ANZEIGE
ANZEIGE

Peter Vogel und Kim Ryrie über den Fairlight CMI

Neue Fairlight Dokumentation: Peter Vogel und Kim Ryrie erzählen

11. September 2022

Die australische Zeitung The Sydney Morning Herald hat eine 20-minütige Dokumentation über die Geschichte von Fairlight auf YouTube veröffentlicht. Über Fairlight gibt es schon sehr viele Dokumentationen und auch AMAZONA.de hat in der Blue Box Reihe über den „Fairlight CMI IIx, Sampler Sequencer Synthesizer“ berichtet.

ANZEIGE

In dem Video „The Fairlight CMI – the story of the first commercially available digital sampler and sequencer“ kommen die Protagonisten zu Wort, die den Fairlight erschaffen haben. Die Gründer Kim Ryrie, Peter Vogel und Fairlight Ingenieur Peter Wielk melden sich zu Wort. Die meisten Dokumentationen behandeln den Fairlight aus der Sicht von Musikern oder Synthesizernerds.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE

In der Dokumentation  werden spannende Geschichten erzählt. Peter Gabriel war der erste Nutzer des Fairlights, dass aber das Studio von Peter Gabriel als Zwischenlager für die europäischen Kunden genutzt wurde, war mir neu. Der erste Hit, auf dem ein Fairlight zu hören war, ist Babooshka von Kate Bush. Running up the Hill ist dank der Serie Stranger Things wieder zu einem Hit geworden. Das Besondere an diesem Song ist, dass Kate Bush hier auch den Sequencer des Fairlight intensiv nutze. Es wird auch aufgedeckt, woher der Fairlight Orchestral-Hit stammte, der aus unzähligen Pop-, Hip-Hop- und Techno-Produktionen bekannt geworden ist.

Peter Vogel erzählt

Auch das Ende von Fairlight wird beleuchtet. Von Anfang an war die Produktion eines Fairlight teuer. Ein Fairlight wurden in Handarbeit hergestellt. Die Produktion war so speziell, dass alles unter einem Dach angefertigt werden musste. Heute wird die Produktion nach China ausgelagert oder man engagiert spezialisierte Zulieferer, die es für die Fairlight Instrumente nicht gab.

Für die 60.000 Dollar konnte man damals ein Einfamilienhaus kaufen. Der Fairlight war nur für die musikalischen Eliten finanzierbar. Auch Yello berichteten darüber, dass die Anschaffung eines Fairlights nur möglich war, weil der Vater von Dieter Meier in seiner Funktion als Bankdirektor einen Kredit ermöglichte.

Kim Ryrie erzählt

Schnell drängten Hersteller auf dem Markt, die die Idee des Fairlights aufgriffen, aber viel billiger waren. Fairlight hatte nie Kapital. Wenn Kunden bezahlten, wurde diese Geld genutzt, um einen neuen Fairlight zu produzieren. 1989 musste Fairlight Konkurs anmelden. Heute macht Peter Vogel als Peter Vogel Instruments weiter und verkauft den CMI-30AX.

Der Fairlight ist der Vorläufer dessen, was die meisten von uns heute tagtäglich in einer DAW nutzen. Viele berühmte Musiker und Produzenten haben es schon gesagt: Heute ist alles ein Sample. An dieser Entwicklung war der Fairlight beteiligt.

Ein paar Fairlight Songs:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    Herr Rakete

    Ich kleiner dreie gut gemachte Reportagen und Hintergrundinformationen :)
    Zum Glück hat YT mir das Ding direkt nach erscheinen in die Timeline gespült.
    Manchmal ist der Algo doch zu etwas zu gebrauchen :
    Aber bei den Ausführungen der Musikprofessorin über das „sexy & crispe“ grüne Display musste ich etwas schmunzeln. Sie „fühlt“ das Ding auf jeden Fall.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE