Sample Loops in Musikproduktion von Justin Bieber – geklaut?

18. Februar 2020

Justin Bieber: Streit um Loops

justin bieber asher monroe samples

Sample Loops in Musikproduktion von Justin Bieber – geklaut? (Quelle: youtube.com)

Die Diskussion um den Einsatz von Samples und Loops in aktuellen Musikproduktionen wird durch den neuen Song „Running Over“ von Justin Bieber neu angeheizt. Kaum war das neue Album „Changes“ des US-Amerikaners auf den Markt, meldete sich der Künstler Asher Monroe und beklagte, dass Justin Bieber von ihm abgekupfert hätte. Wie in den gleich folgenden Videos zu hören, handelt es sich dabei nicht nur um ein paar Töne die auf den Original-Song hinweisen, sondern offensichtlich haben Justin Bieber und Asher Monroe das identische Basismaterial für die Grundlage ihres Songs gewählt. Doch wie kann das passieren?

justin bieber changes

Das Cover des Justin Bieber Albums „Changes“ (Quelle: youtube.com)

Die Lösung liegt näher als man denkt: Beide bzw. besser gesagt deren Produzenten haben bei den aktuellen Songs einen Loop von Splice Sounds genutzt. Hierbei handelt es sich um ein Online Portal über das Samples und Loops eingekauft werden können. Rechtlich also offensichtlich alles in Ordnung, denn Splice Sounds erlaubt die Nutzung in Produktionen jeglicher Art, egal ob Hobby-Musiker, Indie-Produzent oder eben weltweit erfolgreicher internationaler Künstler. Das Recht dazu wird „nicht-exklusiv“ vergeben und das hat zur Folge dass beide Künstler mit dem gleichen Loop arbeiten konnte. Es ist anzunehmen, dass es in Zukunft noch öfters zu solchen Fällen kommen wird wie nun bei Justin Bieber und Asher Monroe geschehen.

asher monroe synergy

Synergy von Asher Monroe (Quelle: youtube.com)

Ganz konkret geht es in diesem Fall um einen Loop des in Großbritannien lebenden Produzenten Laxcity. Der Loop ist Bestandteil des Pakets „Medasin x Laxcity – Overdose Vol. 8“, hier findet ihr das gesamte Paket bestehend aus Samples und Loops.

Und hier wie versprochen die beiden Videos, der besagte Loop ist direkt im Intro zu hören.

Justin Bieber – Running Over:

Asher Monroe – Synergy:

Forum
  1. Profilbild
    manomym

    Hihi, ist echt ein Wunder, dass so etwas nicht noch öfter passiert. Eventuell wird der Musikmarkt ja jetzt mit Songs geflutet, die auf diesem Loop basieren :)

      • Profilbild
        DrSpan  

        Genau. Danke für den komentar. Ich habe mich köstlich amusiert :-) „Alle sind entsetzt“ bloß keiner sagt uns wer „alle“ ist. Eher das einfallsreichtum ist „alle“ nur weiche beats wie Aale

  2. Profilbild
    Joerg  

    So ist das halt, wenn man nicht kochen kann oder will…dann muss man halt mit Dosenfutter vorlieb nehmen. Music for the masses

    • Profilbild
      WOK  

      Dann sollte man aber wenigstens seinen Mund halten und die Unwissenheit nicht noch öffentlich herausposaunen, wie dieser „Künstler“….

  3. Profilbild
    MichBeck  

    Es geht doch hierbei bestimmt nicht nur um das Loop, welches ja eh nicht exklusiv erworben werden kann, sondern wahrscheinlich um den Gesang, der ja auch ziemliche Ähnlichkeiten aufweist.

    Aber wer hat hier von wem geklaut?

    Da die Vielfalt an Akkorden und Melodien in der Popmusik beständig zurück geht, wie aus einer Studie im Online-Wissenschaftsmagazin „Scientific Reports“ von 2012 hervorgeht, wird der Spielraum ja auch nicht größer, sich mit größtmöglicher Individualität gesanglich auszudrücken.

    • Profilbild
      Marco Korda  AHU

      Die Gesangsmelodie differiert schon, jedoch ist das Timbre und Stimmlage beider Sänger relativ ähnlich, daher klingt es wie abgekupfert. Das Sample „verführt“ natürlich auch in eine gewisse „Richtung“ zu singen, weshalb der Ähnlichkeit kein bewusstes Stehlen zugrunde liegen muss.

      Das werden wir in den nächsten Jahren noch häufig zu Ohren bekommen, denn die Musikwelt schlittert ja auf das Vereinfachen des Produzierens hin bis hin zu Künstlicher Intelligenz, die komponiert. Brave new world… *würg*

    • Profilbild
      KnobBenda

      Moin MichBeck!

      Mich würde der Artikel interessieren, von dem du schreibst.
      Kannst du eventuell einen Link dazu bereitstellen?
      *Lesebrillesuch*

  4. Profilbild
    Willemstrohm  AHU

    Hab‘ da jetzt nicht reingehört. Aber bei diesen gehypten Pin Up Artists ist zuerst mal davon auszugehen, dass die so gut wie keinen Einfluss auf das Material im Produktionsprozess haben. Ein Justin Bieber trällert das, was man ihm aufträgt zu tun. Wo will man da die Verantwortung ausmachen? Allein für diesen Song zeichnen sich (neben Justin Bieber, der da wohl nur pro forma Erwähnung findet) 6 Songwriter und 3 Produzenten (davon wohl ein Produzententeam) verantwortlich. Da stellt sich für mich schon die Frage, wieso man für einen 2:59 Minuten Song im Prinzip eine Kleinstadt beschäftigt und dann doch nur mit Konserven aus der Samplelibrarydose aufwartet?

  5. Profilbild
    Henrik Fisch  

    Oh! – Mein! – Gott!

    Ich höre die ersten Sekunden von Justin Bibers Song und ich weiß ganz genau:

    OK, das klingt interessant, wird aber nur in den ersten Sekunden zu hören sein. Dann kommt sicherlich eine 08/15-Stimme wie sie jetzt eben in einemillion-fünfhundert-dreiundachtzig-tausend-siebenhundert-undzwölf anderen Songs exakt genau so vorkommt.

    Und so geschah es dann auch.

    Dann höre ich den Song von Asher Monroe … und der hat EXAKT DIE SELBE Struktur. Mit EXAKT DER SELBEN NÖLIGEN STIMME!

    Ich weiß schon, warum ich kein Radio mehr höre und nicht mal mehr einen Blick auf irgend welche Charts werfe.

    Ich bin ja so’n Elektro-Fuzzi-Weichei und höre Rock, Hardrock, Metal, Death-Metal, usw. so gut wie nie (weil ich das Laute nicht mag). Aber gegen diesen gehirntoten Müll, der da am laufenden Band »produziert« (sprich: »zusammengeklickt«) wird … ey … her mit der lauten Musik! Selbst wenn ich die Musik gar nicht mögen sollte, aber da habe ich wenigstens noch das Gefühl, dass da Leute ehrlich für ihr Geld arbeiten.

    • Profilbild
      Joerg  

      Und ich gestörte Persönlichkeit bin froh, dass endlich wieder Karneval ist…zumindest bei uns hier im Westen.
      Und das mit dem „froh“ mein ich wirklich ernst, bei dem Castingshow und Radiomüll verseuchten Mist, der einem so an die Lauscher kommt.
      Denn beim Karneval weiss ich: Aschermittwoch ist alles vorbei, aber der andere Rotz hält das ganze Jahr…Jahr für Jahr
      Aber ich muss mir das ja nicht anhören, oftmals kommt man aber nicht dran vorbei.
      Helau und Alaaf

  6. Profilbild
    Hectorpascal  AHU

    Das war doch Absicht. Die Aufmerksamkeit ist schon jetzt größer als jede groß finanzierte Werbung. Als nächstes wird in den üblichen Zeitschriften ein „Battle“ herbeigeschrieben und der bühnenmüde und schwerreiche Bieber gibt den Stab weiter an den nächsten Heini weiter. That’s f****ing business! Juristisch ist das nix Wert, erst recht keine Meldung an dieser Stelle.

    • Profilbild
      Henrik Fisch  

      > […] erst recht keine Meldung an dieser Stelle.

      Mmmm … doch. Ich finde es immer wieder schön darin erinnert zu werden, wie pervers die Musikbranche geworden ist. Und ich denke auch, dass es dem Autor dieses Beitrags eher darum ging. Außerdem, so mal ganz im Ernst: Ich traue sowohl Biber als auch Monroe zu, dass sie genau das von Dir bemerkte nicht schnallen, sondern in ihrer prenatalen Einfältigkeit ernsthaft auf den jeweils anderen angepisst sind. ;-)

      • Profilbild
        Hectorpascal  AHU

        Unterschätze nicht die abgef***ten Business-Kids in den Staaten. Die checken verdammt viel und haben ebenso skrupellose Anwälte wie teilweise auch Eltern. Ob es dem Autor darum ging eine Pervertierung aufzuzeigen……., definitv nein! Am ehesten ist es eine Schilderung über die „kreative“ Verwendung von Loops im Profibereich. Wahrscheinlich hätte ich die Songs im Radio überhaupt nicht voneinander unterscheiden können aber nun sitzt die Wanze im Kopf. Danke Herr Thoma! :)

          • Profilbild
            Coin  AHU

            Ich habe in meiner gesamten Laufbahn noch keinen fertigen Loop benutzt.
            Es stört mich schon, wenn innerhalb eines Songs
            Wiederholungen vorkommen.
            So hab ich Techno bzw. den 4/4 Takt hassen gelernt.
            Immer das selbe, geht gar nicht.
            Für jeden Takt am besten einen eigenen Sound.
            Und das in einem musikalischen Kontext.
            Musik ist eine Sprache… und wer will schon
            in einem Gespräch Sätze 50 mal wiederholt hören.
            Ok, es muss leicht bekömmlich sein,
            so will es die Masse der gemeinen Musikkonsumenten. ^^

        • Profilbild
          Henrik Fisch  

          Ich habe da bereits ein Bullshit-Filter im Kopf. Wenn ich die beiden Songs jetzt im Radio höre, dann werde ich mich vermutlich nicht daran erinnern können, dass ich die hier im Zuge dieses Beitrags bereits einmal gehört habe.

          Gleichzeitig danke ich Herrn Thoma für diesen Beitrag, weil ich so etwas auch lustig finde.

          • Profilbild
            Joerg  

            Bullshit-Filter ist gut ! :-)
            Bei mir heißt das KAGMU
            Körpereigene Abwehr gegen musikalischen Unrat
            ;-)

  7. Profilbild
    Ted Raven  AHU

    Und wieder: Wenn man nicht in der Lage ist, etwas selbst zu machen, dann lässt man die Finger davon und klaut nicht von anderen und stückelt auch nicht vorgefertigte „Musik“-Fetzen zusammen.

    Interessanterweise gehen die meisten Kommentare hier in die entgegengesetzte Richtung von denen zu Moses Pelham. Dort hieß es singemäß „Joah, das gehört eben zur Musikrichtung. Klauen und anders verwerten ist auch eine Kunst.“ … Als ich damals Moses Pelham als „Musiker“ (in Anführungszeichen) bezeichnet hatte, habe ich dafür Kritik geerntet, hier bezeichnet WOK Justin Bieber zurecht als „Künstler“ (ebenfalls in Anführungszeichen) und bekommt Daumen hoch. Weder MP noch JB sind das, was sie vorgeben (selbstkomponierende Musiker). Beim Einen findet man das toll, beim Anderen doof. Ich weiß nicht, warum in solchen Fällen dermaßen mit zweierlei Maß gemessen wird, evtl. liegt es ja am persönlichen Musikgeschmack oder vielleicht sogar daran, dass MP deutsch ist und JB nicht, keine Ahnung.

    • Profilbild
      dflt  

      naja, ich glaube das „künstler“ weiter oben bezog sich auf den anderen (asher monroe). Ich denke beides sind interpreten. ist auch vollkommen ok, aber sich dann über andere aufregen, weil man nicht weiß, was der eigene produzent so treibt ist schon ne nummer…

      grundsätzlich sind das meiner meinung nach aber zwei verschiedene paar schuhe: zum einen, einen fertigen synthieloop-in nem shop runterladen, ein paar drums und gesang dazu und fertig. und zum anderen kreativ samplen und was „eigenes“ draus machen, weil es vielleicht gerade zum song oder zur stimmung passt. ich muss gestehen, ich hab gerade nicht im kopf, was der herr pelham da gesamplet hatte, aber als beispiel möchte ich an dieser stelle mal the prodigy bringen: https://www.youtube.com/watch?v=eU5Dn-WaElI

      ich denke, das kann man guten gewissens, als ganz andere kreative leistung werten, als das, um was es hier im beitrag geht. und dabei muss man nicht mal die deutlich erschwerten technischen bedingungen der 90er berücksichtigen.

      • Profilbild
        Ted Raven  AHU

        dflt: „ich denke, das kann man guten gewissens, als ganz andere kreative leistung werten“
        Wo ist denn bitteschön der Unterschied? Man benutzt einen Loop von jemand anderem und macht daraus etwas, das man wagt als Eigenkomposition zu bezeichnen. Im Fall von Bieber und Monroe wurde der Loop gekauft, im Fall von Pelham geklaut (was ja leider auch noch legal sein soll).

        dflt: „zum anderen kreativ samplen“
        Du unterstellst, dass bei Pelham irgendein kreativer Prozess bei der Loop-Auswahl stattgefunden hat und bei Bieber/Monroe nicht. Ich sehe hier nach wie vor keinen Unterschied.

        • Profilbild
          dflt  

          hast du dir das verlinkte video angeschaut? da geht es nicht um loops, sondern um kurze schnipsel (vocals, gitarre, drums, …), die aus verschiedenen songs geschnitten wurden, gestretcht, gepitcht, zerschnitten etc. zu etwas neuem zusammengesetzt und zu einer eigenen komposition hinzugefügt wurden.

          im falle von justin bieber wurde ein fertiger loop (der im grunde die basis der komposition stellt) 1 zu 1 übernommen, ein einfacher beat mit dem erstbesten drumkit aus logic, ableton oder maschine drüber gelegt und mit gesang ergänzt. wenn sie spaß dabei haben und es leute gibt, die das hören wollen… bitteschön. mir als musiker wäre es zu langweilig, aber jeder soll machen was er will.
          ich hab zudem pelham überhaupt nichts unterstellt. ich hab wie gesagt, gerade nicht auf dem schirm, was er da gesamplet hat. ich hab lediglich the prodigy als beispiel für kreatives samplen gebracht.

          dass du scheinbar generell eine abneigung gegen samples hast, dafür kann ich auch nichts.

          • Profilbild
            Ted Raven  AHU

            dflt: „hast du dir das verlinkte video angeschaut?“
            Nein, denn es hat mit den genannten Fällen rein gar nichts zu tun. Oder haben Pelham, Bieber oder Monroe (oder deren Produzenten) ihre Finger drin gehabt?

            dflt:“dass du scheinbar generell eine abneigung gegen samples hast“
            Wie kommst Du denn darauf? Die meisten meiner Synthesizer sind samplebasiert. Wenn ich meine Musik aufnehme, digitalisiere (sample) ich sie. Früher habe ich selbst recht viel gesamplet. Backsteine aneinander gehauen und das aufgenommen, Schüsseln mit Wasser gefüllt und aufgenommen usw. Das ist Sampling. Sowohl das Kraftwerk-Stück, aus dem Pelham kopiert hat als auch der Loop, der für Bieber/Monroe verwendet wurde lag digital vor, musste also überhaupt nicht mehr gesamplet werden. Oder glaubst Du, die hätten sich die Mühe gemacht, das abzuspielen und ein Mikrofon vor den Lautsprecher zu halten, um es dann zu samplen?

            Ich habe überhaupt kein Problem mit Samples, ich habe ein Problem damit, die Kreativität Anderer als seine eigene auszugeben weil man selbst nicht in der Lage oder willens ist, etwas selbst zu erschaffen.

    • Profilbild
      Henrik Fisch  

      Interessant finde ich in dem Zusammenhang auch, dass die verwendete Loop (alleine schon diese Bezeichnung für das Fitzelchen an Klangmaterial) an sich auch nicht so wirklich was Besonderes ist. Das könnte ein »Producer« doch in ein zwei Stunden selber zusammen klöppeln.

      P.S.: Man könnte Justin Biber und Asher Monroe noch als »Vocalist« bezeichnen, was ja auch eine Kunstform ist. In wie weit deren Stimme mit Autotune, Melodyne, sowie Excitern und hast Du nicht gesehen noch zurecht gebogen wird, damit es dem hirntoten Mainstream entspricht, das kann ich nicht beurteilen.

        • Profilbild
          Henrik Fisch  

          Im Sinne von:

          Es sowieso völlig egal, was wir produzieren. Unsere Kunden kaufen uns den größten Mist ab. Eben weil es unsere Kunden sind. Warum sollen wir uns also noch großartig Mühe mit unseren Produktionen geben?

          Ja, das könnte sein.

          Das erinnert mich wiederum an »Breaking Bad«:

          Wir haben die unkritischste Kundschaft!

          (ich glaube, das stammt aus der Folge, wo sie die Fliege im Labor jagen)

        • Profilbild
          dR dOOm  

          Sich darüber auslassen daß man Daumen runter bekommt wobei man das Verhalten auch noch als „erbärmlich“ bezeichnet und dann noch einen extra Beitrag verfassen weil man darauf wieder einen Daumen nach unten bekommt zeugt allerdings auch nicht wirklich von Reife.

          Es gibt nunmal Daumen hoch und Daumen runter, wenn man was schreibt sollte man auch mental auf beide Reaktionen vorbereitet sein.
          Vor allem wenn die Reaktion einem sowieso klar war.

          Kommentarsektionen können halt echt grausam sein 😂

          • Profilbild
            Ted Raven  AHU

            dR dOOm: „zeugt allerdings auch nicht wirklich von Reife“
            Bevor Du sowas schreibst, solltes Du Dich vorher informieren, warum ich mich daran störe.

            Um Dich aufzuklären: Zum wiederholten mal ist hier offensichtlich ein oder mehrere Trolle unterwegs, die just for fun und wahllos Beiträge negativ bewerten. Dieses Verhalten ist, was ich als kindisch bezeichne. Wenn jemand anderer Meinung ist, bitteschön, ich habe nichts gegen eine konstruktive Diskussion. Aber Fakten – die nun einmal keine Meinungsfrage sind – negativ zu bewerten ist offensichtliche Willkür.

            • Profilbild
              dR dOOm  

              Ne, passt schon.
              Da brauch ich mich nicht informieren.

              Mir ist das schon klar warum dich darüber aufregst.
              Ich kann aber deine Reaktion darüber trotzdem nicht verstehen.

              Du postest was und dir gibt jemand aus welchen Gründen auch immer einen Daumen runter.

              Ja und?

              Ist doch kein Drama, auch wenn es ein Troll ist oder was auch immer.

              Dann gibt es hier halt User die just for Fun Beiträge negativ bewerten.

              Dann bewertet halt jemand deine „Fakten“ aus Willkür negativ, ist doch kein Weltuntergang.

              Meintwegen können alle meine Beiträge hier von ganz Amazona mit Daumen runter bedacht werden, es wäre mir schlicht und einfach egal.

              Sich so darüber aufzuregen daß man auf einer Internetseite ein Däumchen das nach unten zeigt als Reaktion auf einen seiner Beiträge bekommen hat…

              Das meinte ich mit der Reife.
              Lächel doch einfach darüber und gut ist.

              Aber sich darüber echauffieren, das dann als erbärmlich zu bezeichen und weil man darauf dann wieder einen Daumen nach unten bekommt nochmal was dazu zu schreiben und es dann kindisch nennen ist halt meiner Meinung nach nicht der eleganteste Weg.

              Und kleiner Tip am Rande, vielleicht war es nicht nur Willkür eines Trolls, vielleicht haben schlicht und einfach tatsächlich wem deine Beiträge nicht gefallen.

              Soll vorkommen.

              • Profilbild
                Ted Raven  AHU

                dR dOOm: „Da brauch ich mich nicht informieren.“
                Sorry, ich hatte ja keine Ahnung, dass Du allwissend bist.

                Wenn jemand auch noch schreibt, dass er keinen Plan von dem haben will, wovon er schreibt, dann ist klar, wie das einzuordnen ist.

                • Profilbild
                  dR dOOm  

                  Du bist ja schnuckelig.

                  Scheinst auch nur das zu lesen was Du lesen willst und es dann so zurecht zu legen wie es dir am Besten passt.

                  Aber in einer Sache hast Du recht, die Daumen nach unten können definitiv nur von bösen Trollen gekommen sein die das just for fun und aus offensichtlicher Willkür machen.

                  Es liegt bestimmt nicht an deiner sympathischen und liebenswerten Art in den betroffenen Beiträgen und den darauf folgenden Reaktionen.

                  Weißt ja, Selbstreflexion und so.

                  Eimfach mal tief durchatmmen, vielleicht einen beruhigenden Spaziergang im Wald machen.
                  Dann tun ein paar Däumchen runter auf einer Internetseite auch nicht so doll weh ;)

                  Naja, ich bin raus aus der sinnlosen Diskussion.
                  So ein hin und her führt sowieso zu nichts und ist wie mit der Taube und dem Schachbrett.

                  Ich wünsche dir einen schönen entspannten Sonntag :)

                  • Profilbild
                    Ted Raven  AHU

                    dR dOOm: „liegt bestimmt nicht an deiner sympathischen und liebenswerten Art“
                    Und das schreibt ausgerechnet jemand, der Andere, ohne sie und deren Beweggründe zu kennen als unreif bezeichnet, mit solchen Sätzen „Mir ist das schon klar warum dich darüber aufregst.“ erneut eine besondere Kenntnis vortäuscht, die offensichtlich überhaupt nicht vorhanden sein kann. Sich über Dinge auslässt, von denen er keine Ahnung hat, kundtut, dass ihm der Wille fehlt, daran etwas zu ändern und so etwas: „Scheinst auch nur das zu lesen was Du lesen willst und es dann so zurecht zu legen wie es dir am Besten passt.“ unterstellt. Herzlichen Glückwunsch, Du hast es geschafft, dass ich Dich endgültig nicht ernst nehmen kann.

                    Und deshalb ist die Diskussion für mich beendet.

                    • Profilbild
                      dR dOOm  

                      Vielen Dank, damit bestätigst Du meinen vorherigen Post ja von wegen

                      „Scheinst auch nur das zu lesen was Du lesen willst und es dann so zurecht zu legen wie es dir am Besten passt.“

                      Aber weißt Du was, immerhin sind wir jetzt Leidensgenossen.

                      Bei mir sind jetzt auch die Trolle am Werk die just for fun meine Beiträge (Fakten, die nun einmal keine Meinungsfrage sind) negativ bewerten.

                      Shit happens 😄

  8. Profilbild
    S_Hennig  

    Was mich am meisten ankekst ist, dass der YT Algorithmus, den ich mir über Jahre hinweg halbwegs hindressiert habe, mir den meisten Quark vom Halse zu halten, jetzt auf die Idee kommen könnte, mich würde derartiges Musiksurrogatersatzplatzhaltermaterial auch nur im Geringsten interessieren.

    Da darf ich wieder hundertmal „Kein Interesse“ anklicken, bis wieder Normalität einkehrt…

    Hoffentlich nicht.

  9. Profilbild
    chufu

    Früher war das so, man schnappte sich ein Instrument, vorzugsweise die Gitarre oder Keyboard und spielte einfach seine Ide in eine DAW oder auf Tape ein. Das war dann Garantiert auf dem eigenen Mist gewachsen. Heute braucht jeder irgend welche Loops und Sampels. Die werden auf hunderten Seiten im Internet angeboten. Das auch noch nicht exlusive. Kein wunder das sich die Moderne Pop-Musik irgend wie immer gleich anhört.
    Weil die Künstler entweder nix drauf haben oder die Produzenten nur noch daran denken ihre Millionen zu vermehren. Mit Musik hat das alles nur noch sehr wenig zu tuen.
    Das schlimme daran ist, das die Leute das alles auch noch mit machen. Die Produzenten verkaufen Millionen von dem Sch… und wir kaufen das alles. Weil das so ist, machen die Produzenten weiter so. Die Umsätze sprechen für sich. Die Leute verlangen das eben so und nur so können die Produzenten immer weiter ihre Millionen scheffeln.
    Asher Monroe? Wer ist Asher Monroe? Jetzt, wenn man durch solche Aktionen mal in die Schlagzeilen kommt weis das plötzlich jeder. Das fördert die Verkaufszahlen enorm und zwar von beiden. Monroe und Bieber.
    Musik Qualität zählt nicht mehr. Es Zählt nur noch Quantität und es ist völlig egal wie man in die Schlagzeilen kommt. Die Hauptsache ist das es die Leute mit kriegen und anschliessend die CD’s und die Streams kaufen.

    • Profilbild
      Ted Raven  AHU

      Vollste Zustimmung.

      Ich mache das heute übrigens noch genau so wie in Deinem ersten Satz beschrieben. Daran habe ich in den letzten dreißig Jahren nichts geändert. Die Geräte sind natürlich hochwertiger aber den Workflow werde ich wohl so beibehalten bis ich von innen am Sarg kratze.

  10. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Deshalb habe ich nie gerne mit fertigem Audiomaterial gearbeitet und sogar die Sounds aus den Workstations und Synthesizern habe ich früher alle gelöscht und mich mit der Erstellung von eigenen Sounds befasst.

    Klar – nicht jeder will bei Null anfangen und stattdessen gleich loslegen. Aber mir hat es immer die Möglichkeiten eröffnet, die Geräte dadurch besser kennenzulernen und nebenbei meinen eigenen Sound machen zu können.

  11. Profilbild
    efsieben

    Ein Loop und ein Sample können zwei paar Stiefel sein. Denn ein Loop muss nicht zwangsweise ein Sample sein. Wogegen die Samples bei denen es bei Pellham z.B. ging aus einem fertigen Produkt waren, genau wie viele andere Samples auch einfach von einem fertigen Produktwie einer Schallplatte oder CD abgenommen wurden.Damit kreativ umzugehen ist für mich kein Problem, wenn die entsprechend geforderten Wege eingehalten werden.Dies bedeutet beim Künstler, Verlag die Genehmigung einholen und wenn es nicht erlaubt wird einfach zu lassen oder oder wie Pellhamm Probleme zu bekommen.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.