Vintage: Casio Cosmo Synthesizer ZZ-1 Workstation

8. Mai 2020

Casio plante Fairlight-Konkurrenten

Es ist schon erstaunlich, welche tollen Fundsachen es immer wieder im World-Wide-Net zu entdecken gibt. Bislang dachte ich immer, der Casio ZZ-1 sei nur der Prototyp für den berühmten Casio FZ-1 und FZ-10 gewesen. In einer alten Keyboards-Ausgabe hatten wir dazu einen interessanten Hinweis gefunden:

Casio Cosmo Sampler ZZ-1 / Auszug aus dem Magazin Keyboards von 1986

Laut dem angehängten Artikel scheint der Casio ZZ-1 allerdings viel mehr gewesen zu sein. Es gab sogar einen Prospekt zum ZZ-1 System, der den kompletten Funktionsumfang des Systems offenbarte. Die Scans des Prospekt, stellte uns freundlicherweise Andreas Merz zur Verfügung. Zum Vergrößern bitte anklicken:

Hier noch ein Video, dass das System zeigt wie es in „echten Leben“ aussieht. Ich schätze aber, dass der unterlegte Audiotrack nicht aus dem System stammt.

 

Forum
  1. Profilbild
    lightman  AHU

    War mir bisher unbekannt, echt interessant, mir gefällt der modulare Aufbau und das Synth-Sampler-Sequenzer-Konzept. Würde gerne mal hören, wie der ganze Verbund mit PD und Samples geklungen hat.

    Laut Encyclotronic kostete das System in 1987 6.400 Dollar, im Vergleich zum Fairlight oder Synclavier sind das Peanuts.

  2. Profilbild
    k.rausch  RED

    Ich hatte Andreas bei seinem fb Post vor ein paar Tagen zu diesem Prospekt auch beglückwünscht. Denn als ich den Tomita Artikel vor 3 Jahren geschrieben habe, wollte ich von den Casios Deutschland und Japan sowas haben, und die hatten das selber nicht. Schön aufpassen auf den Schatz, es ist ein seltener :) Hier noch der Tomita-Artikel von damals, da steht noch was über die Patente drin: https://bit.ly/2yvs0af

    • Profilbild
      TobyB  RED

      IGude psv-ddv, ich glaube die Leistung war eher so ein System zur damaligen Zeit zu einem angemessenen Preis hinzubekommen. Das Casio FP-6000S Computersystem durfte ich mal befingern, schlecht war das nicht, vor allem war das günstig. Und innovativ. Aber wie es in der Geschichte ist, am Ende haben sich andere durchgesetzt.

      • Profilbild
        lightman  AHU

        Casio hatte auch schon immer ein Imageproblem, da sie erst relativ spät ins Geschäft mit Synthesizern einstiegen. Das hält bis in die heutige Zeit an, tolle Kisten wie der XW-G1 wurden als Keyboards mit Begleitautomatik abgetan, obwohl sie gut klingen und gewitzte Funktionen haben, besonders das Sampling-Overdubbing ist für Live echt super.

        Die CZ-Synths und vor allem die Sampler mit und ohne Keyboard waren und sind gute, günstige Geräte nicht nur für Einsteiger, die funktionell ihre Tücken haben, aber mit etwas Geschick sehr vielseitig verwendbar sind. Ich bin mir sicher, daß mit dem Cosmo-System richtig was geht (bzw. gegangen ist), man hat nur nicht viel davon gehört, weil halt der Coolness-Faktor teurerer Hardware mit großen Namen und großen Benutzern fehlt.

        • Profilbild
          TobyB  RED

          Ohne meinen Casio FX 850 P wäre ich Anno Tobak an der Integral Rechnung und Differential Rechnung und was man sonst so in der E Technik und Elektronik findet, grandios gescheitert. Die CZ Synths haben ihre Berechtigung. Die Sampler auch. Anfang der Neunziger waren die Kisten schwer beliebt. Der XW G1 ist schon ok, den muss man nur zu nehmen wissen. Ich hab die Casio CZ App auf dem iPad und verfrachte gerne mal Loops aus selbiger sonst wohin. Coolness hin oder her.

      • Profilbild
        psv-ddv  AHU

        Moin Toby,
        mein Post war kein Stück abwertend gemeint. Ich maße mir aber durchaus an, die Casio Synths korrekt einordnen zu können: Mein erster Synthesizer war in den 80gern ein Casio CZ-(3000 glaube ich). Das Teil war damals für einen Schüler richtig teuer. Ich erinnere mich noch daran, endlose Stunden, Wochen, Monate mit erhöhtem Speichelfluss über den Prospekten gebrütet zu haben bis ich ihn endlich kaufen konnte. Das Teil dann, immer in eine Decke eingewickelt (Case war zu teuer), von Übungskeller zu Übungskeller gebuckelt. Zum Glück sind die CZs recht stabil gebaut. Bemerkenswert finde ich den reflexhaften Verteidigungsmodus der oft eingenommen wird wenn man etwas ansatzweise kritisches über Casio schreibt… Die Casio Synths sind nicht schlecht aber auch nicht grossartig. Der Preis war das Hauptfeature. Das finde ich überhaupt nicht ehrenrührig.

        • Profilbild
          lightman  AHU

          Natürlich war längst nicht alles gut, was Casio rausgebracht hat, aber das ist gar nicht mal so der Punkt.

          Casio, ihre Synths und deren Geschichte und Rezeption sind ein Lehrstück für alle, die glauben, daß bestimmte Musik nur mit bestimmten Geräten möglich ist und daher wie der Esel hinter der Möhre einem – oft von Werbung und dem Gebabbel sogenannter Experten herbeigeredeten – Ideal nachrennen, das in der Praxis keine Rolle spielt. Viel schlimmer noch, es hindert die Leute daran, ihren musikalischen Ideen freien Lauf zu lassen.

          Ich habe das selbst Ende der 80er erlebt, als ich mit dem Musikmachen anfing und mich auf Empfehlungen und angesagtes Equipment versteifte. Das ging zwei vertane Jahre lang so, in der Zeit hatte ich nur ein paar halbherzige Aufnahmen auf Kassette gemacht. Irgendwann hatte ich die Schnauze gestrichen voll, ignorierte fürderhin Profis und Presse, holte mir das, was erreichbar war, und legte einfach so los. Ich machte meine Musik, wers hören wollte, war herzlich eingeladen, wer nicht, halt nicht, und feddich.

          Das war ein ungeahnt kreativitätsfördernder Befreiungsschlag, danach wars eigentlich nur noch ein Spiel, dann kamen Livegigs, die erste Platte… sch**ss auf Legenden, sage ich, holt euch, was geht, egal was draufsteht, und macht Musik, die ihr selbst geil findet, dann ergibt sich der Rest von allein.

        • Profilbild
          TobyB  RED

          Hallo psv-ddv,

          ich wollte ja nur sagen, das Casio technisch auf dem richtigen Weg war aber vom Management nicht immer eine glückliche Hand hatte. Musikalisch, ich pick mal die CZ Reihe raus. Damit wurden z.b. in UK die ersten Warehouse, Acid House Hits gestrickt. Weil die Kiddies in den 80ern die Kiste bei Vince Clarke im TV gesehen haben. Ich wollte Casio nicht verteidigen ;-)

          • Profilbild
            psv-ddv  AHU

            Allet jut, die CZs waren wirklich leistungsfähige Synths. Casio ist damals zwar dem Zeitgeist gefolgt hat aber trotz moderatem Preis Eigenentwicklungen mit Charakter auf den Markt gebracht. Da könnten sich aktuelle „budget“ Hersteller gerne mal ein zwei Scheibchen abschneiden! Das „Cosmo“ System und ist der Beweis, dass Casio es damals wirklich ernst meinte. Der moderate Preis der CZs hat es mir damals ermöglicht meine Freude an der Elektronik zu entdecken. Ich war verknallt in den Synth. Aber irgendwann stiess ich hier und da an Grenzen und habe mich, auch aus Neugier, anderen Klangerzeugern zugewendet. Ich glaube das Marketing war ok, die Synths haben aber nicht immer die hohen Erwartungen erfüllt die das Marketing geweckt hatte. Der Ruf als Supermarktkassenhersteller liess sich auch nicht so leicht abschütteln. Schönere Mütter hatten eben auch andere Töchter ;) Weder bereue ich den Casio, noch vermisse ich ihn.

  3. Profilbild
    Panta Flux  

    Am Ende des Videos wird übrigens verraten, dass der unterlegte Audiotrack mit einem „CASIO CZ-5000 only“ erzeugt wurde. Man ist also gar nicht auf Schätzungen angewiesen. ;-)

  4. Profilbild
    Emmbot  AHU

    Wohl extrem selten. Von dem hatte ich noch nie was gehört. Wäre schön wenn in dem Video auch die Kiste zu hören wäre.

  5. Profilbild
    Tomstone  

    Hi! Coole Kiste und natürlich hätte ich den auch gern in Aktion gehört.
    Das Problem von Casio war wohl mehr das Image, dass man mit dem Namen verband.Da,da,da. Schade!
    Und auch wenn 6400DM, also bereinigt 12800€, im Vergleich zum Fairlight überschaubarer sind. Das ist immer noch viel Geld.

    Bleibt gesund und munter!

    gruß
    Tom

  6. Profilbild
    swissdoc  RED

    Zu hören auf Dawn Chorus von Tomita aus 1984. Tomita hat dort Radiospektren von Sternen hörbar gemacht, ein solches Spektrum ist auch auf dem gezeigten Bildschirm zu sehen.

    • Profilbild
      Ashatur  AHU

      Sehr interessant.

      Das muss ich gleich mal suchen. Die Idee Klänge von anderen Himmelskörpern zu verwurschteln hatte ich auch schon.
      Es ist schon spannend was für Geräusche aus dem All zu uns gelangen. Die stehen so manchen Synthiegebrubbel in nichts nach.

  7. Profilbild
    Henrik Fisch  

    Und dann kamen »Trio« mit »Da Da Da« und der Name Casio war für Musiker für immer verbrannt. 😉

    OK, das ist nicht ganz ernst gemeint. Zumal ich selber meinen »VZ-10M« niemals verkaufen werde (auch wenn er leider im Moment noch vor sich hinstaubt). Aber ich glaube, so ganz ernst haben die Profis Casio dann doch nicht genommen (ähnlich wie den Technics-Synthesizer). Das könnte sich heute mit der Akzeptanz der CZ- und der FZ-Geräte geändert haben.

    • Profilbild
      k.rausch  RED

      Genau genommen kam Trio und VL1 zuerst, die waren bis dahin Hersteller von Uhren, Taschenrechnern und Registrierkassen. Musikgeschäfte mit solchen Casio Kassen waren daher mit die ersten, die das VL1 verkauften, und damit hatten die Casios den Fuß dort in der Tür. Etwas später erst kam über die damalige Luxor Einkaufsgemeinschaft ein Prototyp des CZ101 rein, wir sollten dessen Marktchancen in D einschätzen. Wegen DX7 und Co hatte Casio es aber schwer, obwohl die CZs ja super klingen, sich von den parallel vermarkteten Tischhupen abzugrenzen. So kann’s gehen :)

      • Profilbild
        TobyB  RED

        Die Casio CZs hab ich als iOS App und find die richtig Klasse, der Sound passt. Die Funktionen sind auf den ersten Moment unspektakulär haben es aber musikalisch in sich. Ich hab damit gestern diverse Loops für die Akai Force gebaut. Meinen Casio FX850P Taschenrechnercomputer hab ich gequält und hab mit dem den beklopptesten Basic Programme geschrieben. Nebenher konnte der ab Werk diverse mathematische Probleme lösen und war gegenüber den Kisten von TI und Sharp um Längen besser.

        • Profilbild
          k.rausch  RED

          Klar, gab noch andere. Die Casios waren überhaupt total aktiv, kamen mit einer Menge Keyboards, die konzeptionell auch mal zwischen den Stühlen waren. Ich hatte das CT201, müsste 1981 gewesen sein, klang überraschend gut. Look natürlich voll billig, kann sein, dass es das war, was ihnen im Weg stand. Hier: https://bit.ly/35NFwlu

          • Profilbild
            TobyB  RED

            Was da im Link dokumentiert ist, muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen, das ist technisch abgefahren und war für die Zeit mehr als Benchmark. Wie gut das du deine Linksammlung gepflegt hast.

  8. Profilbild
    Son of MooG  AHU

    Das Cosmo System war ja u.a. der Vorläufer der CZ-Serie; ich wurde durch Tomita’s ‚Mind of the Universe‘ darauf aufmerksam. Die Pyramide, in der er das Konzert steuerte, hing an einem Kran über der Donau mit einem weithin sichtbaren Casio-Logo darauf. Neben dem ZZ-1 Sampler beinhaltet das System auch einige Module namens CZ-101 wie der gleichnamige Synth von 1985.
    Mit dem SK-1 machte ich meine ersten Erfahrungen zum Sampling und über einige Monate hatte ich einen CZ-1000 als Leihgabe, der zwar flexiblere Hüllkurven als der DX-27/100 hatte, aber klanglich diesen nicht das Wasser reichen konnte…

  9. Profilbild
    dAS hEIKO  AHU

    CASIO habe ich als Hersteller von elektronischen Instrumenten nie Verstanden.
    Auf der einen Seite die Plastikhupen mit dem Nintendo-Chic. Und andererseits technische (gelungene!) Höhenflüge mit den CZ-Synthesizern, dem damals unglaublich günstigen FZ-1-Sampler oder dem „interessanten“ RZ-1. Die Entwicklung dieser Geräte und vor allem diesem scheinbar größenwahnsinnigen Ausflug Richtung Fairlight oder gar Synclavier (ich über trieb jetzt mal aus dramaturgischen Gründen) müssen enorme Man- und Moneypower gebunden haben. Man muß schon viele Plastikuhren verkaufen um das zu stemmen.
    Als hätte man einfach mal alle paar Jahre zeigen wollen, dass man könnte, wenn man wollte.

    Zum glück für uns, damit es solche Berichte gibt.

    • Profilbild
      anttimaatteri  

      Ich hatte letztens eine Dokumentation über TRIO („da da da“ 1982) gesehen und in einer Szene spricht Remmler darüber, daß die Firma CASIO gar nicht so davon angetan war, daß die Band mit ihrem Welterfolg derart viel Wirbel für Casio erzeugt hatte, denn die wollten damals weg von ihrem Image als Taschenrechner und Kinderspielzeugmarke.
      Tja, so kanns auch laufen^^.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.