CURiOS iOS Musikmagazine #8 – Musiker Apps für Tracks und fürs Studio

cios_ringmod-loadbang

PureData – Initialisierung mit „loadbang“

Um das Problem des Anfangswerts mit dem Regler für die Modulationsfrequenz zu lösen, benötigen wir eine Number-Box, um einen Wert zu erzeugen, der mit dem Fließkommawert des modfreq-Reglers multipliziert wird. Um jetzt nicht jedes Mal, wenn wir den Patch laden, diese Frequenz wieder per Hand einstellen zu müssen, hängen wir noch eine Message-Box dran und weisen sie an, den Wert 5000 zu senden, wenn sie getriggert wird. Das Triggern lassen wir durch das das Objekt „loadbang‟ erledigen, welches direkt nach dem Laden des Patches die Message-Box triggert und die Oberfrequenz des Modulators für uns initialisiert.

cios_ringmod-toGUI

PureData- sent toGUI

Zuletzt wäre es noch interessant, die Frequenz des Modulators zu kennen. Dazu fügen wir in MobMuPlat ein Label hinzu und nennen es einfach „/Hz‟. Im Labeltext schreiben wir „Hz: 0‟, damit das Label den empfangenen Wert ausgibt. Im Pd-Patch fügen wir die Message-Box „List /Hz $1‟ und das Objekt „send toGUI‟ ein. „$1‟ ist eine lokale Variable, die wir benötigen, da die Message-Box ansonsten ja nur statische Werte ausgibt. Wird nun der Modulationsfrequenz-Slider bewegt, ändert sich die Anzeige des Labels in MobMuPlat.MobMuPlat

cios_MobMuPlat-itunes.2

MobMuPlat Dateien über iTunes hinzufügen

Läuft nun alles nach unserer Zufriedenheit, speichern wir den Pd- und den MobMuPlat-Patch unter gleichem Namen ab und kopieren die „.pd‟- und die „.mmp‟-Dateien über iTunes File-Sharing in das App-Verzeichnis von MobMuPlat. Fertig.

Sicher ist das Konzept nicht jedermanns Sache, erfordert es doch viel Eigeninitiative. Doch da PureData wie auch MobMuPlat nicht nur kostenlos sind, sondern auch stabil laufen, kann ich es nur jedem nahelegen, sich einmal damit auseinanderzusetzen. Im Internet gibt es massenweise Pd-Patches, die nur darauf warten, benutzt zu werden. Abgefahrene Effekte, Klangsynthese, MIDI-Controller, Step-Sequencer – die Auswahl ist enorm und mit diesem Workshop sollte es nicht allzu schwer sein, das User-Interface entsprechend für das iPad oder das Android-Tablet anzupassen.

Forum
    • Profilbild
      TobyB  RED

      Hallo Markus,

      mir wäre es lieber gewesen Korgs iDs-10 wäre bei der Wahl des Gerätes nicht so divenhaft. IPad3 nicht mehr zu unterstützen aber die kleineren neuen Airs der nachfolgenden Generationen ist witzlos, zumal von der Performance die App das Ipad nicht ausreizt. Mit Gadget und iM1 schon. Das Fehlen einiger Funktionen aus der DS-10 Variante hat mich nach dem ersten Start doch sehr enttäuscht. Korg liefert hier nicht grade ein Highlight ab. Vielleicht ist die Erwartungshaltung auch zu hoch.

      PS: 3 Sterne :-)

      • Profilbild
        Markus Schroeder  RED

        Ich nehme mal an das ist ein Fehler, der später noch ausgeräumt wird. Die Geräteeinschränkung ist wirklich sinnlos.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.