Pipes music performance machine

24. Oktober 2018

Pipes, das ultimative Gadget für Bühne und Studio

Was genau ist PIPES? Das haben wir uns auch gefragt, als wir durch die Tiefen des Internets gesurft sind. Aber wir haben uns das kleine Wunderkerlchen ein mal etwas genauer angeschaut.

Also was genau haben wir hier für ein gerät vor uns? Auf der Kickstarter-Seite wird PIPES wie folgt beschrieben. „The audio quality of a high-end audio interface combined with the fastest and most powerful sampler engine ever created“ Zu deutsch heißt das so viel wie die Audioquälität eines High-End Audiointerfaces, kombiniert mit der schnellsten und stärksten Samplerengine, die jemals gebaut wurde.

Das ist ja schon eine ganz schöne Ansage. Aber basierend auf einer neuen Technologie soll PIPES Musiker in allen Lebenslagen unterstützen können, egal ob Live auf der Bühne oder zu Hause im Studio beim Kreieren eines neuen Meisterwerks. Das kombiniert mit einem vernünftigen Preis hört sich doch sehr spannend an.

Die Technologie hinter PIPES wird Parallel Access ZDL genannt. Das bedeutet, dass PIPES 24 bit, 48kHz native Audioqualität unterstützt und ohne Ladezeiten auf eine riesige interne Datenbank voll mit Samples zugreifen kann, und das vollkommen (oder nur mit verschwindend geringer) Latenz.

Zum Bedienen gibt es einen 7-Zoll Touchscreen. Außerdem gibt es sowohl eine USB als auch eine MIDI-Schnittstelle, wodurch auch handelsübliche Geräte mit PIPES verbunden werden können. Auch eigene Festplatten mit weiteren Samples können so angeschlossen werden. Schaut euch am besten mal folgendes Video an, in dem ihr den Wunderzwerg in Action sehen könnt. Alternativ könnt ihr auch direkt die Kickstarterseite besuchen. Wir haben sie HIER für euch verlinkt.

Kommen wir nun Casus Knacktus. Was genau kostet denn der Spaß, und wie sieht es mit Updates aus? In Bezug auf die Updates haben wir sehr gute Neuigkeiten für euch. Laut Entwicklern soll jedes Update vollkommen kostenfrei zugänglich sein.

Und auch das Preismodell wird transparent erläutert. Die kleinste Version, die 32 GB Version, des PIPES gibt es ab 399$,  zu kaufen. Lieferung hierfür ist voraussichtlich Oktober 2019. Aber Achtung, dieser Preis ist auf 50 Stück begrenzt.

Die 128 GB Version ist im Moment auf 499$ angesetzt. Liefertermin voraussichtlich November 2019. Und auch hier werden nur 100 Stück zu diesem Preis vergeben.

Also wie sieht es aus, für wen von euch wäre das etwas? Von geforderten 87.000$ sind schon fast 110.000$ erreicht, das Ziel ist also schon lange überschritten!

Forum
  1. Profilbild
    syntics  

    Danke für die Infos – hört sich wirklich interessant an.

    Bei Kickstarter-Projekten darf man allerdings nicht ungeduldig sein, ein anvisiertes Datum kann da auch mal um ein Jahr oder mehr überschritten werden (siehe z. B. Kordbot von Isla Instruments)…

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.