Der schwerste Synthesizer der Welt

22. September 2018

Der erste und wahrscheinlich schwerste Synthi der Welt

Ratet doch mal, was der schwerste Synthesizer der Welt wiegt, oder besser gewogen hat. 100 Kilo? 200 Kilo? Vielleicht sogar eine Tonne? Nein, nein und falsch! Wir können euch sagen, dass der schwerste Synthesizer der Welt an die 200 Tonnen gewogen hat. Aber von vorne, schaut euch zuerst einmal folgendes Schwarz-Weiß-Bild an. (Ja der Synthi hat schon ein paar Tage auf dem Buckel.)

 Das Telharmonium in Vollverkleidung

Was genau aber sieht man denn in diesem Bild? Ein großes Zimmer, ein bisschen wie ein Saloon, mit einigen Stühlen, einer Sesselkombination in der Bildmitte, einiges an Deko und Raumpflanzen und eine Art Orgel an der Wand im Hintergrund.

Aber so einfach ist das tatsächlich gar nicht. Denn was ihr hier seht, ist das sogenannte Telharmonium. 672 Tasten, 336 Reglern 200 Tonnen Gewicht – EIN Synthi!! Der schwerste Synthesizer der Welt hat schon 1906 elektronische Musik erzeugt. Und das war für den Beginn des 20. Jahrhunderts wirklich verdammt fortschrittlich. Es ging darum, Musik für eine große Menge jederzeit verfügbar zu machen. Wie aber sollte das funktionieren?

Das Ungetüm in seiner vollen Pracht

1893, also knapp 20 Jahre zuvor dachte sich der Physikstudent Thaddeus Cahill, wenn ein Luftstrom in Orgelpfeifen Töne erzeugen kann, dann muss doch in der Theorie auch elektrischer Strom Membranen schwingen lassen können. Etwas später reichte Cahill ein Patent ein, für eine Maschine für „elektrische Musik“. Diese Maschine konnte durch Überlagerungen von Tönen jeden nur erdenklichen Klang erzeugen. Sein Traum war ein Instrument das wie ein ganzes Orchester klingen konnte. Und jetzt ratet einmal, wie er dieses Verfahren der Tonüberlagerung nannte. Richtig, Synthesizing. Der erste Synthi war geboren.

Es gab nur ein winzig kleines Problem mit dem Projekt. Der Umfang der Maschine. Mit 200 Tonnen Kampfgewicht und dem kleinen Haus, das für die Unterbringung der Technik notwendig war, war es nicht gerade ein besonders kostengünstiges Instrument, und so wurde leider nie die Serienreife erreicht. Auch Tonaufnahmen der Maschine gibt es nicht mehr, das einzige was uns geblieben ist sind ein paar Fotos.

Das Telharmonium in Aktion

Wie so viele Pioniere war das Telharmonium seiner Zeit einfach etwas vor raus. Ein Instrument aus  672 Tasten, 336 Reglern und mit 200 Tonnen Gewicht war den Menschen des 20. Jahrhunderts einfach etwas zu viel des Guten. Aber lässt man die Geschichte ihren Lauf nehmen, so kann man knapp 60 Jahre später sehen, dass Cahills Technologie überlebt hat. Wir sagen nur, schaut euch mal die Hammond-Orgel an. Aber wie die Geschichte ab da weiterging, weiß sicher jeder von euch selbst.

Forum
  1. Profilbild
    elektrock  AHU

    Durch „Suren“ von Strassenlaternen ist man darauf gekommen dass diese tonal spielbar sind, wiederrum mit einer Klaviatur.
    Darum unzertrennlich der Synthi mit Tasten.
    Wirklich interessantes Teil das Telharmonium und
    brauchte so viel Strom dass dieses das Netz zum Teil lahm legte!

  2. Profilbild
    Atarkid  AHU

    Man kann froh sein, dass die technische Entwicklung in Zeiten von Deep Purple schon weiter war. Roadies hätte man ansonsten kaum gefunden ^^.

  3. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Interessante Sache, dieses experimentelle Instrument. Laut Wikipedia wurde es tatsächlich durch Amerika gekarrt und benötigte hierfür 30 Güterwagons. Das mit 200 Tonnen schwerste Instrument wurde scheinbar zur Übertragung von Musik über das Telefon konzipiert. Schon witzig wenn man bedenkt, dass das heute winzige Chips erledigen.

  4. Profilbild
    syntics  

    Toller Bericht, danke!
    Das war also der „Zuse“ der elektrischen und später elektronischen Musikinstrumente ;-)

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.