies wäre es ein völlig überteuerter Flop, der vielleicht ins Kinderzimmer passt, aber sicher nicht auf die Bühne.

Beim Probieren der Boss DR-3 fielen mir einige Dinge auf:

Einige wenige der Preset-Rhythmen sind keine totale Katastrophe, aber ein Austausch des Drumkits geht auch nur darüber, einen User-Platz für den Rhythmus zu opfern.

ANZEIGE

Ein gelungenes Drumkit ist schnell programmiert. Es kann besser klingen, als der erste klangliche Eindruck, den die Werksdaten erzeugen.

Rhythmen sollten besser über eine externe MIDI-Tastatur eingetrommelt werden, im Idealfall über E-Drums. Aber dann klingt das Teil wirklich gut.

Was die Boss DR-3 am meisten den derzeit erhältlichen Produkten voraus hat, ist das Ending-Pattern. Komischerweise bieten die aktuellen Produkte die Sorte Ending „Der Drummer hat das Songende verpasst und er erstarrte vor Schreck“.

Der zweite Punkt ist der Batteriebetrieb,

bei anderen Geräten findet man zwar die Bezeichnung DC, aber sobald man eine Powerbank anschließt, merkt man, dass der Anschluss mit einem Schaltnetzteil gespeist werden soll. Somit ist die Boss DR-3 Drum-Maschine auch für Straßenmusik gut.

Sie ist recht klein, hat eine Größe, die einen Tick mehr ist, als es ein digitales Gitarreneffektgerät hat.

ANZEIGE
Fazit
Die Boss DR-3 ist nicht unbedingt eine Preset-Drummaschine, sondern ein Tool, das punkten kann, wenn man es mit eigenen Rhythmen füllt.
Dann aber ideal für das spontane Abrufen von Rhythmus-Variationen.

Plus

  • 100 Speicherplätze für eigene Kreationen
  • spontanes Abrufen von Rhythmusvariationen
  • Ending
  • MIDI-Eingang
  • Batteriebetrieb
  • erfreulich klein
  • tontechnische Masteringfunktionen

Minus

  • Preset-Rhythmen weitestgehend unbrauchbar
  • vorhandene Drumkits zeigen nicht das Potential des Teils
  • die Buttons sind nicht unbedingt ideal zum Eintrommeln der Rhythmen
ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    Tyrell  RED 111

    Hab vor kurzem die Boss DR-880 gebraucht erworben und werde demnächst eine Story dazu schreiben. Ich kann nur sagen, die DR-880 ist großes Kino. Mich wundert es daher, dass die Preset-Pattern in der DR-3 so schlecht sind wie Du schreibst. Schick mir doch ein paar Preset-Loops als MP3 Files, dann veröffentliche ich die hier dazu. Das würde wahrscheinlich deinen Praxisreport noch etwas besser untermauern :)
    Grüße, Peter

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Auf der Herstellerseite sind einige Loops zu hören und die klingen schon eher „schlumpfig“. Hör mal „Techno 1“ und „Street Hop“. Zielgruppe des DR-3? Vielleicht Gitarrenanfänger, die Begleitung mit konventionellen Patterns wie „Country 2“ mögen. 200 Euro für so ein Gerät finde ich ziemlich teuer.

      • Profilbild
        Tyrell  RED 111

        OK, dafür ist die Kiste aber sicher nicht gemacht. Ich schätze mal, damit soll eher die Rock-Abteilung bedient werden.

    • Profilbild
      1-Mann-Band Berlin  

      DR-880 ist eine andere Klasse.
      Ich habe bei der DR-3 so meine Zweifel, dass die Presets für Rock oder für Gitarristen gut sind. Es ist ja so, in gefühlt jedem 2. Rhythmus gibt es ein Bass Drum Solo, dafür haben manche Rhythmen die zwei ersten Variationen zum Einschlafen und die dritte klingt, als hätte der Drummer einen Energy Drink genommen…

    • Profilbild
      1-Mann-Band Berlin  

      Bei mir ist momentan das Problem, dass der SD-Card Recorder ewig nicht lieferbar ist und es dauert, bis ein anderer da ist, dann kann ich einiges aufnehmen.

  2. Profilbild
    Emmbot  AHU

    Danke für die Vorstellung und der Information, dass das Gerät nicht nur ne Presetschleuder ist. Ich hätte auch gerne was gehört.

    • Profilbild
      1-Mann-Band Berlin  

      „dass das Gerät nicht nur ne Presetschleuder ist“
      Das Gerät ist beim Thema „Presets“ einfach nur graulich.
      Es gab ja in den 1990er Jahren unter dem Namen Roland eine gute Preset-Maschine, deren Rhythmen gut klangen.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE