ANZEIGE
ANZEIGE

Pink Floyd Gründer Roger Waters sorgt mit seinen Meinungen für Ärger

Abgesagtes Konzert: Roger Waters sorgt mit Meinung zum Ukraine Krieg für Aufregung

28. September 2022

Quelle: Shutterstock

Zweifelsohne ist Roger Waters eine musikalische Legende. Die Werke, die unter seiner Führung bei Pink Floyd erschaffen wurden, sind Meisterwerke der Rockgeschichte. Das letzte Pink Floyd Album unter der Federführung von Roger Waters war The Final Cut. 1985 stieg er bei Pink Floyd aus und wandert seitdem auf Solo-Pfaden. Er veröffentlichte eine Menge Alben, aber an den Erfolg mit Pink Floyd konnte er nicht mehr anknüpfen. Überaus erfolgreich ist er mit den Aufführungen der Werke, die er mit Pink Floyd erschuf. Die Aufführung von The Wall 1990 in Berlin war legendär. In den letzten Jahren feierte er die größten Hits von Pink Floyd in gigantischen Open-Air Inszenierungen.

Aber nicht nur mit seinen musikalischen Inszenierungen macht Roger Waters von sich reden. Er hat auch eine politische Meinung und er wird nicht müde, sie zu verkünden. Seine Meinungen werden auf den Bühnen der großen tonangebenden Medien unserer Zeiten preisgegeben. Die Meinungen, die er vertritt, sind kontrovers. Roger Waters ist der Meinung, dass an dem Israel/Palästina-Konflikt ausschließlich Israel Schuld ist. Roger Waters ist der Meinung, dass Taiwan zu China gehört. Roger Waters ist der Meinung, dass Russland durch die NATO, USA und die Ukraine provoziert wurde und es nur deshalb zum Krieg kommen konnte.

ANZEIGE

Nach seiner Meinung könnte der Krieg schnell beendet werden. Die Ukraine müsse den separatistischen Provinzen Donezk und Luhansk Autonomie zugestehen, teilte er in einem persönlichen Brief an Olena Selenska, der Frau des ukrainischen Präsidenten, mit. Das führt natürlich zu großen Applaus aus der ersten Liga der russischen Politik. Da bedankte sich Dmitri Poljanskij, stellvertretender Botschafter Russlands bei den Vereinten Nationen und der russische Ex-Präsident Dmitri Medwedew postet „Wish You Were Here“ mit dem Zusatz „Pink Floyd Forever! Roger Waters wird gehört und seine Meinungen werden kontrovers diskutiert. Besonders seine Fans sind gespalten.

Nun wurde ein Konzert im polnischen Krakau abgesagt, das im Frühjahr 2023 stattfinden sollte. Roger Waters behauptet, die Stadt habe das Konzert abgesagt und Krakau behauptet, Roger Waters habe das Konzert abgesagt. Eine verworrene Situation. Ein Grund könnte sein, dass der Lokalpolitiker Łukasz Wantuch mit den Äußerungen Roger Waters zum Ukraine-Konflikt nicht einverstanden ist. Krakau will darüber abstimmen, ob Roger Waters zur unerwünschten Person erklärt werden soll. Darüber ist Roger Waters natürlich nicht erfreut und antwortet ihm auf Facebook: „Hey Łukasz Wantuch, leave them kids alone”. Dabei handelt es sich um ein abgewandeltes Zitat aus dem Pink Floyd Song „Another Brick in the Wall“. In seiner Antwort stellt Roger Water heraus, dass die Lokalpolitiker nicht wüssten, dass er sich nur für Freiheit und Frieden einsetzten würde, dass das Vorgehen undemokratisch sei und einen Akt der Zensur darstelle.

ANZEIGE

Welche Stellung beziehen eigentlich seine ehemaligen Kollegen Nick Mason und David Gilmour zum Krieg in der Ukraine? Nick Mason ist derzeit mit seiner Band Saucerfull of Secrets unterwegs und sagte wegen des Krieges gegen die Ukraine alle Konzerte in Russland ab. David Gilmour und Nick Mason reaktivierten Pink Floyd und nahmen das Lied Hey Hey Rise Up mit dem ukrainischen Sänger Andriy Khlyvnyuk auf. Alle Einnahmen werden zugunsten humanitären Hilfseinrichtungen in der Ukraine gespendet. AMAZONA.de berichtete über die Aktion von Pink Floyd für die Ukraine.

Was denkt ihr über Roger Waters? Hat er Recht? Beschädigt er sein musikalisches Erbe? Sollte er sich lieber auf die Musik konzentrieren? Ist Roger Waters ein Verteidiger von Recht und Freiheit?

Statement von Roger Waters zum abgesagten Konzert in Krakau auf Facebook.

ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    Codeman1965 AHU

    Hmmm, heisses Eisen…!

    Seine Auffassungen teile ich nicht, ich kann für mich auch nicht nachvollziehen, wie man zu derartigen Rückschlüssen kommen kann.
    Das werden einige Andere sicherlich anders sehen.

    Daß er sich an die Frau Selenskys wendet, um ihr nahezulegen, die annektierten Gebiete einfach abzutreten, entbehrt jeglicher vernünftigen Grundlage.

    Ihn deswegen zur unerwünschten Person zu erklären bzw. (laut seiner Aussage) seinen Auftritt abzusagen, halte ich jedoch für überzogen.

    Wenn Jemand seine Meinung nicht mehr sagen darf (auch, wenn man sie noch so krude findet), kommen wir über kurz oder lang wieder in gesellschaftliche Gefilde, in die wir eigentlich nicht zurück wollten.
    Das bedeutet ja nicht, daß sie unwidersprochen bleiben muss…

    Wichtig bei jeder Aussage ist für mich immer die Frage „… wie kommst Du darauf?“.
    Nur dann sind andere Ansichten greifbar und diskutabel.

    Das Ziel einer Diskussion sollte der Gewinn sein, nicht der Sieg… ;-)

    • Profilbild
      Stephan Merk RED

      Nun, die Aussage zur Ukraine kann ich zumindest nachvollziehen. Nach der Wiedervereinigung sollte es eine mündliche (dummerweise nicht schriftliche) Absprache mit Russland gegeben haben, dass keine Osterweiterung der EU und Nato in Richtung Russlands stattfinden würde, aber es kam anders. Aus Wikipedia: „Am 8./9. und 10. Februar 1990 hätten James Baker, Helmut Kohl und Hans-Dietrich Genscher bei ihren Moskauer Gesprächen mit Michail Gorbatschow und Eduard Schewardnadse das Versprechen gegeben, die NATO nicht nach Osten zu erweitern.“ Natürlich ganz klar, das rechtfertigt keinen Überfall/Angriffskrieg. Bezüglich Israel ist das auch schwierig, bereits vor dem 2. Weltkrieg wurde dieser vom Westen zu Gunsten von Rohstoffvorkommen sortiert, die geraden Grenzen dort hat es früher nicht gegeben. Schaut man auf die Welt, kamen eigentlich alle Versklavungen und Besatzungen aus Europa und von den Britten, selbst Amerika. Ich denke schon, dass man hier durchaus geteilter Ansicht sein kann und die Arroganz, wie man sich gerade in Europa immer als friedvoller „Saubermann“ darstellt, kann man durchaus kritisch bewerten.

      • Profilbild
        mort76

        „Nach der Wiedervereinigung sollte es eine mündliche (dummerweise nicht schriftliche) Absprache mit Russland gegeben haben, dass keine Osterweiterung der EU und Nato in Richtung Russlands stattfinden würde, aber es kam anders.“

        In der London Library sind inzwichen Dokumente aufgetaucht, nachdem sie deklassifiziert wurden, die beweisen, daß es diese Absprache wirklich gegeben hat.
        Nachdem Jahrzehntelang behauptet wurde, Rußland würde lügen, was das angeht.

        „Schaut man auf die Welt, kamen eigentlich alle Versklavungen und Besatzungen aus Europa und von den Britten, selbst Amerika.“

        Was heißt „…selbst Amerika“?
        Die stehen da doch in der ersten Reihe, inklusive Folter, jahrzehntelange Inhaftierung ohne Gerichtsverfahren und Mord.
        Bzw. „alternative Verhörmethoden“, „Regime Changes“, „bedauerliche Unfälle“ usw, wenn ein gewisses NATO-Mitglied der Täter ist.
        Plus der Verfolgung derjenigen, die amerikanische Kriegsverbrechen aufdecken.
        Plus vorgetäuschte Kriegsgründe.

        Welcher Krieg der NATO in den letzten Jahrzehnten war eigentlich KEIN Angriffskrieg?

        Ich finde, wir sind nicht in DER moralischen Position, die wir gerade vortäuschen.
        Doppelmoral Deluxe…

        • Profilbild
          Codeman1965 AHU

          Du kannst die Welt nicht mehr in Gut und Böse einteilen, vllt. konnte man das ja auch nie…

          Es gibt nur staatliche/kontinentale Interessen, die entweder im Kontext mit Anderen oder (bei entsprechender Stärke) auf eigenen Faust verfolgt werden.

          < "Ich finde, wir sind nicht in DER moralischen Position, die wir gerade vortäuschen." >

          Ein guter Satz…!
          Was wir unter Moral verstehen, wird gerade in anderen Teilen der Welt deutlich. Beispiel:
          Menschenrechte im arabischen Raum? Ja, doll ist es nicht, aber warten wir erstmal die Fußball-WM ab und schauen, ob wir nicht doch noch Gas von den Saudis bekommen.

          Das mit der Moral wird sich relativieren, wenn die Menschen hier nächstes Jahr ihre Nebenkosten-Abrechnung bekommen. Wenn das Pfund Brot 8 € kostet. Wenn für die Miete nicht ein, sondern zwei Drittel des Einkommens draufgeht, und der Rest eben noch für Lebensmittel reicht.
          Dann werden viele Leute abspringen und sagen „Ukraine? Not my cup of tea“.

          Nochmal zum Thema:
          Wenn man auf dieser Welt siebeneinhalb mrd. Menschen gerecht werden will, dann sind Krieg, Invasion, Annexion und Bedrohungen aller Art kein Lösungsansatz. Das hat in der Geschichte der Menschheit noch nie funktioniert.
          Von daher kann man ein Gebaren, wie es z.B. Russland gerade an den Tag legt, weder gutheissen noch in irgendeiner Form rechtfertigen…

          • Profilbild
            Dirk Wisny RED

            Wunderbarerweise wird ja immer unterschlagen, dass im Minsker Abkommen, in dem 1994 die Rückgabe der Atomwaffen von der Ukraine an Russland geregelt wurde, eben Russland die territoriale Integrität der Ukraine garantierte. Das sind nicht irgendwelche mündlichen Absprachen, sondern international vertraglich garantierte Fakten.

            Zu Roger Waters selbst: Der drehte sowieso immer mehr ab in den letzten Jahren. Und Meinungsfreiheit bedeutet nicht, dass es keinen Widerspruch geben, sondern dass der Staat Meinungen nicht zensieren darf. Steht in unserem Grundgesetz. Ein Konzert abzusagen, ist dann auch eine freie Meinungsäußerung.

      • Profilbild
        Codeman1965 AHU

        < "Schaut man auf die Welt, ..." >

        Da ist was Wahres dran.

        Wie gesagt, ohne für Waters Partei ergreifen zu wollen, würde mich interessieren, wodurch sich solche Ansichten manifestieren.

        Aus dem Artikel:
        < " Die Ukraine müsse den separatistischen Provinzen Donezk und Luhansk Autonomie zugestehen, ..." >
        Donezk und Luhansk sind ukrainisches Staatsgebiet. Die Annexion ist völkerrechtswidrig.
        Das kann man durch nichts legitimieren.

        Was würde Waters wohl sagen, wenn man ihm sein Haus klaut und dann sagt „Ich befrage jetzt die Möbel, ob sie mich als neuen Eigentümer wollen. Und wenn Du versuchst, das Haus zu betreten, dann rappelt’s im Karton, immerhin hat der Kamin gesagt, daß er mich lieber wärmt als Dich.“

        Ich verstehe solche Gedankengänge einfach nicht. Würde ich aber gerne, denn jeder noch so schräge Einfall hat ja eine Vorgeschichte…

        • Profilbild
          Aljen

          Coleman, mehr „Likes“ kann ich Dir leider nicht geben. Danke.

          • Profilbild
            Codeman1965 AHU

            Ich finde es unerträglich, wie so eine Clique von Leuten mit Großmanns-Sucht vor den Augen der gesamten Welt dieses Land langsam aber sicher in Trümmer legt…!
            Es gibt dafür einfach keinen ersichtlichen Grund. Den allermeisten Russen ist es schlichtweg egal, ob die Leute in den besetzten Gebieten nun Landsleute werden/sind oder nicht. Die können sich aber nicht äußern, ohne Gefahr zu laufen. daß sich ihre Zukunft erledigt hat.

            Ich bin nur froh, daß ich kein Politiker bin, der sich hier positionieren und dabei das Wohl seiner Bevölkerung im Auge haben muss, immer mit dem Gedanken, daß Putin immer irrationaler handelt und der Finger dabei stets auf dem roten Knopf liegt…

        • Profilbild
          Tyrell RED

          Gut moderiert, vielen Dank Codeman1965.

      • Profilbild
        claas

        Die Absprache einer Nichterweiterung der Nato gab es laut Gorbatschow nie.

      • Profilbild
        swift AHU

        „Schaut man auf die Welt, kamen eigentlich alle Versklavungen und Besatzungen aus Europa und von den Britten, selbst Amerika.“

        In Geschichte geschlafen? Der Ostafrikanische Slavenhandel hat über Jahrhunderte bis in die 1950er Jahre angedauert. Die Barbaresken-Korsaren haben 1 Mio. Europäer versklavt.

    • Profilbild
      Everpure AHU

      Jemanden zur „unerwünschten Person“ zu erklären, ist IMHO genauso eine „Meinungsäußerung“, wie die von Roger Waters getätigten.

      Alle dürfen gerne irgendwelchen Ideen und Meinungen über alles mögliche haben. Aber es ist genauso mein Recht (oder das Recht einer öffentlichen Institution), dann zu sagen „du bist herzlich willkommen, deine Meinungen, die wir nicht teilen, woanders anderen zu erzählen“. So geht freie Meinungsäußerung in einer freien Gemeinschaft. Die Stadt Krakau hat Waters und seine Musik ja nicht verboten. Sie machen ihm nur sehr deutlich, dass sie keinen Bock auf sein Geschwätz haben.

  2. Profilbild
    Sven Blau

    Ach der Roger mal wieder… narzisstisch und egozentrisch wie eh und je.

    Musikalisch überbewertet und ohne Pink Floyd und dessen Erbe eigentlich überflüssig. Genau wie der Müll, den er regelmäßig absondert.

    • Profilbild
      Dirk Matten RED

      Das unterschreibe ich voll.

      • Profilbild
        Aljen

        Für mich war Pink Floyd eh immer dann und nur dann genießbar, wenn Richard Wright die Schwingen ausbreiten durfte. Also im Prinzip vielleicht zwei Alben, WYWH auf jeden Fall.

        Ab The Wall war das Zeugs nur noch peinlich.

  3. Profilbild
    gs06

    Hhmmm, sehr schwieriges Thema – zumal politische Diskussionen auf Amazona ja eigentlich nicht wirklich erwünscht sind. Mir kommt nur gerade sein Lied The Gunners Dream von The Final Cut in Erinnerung, und ich frage mich, wie das nun noch alles zusammen passt…

    • Profilbild
      mort76

      Hier wird ja explizit um diese Diskussion gebeten, ausnahmsweise.
      Wie soll man die Frage „Was denkt ihr über Roger Waters? Hat er Recht?“ sonst beantworten?

  4. Profilbild
    solartron

    Was sollen diese Beleidigungen und die ganzen anderen Bemerkungen tief unterhalb der Gürtellinie???

    Warst Du mal SELBST in den letzten Wochen/Monaten vor Ort in der Ukraine und hast dort Einheimische interviewt?

    Sagt dir der Begriff ‚Infowar‘ etwas?
    Alina Lipp?
    Thomas Röper?
    Unterschied zwischen Information und Propaganda? *)
    Edward Bernays? (Buch: ‚Propaganda‘)
    Gustave Le Bon? (‚Psychologie der Massen‘)
    Telegram-Kanal ‚Neues aus Russland‘?

    *) Folge der Spur des Geldes… 😈

    Ich zitiere AMAZONA.DE hier etwas weiter unten:
    💥💥💥💥💥💥💥💥💥💥💥💥💥💥💥💥💥💥
    „Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.“

  5. Profilbild
    Tyrell RED

    Bei diesem Thema lassen sich politische Diskussionen kaum umgehen, daher erlaubt, so lange die Aussagen sachlich bleiben. Persönliche Beleidigungen und Wutausbrüche wie zuvor von Allen, werden definitiv auch weiterhin gelöscht.

  6. Profilbild
    VirusTI82

    Meine Meinung ist, dass jeder seine eigene Meinung haben darf und die auch ohne wenn und aber öffentlich äußern darf ohne an den Pranger gestellt zu werden.
    Und das ist das größte Problem in unserer Gesellschaft heutzutage.
    Es ist eine hinterlistige Stasi, die als Demokratie getarnt ist.
    Schön wärs, wenns echte Demokratie gäbe.
    Ich komm mir Heute wie im Film Demolitionman vor. Genau so.
    Ob ich dem Pink Floyd Mann einer Meinung bin ist ja egal. Ich akzeptiere seine Meinung und fertig.
    Musikalisch mag er ein ganz Großer sein, leider gehöre ich schon seit dem Mauerfall zur Techno Fraktion und wusste bis eben garnicht wer der Mann ist.
    Ich hasse Gitarrenmusik außer Onkelz & Scorpions.
    Ansonsten rein nur Synthesizer Musik.
    Wenn da kein Synthesizer in der Musik ist mit geiler Sequenz oder Melo find ich einen Track kacke. Das geilste Instrument auf Erden ist der Synthesizer. Und der Artikel „der“ steht davor, weil es ein Mann ist. Der Synthesizer. Eine Gitarre ist eine Frau. Die Gitarre. Also eine Pussy. Damit wird Pussymusik gemacht. 😂

    So Leute. Das ist meine Meinung.
    Einfach akzeptieren und damit klarkommen. 😘

    • Profilbild
      wolftarkin AHU

      Es gibt einen Unterschied zwischen tolerieren und akzeptieren.
      Tolerieren heißt, es zuzulassen. Akzeptieren heißt, es gutzuheissen. Ersteres kannst du gerne fordern, letzteres nicht. Sorry.

  7. Profilbild
    Steffog

    Es ist ein hohes Gut, dass viele auf der Welt ihre Meinung frei äußern können. Und es ist wichtig, dass das geschieht.
    Allerdings trägt jeder damit auch Verantwortung. Und diese beinhaltet insbesondere bei solch bekannten Künstlern wie Roger Waters auch die Art und Weise, wie etwas gesagt wird. Etwas mehr Besonnenheit in seiner Wortwahl und etwas mehr Inhalt und die Betrachtung der gesamten Geschichte und der Vorgänge stünden ihm gut.
    Krieg geht gar nicht! Es sterben Menschen und es gibt so viel Leid!
    Eigentlich mag ich Roger Waters‘ Schaffen. Und tatsächlich werden dort Krieg und/oder seine Folgen auch öfters thematisiert. Umso unverständlicher finde ich seine derzeitigen Äußerungen.

    • Profilbild
      Everpure AHU

      Ich glaube nicht wirklich, dass bei Roger Waters die Wortwahl das Problem ist. Natürlich sind seine Äußerungen oben im Artikel stark verkürzt dargestellt. Aber das ändert nichts daran, dass seine Auslassungen zu Israel, Ukraine und sonstigen Themen absolut gar nichts mit der tatsächlichen Situation zu tun haben. Nicht die Wortwahl, sondern die Haltungen/Meinungen sind das eigentliche Problem.

      Ich gebe dir ansonsten vollkommen recht, dass Menschen in herausragender öffentlicher Postion eine besondere Verantwortung haben, diese Position sinnvoll und durchdacht zu nutzen. Aber auch hier ist es durchaus möglich, dass Waters genau das tut. Nur eben nicht mit der gleichen Definition von „sinnvoll“ wie viele andere.

  8. Profilbild
    pootnik

    Liebe Musikerkollegen,

    manche von Euch von der Amnesie befallen? Erinnert ihr Euch nicht an die gewaltsame Zerschlagung Jugoslawiens? Wieso sollen die Grenzen der Rep. Ukrajine heilig sein? Waren es die Jugoslawische oder Serbische nicht? Wieviel Grenzen und Staaten hat die Britisch-Amerikanische Allianz in den letzten Jahren verändert, bzw. ausgelöscht?

    Die BRD hat Separatisten in sog. Kosowo und in Syrien mit Waffen beliefert. Russland kann auch Separatisten unterstützen. Oder praktiziert ihr eher Doppelmoral für die gleiche Sache?

    Slowenien, Kroazien, Bosnien usw. wurden auch mit unsauberen Volksabstimmungen separiert, danach auch militärisch. Also: War spricht gegen die Volksabstimmungen in Donjezk, Krim etc.?

    • Profilbild
      Codeman1965 AHU

      < " Slowenien, Kroazien, Bosnien usw. wurden auch mit unsauberen Volksabstimmungen separiert, danach auch militärisch. Also: War spricht gegen die Volksabstimmungen in Donjezk, Krim etc.? " >

      Ist das Satire…?

      Mach Dich mal schlau über die derzeitige Situation im ehemaligen Jugoslawien, dann beantwortet sich Deine Frage von allein…
      Mein bester Freund ist Bosnier. Der versucht seit geraumer Zeit, seinen Bruder und dessen Frau dazu zu bringen, hier nach Deutschland zu ihm zu kommen. Bisher leider vergeblich. In Bosnien gibt es drei (!) Präsidenten, ein Bosnier, ein Serbe und ein Kroate, die alle ihre eigenen Interessen verfolgen. Da unten brennt es als nächtes, der größte Ölgiesser ist der EU-Mitgliedskandidat Serbien…

      Und gegen die „Referenden“ in den besetzten Gebieten spricht, daß es besetzte Gebiete sind.
      Wenn einer das Recht hat, hier Referenden durchzuführen dann ist das einzig und allein die Ukraine…

    • Profilbild
      Everpure AHU

      Jugoslawien wurde nicht „zerschlagen“, sondern war von Beginn an ein ungesundes, zum Scheitern verurteiltes Konzept, mehrere ethnische, religiöse und regionale Gruppen künstlich zu verschmelzen.

      Nicht das Auseinanderfallen war das Problem, sondern dass man das Gruppen zusammen geworfen hat, die von Anfang an gar nicht zusammen sein wollten.

  9. Profilbild
    tuonodriver

    Keine Regierung dieser Welt ist frei von Schuld!

    Aber, es gibt nicht nur schwarz und weiß! Man kommt nicht drum herum die geschichtlichen Zusammenhänge auch heute in die Beurteilung und Verurteilung regierender Länder miteinzubeziehen! Wer das komplett ignoriert, ignoriert Geschichte!

    Es gibt keinen guten Westen und keinen bösen Osten!

    https://www.youtube.com/watch?v=3QX7QKqAjE0

    Leider wird aber hier aufgezeigt wie ein Land die letzten Jahrzehnte die Welt systematisch destabilisiert um seine eigenen imperialistischen Ziele durchzusetzten! Das diese Handlungen anderen Ländern die die gleichen iperialistischen Ziele verfolgen nicht passt dürfte klar sein und so schliest sich der Kreis aus Krieg und Gewalt!

    Keine Regierung ist frei von Schuld!

  10. Profilbild
    Bodie

    der Punkt ist gekommen wo man hier die Kommentarfunktion für diesen Artikel
    schließen sollte.
    ( nur meine Meinung )

  11. Profilbild
    defrigge AHU

    Putin ist ein faschistischer Diktator, der Opposition gewalttätig verfolgt, Gegner umbringen lässt und als Chef einer Parasiten-Kleptokratie mit einer kleinen Clique von Oligarchen mehrfach mehr vom Bruttosozialprodukt für sich und sie abzweigt als der schlimmste westliche Turbo-Kapitalismus.

    Inzwischen ist er auch ein Kriegsverbrecher, der sein Nachbarland ohne JEDES Recht mit unvorstellbar Grausamkeit überfallen hat und dabei auch russische Bürger als billiges Kanonenfutter für seinen Wahnsinn verheizt – zehntausende von ihnen fliehen inzwischen davor.

    Die Ukraine schuldet Russland gar nichts, auch keinen Status dritter Mächte mit angeblichen Absprachen (deren Glaubwürdigkeit umstritten ist): Ukrainer haben genau so viel Recht, über sich selbst zu bestimmen, wie Deutsche. Ein Neutratlitätsabkommen (statt Nato), solange Russland friedlich bleibt, wäre im Rückblick wichtig gewesen, aber Putin hat daran genauso wenig gearbeitet wie der Westen.

    Ich fand es immer gut, dass Pink Floyd auch politische Botschaften gegen kapitalistische Auswüchse und schrägen autoritären Konservativismus hatte. Durch die gesamte Band wurde das sinnvoll integriert und zusammengehalten. Roger Waters allein ist m.E. nur noch ein vertrottelter, besserwisserischer Scheuklappen-Linksideologe, dessen verdrehte Weltdeutung ungefähr auf dem Niveau von Chruschtschows Sowjet-Uno-Reden in den 1960er Jahren stehengeblieben ist.

  12. Profilbild
    WOK

    „Roger Waters ist der Meinung, dass Russland durch die NATO, USA und die Ukraine provoziert wurde und es nur deshalb zum Krieg kommen konnte.“

    Uns was ist an diesem Fakt jetzt falsch? Entgegen der Absprachen wurde die Nato immer weiter nach Osten ausgedehnt und auch die Ukraine sollte zuletzt in die EU geholt werden, um letztendlich in die Nato zu kommen. Als Selensky dann im Januar ankündigte sein Land atomar bewaffnen zu wollen, war für Putin das Fass halt übergelaufen.

    Wenn Prominente für irgendwelche woken und linken Ideen Partei ergreifen, werden sie dafür immer bejubelt. Hat mal einer eine andere Meinung, ist das sofort „kontrovers“ oder „ärgerlich“ oder ein „Aufreger“.

  13. Profilbild
    Daniel De Stijl

    was für mich funktioniert, damit ich ein ruhiges leben führen kann, ohne mich von komischen meinungen und ansichten angegriffen zu fühlen, ist die abstinenz von sozialen medien seit jahren. die kritische hinterfragung von medien ist vor allem überaus wichtig. man muss mit dem roger waters nicht einig werden, aber durchaus seine meinung akzeptieren. ich habe das gefühl das alle pro impfer nun auch die sind, die anti russland sind und meistens sind es dann auch die lautesten. alles andere sind querdenker, faschisten, verschwörungstheoretiker etc und gomorra. heute kann man sowieso auch nur gute musik machen, wenn man politisch korrekt unterwegs ist und keine kulturelle aneignung betreibt. und es gibt immer die, die recht haben, und die die nicht nur unrecht, sondern gar keine rechte haben.

  14. Profilbild
    mdesign AHU

    jetzt wird also auch auf amazona über putin und die ukraine diskutiert. ich fände es schön, wenn wir es hier bei musik und instrumenten belassen könnten. gerade in zeiten wie diesen weiß ich politikfreie oasen zu schätzen. macht sie nicht kaputt mit diskussionen, die man auch woanders führen kann.

    • Profilbild
      Everpure AHU

      Kunst war schon immer und wird auch immer politisch bleiben und bleiben müssen. Jede Gesellschaft, jede Gemeinschaft ist immer auch politisch. Ohne Kunst gibt es keine gesellschaftliche Kontrolle über die Politik, über die „Herrschenden“ oder über das jeweilige System, in dem sich eine Gemeinschaft befindet. Das gilt für jede Form der Kunst.

      • Profilbild
        mdesign AHU

        kunst ist immer politisch. unser alltag ist immer politisch. richtig. aber ein musikerforum muss nicht politisch sein. ich brauche hier keine politik.

    • Profilbild
      defrigge AHU

      Du hast offensichtlich für Dich ein Thema zum Lesen gewählt, bei dem es
      a) um Roger Waters und seine umstrittenen Äußerungen zur Ukraine geht
      b) im Artikel um Meinungen zu genau diesem Thema gebeten wurde.

      Wenn ein Artikel mit dieser Themenstellung und dieser Einladung zur Kommentierung Dir nicht behagt, warum rufst Du es dann auf und beklagst Dich anschließend darüber, statt einfach die sonst so gut wie ausnahmlos musikalischen und unpolitischen Artikel zu lesen und dieses eine Thema nicht zu beachten?

      Diese extrem seltene Ausnahme eines einzigen Artikels auf Amazona, die nun mal durch Ereignisse um Roger Waters de facto (und nicht weil jemand das Thema aufdrängt) gleichzeitig musikalischen und politischen Kontext hat, wäre für Dich leicht komplett zu ignorieren gewesen. Deinen Einwand kann ich daher beim besten Willen nicht nachvollziehen.

      • Profilbild
        mdesign AHU

        eben nicht. hier wird nicht mehr nur über roger waters und dessen meinung diskutiert, die durchaus hierher gehören, sondern inzwischen über russland und die ukraine und wer in dieser sache nun recht hat. letzteres gehört nicht hierher. meine meinung.

        • Profilbild
          defrigge AHU

          Roger Waters hat sich doch ausschweifend ausführlich zu den Themen Ukraine, Rußland, Europa, USA, Putin, Biden etc. etc. geäußert und besteht darauf, mit seiner Musik und in deren Kontext explizite politische Statements zu machen, die oft an bizarrer Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig lassen. Hast Du überhaupt mal seine Interviews und Statements gesehen und gehört?

          Hier ist der durch Waters hergestellte Zusammenhang zwischen Musik und Politik einfach öffentliche, unbestreibare Tatsache – das kann man doch nicht ernsthaft bestreiten! Und wenn man dann darüber spricht, ist es doch genauso klar unmöglich, nur über Musik zu reden – und nicht genauso über Rogers in diesem Kontext geäußerte politische Ansichten und deren Themen.

          Fazit: hier in diesem einen Artikel geht es um Rogers musikalisches und politisches Mitteilungsbedürfnis, und selbstverständlich dabei um die Themen, die er anspricht! Was sollte daran zu bemängeln sein?

          Und nochmal: warum liest Du nicht stattdessen all die Amazona Artikel, in denen es ausschließlich um Musik geht – falls Du nichts über das von Rogers selbst angesprochene Thema Ukraine lesen willst??? Deine Kritik an dem einzigen Artikel, der samt Kommentaren aus zwingenden Gründen(!) politische Themen als Kontext hat, leuchtet mir nicht ansatzweise ein.

          M.E. gehören der Artikel und die Kommentare hier selbstverständlich genau so hin, wie sie jetzt da sind!

    • Profilbild
      Codeman1965 AHU

      Ich finde, solche Diskussionen sind okay, solange es dafür gesonderte Artikel gibt, wie eben hier.
      Schlimmer ist es doch, wenn andere Threads mit entsprechenden Kommentaren zugespammt werden.

      Hier hat ja Jeder die Möglichkeit, das Thema für sich persönlich eben auszulassen…

  15. Profilbild
    Viertelnote AHU

    das Thema ist allgegenwärtig und betrifft in den Wirtschaftsfolgen
    ja auch uns.
    Sicherlich kann man über vieles streiten und diskutieren.
    Jeder hat sein Stimmrecht und jeder darf und kann gerne zu Wort kommen.
    Wenn jedoch Hetze, Stimmungsmacherei, Parolen, Beleidiung usw.
    das Feld dominieren, da bin ich definitiv raus.

    Leider, leider werden Stimmfänger immer dreister (gerade in meiner Region)
    Ein bisschen Frieden? … wünsche ich mir jedenfalls mehr denn je.

    lieber netter Gruß an die Gemeinde🙂

  16. Profilbild
    yelemusic

    Ich finde, es ist reichlich unangebracht für ein Magazin, in dem es doch eigentlich um Musik und Gear geht, hier politische Statements abzugeben, zumal in einer Thematik, die alles andere als Schwarz/Weiss ist.
    Wer glaubt, dass Putin hier der einzig Böse, die Ukraine ein braves Volk von Demokraten, und der Rest der Welt völlig unschuldig ist, hat völliges geschichtliches Unwissen bewiesen. Und man müsste noch nicht einmal weit in die Geschichte blicken, 8 Jahre genügen, 8 Jahre, in denen die Ukraine im Donbass einen blutigen Krieg gegen das eigene Volk führt, was aber niemanden bisher gestört zu haben scheint.

    Aber können wir das nicht einfach hier sein lassen? Amazona ist KEIN Politmagazin, und wenn nicht durch Musik, wie sollen wir denn sonst wieder zusammen finden?

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion geschlossen.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

X
ANZEIGE X