RIP: Don Buchla starb im Alter von 79

17. September 2016

Ein weiterer Synthesizer-Pionier ist von uns gegangen

Wie jetzt erst bekannt wurde, verstarb Don Buchla bereits am 14. September 2016.

buchla1960s

Don Buchla war neben Bob Moog einer der ersten und wichtigsten Entwickler von modernen, spannungsgesteuerten Synthesizern. Er blieb allerdings stets weniger bekannt, besonders in Europa, da er seine Produktion nie auf große Stückzahlen und internationalen Export ausrichtete.

Sein Modularsystem 200, das er 1970 erstmals vorstellte und bis 1985 produziert wurde, setzte der subtraktiven Synthese, wie sie Moog präsentierte, ein anderes Konzept entgegen. Das später als West Coast Synthesis bezeichnete Konzept verzichtete auf ein klassisches Filter als Klang gestaltendes Element, sondern ließ die dynamische Klangformung zum großen Teil bereits im Oszillator geschehen und verwendete zusätzlich ein Low Pass Gate als kombiniertes VCA/Dämpfungselement.
Ein weiterer wichtiger Synthesizer war der transportable Music Easel, der ähnlich dem EMS AKS Koffersynthesizer mit einem Touchkeyboard arbeitet.

Der originale Music Easel von 1973

Der originale Music Easel von 1973

Im Zuge der Eurorack-Entwicklung fanden verschiedene Ideen und Konzepte von Buchla wieder Einzug in die Modularwelt wie Source of Uncertainty, LPG und eine Reihe von West Coast-Oszillatoren.
Einige Synthesizer und vor allem Module für das 200 System wurden vor einiger Zeit von BEMI (Buchla Electronic Music Instruments) wieder aufgelegt.

Forum
Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.