ANZEIGE
ANZEIGE

Mit Software und Hardware die Ukraine unterstützen

8. März 2022

Indirekt Ukraine unterstützen

Viele Leser und Leserinnen sind von dem Krieg in der Ukraine erschüttert. In der deutschen Bevölkerung ist die Bereitschaft zu helfen, unglaublich groß. Es gibt unzählige Angebote, um die Ukraine zu unterstützen. Bürger und Bürgerinnen stellen Wohnraum für Flüchtlinge zu Verfügung, gehen gegen den Krieg demonstrieren und spenden Hilfsorganisationen Güter und Geld. Es dürfen auch nicht die unzähligen privaten Initiativen vergessen werden.

ANZEIGE

Gestern erreichte uns ein dramatischer Appell eines Freundes von Artemiy Pavlov, dem Gründer und Entwickler der ukrainischen Plug-in-Schmiede Sinevibes. Durch den Erwerb von Sinevibes-Produkten seid ihr in der Lage, die Situation von Artemiy Pavlov und seiner Familie maßgeblich zu verbessern.

Sinevibes Plug-ins gab es lange nur für den Mac, aber seit einiger Zeit sind sie auch für Windows erhältlich. Sinevibes entwickelt ungewöhnliche Sounddesign-Tools, welche die Kreativität eines Musikers und Musikerin beflügeln können. Besonders gut gefällt mir, dass sie eigene innovative Ideen umsetzen. Das schlägt sich auch grafisch nieder. Emulierte Holzleisten wird man bei Sinevibes nicht finden. Das Design wurde für die Arbeit am Bildschirm entwickelt und zeichnet sich durch minimalistisches und funktionales Design aus.

Einige Sinevibes Plug-ins

Von Anfang an entwickelte Sinevibes für die Logue Plattform von Korg. Diese Schnittstelle erlaubt es, Effekte und Synthesemodelle in den Minilogue XD, NTS-1 und Prologue-Synthesizer von Korg zu laden und deren Funktionsumfang zu erweitern.

Die neusten Plug-ins von Sinevibes wurden Anfang 2022 veröffentlicht. Bei „Skew“ handelt es sich um einen interessanten Rückwärtseffekt und mit „Hallow“ werden unglaubliche schöne Hallräume erzeugt.

Natürlich berichtete AMAZONA.de von den Aktivitäten von Sinevibes und diese habe ich euch in folgenden Links zusammengestellt:

Test: Sinevibes Bent, Turbo und Tube Oszillatoren für die Korg Logue-Synthesizer
Sinevibes Odds für die Korg Logue-Synthesizer
Sinevibes Node FM-Engine für die Korg Logue-Synthesizer
Sinevibes Drummachine für die Korg Logue-Synthesizer
Sinevibes Shift Frequency-Shifter für die Korg Logue-Synthesizer
Sinevibes Ring Ring-Modulator für die Korg Logue-Synthesizer

ANZEIGE

Software und Hardware Hersteller, die ihre Einnahmen der Ukraine spenden.

Erica Synths Aktion

Die Ukraine könnt ihr auch mit dem Kauf von Produkten folgender Entwickler unterstützen:

Strix Instruments stammt aus der Ukraine. Sie entwickeln außergewöhnliche Instrumente auf Basis von Native Instruments Kontakt. Sie stellen alle Einnahmen bis auf Weiteres dem ukrainischen Militär zur Verfügung.

Soundbridge stellt eine DAW her. Sie sammeln bis zum 30.04.2022 für ihre ukrainischen Entwickler und Entwicklerinnen oder werden das Geld in ihren Sinne spenden.

Erica Synths hat die Aktion „Music For Peace“ in das Leben gerufen und möchte bis auf Weiteres die Ukraine unterstützen.

Soundtoys möchte auch helfen. Bis zum 8.03.2022 werden alle Verkäufe ihrer ausgezeichneten Plug-ins der Ukraine gespendet.

Soundtoys Startseite vom 08.03.2022

Falls euch noch mehr Software- und Hardware-Entwickler bekannt sein sollten, welche die Ukraine unterstützen, werden diese in die Linkliste einfügt.

ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    Tyrell RED

    Wir berichten über eine Aktion wadj. Sollte es Aktionen zu anderen militärischen Konflikten geben die sich vor allem an Musiker richten, berichten wir gerne darüber. Ansonsten halte ich gar nichts von erhobenen Zeigefingern. Du urteilst, pauschalisierst und machst uns Vorwürfe, ohne irgendetwas über die Macher dieses Magazins zu wissen.

  2. Profilbild
    Bezwinger

    Ich lade auch runter bis das WLAN glüht: Bandcamp, Itch.io, „kaputte Klaviere“ … Der Nutzen für mich ist eher gering. Wer kann das schon alles gebrauchen?! Aber sonst würde ich nicht spenden, abgesehen von den Daueraufträgen. So macht mir das Einkaufen sogar Spaß. Peace for Ukraine!

    Carsten (The Bezwinger)

  3. Profilbild
    Sven Rosswog RED

    Hallo wadj,

    Whataboutism empfinde ich als ziemlich überflüssig. Überflüssig empfinde ich auch Pauschalisierungen und Absolutismus, der in extreme Positionen mündet. Überflüssig und Ermüdened. Über die Inhalte von AMAZONA.de entscheidet die (Chef)-Redaktion. Wenn das Thema Frischhaltefolien eines Tages in den Kontext von AMAZONA.de passt, wird darüber berichtet, oder auch nicht.Mal ganz abgesehen davon ist das Thema Ukraine durchaus relevant für die Musikindustrie, weil sich viele Hersteller dafür entschieden haben die Ukraine zu unterstützen.Ich denke, eine der Aufgaben von AMAZONA.de besteht darin über solche Aktionen zu informieren. Ich möchte mich hier auch noch mal bei den Lesern bedanken, die uns aufgefordert haben etwas zu diesem Thema beizutragen und dank an alle, die die Aktionen der Hersteller unterstützen.

  4. Profilbild
    Round Robin AHU

    Es wäre schön, wenn Du vor deinem Post den Bericht komplett durchlesen und dir dann Gedanken machen würdest. Denn wenn man deine Kritik liest, erweckst Du nur den Eindruck, dass Du nur die Headline und zwei-drei Sätze gelesen hast und dich generell an dem Thema störst.

    Würden in Syrien, in Äthiopien, in Yemen oder Afghanistan diverse Independent Entwickler / Hersteller im Musiksektor sitzen, dann würde Amazona (und andere News Seiten) gleichermaßen von den aktuellen Geschehen berichten. Davon kannst Du zu 100% ausgehen.

    Und Du vergisst eines, es ist nicht nur Amazona die von der Ukraine berichtet und zu Spenden aufruft. Es sind ziemlich alle Musik News Seiten UND Hersteller weltweit. Somit ist dein Kritik doppelt falsch adressiert.

  5. Profilbild
    Henrik Fisch AHU

    Ich sehe das hier als gute Art, einem Entwickler in der Notlage zu helfen. Außerdem war Sinevibes gar nicht auf meinem Schirm. Spannende Sachen. Ich würde auch nichts kaufen, wenn ich es nicht interessant finden würde. Ich sehe es einfach als Anregung … und dafür danke ich Sven von Herzen. Gute Idee. 😍💖

    Außerdem:

    Sinevibe »Hollow« -> meins 😁

  6. Profilbild
    Kazimoto

    Daniel De Stijl, du warst schneller! Trotzdem meins:
    Ich glaube zu verstehen was wadj meint. Es ist ein grundsätzliches Problem, daß wir erst so richtig betroffen sind, wenn Menschen die so aussehen wie wir mit Krieg konfrontiert werden. Der Rest der Welt kann machen was er will, hauptsache er versorgt uns mit Öl, Elektronik oder dient uns gar als schönes Urlaubsziel. Der Irakkrieg war doch unheimlich spannend und als die Saddamstatue abgerissen wurde, waren wir da nicht alle selbstgerecht erleichtert? Seit 9/11 dürfen wir doch alles! Hat die Menschen im Irak so richtig nach vorne gebracht. Das Problem ist, nicht jeder kann seinem Volk eine derart perfektionierte Verlullungsindustrie bieten kann, mit der sich fast alles ausblenden läßt. Das kann nur „der Westen“. Wolle kaufen?

    Das ist vollkommen selbstkritisch und desillusioniert gemeint. Ob der Kommentar von wadj im konkreten Fall passt oder nicht, er sollte und wollte zum Denken anregen, wenn auch wenig diplomatisch. Ich sage meinem Sohn immer, uns geht es so gut, weil es jemand anderem schlecht geht. Das kann man ausgleichen und manchmal reicht einfach nur zuzuhören ohne gleich beleidigt zu sein.

    • Profilbild
      Kazimoto

      Finde ich nicht, das war eindeutig kritisch mit unserer westlichen Wahrnehmung abgerechnet. Krieg ist überall auf der Welt Krieg.

  7. Profilbild
    Codeman1965 AHU

    @ Sven Rosswog:

    Ist die Nummer hier Ernst gemeint?

    Du rührst hier die Werbetrommel u.A. für ein Unternehmen, welches seine Produkte unter so unverfänglichen Bezeichnungen wie „Pripyat Pianos“, „The Sound of Death“ und auch „Chernobyl Drums“ (Weisst Du noch, was am 26.4.1986 los war und was so im Groben die Auswirkungen waren…?) unter die Leute bringt, um mit den generierten Einnahmen militärische Aktionen zu fördern?

    Und gleichzeitig propagierst Du „Music for Peace“?

    (Anm. der Red: Persönliche Beleidigung wurde gelöscht!)

    • Profilbild
      Kazimoto

      Die Welt ist scheisse Codeman. Ironischweise waren die Liquidatoren damals häufig Russen und haben uns vor dem schlimmsten bewahrt. Auch sie wussten nicht was für Folgen ihr Einsatz haben würde. Insgesamt waren zwischen 600.000 – 800.000 Menschen im Einsatz (Wiki) und sterben bis heute. Wären die nicht gewesen….., keiner würde noch für Atomkraft stimmen. Sag das mal Macron und seiner Atomlobby.

      • Profilbild
        Codeman1965 AHU

        Weiss ich, Kazimoto.

        Ich finde es nur pervers, wenn Firmen daraus Kapital schlagen wollen (gilt z.B. auch für Shooter wie S.T.A.L.K.E.R.).
        Und wenn das dann hier auch noch für gut befunden wird, um einem höheren Zweck zu dienen (gute Waffen kaufen, um böse Waffen zu bekämpfen), dann ist das (für mich!) an beschämender Unreflektiertheit kaum noch zu unterbieten…

        • Profilbild
          Kazimoto

          Gute Waffen gegen schlechte Waffen, ja das treibt mich auch um. Nicht selten denke ich, gebt Putin euer Land aber macht seine Mittel euch nicht zu eigen. Dann wiederum denke ich an anstehende Säuberungen des bisherigen Apparates und die damit einhergehenden Gräuel, sofern sie stattfinden werden und in welchem Umfang. Ein Drama in vielen Akten und wir sind nicht mal am Höhepunkt. Versailles gestern war für mich wie ein Bild im Geschichtsbuch. Der paralysierte Westen wirft mit Geld um sich, seine Moral hat er schon verkauft. Die Amerikaner können sagen was sie wollen aber auch sie haben verloren. Es gibt keinen Schutz für niemanden wenn er nicht aktiv verteidigt wird. Hier hätte man die Pflicht einzugreifen und scheut davor zurück. Kein Land geht vor, es müsste nicht mal die Nato sein. Aber Deutschland am Hindukusch verteidigen, das ging?

          • Profilbild
            Codeman1965 AHU

            Die von Dir erwähnten Säuberungen und Schlimmeres wird es geben, da muss sich Niemand etwas vormachen.
            Und Putin wird diesen Militäreinsatz gewinnen. Es geht nur um das „wann“.
            Er wird nur niemals etwas daraus ziehen können, solange die ganze Welt (bis auf 4 Sangesbrüder) ihn isoliert hält.
            Und er wird auch nicht die Bevölkerung auf seine Seite ziehen können.

            Selenskyj und die Klitschkos als Helden zu verklären, ist der falsche Weg, denn dieser sicherlich nachvollziehbare Pathos reisst jetzt noch tausende Menschen in den Tod, die dann für NICHTS ihr Leben geben.
            Selenskyj scheut sich nicht einmal, vom Rest der Welt zu verlangen, das Risiko eines Atomschlages und somit den 3. Weltkrieg in Kauf zu nehmen, um ihn zu unterstützen.
            Wer spätestens da nicht hellhörig wird, braucht sich dann auch keine Gedanken um seine Altersvorsorge zu machen.

            Wenn Ihr die Ukraine unterstützen wollt, spendet Alles, was geht, an Eure Hilfsorganisationen, die reissen sich gerade überall den Arsch für die OPFER auf!
            „Aufrunden bitte“ zugunsten künftiger Waffenkäufe schafft keinen Frieden, sondern Mittäter…

            • Profilbild
              Tyrell RED

              Hallo Codeman, ich bin inhaltlich Deiner Meinung, aber Sven so dermaßen unter der Gürtellinie anzugreifen ging definitiv zu weit.

              • Profilbild
                Codeman1965 AHU

                Wenngleich ich immer noch der Meinung bin, daß meine Äußerung nicht ehrabschneidend war, aber ich will’s jetzt auch auf sich beruhen lassen.

                Wir haben einen Krieg direkt vor unserer Haustür, und jeden Tag besteht die Gefahr, daß wir durch Eskalation oder unbedachtes Handeln mit hineingezogen werden.
                Dann sind die Spritpreise sicherlich unser kleinstes Problem…

                Wenn dann Firmen wie „Strix“, die unter Bezugnahme auf geschehene Katastrophen ihre Kohle scheffeln, zum Kauf ihrer Sachen aufrufen, um damit den Krieg (wenn auch nur ganz gering) mitzufinanzieren, ist für mich (!) die Grenze erreicht.
                Und wenn dann vorgeschlagen wird, solche Gebaren im Namen des Friedens zu unterstützen, möchte ich das nicht unkommentiert lassen…

                • Profilbild
                  Tyrell RED

                  Kommentieren ist eine Sache, beschimpfen und beleidigen aber etwas vollkommen anderes. Wir mussten Deine Beleidigung löschen. So kann kein vernünftiger Dialog entstehen. Ich verstehe, dass da die Emotionen überkochen, dennoch war das nicht ok. Sven hat in bestem Wissen und Gewissen einen sachlichen Artikel geschrieben. Die ihm gegenüber erhobenen Vorwürfe waren haltlos, dann noch eine heftige Beleidigung am Ende… so etwas muss einfach nicht sein.

    • Profilbild
      Orest

      Man mag die Produktnamen dieser Firma provokant finden und niemand zwingt dich etwas von ihr zu kaufen. Finde dies angesichts des Krieges und des Leids, den dieser verursacht aber eine absolut nichtige Nebensächlichkeit und es delegitimiert die Aktion in keinster Weise. Außerdem ist es kein Widerspruch für den Frieden zu sein und Waffenlieferungen an die Ukraine zu unterstützen. Jedem seien seine sozialutopischen, pazifistischen Ideale ungenommen, aber es ist alleine die Entscheidung der Ukrainer*innen ob sie sich mit Waffen gegen die russische Invasion zu verteidigen wollen. Und wenn diese das möchten, ist es in meinen Augen ethisch geboten sie darin so gut es geht zu unterstützen. Wer kann es ihnen verdenken, angesichts des Vernichtungswillen, der gegen sie gerichtet ist? Putin hat das erklärte Ziel die Ukraine als souveräne, demokratische Nation zu zerstören und den Bürger*innen ihre Freiheit zu nehmen. Angesichts wahrscheinlich existierender Todeslisten und Russlands Ablehnung der Idee universell gültiger Menschenrechte müssen sie im Fall einer russischen Besatzung mit dem Schlimmsten rechnen und es ist keineswegs sicher, dass durch eine Kapitulation mehr Leben gerettet werden können

  8. Profilbild
    Elokom

    Lieber Peter, liebes Amazona – Team,
    es freut mich, dass auf dieser Seite noch eine halbwegs ausgewogene und facettenreiche Diskussion zu diesem Thema möglich ist und auch möglich gemacht wird. Das ist sicherlich auch Deiner Sensibilität als Autor und Moderator geschuldet. Ich bin „wieder neu“ bei Amazona, nachdem ich vor zwei Jahren aus Frust über Social Media und alles drumherum so ziemlich alle meine Accounts gelöscht hatte (ich hieß damals kybernaughty nach meinem Musikprojekt). Was ich heute in den Medien beider Couleur zu diesem Konflikt sehe, ist eine traurige Perversion jeglicher Meinungsfreiheit und Objektivität, sodass es mich geradezu überrascht hat, diese Diskussion hier zu lesen. Trotz unvermeidlicher Ausrutscher finde ich gibt es hier noch Diskurs. Schließlich bin ich auch ein Anhänger der „Sozialutopie“ namens Pazifismus und kann die Logik vieler Akteure und Stimmen nicht mehr erkennen. Aber gibt es hier noch einen Austausch verschiedener Ansichten.

    Daneben ist es jeder Firma, jedem Individuum, doch völlig frei gestellt, wofür es um Unterstützung bittet. Zu Sinevibes kann ich aus Erfahrung sagen, dass sie tollen Service und sehr interessante Plugins machen – ich habe die NTS1 Effekte und Oszi – Modelle und die sind klasse!

    • Profilbild
      Henrik Fisch AHU

      Ich bin zwar nicht Peter Grandl, gehöre auch nicht zur Redaktion oder sonst irgendwie zu Amazona. Aber es ist für mich trotzdem schön, das hier zu lesen. 🙂

      Ich finde die Aktion auch wunderbar (siehe mein Kommentar weiter oben), und habe gerade Spaß mit Sinevibes Hollow. Würde ich den »Korg Minilogue XD« besitzen, dann hätte ich mich sicherlich auch bei den Oszillator-Modellen von Sinevibes ausgetobt. Ganz unabhängig von der Intention von Svens Hinweis bin ich auf eine Firma gestoßen, die mich für mich spannende Produkte herstellt.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE