Der perfekte Band-Proberaum

29. April 2019

Was gehört zu einem perfekten Band-Proberaum?

Jeder, der mal in einer Band gespielt hat oder auch noch spielt, wird wissen, dass Bandproben eine eigene Welt sind. Aber nachdem nur die wenigsten Bands einfach so im elterlichen Vorgarten proben können, braucht es meist einen Proberaum. Und weil es da schon einige Unterschiede gibt, die die Bandproben maßgeblich beeinflussen, wollen wir euch einige Anhaltspunkte geben, die für einen Proberaum von entscheidender Wichtigkeit sind. Zugegeben, es ist der zweite Anlauf für diesen Artikel, aber nach etwas Bedenkzeit erschien es sinnvoller etwas tiefer zu graben, denn dass ihr am besten ein paar Wohnungspreise vergleicht und nicht direkt den erstbesten Raum nehmt, der euch angeboten wird, ist ja doch irgendwie klar.

Schaut euch die Nachbarn des Proberaums an

Keiner will in seiner Freizeit gestört werden, gerade wenn er oder sie unter der Woche hart schuftet. Das versteht ihr mit Sicherheit auch. Und auch wenn dieser Punkt ziemlich selbstverständlich erscheint, wollen wir ihn trotzdem mit aufnehmen, denn er ist wirklich verdammt wichtig. Wer in einer Seniorenresidenz übt wird mit großer Wahrscheinlichkeit bald die Nachbarn an der Klingel haben, ein Industriegebiet eignet sich da zum Beispiel deutlich besser.

Seid für jeden Notfall vorbereitet

Was ist denn damit schon wieder gemeint? Ganz einfach, habt am besten immer ein paar Ersatzteile im Raum, egal ob neue Saiten oder ein komplett neues Instrument. Und auch einige unmusikalische Gegenstände sollten nicht fehlen. Panzertape hat noch nie geschadet und auch ein Notfallbier (oder andere Erfrischungsgetränke) können hilfreich sein. Denkt also bei der Wahl eures Raums daran, dass ihr etwas Lagerplatz braucht, wo ihr Ersatzmaterial unterbringen könnt. (Wenn darüber hinaus noch Platz für eine Sitzecke oder eine Couch ist, umso besser)

Achtet auf die Infrastruktur

Hierunter fallen gleich zwei Aspekte, die beim Proberaum wichtig sind. Achtet zum einen darauf, dass ihr gut zum Proberaum kommt. Parkplätze vor dem Haus oder eine gute Anbindung an die Öffis sind genau so wichtig, wie eine gute Lage im Haus (lieber im Erdgeschoss als im 15. Stock, oder?).
Aber auch der Raum selbst sollte gut angebunden sein. Ihr solltet auf genügend Steckdosen achten, im besten Fall zwei verschiedene Stromkreise, eine vernünftige Heizung aber auch (ganz wichtig) Fenster, um richtig durchlüften zu können. Zum einen ist das wegen der frischen Luft wichtig, aber auch um Schimmel im Raum zu vermeiden, der sich durch zu hohe Feuchtigkeit bilden kann! Auch die eine oder andere Toilette ist auf keinen Fall verkehrt wenn nicht sogar lebensnotwendig. Und vergesst das Internet nicht.

Wer darf überhaupt in so einen Proberaum und wann?

Im besten Fall habt ihr am Ende einen Proberaum gefunden, den ihr euch nicht noch mit anderen Bands teilen müsst. Achtet hierbei auch darauf, dass euer Proberaum gegen Einbrüche abgesichert ist. Lasst zumindest eure wertvollen Instrumente nicht so im Raum stehen, dass sie jeder sofort entdecken kann. Glaubt uns, wenn das erste Mal etwas verschwindet, werdet ihr euch wünschen ihr hättet auf uns gehört. Und auch eine Begrenzung der Probezeiten wäre sehr ärgerlich. Da solltet ihr am besten in der Hausordnung einmal nachsehen, oder direkt mit der Vermietung sprechen.

Der Proberaum benötigt eine gut Akustik

Im Optimalfall hat euer Proberaum auch noch Studiocharakter, denn es kann ja nie schaden dort auch noch ein paar Aufnahmen machen zu können. Wer dafür nicht extra in ein Studio rennen muss, spart bares Geld. Wir empfehlen euch daher einen Raum von der Größe von circa 30 Quadratmetern und einer Deckenhöhe zwischen 2 und 3 Metern. Das hilft euch wenn ihr den Raum selbst noch dämmen wollt. Wie ihr an einen guten Sound kommt, erfahrt ihr übrigens HIER.

Für alle Fälle

Für alle Fälle ist es natürlich auch noch super, wenn es in der Nähe einige Möglichkeiten zum Einkaufen gibt, falls alle Stricke reißen und doch einmal etwas fehlt. Gerade eine Tankstelle kann hier Leben retten, denn die haben oft sehr lange auf. Im besten Fall ist natürlich auch noch ein Musikladen in der Nähe, aber wenn das der Fall ist (und alle anderen Punkte auch noch zutreffen) dann habt ihr wirklich verdammt viel Glück!!

Das waren unsere Tipps für einen guten Proberaum, habt ihr vielleicht noch eigene Tipps und Kniffe, auf die es bei einem passenden Proberaum ankommt?

Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.