23. März 2017

ELEKTRON ANALOG FOUR – Die Eroberung einer schwedischen Diva

 

… oder, wie der Elektron Analog Four mich fast in den Wahnsinn trieb.

„Without deviation from the norm, Progress is not possible“ sagte Frank Zappa einmal. Oder auf schwedisch: „Utan avvikelse från normen, är det inte möjligt Progress“. So einleuchtend der Satz selbst mir ist, tatsächlich wünsche ich mir dann doch wieder ordentlich viel Progress mit ganz ganz wenig Deviation from the Norm. Und weil ich mit meiner Meinung kein Einzelfall bin, versuchen Heerscharen von Produktmanagern und Ingenieure diesen Spagat trotzdem hin zubekommen. Das Ergebnis sind Produkte die sich immer mehr ähneln, ohne wirklichen Fortschritt zu bringen. Nicht so im Hause Elektron.

Ach ja. Der Text hier ist kein Workshop, oder Handbuchersatz. Wer das Benutzerhandbuch“ lesen will, sollte es sich auf der Elektron-Website unter elektron.se laden. Aber Vorsicht! Das Dokument heißt nicht umsonst „Elektron Analog Four Full Reference Manual“

Noch was. Das Titelbild zu diesem Artikel ist mein Analog Four von innen, direkt durch die Lüftungsschlitze fotografiert. Ich liebe das Bild. Es erinnert mich an den Film „Der Blade Runner“. Nachdem ich das Bild erstmals 2014 in Facebook veröffentlichte frug mich Cenk von Elektron ob er das nutzen dürfe. Elektron hat das Bild zwar nie verwendet, aber die Idee für ihren Videotrailer zu Overbridge-Einführung“ übernommen.

Am Anfang …

Als ich mit 33 Jahre Erfahrungen am Synthesizer im Februar 2014 meinen Elektron Analog Four nach Hause tragen durfte, ahnte ich nicht was mich erwartete. Und der Ärger ging auch gleich nach dem Einschalten los. Diese schwedische Diva war mein erster analoger Synthesizer der mich zwang in das Handbuch zu schauen. Nur damit ich ein anderes Sound-Preset abrufen konnte! Hallo?

Dabei hatten mich viele vor dem Analog Four (respektive dem nahezu identischen Analog Keys) gewarnt. Die Stimmen zu dem Gerät waren eindeutig, und ließen sich in zwei grundlegende Aussagen zusammenfassen.

  • 1. Das Teil klingt grandios und ist sehr mächtig.
  • 2. Das Teil hat eine extrem steile Lernkurve.

Heute, nach einer nicht unerheblichen Zeit voller Frust und Euphorie, kann ich diesen beiden Aussagen eine dritte hinzufügen.

  • 3. Es lohnt sich diese Lernkurve zu erklettern.

Nach vielen frustrierenden Erlebnissen und einigen Momenten in denen mir der Mund vor Staunen offen stehen blieb, stehe ich nun ein Stück weiter oben auf der Lernkurve und genieße die Aussicht. Sie ist prachtvoll. Ja einmalig!

Und nun sitze ich hier, und versuche meine bisherigen Erfahrungen mit dem Elektron Analog Four aufzuschreiben. Vielleicht helfen Dir meine Erkenntnisse die nicht zu unterschätzende Lernkurve leichter zu meistern. Denn wie Du wahrscheinlich schon von vielen gehört hast, der Elektron Analog Four ist sehr mächtig, und klingt grandios. Also, weichen wir mal ein Stück vom Weg ab …

Forum
  1. Profilbild
    D.Siegmund  

    Hallo polyaural,

    danke für den erfrischenden Einblick in die ELEKTRON-Welt. Ich muss gestehen, dass ich mich trotz, oder gerade wegen eines grossen Arsenals an analogen Tonerzeugern in meinem Hobbystudio, gar nicht wirklich mit dem A4 oder seinem „betasteten“ Bruder beschäftigt habe.
    Durch Deinen Bericht sind mir aber nun die Augen geöffnet worden, welches Potential in den „Kistchen“ steckt.
    Zumal ich schon seit Jahren kein Musikfachgeschäft mehr von innen gesehen habe und immer nur online bestelle, wenn mich Amazona und YT überzeugt haben, sollte ich mir die ELEKTRON-Geräte doch mal beim Händler vor Ort ansehen.
    ich freue mich schon auf den zweiten Teil !

  2. Profilbild
    Hutmacher

    Schöner Artikel…..du solltest noch mehr schreiben….das kannst du echt gut???

    Interessant das es allen Elektron Usern da gleich geht….jeder muss erstmal was richtig cooles machen um ein wenig später festzustellen, das man alles wieder gelöscht hat?

    • Profilbild
      whitebaracuda  

      Hallo polyaural,

      Da kann ich mich meinem Vorredner nur anschliessen. Du solltest öffter schreiben, sehr schöner Bericht. Danke dafür!

      Cuda

      • Profilbild
        polyaural  AHU

        Oh, da werde ich ja ganz Pantone 2035 C
        http://sto.....t/cid/296/
        .
        Wie dem auch sei: Vielen Dank. Ich bin da nie ganz sicher wie so ein eher lockerer Plauderton in einem ernsthaften Musikmagazin ankommt. Aber solange man nicht behauptet ein Testbericht zu sein scheint es gut anzukommen …

        • Profilbild
          Logos

          Klasse Bericht, hat viel Spaß gemacht ihn zu lesen.
          In meinem Setup spielt der Analog Keys eine große Rolle. Die Anfangsprobleme gab es bei mir auch, allerdings wird man, wenn man durchhält, mit einem wirklich tollen Synthesizer und Sequencer belohnt. Ich freue mich schon auf den zweiten Teil des Berichtes.

  3. Profilbild
    tobymoby

    danke für den tollen Bericht!
    Ich musste so oft schmunzeln, das mit den Kits hat mich zu einem lauten Lacher bewogen! mir ging es ganz genau so! Aber wie du schon schreibst, wenn man das gesamte Konzept erstmal verstanden hat, ist es eine kleine Wundermaschine. Was ich auch ganz toll finde, dass man bis zu 10 Parametereinstellungen im Performmodus einem Poti zuordnen kann, um aus einem lüftchen einen jahundert Sturm zu zaubern! Ich liebe meinen A4 und gebe ihn nie wieder her!

  4. Profilbild
    synthboy  

    Toller Beitrag !
    Freue mich schon auf Teil 2.
    Ich benutze den Analog Keys und bin noch immer voll begeistert von dem Teil, es steuert meinen Minitaur, und der Sound von Minitaur wird durch die 1a FX Section des AK geschickt.
    Auch mein Sub 37 läuft da durch und wird perfekt gestartet und gesynct…

  5. Profilbild
    digital-synthologie  AHU

    Hab auf der Messe am Analog Four rumgespielt. Mein Vorgänger scheint irgend was verstellt zu haben.
    Ich hab es nicht geschafft, auch nur einen Ton rauszubekommen. Obwohl ich schon ein halbes Jahr ein anderes Gerät von Elektron habe, einen Analog Rytm. Echt zum Verzweifeln. :-)

  6. Profilbild
    Chonishvili

    Hallo polyaural,

    vielen lieben Dank für diesen tollen Artikel! Ich finde mich da sehr wieder :)
    Ich bin seit dem Analog Rytm leidenschaftlicher Elektron-Nutzer, doch brauchte ich sehr viele Anläufe! Genau wie Du es beschreibst, ist Elektron zu Beginn nur sehr schwer zu durchschauen. Mein AR lag zwischenzeitlich 1 Jahr rum, bis ich ihn wieder entdeckte.
    Mit dem A4 kam ich nach ein paar Monaten gut klar, aber erst als ich beschloss, ein Tutorial zu machen, begriff ich die Kiste richtig. Wenn ich heute Leuten Elektron empfehle, dann sage ich auch gleich, dass man die Kiste auch ruhig ein Jahr lang liegen lassen darf, da man einfach Zeit braucht, alle Features zu verinnerlichen.

    Ich habe für DVD-Lernkurs einen Kurs (4Std) für den A4/AK gemacht, den ich damals hätte gut gebrauchen können :) Es ist jetzt Werbung für mein Produkt, aber es ist schon mit Amazona abgesprochen :) Ich denke auch, bei Elektron-Nutzern sind Tutorials gern gesehen Ware, hoffe ich jedenfalls ;) Unter dem folgenden Link finden Interessierte den Workshop inkl. Einführungs-Video:

    http://bit.ly/2nLgpfM

    In diesem Link geht’s um ein kostenloses Soundpack für den A4/AK … das Besondere ist das Demo-Video, in dem ich das Potential des A4 zeige: https://www.youtube.com/watch?v=1dCoEw0U9W0

    Viele Grüße und ich freue mich auf den zweiten Teil :)

    Kai

    • Profilbild
      polyaural  AHU

      Hallo Kai!
      .
      Der Trailer zu Deinem Videotutorial sieht sehr professionell und sauber produziert aus. Kann es sein das ich Dich schon in anderen Videos (auch Trainingsvideos) gesehen habe? Ich meine mich zu erinnern, und zwar durchweg positiv. Egal.
      .
      Eine Anmerkung habe ich aber doch noch. Das kostenlose Preset-Kit für den A4/AK hat mich neugierig gemacht. Und die für den Download notwendige Shop-Anmeldung ist das Kit sicherlich wert. Allerdings habe ich sowas in den letzten Jahren schon so oft gemacht das ich der Werbeflut inzwischen nicht mehr Herr werde. Sorry …

      • Profilbild
        Chonishvili

        Hey polyaural ••••,

        danke für das Lob :) Ja, ich habe schon einige kostenlose Videos gemacht, insbesondere für den Analog Rytm und so ein bisschen Controller-Mapping-Zeugs für Overbridge.

        Also das mit dem Webshop ist natürlich ein kleines Hindernis, was nicht jedem in den Kram passt, völlig ok. Im Elektronatus-Forum hatten viele mit der deutschen Sprache ein Problem, darum hatte ich das Hochladen auf einen Server erlaubt:

        https://mega.nz/#!mNUzkSgD!qRJBGo4fYJiSYUA2tirGQqkt-Nhjuwp8DEXt7CiKFws37

        Gruß Kai

  7. Profilbild
    digital-synthologie  AHU

    Liebe Redaktion, könntet ihr die Leser-Stories nicht immer noch mal von einem Lektor überprüfen lassen?
    So interessant die Inhalte sind, so gruselig ist die Rechtschreibung. Die Fehler in fast jedem zweiten Satz nerven unheimlich beim Lesen.

  8. Profilbild
    aszent  

    Ähnliches Martyrium habe ich auch durchlebt. Zwischen meinem AnalogKeys und mir gibt es auch eine Art Hassliebe. Vieles mag ich sehr an ihm, anderes stört mich. Die 10 Regler und die Parametersektionen halten mich manchmal vom ausgiebigen Programmieren ab, weicl manche Funktionen hätte man doch ganz gerne auf einen Griff. Aber man lernt diesen Synthesizer anders zu bedienen.. Das ganze gilt übrigens auch für die anderen Elektrons. Man muss das ganze auch als Herausforderung nehmen, aber man wird definitiv belohnt.
    Schöner Bericht!

  9. Profilbild
    Wechselzahn

    Danke für deinen tollen Bericht. Er ist genau das was ich hören muss um meinen vor 2 Wochen gekauften A4 nicht zurück zu geben und wegen der Money back doch noch gegangen den Octatrack zu tauschen.

    Macht mir wieder richtig Lust aufs weiter schrauben.
    Am Anfang dachte ich hm er ist zu leise und er hat zu wenig untenrum im Bass Bereich. Aber man muss den Klang an den richtigen Stellen Formen dann wird es auch dicker. Hab mir den Rytm gleich dazu gekauft dem entsprechend ist die Lernkurve zwei Maschinen neu gleichzeitig zu lernen schon etwas viel aber im Prinzip ähneln sie sich ja sehr im Design. Das macht Freude.allerdings sind beide so mächtig das ich das ausdenken meiner Sounds noch erlernen muss um jeweils Raum für den anderen zu schaffen. Toller Bericht.

    • Profilbild
      polyaural  AHU

      Danke für die Blumen. Die Elektron-Geräte wollen entdeckt und erobert werden. Das wollen (und sollten) eigentlich andere Instrumente auch. Aber nach meiner Erfahrung haben die Schweden viel zu bieten …

  10. Profilbild
    xtront  

    Hallo Thomas,
    vielen Dank für den sehr persönlichen Artikel zum AK. Für mich war der sehr aufschlussreich und hat mit der ersten Lernhürde zu meinem neuen AK geholfen.
    Noch hadere ich ein wenig mit der Speicherstruktur, aber Klänge gelingen on the fly. :D
    Nun fand ich heraus, dass der AK auch Stimmen rotieren lassen kann, so wie der Vermona PerFourMer2. Fantastisch!

  11. Profilbild
    Rough  

    Hatte den A4 und wieder verkauft, zwar mag der Sound eigenständig sein, aber auch sehr dünn und eindimensional. Der Rest war perfekt.

  12. Profilbild
    h3rtz  

    Wann kommt denn endlich der zweite Teil? Ich brauche dringend ein Gegengift zum Peak-Virus!

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.