Großveranstaltungen trotz Corona: Test in Barcelona

28. März 2021

Hoffnung: 5000 Besucher auf Konzert in Barcelona

Crowd of people in medical masks. Spread of the virus. Quarantine pandemic epidemic. Vector illustration

Ist das die Zukunft? In Barcelona hat ein groß angelegter Test für Großveranstaltungen unter Corona im Rahmen eines Konzertes der Indie-Pop Band Love of Lesbian stattgefunden. 5.000 Besucher kamen zu diesem Zweck in die für 24.000 Menschen ausgelegte Mehrzweckhalle Palau de Sant Jordie. „Willkommen zu einem der bewegendsten Konzerte unseres Lebens“, begrüßte der Sänger von Love of Lesbian, Santi Balmes, die jubelnde Menge.

Konzert als Test für Großveranstaltungen unter Corona

Möglich wurde diese von den Behörden genehmigte Veranstaltung, weil zum einen ein straffes Sicherheitskonzept vorlag, zum anderen, weil man die Planung und Durchführung einer solchen Veranstaltung unter realen Bedingungen testen wollte. Das Sicherheitskonzept sah unter anderem vor, dass die Zuschauer sich zunächst einem Corona-Test unterzogen. Hierzu wurden eigens 3 Testzentren errichtet, in denen unter ärztlicher Aufsicht alle Besucher des Konzertes im Zeitraum zwischen 8:00 und 16:00 Uhr getestet wurden. Lediglich 6 der getesteten Teilnehmer hatten dabei einen positiven Test. Zudem mussten die Zuschauer zwischen 16 und 65 Jahren alt sein, registriert werden und ein Smartphone besitzen, um die App für die Testergebnisse herunterladen zu können. Zudem mussten die Besucher im Rahmen des Testlaufs einwilligen, ihre Daten für die Gesundheitsbehörden zugänglich zu machen.

3 Zonen für 5000 Zuschauer auf Konzert in Barcelona

Die Halle selbst wurde in 3 unterschiedliche Zonen aufgeteilt, die jeweils über eigene Barbereiche und Sanitäranlagen verfügten. Zudem war das Wechseln der Zonen untersagt. Die Halle selbst wurde nach Veranstalterangaben „besonders stark belüftet“. Ein sicherlich belastbares Szenario für weitere Großveranstaltungen unter Corona.

„Es war super, eigentlich noch besser als vor Corona, weil alle Leute so unglaublich glücklich und ausgelassen waren, weil sie endlich mal wieder in einem Konzert sein konnten. Viele tanzten und haben unter der Maske mitgesungen“, so ein Besucher des Konzertes gegenüber der Deutschen Presse-Agentur. Der 48jährige hoffe auf mehr solche Veranstaltungen.

Bereits vor Weihnachten hatte in Madrid ein Konzert mit ebenfalls etwa 5.000 Besuchern stattgefunden, allerdings wurde dieses nicht ärztlich begleitet. Bei diesem Schlager-Event des Sängers Raphael mussten die Zuschauer sitzen und Abstand zueinander halten. Ob das Virus nun jetzt lieber Schlager oder Indie-Pop bevorzugt, wird uns wohl verborgen bleiben. Auf jeden Fall ist das, was in Barcelona getestet wurde, ein Hoffnungsschimmer auch für andere, weltweite Großveranstaltungen unter Corona.

Screenshot aus LiveVideo ©Welt

Forum
  1. Profilbild
    Henrik Fisch  AHU

    Ich weiß, das Thema »Corona« ist für viele inzwischen ein dermaßen rotes Tuch, dass man kaum noch diskutieren kann. Und, ja, ich weiß, dass wir hier auf Amazona.de nicht politisch werden wollen. Aus beiden Gründen versuche ich mich so sanft wie möglich auszudrücken.

    Erst einmal finde ich diesen Versuch einer Massenveranstaltung in Barcelona großartig. Absolut und rundherum. Und zwar auch unter dem Gesichtspunkt der Datenauswertung, nämlich ob, wie viel und wie stark sich das Virus verbreitet hat. Das ist wundervoll und kann in diesen Zeiten einen Weg aufzeigen (evtl. natürlich auch nicht), wie in der Pandemie trotzdem Massenveranstaltungen durchgeführt werden können.

    Ich halte das für EXTREM wichtig, dass wir (Menschen) so schnell wie möglich wieder zusammen kommen.

    Und jetzt muss ich mich zurück halten: Ich habe nur in den vergangenen ca. 12 Monaten den Eindruck gewonnen, dass in unserer deutschen politische Riege bisher ein Umsetzungswille derart gewonnener Erkenntnisse absolut und völlig fehlt. Da müssen wir dran arbeiten. Schnell. Und dringend.

    • Profilbild
      mort76  

      Auf meiner Arbeitsstelle gibts gerade 5 positive Fälle unter Bewohnern, und alle zeigen schon Symptome. Drei Positive unter dem Personal…andere sind in Quarantäne.
      Sie ahnen garnicht, wieviel Arbeit das macht, alle Regeln einzuhalten, und das mit einer Besetzung, die noch schlechter ist also sonst schon. Was meinen Sie, wie spaßig es garade ist bei uns…Bitte lockert NOCH MEHR!
      Und fahrt nach Mallorca!

      80% der Bevölkerung findet den Lockdown entweder gerechtfertigt, so, wie er ist, oder er geht ihnen nicht weit genug.
      20% wollen Lockerungen.
      So, wie es aussieht, wollen unsere Politiker aber nur den Willen der 20% umsetzen, obwohl der Virus sich gerade exponentiell verbreitet.
      Da müssen wir dran arbeiten.
      Dringend.

      Und…von welchen „Erkenntnissen“ reden sie?
      Es gibt bisher nur die Erkenntnis, daß wir den Virus niemals loswerden, wenn wir so lari-fari weitermachen wie bisher- einerseits, weil gelockert wird, obwohl es dafür keinen Grund gibt, und andererseits wegen dem lahmarschigen Impfen.

      Diese Veranstaltung ist ein Test, keine „Erkenntnis“.
      Die Quittung dafür gibts in ungefähr 2 Wochen.

      Ich möchte noch einmal daran erinnern, daß nur ein Bruchteil der Bevölkerung geimpft ist!

      Also, unterm Strich: Wir sind noch lange nicht so weit, daß irgendwelche Lockerungen sinnvoll wären, und WENN man etwas fordern sollte, wäre das mehr Tempo und Engagement von der Politik…aber keine kontraproduktiven Lockerungen, die eben nur eine Minderheit will.

      • Profilbild
        jesusmariajosef  

        Portugal hat gezeigt wie es geht. Kein Larifari mehr, ein richtiger, harter Lockdown, damit man ein paar Wochen später nicht mehr nur „über Öffnungsperspektiven reden“ kann, sondern richtig Aufmachen. In Deutschland diskutiert und lamentiert man halt lieber.

      • Profilbild
        Henrik Fisch  AHU

        Ein Experiment gar nicht erst zuzulassen mit der Begründung »Es gibt bisher nur die Erkenntnis, daß wir den Virus niemals loswerden, […]« (was auf jedes Virus zutrifft), und damit evtl. Erkenntnisse von vornherein auszuschließen …

        … tut mir Leid, das ist Argumentation aus dem finstersten Mittelalter, als die Kirche den Menschen die Inquisition auf den Hals gehetzt und damit gefügig gemacht hat. Und es erinnert auch an gewisse Grundsätze der politischen Führung im dunkelsten deutschen Zeitalter von vor ca. 80 Jahren. Ich hatte gehofft, dass wir die Dinge, die wir alle in der Schule bezüglich kritischem Hinterfragen gelernt haben, in unserem Erwachsenenleben auch mal umsetzen. Denn genau so funktioniert es, wie die Menschheit bisher eine Krise bewältigt hat: Es wurde in allen Richtungen geforscht. Aber anscheinend haben die meisten von uns inzwischen so viel Angst – ich enthalte mich einer Äußerung, warum das so ist – dass sie es sich nicht mal mehr erlauben, gewisse Gedanken zu denken. Denn vielleicht – nur vielleicht! – könnte es doch spannende Ergebnisse aus dem Barcelona-Experiment geben.

        Ich zitiere Einstein, weil es in diesem Zusammenhang so schön passt:

        »Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.«

        • Profilbild
          dilux  AHU

          sag mal, kommst du gerade von einer querdenker-demo nach hause?

          in bezug auf unliebsame maßnahmen die ns-keule zu schwingen, scheint mir doch ziemlich daneben, zumal adolf und seine schergen aus hass und verblendung heraus gehandelt haben, während die derzeitige regierung aus sorge um die tragfähigkeit unseres gesundheitssystems entscheidungen fällt…ausserdem bist du derjenige, der hier von experimenten mit menschen redet; das erinnert mich viel mehr an jene unselige zeit…

          am schlimmsten finde ich aber, das so viele menschen mit dem party-verbot nicht klar kommen; 10 % der weltbevölkerung weiß nicht, wie sie morgen satt werden soll, und alles was euch durch den kopf geht, ist „ich will feiern!“

          traurig…

          • Profilbild
            Henrik Fisch  AHU

            > […] während die derzeitige regierung aus sorge um die tragfähigkeit unseres gesundheitssystems entscheidungen fällt […]
            Ist das so? Dazu passt dann wohl hervorragend die Reduzierung der Intensivbetten während der 3. Welle und die Schließung von Krankenhäusern während der Corona-Krise. Ja, genau, die Regierung hat ausschließlich unser aller Wohl im Sinne … während vom Volk gewählte und bezahlte Abgeordnete mit Masken-Deals mehr Geld einstreichen und dabei völlig straflos ausgehen.

            Nee, sorry, wenn Politiker reflexartig unsere Grundrechte wegschmeißen – wohlgemerkt OHNE sich zu erklären – und dabei Macht- und Geldgeil agieren … unter dieser ANBALLUNG von massiven Indizien … da darf man schon einmal schüchtern einen Blick auf unsere Historie werfen.

            Und wenn man dann darauf hinweist – vor allem auch noch möglichst ohne Polemik, ich könnte sprachlich auch noch ganz andere Keulen auspacken – dann wird man auch noch nieder gemacht. »Querdenker«, ja, vielen herzlichen Dank auch für die Beleidigung, echt jetzt!

            Und jetzt bist erst einmal Du dran, die »sorge um die tragfähigkeit unseres gesundheitssystems« zu beweisen. Vorher diskutiere ich nicht weiter. Meiner Meinung nach ist exakt genau das Gegenteil der Fall.

            P.S.: Dieses Posting kam übrigens ohne an Dich gerichtete Beleidigungen aus.

              • Profilbild
                Henrik Fisch  AHU

                Trotzdem wurden auch weiterhin Betten abgebaut. Trotzdem wurden Krankenhäuser geschlossen. Trotzdem hat Frau Bundeskanzlerin Angela Merkel bereits vor dem 30.03.2021 gewusst, dass die »Ständige Impfkommission« (StIko) ein Nicht-Empfehlung des AstraZeneca-Impfstoffes für unter 60jährige auszusprechen:

                https://www.focus.de/gesundheit/coronavirus/impfung-gegen-corona-astrazeneca-gestoppt-merkel-wusste-es-schon-tage-vorher_id_12775218.html

                »[…] die derzeitige regierung aus sorge um die tragfähigkeit unseres gesundheitssystems entscheidungen fällt […].

                Ja, genau, in meiner Wahrnehmung passiert genau das: Sie, unsere Regierung, schützen das »Gesundheitssystem« … aber nicht die Menschen, die vom Gesundheitssystem geschützt werden sollen.

                Bemerkenswert ist auch, dass von der Regierung Milliarden-Summen für die Forschung an einem Impfstoff ausgegeben wurden. Aber nicht für eine evtl. Therapie von erkrankten. Oder für alternative Schutzmechanismen. Es wurde auch kaum Geld für die Schulen ausgegeben – was dazu passt, dass für Schulen seit Jahrzehnten kaum Geld in die Hand genommen wird – um dort evtl. Schutzmechanismen für Schüler zu installieren. Und das, obwohl die Politik gebetsmühlenartig herunter betet, dass besonders Schüler schutzbedürftig sind (zuletzt wieder Herr Karl Lauterbach).

  2. Profilbild
    Holden  

    Corona ist scheiße, unsere Regierung und die der EU unfähig. Deswegen schauen fast alle in die Röhre. Feiernde Israelis, Asiaten und Spanier? Tja, jeder bekommt was er verdient. Ich persönlich finde jede Art von Massenveranstaltung und sei sie noch so gut geplant kacke!
    Feiern kommt bei mir erst nach dem Fressen, auch wenn für Künstler die Regel scheinbar andersrum gilt. Und wenn man sich ehrlich macht, so viel wie zu beginn der Krise gefeiert wurde, war das weder normal noch gerechtfertigt. Also, alle mal runterkommen vom hedonistischen Dauertrip und Verantwortung übernehmen. So richtig schlecht geht es uns in D ja auch nicht, gibt ja Stütze für alle. So, ich habe jetzt Schichtbeginn im Krankenhaus und gehe Steuern einzahlen.

    • Profilbild
      Everpure  AHU

      „Feiern“ kommt für viele Künstler nicht vor „Fressen“, sondern ist für die meisten von ihnen (Musiker, Veranstalter, Techniker, aber auch andere bildende und performative Künste, die nicht mehr ausstellen können oder deren Ausstellungen nicht besucht werden können) essentiell, um dass „Fressen“ zu sichern. Oder wovon glaubst du, dass die meisten DJs und Musiker so leben? Vom Streaming auf Spotify oder Soundcloud? Du machst es dir ganz schön einfach mit diesem Beitrag.

  3. Profilbild
    llIIllIlIIIlllIIllI  

    Es ist davon auszugehen, dass wir uns noch sehr lange mit dem Corona Virus beschäftigen werden müssen. Daher ist es wichtig, verschiedene Konzepte für Veranstaltungen wissenschaftlich zu begleiten. Es geht sicher nicht um Feiern um jeden Preis oder eine Extra-Bratwurst für Künstler. Ob die Ergebnisse dann aber gehört und daraus die richtigen Schlüsse gezogen werden steht dann auf einem anderen Blatt. Mehr spare ich mir dazu auch zu sagen.

  4. Profilbild
    synthboy  

    Live Concert mit Maske, no way…wie wenn das was bringen würde, oder halten die alle die Luft an?

    • Profilbild
      Henrik Fisch  AHU

      Ich frage mich, warum Du so etwas schreibst. Vielleicht kannst Du da noch etwas zu sagen. Für mich hört sich Dein Posting so an, als hätten Dir die Medien und die Politik bereits so viel Angst eingeimpft, dass Du Dir nicht mal mehr erlaubst über die Idee eines Konzertes unter kontrollierten Bestimmungen nachzudenken. So als würde Dir das äußerstes Unbehagen verursacht. Noch dazu wussten die Teilnehmer in diesem Fall genau, auf was sie sich einlassen. Die wurden dazu nicht gezwungen.

      Oder ist Dein Posting nur Zynismus? Das fände ich bei so einer dringenden Frage ziemlich fehl am Platze, ja geradezu menschenverachtend.

      P.S.: Nicht dass wir uns falsch verstehen: Ich habe auch großen Respekt vor dem Sars-CoV-2-Mistding.

      • Profilbild
        synthboy  

        Wenn so die Zukunft der Konzerte aussieht, überall ne Maske,
        die nix bringt außer Sauerstoff-Mangel, dann ohne mich.
        Das war meine Intention, nicht mehr und nicht weniger.
        Es gibt Länder und Staaten die kamen bis heute ohne Maske aus und die leben auch noch.
        Ich finde eine Stoff-Maske oder meinetwegen auch FFP2 Maske als Schutz gegen ein Virus ziemlich sinnlos, man lese mal die Hersteller Infos, da steht das erst ab FFP3 ein gewisser Schutz gegen Viren besteht, ich hab Arbeitsschutzmäßig damit zu tun, daher kann ich bei diesen Schwachsinn nur mit dem Kopf schütteln.

        Ich hab vor Corona genauso Respekt wie vor Influenza, aber ich habe wenn ich alles so sehe eher Angst vor unser aller Zukunft.

        Wer allerdings mit einer Maske trotzdem seine Freude hat auf einen Konzert bitte, aber für mich…No way…Ende.

        • Profilbild
          Green Dino  AHU

          FFP2 Masken halten aber Aerosole und Tröpfchen ab und ohne Ausatemventil wohl auch drin.
          Ansteckung hauptsächlich durch ausgeatmete Aerosole und Tröpfchen.
          So funktioniert der Schutz.

          Gegen Sauerstoffmangel hilft tiefer einatmen. Oder gleich eine gute Maske besorgen. Durch meine 3M FFP3 Maske kann ich eigentlich so gut atmen, als hätte ich gar keine Maske auf. Ziemlich krass im Vergleich zu günstigen FFP2 Masken und OP Masken.

          In Leipzig gabs doch letztes Jahr auch ein Modellkonzert.

          • Profilbild
            Holden  

            Hab mal die 3M P3V gegoogelt. Schlappe 3000€ Brutto für 330 Stück aber immer noch besser als tot sein. Wer auf Nummer sicher gehen will kauft die jetzt und nicht wenn Manaus P1 oder schlimmeres zu uns kommt. Vielleicht auch „die“ Alternative zu Aktien? Nach dem Urlaubssommer und Wahlherbst performt so ein Bulk 3M FFP3 garantiert besser als Tesla und Amazon zusammen. :)

          • Profilbild
            Dial Teleier  

            „Ansteckung hauptsächlich durch ausgeatmete Aerosole und Tröpfchen.“ 100 Punkte! Dabei ist Atmen sogar weniger das Problem, sondern neben Husten und Niesen, vor allem das Sprechen. Aber weil es Vielen sehr schwer zu fallen scheint, eine Bus- oder Bahnfahrt lang den Mund zu halten, mache ich mir mittlerweile viel mehr Sorgen um die geistige Gesundheit der Leute als um das Virus :(

        • Profilbild
          Jan Steiger  RED

          @synthboy da muss ich jetzt eindringlich widersprechen! Ich bin zwar Gitarrist, aber mit 23 Jahren Erfahrung in der Klinik, davon 5 Jahre auf Intensivstationen, kann ich das so nicht stehen lassen. Die OP- und ffp2-Masken helfen sehr wohl gegen die Verbreitung des Virus, weil sie die Aerosole, an die das Virus gebunden ist, zurückhalten. Natürlich ist das Virus kleiner, als die Membranöffnungen der Masken. Aber ohne das Aerosol kommt es halt nicht weit.
          Und von 100-prozentigem Schutz spricht in Bezug auf Masken auch keiner, es geht lediglich darum, das Risiko zu minimieren. Und da sind Masken unentbehrlich!

    • Profilbild
      Everpure  AHU

      Du hast den Beitrag gelesen? Und du hast auch verstanden, dass von 5000 Besuchern genau 6 positiv getestet wurden? Es wurde zwar nicht explizit geschrieben, aber ich denke, wir können getrost davon ausgehen, dass diese 6 bei dem Konzert dann _nicht_ dabei waren. Das Risiko, sich anzustecken, ist unter solchen Bedingungen also durchaus kalkulierbar.

  5. Profilbild
    mdesign   1

    das hier ist die wunderbare seite, auf der man diskutiert, ob eine minimoog AU genauso klingen kann wie ein echter und ob behringer minimoogs klonen darf oder nicht. ich finde das gut so und absolut ausreichend.

    • Profilbild
      Holden  

      Du hast recht! Es war irgendwie entspannend hier ausnahmsweise mal nichts von diesem Bockmist zu lesen. Das sollte in der Tat so bleiben. Mein Themenvorschlag: Warum ist das aktuelle Arcsyn-VST spannender als die meisten Hardware-Synths und dazu noch so günstig? ;)

      • Profilbild
        Henrik Fisch  AHU

        Ich schwöre seit Ende 2019 – seitdem der hier auf Amazona.de vorgestellt wurde – auf den »TAL-Mod« und habe so gut wie kein anderes VST mehr angefasst. 😀

      • Profilbild
        m-ex  

        Na dann hoffe ich doch mal, Du wurdest gestern nicht gezwungen gleich als Zweiter zu kommentieren?!

    • Profilbild
      Everpure  AHU

      Musik und Kunst ist immer auch ein Spiegel der Gesellschaft, in der wir leben. Und sie beeinflusst die Gesellschaft, in der wir leben. Sie ist ein immanenter Teil des Ganzen. Insofern ist Musik (oder Kunst im allgemeinen) immer auch politisch. Nurmasagn.

      • Profilbild
        Holden  

        Wichtige Kunst und Kultur, die nicht auf Massenveranstaltungen mit Handyblitzlichtgewitter angewiesen ist, gibt es ja weiterhin. Ich wollte z.B. immer mal Hemingway und Joyce lesen. Jetzt komme ich endlich dazu. ;)

    • Profilbild
      mort76  

      Das ist in diesem Beitrag aber nunmal das Thema, mdesign.
      Und niemand zwingt einen zum lesen der Kommentare.
      Wenn man sich von der Realität isolieren will, muß man das schon selber tun…da hat niemand eine Bringschuld.

  6. Profilbild
    micromoog  AHU

    Dank skrupelloser Beweggründe (Wahlgewinn) einer Frau Eisenmann hat unserer komplette Familie nun das Virus am Hals.
    Man könnte jetzt diskutieren ob das eiserne Beharren auf Schulöffnung in BW nun den Tatbestand der vorsätzlichen oder zumindest fahrlässigen Körperverletzung erfüllt.

    Jeder der in dieser Situation mit den aktuellen Infektionszahlen nach Lockerungen und Öffnungen schreit, schlägt auch kleine Kinder!

    Das sind Egoisten die keine Ahnung haben was diese Pandemie verursacht!

    In Politikerkreisen heißt Pandemie ja auch „Wer wird Millönär?“.

    Ich plädiere für einen knallharten Lockdown, anders ist das nicht in den Griff zu bekommen!

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.