ANZEIGE
ANZEIGE

Die Jazz Legende Pharoah Sanders ist verstorben

Ruhe in Frieden: Jazzer Pharoah Sanders hat seine kosmische Adresse geändert

26. September 2022

Quelle: Shutterstock

Am Wochenende erreichte uns die Nachricht, dass die Jazzlegende Pharoah Sanders am 24.09.2022 verstorben ist. Er wurde 81 Jahre alt.

Pharoah Sanders war ein legendärer Tenor-Saxofonist. Er entwickelte sich in einer Zeit, als sich die Jazzbewegung auf einem Höhepunkt befand, weil sie sich in einem ständigen Entwicklungsprozess erneuerte und neu definierte. Es war die Zeit, in der Miles Davis mindestens noch 5 musikalische Umbrüche anstoßen würde, es war die Zeit, in der Joe Zawinul, Herbie Hancock und Chick Corea anfingen. Es war die Zeit von Ella Fitzgerald, Nina Simone, Louis Armstrong, Dizzy Gillespie, Charlie Parker, Duke Ellington, Billie Holiday, Count Basie, Lionel Hampton, Buddy Rich, Gene Krupa, Max Roach, Thelonious Monk, Dave Brubeck, Bill Evans, Erroll Garner, Oscar Peterson: zu viele, um sie alle aufzuzählen.

ANZEIGE
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Natürlich gehörten in die 1960er-Jahre auch Sun Ra und John Coltrane. Sun Ra gab Pharoah Sanders seinen Künstlernamen und seinen großen Durchbruch erlangte er in der Zusammenarbeit mit John Coltrane. Pharoah Sanders war aber nicht nur ein Sideman von John Coltrane, sondern war ihm als musikalischer Partner gleichgesetzt. Jazz-Kritiker behaupten, dass Pharoah Sanders das Erbe von John Coltrane aufgegriffen und weiterentwickelt hat. Diese enge Zusammenarbeit war sicher ein Grund, warum Pharoah Sanders erst 1967, nachdem John Coltrane verstorben war, Solo-Alben veröffentlichte. Über 30 Alben finden sich in seiner Discographie und er wirkte in unzähligen Kooperationen mit. 2021 wurde das Album Images veröffentlich. Eine Zusammenarbeit mit dem Elektroniker und Jazzer Floating Points und dem London Symphony Orchestra.

ANZEIGE
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In den letzten Tagen war zu lesen, dass Pharoah Sanders mit dem Free-Jazz in Verbindung gebracht wird. Natürlich spielt dieser in seinem Werk eine Rolle, aber ihn auf dieses musikalische Genre zu reduzieren, wäre extrem kurzsichtig.

Eines seiner bekanntesten Alben wurde 1969 veröffentlicht. Auf Karma befindet sich die halbstündige Komposition „The Creator Has A Master Plan“. Dieses Stück wird von einer eingängigen Melodie getragen und wenn der Gesang einsetzt, greift Pharoah Sanders  „Rhythm and Blues“ auf und entwickelte das Stück weiter, welches in einer Free-Jazz Eruption ihren Höhepunkt findet, um danach die Melodie wieder aufzugreifen und es harmonisch zu beenden. Wie man sieht, lässt sich Pharoah Sanders nicht auf ein musikalisches Genre reduzieren. Wegen des kurzen Free-Jazz Intermezzos wird oftmals behauptet, dass Karma das erfolgreichste Free-Jazz Album aller Zeiten sei, auch weil Louis Armstrong „The Creator Has A Master Plan“ interpretierte und veröffentlichte.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Spiritualität nimmt im Werk von Pharoah Sanders eine wichtige Stellung ein. Sie wird durch die schon genanten Titel „Karma“ und „The Creator Has A Master Plan“ angedeutet.
Er versuchte Spiritualität durch seine Musik auf die Hörer zu übertragen. Wenn die Zuhörer und Zuhörerinnen in der Lage sind, sich auf seine Musik einlassen, werden sie feststellen, dass tatsächlich unglaublich viel Soul in seiner Musik zu finden ist.

Eine weitere Legende hat seine kosmische Adresse geändert. Ruhe in Frieden Pharoah Sanders.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE
ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    OscSync

    Danke für den Nachruf. Ein Grund, heute Abend einmal innezuhalten, eine alte Scheibe aufzulegen und mit Andacht zu lauschen.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

X
ANZEIGE X