ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

19. Januar 2016

Boss RCE-10 Vintage-Chorus mady by Roland

real vintage vibes, needs vintage fx – Boss RCE 10

Viele werden die Batschkapp in Frankfurt am Main, sicher als Konzertbühne kennen. Regelmäßig findet hier auch ein Musikerflohmarkt statt. Neben allerlei gebrauchtem Vintage Gear in Form von Instrumenten, Schallplatten und CD findet sich hier für den Liebhaber von Vintage Effektgeräten, alles was Rang und Namen hat.

Das heutige Objekt der Begierde, ein Boss Digital Chorus Ensemble – RCE 10. Baujahr 1985. Zustand, Fabrikneu. Betriebsstunden keine. Besonderheiten, kein Netzteil. Lieferumfang, inklusive Anleitung und Aufkleber und Papierpatchspeicher zum selber speichern.

ANZEIGE

Was bringt das dieser Mikro Rack Effekt nun mit? Geschlagene 12 bit Verarbeitungstiefe, damals Stand der Technik. Einen Mono-Input , Stereo Out (Unsymetrisch), Eingang für einen Fußschalter. Pegelumschalter auf der Rückseite -10 und -20 dB.

Vorderseitig, vier Drehregler, Pre Delay, Modulationsrate und Modulationstiefe sowie Equalizer und EQ Level. Und natürlich ein Bypass Schalter.

Wie klingt er? Sehr Vintage. Hier machen sich die 12 bit sofort bemerkbar. Der Autor liess sich sogleich zu dem Ausspruch: „real vintage vibes, needs vintage fx“ hinreissen. Zumal es hier nicht nur ein Chorus ist sondern auch ein Ensemble Effekt.

Die Funktionsweise ist relativ selbsterklärend dank Blockschaltbild auf der Oberseite.  Mit dem Effekt EQ regle ich welches Frequenzband im Chorus verstärkt oder abgeschwächt wird. Pre Delay regelt die Vorverzögerungszeit, ich komme damit nicht in den Bereich eines Delays kann aber leichte „Phasenverschiebungen“ und somit Flange Effekte erzeugen. Modulationstiefe und Rate steuern den Chorus und Ensemble. Was hier schon eine Besonderheit ist, andere Ensemble Effekte bieten mehr als diese beiden Parameter.

Ingenieure waren schon immer kompromissbereit im Finden von Lösungen, hier ist sie gelungen. Im direkten Vergleich zu anderen Chorus FX wie dem EHX Small Clone oder ebenfalls aus dem Hause Boss SE-70 fällt seine Subtilität auf. Der Neuzeitliche Boss CE 5 Chorus ist hier zwar wesentlich präsenter als Chorus wahrzunehmen. Aber klarer Sieger sind hier eindeutig die Älteren Modelle. Für Groove, Funk und Jazz ist der RCE-10 für mich die erste Wahl.

Wo gehört der RCE-10 nun ins Rack. Nicht in den AUX Weg und Mono bitte nur über das Insert. Er will direkt an das Instrument, vorzugsweise L/Mono. Im Stereobetrieb werden wir ohne einzugreifen, das Effektsignal mehr Links im Hörbild finden. Nochmal ein Blick aufs Blockschaltbild, wir sehen das nach der Expanderstufe das Effekt Signal invertiert wird. Somit können wir mit Pre Delay und regelmäßig eingehenden Schwingungen unser Signal teilweise in der Phase verschieben, den das uneffektierte Signal wird ja wieder zugemischt.

Eine weitere Besonderheit ist der EQ der 2 Bandig ist und in etwa das Q einer großen Schweizerkuhglocke hat, er wirkt also ziemlich breitbandig. Hier gilt es zur eingehenden Frequenz einen Kompromiss zu finden, denn sonst wird unser Signal nicht effektiert.

Nimmt man diese Einschränkungen in Kauf erhält man einen Chorus der für die Mitte der 1980er Jahre, ein digitaler Fortschritt war, sich aber heute nicht verstecken muss. Was ich an ihm schätze, seine gradlinige Bedienung, seinen subtilen Klang. Wem ein Small Clone zu spacig ist, ein CE5 zu kalt klingt oder der Chorus des SE 70 zu kompliziert zu bedienen ist, findet hier eine Alternative.

ANZEIGE

Dennoch seine Schwachstelle ist der Effekt on/off Schalter der an der Vorderseite keinen richtigen Bypass legt, sondern mit einem Schaltknacks im Hörbild auftaucht. einen wahren Bypass gibt es nur mit dem optionalen Fusspedalschalter.

Ich sehe diesen Chorus eher bei subtileren und Produktionen mit einem mittleren Dynamikumfang. Für die moderne EDM ist er zu Subtil. Kann aber einen Pop, Wave, Jazz, Funk, House Keyboarder einen schönen Chorus liefern.

Abschliessend muss ich sagen, dass sich für mich dieser Kauf gelohnt habe, der Preis war mit 120€ gut. Wo findet man denn noch „vergessene“ originalverpackte und ungebrauchte Hardware aus den 1980er Jahren.

Der Boss RCE-10 on YouTube

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE
Fazit
Gegenüber modernen Chorus und den Nachfolgern der Boss Rack Serie, z.b. SE 50 und SE 70 gefällt der RCE-10 durch Subtilität und einfache Bedienung. Er ist sicher nicht der modernste und flexibelste Chorus und mit dem Chorus aus einem Jupiter nicht zu vergleichen. Aber er hat Charme.
ANZEIGE
Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    TZTH  

    Die Roland Roland DEP-3/5 sind auch ganz nett, schön zu bedienen da jeder Parameter einen Poti hat. Early Digital sound with Character. Kosten auch fast nichts mehr.
    Der Jupiter hatte einen Chorus?

    • Profilbild
      dilux  AHU

      nein.
      vieleicht meint toby den juno-chorus, aber der ist analog.
      trotzdem find ich den boss hier super, der klang ist spitze und ich bin echt neidisch, dass der toby sowas nagelneu und günstig gefunden hat ;) wann ist dieser flohmarkt im batschkap doch gleich immer?

      • Profilbild
        TobyB  RED

        Hallo Dilux,

        es war Zufall und early bird ;-) Ich hatte einfach nur Glück. Ich finde den RCE10 auch sehr gut Da er eben nicht so spacig wie die EHX färbt. Sein Manko ist halt das der FX nur mit Fußschalter an und aus gesteuert werden kann. Während die EHX hier Expression haben und ich das mit CV steuern kann. Da ich aber Gear immer so lasse und nutze, wie es gedacht war, habe ich damit kein Problem. Ich kann halt nur per midifiziertem Fußschalter an oder aus schalten.

        Das nächste Flohmarkt Date findest du auf https://batschkapp.tickets.de Ab und an sind da Highlights dabei. Beim letzten mal waren etliche Synths und Klangerzeuger aus dem Jam & Spoon „Nachlass“ dabei.

        Grüße ToB

        • Profilbild
          dilux  AHU

          mensch, der löffel ist ja auch schon tot, ich werde alt…
          so ein chorus lässt sich übrigens auch prima zweckentfremden, lass da doch mal ne hihat/ride durchlaufen, oder so einen metalischen fm-sound…auch schön: weisses oder rosa rauschen mit filter-env (bandpass?) und ein wenig reso, das ganze mit einem dichten reverb abschmecken, fertig ist die atmo ;)

          • Profilbild
            TobyB  RED

            Hallo Dilux,

            Danke für den Löffel voller Tipps ;-) ich probiere das mal aus. Chorused Drums kommen auch gut. Wenn ich so Progressive Electro Trance Sachen mache, nehme ich auch immer diverse Chorus FX rein. Vorzugsweise was man mit CV Steuern kann, zumindest die Expression. Das man das via LFO modulieren kann. Momentan ware ich auf die EHX Crashpad und das EHX Spacedrum. Ich findes es zwar schade das EHX die Modulationen nicht als CVs rausgeführt hat aber es sind ja Pedale und keine Eurorackmodule. Und die werden dann auch durchs RCE 10 gehen.

    • Profilbild
      TobyB  RED

      Hallo TZTH,

      du hast recht, das war eine Freudsche Fehlleistung, ich meinte den Chorus des Juno 106. Ich recherchiere grade zu anderen Effekten aus dieser Reihe. Der DEP gefiel mir auch sehr. Ich finde diesen ChorusEnsemble eigentlich wesentlich charaktervoller als ein Boss CE5. Der ist zwar gut. Aber klingt wesentlich steriler als der RCE.

  2. Profilbild
    kiro7  

    Ein super Chorus! So subtil finde ich den gar nicht, kommt auf die Einstellungen an, Auf jeden Fall die erste Wahl wenn man sich den berühmten / geliebten Juno Chorus als externes Kästchen ins Haus holen will. Ist es evtl. auch die gleiche Schaltung, nur mit mehr Knöpfen?

    Mein RCE-10 hat aber keine weißen Drehknöpfe sondern bunte in den typischen Roland Farben. Mhmm… ???

    Auf jeden Fall eine echte Bereicherung, gerade zum hinter einen digitalen oder virtuell analogen Synth anzuschliessen.

    Super Bericht, mal was anderes. Toll gemacht, danke!

    • Profilbild
      TobyB  RED

      Hallo Kiro7,

      Vielen Dank, jetzt weiss ich auch das es ein Super Chorus ist. Wie geschrieben Zufallsfund. Ich habe ja noch andere Chorus FX und mit subtil meinte ich das er eben nicht so dick aufträgt wie ein EHX Small Clone oder so stark verfärbt wie ein Neo Clone. Und nicht so steril klingt wie ein Boss CE5. Mit den EHXen ist man gleich beim Jean Michel Jarre Sound oder tief im Space. Der Chorus den Juno 106 klingt etwas anders. Ich habe aber festgestellt, wenn du entgegen meiner Beschreibung am Mischpult den RCE10 Mono in den AUX Weg einschleift. Ich drehe den Kanal dann nach Links und den Aux Return nach Rechts, Das klingt dann wie Juno. Entsprechenden Klang vorausgesetzt. Mit Pre Delay „schiebt“ man dann die Phase bis ich meinen Sound hab und tunt das ganze fein mit Modulation und EQ.Es gab die Boss Micro Rack in 2 Versionen, mit weissen Kappen und mit bunten. Ich hab bei Boss nachgefragt. Ich sehe ihn auch hinter einem VA, Digitalem oder dem System 1m. Soweit ich weiss hatte Boss damals 12 Effekte plus PSU im Angebot. Die Knöpfe werde ich ersetzen. Momentan ist noch ein RDD-20 Digital auf dem Weg zu mir. Ich habe bei der Suche festgestellt, das es zumindestens in Deutschland nicht allzuviele Boss Mikro Racks gibt. Ist eigentlich Schade.

      • Profilbild
        kiro7  

        Ich werde dein Rezept auf jeden Fall nochmal nachschrauben, mit nem trockenen Juno Sound aus dem MKS-50 und original 106 parallel!

        Ich hab noch das RRV-10 Reverb da, welches, neben verschiedenen Hallen (oder Hällen ? :-) auch ein Multitap Delay hat.

        Übrigens was ich vergessen hatte, unten haben die Kästchen eine Schrauböffnung passt genau auf einen Universal 1HE Rackablage, gibts bei Thoman für 20.- oder so, die mit den vielen Löchern. Passen also 2 schön nebeinander. UND: die Stromverteilung lässt sich auch kaskadieren, also nur eine PSU notwendig.

        • Profilbild
          TobyB  RED

          Ei Gudde Kiro,

          nimm nen Sägezahn ;-) Da höre ioch das zumindest am besten. Ich habe das mit dem ZED 14 Mixer gemacht, da kannst du ja recht einfach deinen Signalweg verbiegen. Das RVV 10 ist auch ein nettes Teil. Vor allem mit freilaufendem Gate. Die Mehrzal von Verb ist Verbs. Laut Duden sind es „die Halle“. Das Feature der PSU Kaskadierung ist eines der Features die ich richtig Klasse finde. Danke für den Tipp mit dem Rack :-)

          • Profilbild
            kiro7  

            Guuude Toby!
            Klingt alles echt super! das Umpatchen hat sich gelohnt :-) Da Kann ich als Kasseläner nur noch sagen: Erbaaarme-zu-spät… :-))

    • Profilbild
      Pflosi  

      Der Juno Chorus ist analog (Reihe von BBDs), alle Boss Micro Racks sind digital. Der CE1 bzw. Dimension D kommen wohl am nächsten an die Juno Chorus Schaltungen ran…

      Nichtsdestotrotz ist der RCE10 ein hübscher Effekt. Bin heimlicher Fan von den Micro Racks, v.A. RRV10 und RBF10 liegen mir schwer am Herzen. In diesem Sinne, danke für den Bericht!

      • Profilbild
        TobyB  RED

        Hallo Pflosi,

        ich weiss, ich hatte die Leser nur mit dem Jupiter verwechselt, verwirrt. Hatte vor dem schreiben eine Roland Boutique bestellt und die spukte noch im Kopf. Ich würde sagen das der RCE10 hybrid ist, das Originalsignal geht ja nicht durch den ADDAC sondern das digitale Effektsignal wird zugemischt. Aber das ist unnötig spitzfindig. Du meinst die alte Variante vom CE-1. Der neue CE-1 klingt nicht in meinen Ohren, deshalb hatte ich den CE-5 gekauft, der klingt aber halt auch steril. Ich mag die Mikrorackreihe auch, schade das die so schwer zu bekommen sind. Das wird seinen Grund haben. Einstweilen nehme ich mit dem RCE-10 und dem Boss SE70 vorlieb. Ich halte den auch für unterschätzt.

        • Profilbild
          dilux  AHU

          der se70 und sein vorgänger, der se50, haben einen ruf wie donnerhall! nicht nur unter gitarristen, auch bei keyboardern schon immer ganz vorne mit dabei…übrigens hat der nachfolger des se70, der vf-1, eine simulation des hier auch schon genannten dimension d an bord, die ganz hervorragend klingen soll; kann ich leider nicht durch eigene erfahrung bestätigen, aber ein vf-1 muss ich wohl auch mal besitzen ;)

          • Profilbild
            TobyB  RED

            Hallo Dilux,

            bis auf die Bedienung des SE70 gebe ich dir Recht. Dermassen verschachtelte Menüs sind nicht mehr zeitgemäß. Positiv ist das ich hier wenigstens mit Midi Abhilfe schaffen kann. Den VF-1 zu bekommen, ist gar nicht so einfach, in DACH sind nicht allzuviele Gebrauchte auf dem Markt. Aber schön sieht der VF1 schon aus :-)

              • Profilbild
                TobyB  RED

                Moin Dilux,

                DACH, Deutschland, Austria und Confoederatio Helvetica kennst du sicher ;-) Falls ich ein VF 1 suche weiss ich ja wo :-) Gestern kam der RDD 20. Der Delay ist genial. Kein Standarddelay sondern eher charakteristisch färbend. sehr schön man kann das Signal von extern modulieren. Wenn das Jahr 2016 nicht schon budgetiert wäre, würde ich echt noch weitere FX dieser Serie kaufen ;-)

    • Profilbild
      TobyB  RED

      Hallo Division,

      grippebedingt folgt meine Antwort erst jetzt. Der CE 300 ist sicher der bessere Chorus im direkten Vergleich zum RCE-10. Das muss man schon so sagen.

  3. Profilbild
    iggy_pop  AHU

    Der CE-300 am Rhodes klingt automatisch wie BAP „Kristallnaach‘ “ (oder so). Klingt sehr modern und im Vergleich zu den früheren Boss-Geräten eher kantig.

    Die beiden besten Chorus-Effekte aus dem Hause Roland/Boss waren das CE-1 sowie das Dimension D.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE