ANZEIGE
ANZEIGE

Der Toningenieur und der CD-Player

29. Juli 2022

Aus dem Alltag eines Toningenieurs: Der CD-Player

Toningenieure sind echte Helden. Sie sind in der Lage, Musik sehr gut aufzunehmen und so wird sie noch nachfolgenden Generationen viel Freude bereiten. Sie wissen genau, wie man ein Schlagzeug und Gitarren-Amps richtig abnimmt und welches Mikrofon sich für diese Aufgabe besonders gut eignet. Viele Sänger und Sängerinnen wissen nur dank eines Toningenieurs, welches Mikrofon ihrer Stimme schmeichelt und welches sie wie eine quietschende Tür klingen lässt. Toningenieure verstehen 40-Kanal-Mischpulte und können mit ihren Einstellungen das Konzertpublikum und die Musiker auf der Bühne glücklich machen.

ANZEIGE

Der Arbeitsplatz eines Toningenieurs: Das Mischpult

Toningenieure müssen wirklich viel von Instrumenten und Audioequipment verstehen, um ihre Kunden zufriedenzustellen. Keyboards, Schlagzeug, Bass, Gitarren, Stimmen, Streicher, Holz und Blech, alle Instrumente haben unterschiedliche Anforderungen, denen der Toningenieur gerecht werden muss. Wie sieht es aber aus, wenn sie vor die Aufgabe gestellt werden, einen CD-Player über ein Mischpult abzuspielen? Ein Klacks, sollte man annehmen, denn sie sind darauf trainiert, jederzeit und überall eine 20-köpfige Bigband oder ein klassisches Orchester aufzunehmen.

Wohin mit dem CD-Player in der Patchbay?

Folgendes Video erweckt den Eindruck, dass es dem durchschnittlichen Toningenieur nicht ausreicht, einen CD-Player an einen Eingang anzuschließen und auf Play zu drücken. Ein Mischpult ist ein komplexes Werkzeug und Routing kann dadurch zu einer komplizierten Aufgabe werden. Vielleicht war das hochtrainierte Hirn dieses Toningenieurs auch mit dieser Aufgabe unterfordert und hat angefangen, Pirouetten zu schlagen?

Warum kommt nichts?

Der CD-Player muss zuerst richtig geroutet werden und dann über die Busse des Audient ASP 8024 Mischpult über einen Computer mit Pro Tools geleitet werden und dann wieder zurück in das Pult geschickt werden, um dort zu erklingen. Auf diesen Weg gibt es allerlei zu beachten. Wurden die richtigen Känale ausgewählt, die korrekten Funktionen aktiviert, die richtigen Fader gezogen?

Nun ist wohl der Zeitpunkt gekommen, dass ich den englischen Hinweis „WARNING: the following video contains strong language. Viewer discretion is advised“ einfügen sollte. Ich habe selten ein Video aus dem Audio-Kontext gesehen, in dem das F-Wort so oft benutzt wurde. Da stellt sich mir doch die Frage, ob bei aller Ausführlichkeit der Tontechniker-Ausbildung und dadurch erworbenen Kompetenzen das Thema CD-Player sträflich vernachlässigt wurde? Muss die Tontechniker-Ausbildung neu gestaltet werden? Eine weitere Frage, die sich aufdrängt: Wie geht ein Toningenieur mit Bluetooth-Audio um? Lasst es uns wissen.

YouTube

ANZEIGE

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    Flowwater (Henrik Fisch) AHU

    Ich bin kein Toningenieur (und habe nebenbei bemerkt auch immer Probleme, dieses Wort zu schreiben), aber hat er nicht so ganz nebenbei auch noch die Stereo-Kanäle vertauscht, als er das rote Patchkabel von Kanal 20 auf Kanal 22 gesteckt hat? 😀

    • Profilbild
      Sven Rosswog RED

      Jedenfalls hilft in solch einem Fall fluchen, wie man im Verlauf des Videos hören kann und bringt einen an das Ziel 😎😂

    • Profilbild
      Sven Rosswog RED

      Sicher eine mögliche Antwort. Mein Setup ist viel weniger komplex, aber ich glaube, dass viele, die ein bissel mit Hardware arbeiten sicher den Satz kennen, „Warum kommt nichts?“, obwohl man das Zeug seit Jahr und Tag benutzt 😉👍

  2. Profilbild
    ozzardofwhizz

    sieht für mich eher nach schnell schnell aus als nach der kennt das Pult und die patchbay nicht
    und je schneller man was zeigen will was man sonst jeden tag macht desto schneller stolpert man über die eigenen füße (wem das nicht so geht der muss ein langweiliges leben haben) und zumindest ich bin vor der Kamera oder gar auf der Bühne nicht so entspannt ne vernünftige fehler suche zu machen ich hab schon einen auftritt abgebrochen weil ich ums verrecken nicht das teil gefunden hab dass gebrummt hat hinterher hab ich rausgefunden dass es das haus Mischpult war auf das ich mich aufgesteckt hatte nur war ich vor Publikum zu hektisch um das gleich rauszufinden 🤪

  3. Profilbild
    gaffer AHU

    Der Portrait Modus deutet darauf hin, dass der Film nicht älter als 10 Jahre ist. Der G4 ist aber mehr als 20 Jahre alt. Da läuft wahrscheinlich noch eine PT 24+ Karte aus dem letzten Jahrhundert. Und die (für mich) supergrauslichen Trackballs. Die treffe ich heute noch in Studios. Klar, wenn ich keinen Platz zum Mausschieben habe… Ich verwende da deutlich lieber ein Trackpad. Zum Inhaltlichen: der Typ arbeitet nicht mit diesem System, ist zu Besuch da, oder wollte mal in einem „Profistudio“ seinen YT Film machen. Wenn doch, habe ich Mitleid mit allen, die sich dort einmieten.

    • Profilbild
      Sphinx

      Es ist allerdings tatsächlich ein Mac Pro 2019, man sieht das bei ca. 1:38 trotz fahriger Kameraführung (der Stress!! 😎), auch mutet das ProTools am Screen relativ aktuell an.
      Wäre bei einer API Vision Konsole mit 48ch im sechsstelligen Bereich auch prakt. unmöglich zu vermieten, wenn da noch PT-MIX im Einsatz wäre. ProTools HD (alt) lief allerdings auch noch auf G4, Anfang der Nullerjahre, nur als Anmerkung.

      Der Jung-Techniker könnte auch von irgendeiner Recordingschule à la Full Sail oder SAE sein und gerade ein Praktikum begonnen haben.

      Re: Trackball – es gibt auch Tonstudios, in welchen Wacom-Stifte zur Gelenksschonung propagiert werden. Wenn das nicht antrainiert ist – Puh!

      • Profilbild
        gaffer AHU

        Den Pro habe ich nicht erkannt, du hast recht, ich hielt es für einen Silver G4. Auf den Screen habe ich gar nicht geachtet, sonst wäre es mir auch aufgefallen.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE