29. Mai 2017

RFT BR50 – „so war es wirklich“

Hallo Herr Thoma,  die Klangqualität der originalen RFT BR50 (Energiekombinat Frankfurt- Oder) ist bereits studiotauglich. 1990 haben wir die Boxen in Berlin(west) bei einigen Profihändlern vorgestellt. Bei einem (in der Kienitzer Straße) fanden wir unsere Boxen im Showroom. Sie waren mit anderen Aufklebern und Beschriftungen versehen, wobei die angegebenen Übergangsfrequenzen der Weiche nicht richtig waren und es war 100 VA als Leistung angegeben. Der Preis war wohl dort bei 1100 DM, während die Box in der DDR als Paar 550 Mark der DDR kostete. Natürlich war sie auch im Osten nur mit den ehrlichen und absolut garantierbaren 50VA Sinus angegeben. In der Müllerstraße konnten wir im Showroom des zweiten Großhändlers ein ganz tolles Sortiment sehen und alles was da stand, durch hartes Umschalten im direkten Vergleich abhören. Uns wurde das damals neue Flaggschiff -eine Box mit einem Gehäuse aus schwarzem Marmor aus Norwegen – vorgestellt.

Ein Geräusch, das immer kritisch zu differenziern und zu lokalisieren ist, ist das Geräusch von niedergehendem Regen aber auch das von Applaus in großen Säälen. Und so kam es, dass ich das uns vorgeführte Geräusch für Regen hielt, der auf ein mit Dachpappe gedecktes Verranderdach fällt. Ein solches Geräusch war mir aus meiner Jugend in meinem Mansardenzimmer sehr vertraut, weil ich vor meinem Fenster eben ein mit Pappe gedektes Verranderdach hatte. Es klang etwas pappig, hatte kaum differenziernbare Höhen und prasselte nur so. In meinem Überscherschwang an meine Erinnerung an Jugendzeiten platze ich „Regen“ heraus. Dieter, der damalige Inhaber, war etwas enttäuscht und belehrte mich:“Applaus!“. Nun kannte ich dieses Geräusch als langjähriger Diskotheker erst recht. Ich sagte „.. na dann schalten Sie mal auf unsere Boxen um“, die inzwischen auch angeschlossen waren. Es war der Hammer! Aus dem eher pappigen undifferenzierten Geprassel des vermeindlichen Regens, wurde plötzlich ein großer offener Saal aus dem man aus verschiedenen Richtungen das helle klatschen kleiner hart und gerade gehaltener Hände ebenso differenzieren konnte, wie das dumpfe „Ploppen“ großer weicher und etwas hohl gehaltener Hände unterscheiden konnte.

Als DJ hatte ich dieses Erlebnis wenn man auf einer großen Bühne steht und der dicke schwere, weinrote Samtvorhang noch geschlossen ist und bei rauschendem Applaus des Publikums dieser dicke Vorhang geöffnet wurde. So war der Unterschied zwischen dem teuren Norwegischen Flaggschiff und unserer BR50.   Allen Großhändleren., die wir aufsuchten, stand der Shock zwischen Begeisterung und Schreck in den Augen. Leider wollte keiner die Boxen kaufen. Während der erste richtig erkannte, dass die Box vermutlich in großen Stückzahlen produziert wurde, …wenn die da was im Osten machen, dann in großen Stückzahlen…?“ was natürlich seine Abnahmekapazitäten übersteigen würde und die bisherigen Preise nicht haltnbar wären, vermutete der zweite, dass die Produktion bestimmt nicht unter „Westbedingungen“ in der bestehenden Form überleben würde(?) Leider hatte er Recht. Die große Konsumgüterproduktion des ehemaligen Energiekombinates Frankfurt (Oder) wurde 1990 eingestellt. Nachdem ich nun in etlichen Foren Richtiges und weniger Richtiges über diese Lautsprecher finde, habe ich meine Muster endlich wieder repariert und werden nun auch langsam wieder an meinen alten Entwicklungen weiter arbeiten. Viele Grüße an all die Leute, die gut hinhören können.       BR TECHNO

Fazit
Tatsächlich ist die BR50 und die BR25 sowie ihre "Schwestern" noch immer eine großartige Box, deren Eigenschaften mit vielen so genannten höherherwertigen Boxen vergleichbar opder besser sind. Eine Empfehlung für jeden, der wirklich HiFi hören will.
Forum
  1. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Toller Bericht mit schönen Hintergrund Infos! Viele Menschen glauben dass der neueste Schrei aus der Werbung nun heutzutage das beste sei und man muss es dann ersetzen. Die Werbestrategen arbeiten schon immer mit diesem Trick, und somit ist klar, dass alte Boxen am besten im Sperrmüll gehören? Ja und dann noch passiv, total veraltet? Ehrlich gesagt, saugute Boxen gab es schon immer, und ja es gibt auch hier Modeentwicklungen so dass die alte nicht mehr mithalten kann. Aber da spielt viel Geschmack mit, und nun haben auch die Werbestrategen mit ihren Sprüchen ausgedient. Leider kann man nicht jede Box gegen hören und sich vor allem in der heutigen Zeit die Zeit nehmen sich an einen Sound erstmal zu gewöhnen. Für meinen Geschmack sind die passiven 2000 Mark pro Stück Boxen mit einer Klangästhetik beseelt wie keine andere aktive Box mit massenhaft Verstärkern drin die dann doch nicht so luftig klingt wie das Original aus dem Anfang der 80zigern. Die aktive Version klingt basslastiger da dies mehr der heutigen Klangästhetik entspricht und ist technisch billiger herstellbar da aktiv die Frequenzbereiche viel einfacher trennbar sind. Ich habe gerade die vergammelten Sicken meiner 80ziger Lieblinge getauscht, das hat sich gelohnt, denn veraltern tut bei mir nichts. Man muss solche Sachen mit Liebe behandeln und bitte nicht einfach auf den Sperrmüll stellen.
    Okay wer mit solchen Boxen mp3 hört weiß nun endgültig warum dass mp3 wirklich scheiße klingt, denn zuerst dachte ich dass mit meiner Box was nicht stimmt aber es war nicht so. Es ist die heutige Zeit in der Boxen auch dann erst super sind wenn sie mp3 gut klingend kaschieren können, eine wahre Kunst anscheinend. Weiter so, schneller weiter höher und vor allem, billiger!

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.