Der BEST GEAR 2018 Jahresrückblick der AMAZONA.de-Autoren

5. Januar 2019

Das beste Musik-Gear und Studiotools aus 2018

Das AMAZONA.de-Redaktionsteam hofft, ihr hattet alle einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Und damit das neue Jahr gleich richtig satt losgeht, haben wir ALLE unsere Autoren zu ihrem Lieblings-Gear aus 2018 befragt. Dabei ging es ausschließlich um Produkte, die auch 2018 NEU auf den Markt gekommen sind.

Wir gestehen, die Meinungsabfrage lief etwas kurzfristig, deshalb haben nicht alle Autoren daran teilnehmen können. Ein Viertel aller Autoren hat aber rechtzeitig reagiert und liefert hiermit für euch eine Steilvorlage, damit hoffentlich auch ihr  uns nun euer BEST GEAR 2018 mitteilt.

Auf ein gesundes und erfolgreiches 2019!!!

Eure AMAZONA.de-Redaktion

PS:
Da einige Autoren gleichzeitig für mehrere Redaktionen arbeiten, ist die Zuordnung der Beitrage nach Redaktionen nur bedingt stimmig.

Redaktion BEATS

Der Jim

Top 3 von der Jim 

  1. Roland TR-8S
    flexibel, guter Workflow, Sample-Support
  2. Soulsby Atmultitron
    ein echt anderer Sound, Poly-LoFi
  3. MFB Tanzbär 2
    Analog + Samples + Synth

 

ch.herrmann

Top 3 von Christian Herrmann / ch.herrmann

  1. ZILDJIAN A-Series City Pack
    ZILDJIAN brachte in diesem Jahr das Avedis Series City Pack auf den Markt. Es besteht aus einem Paar 12“ New Beat HiHats, einem 14“ Fast Crash und einem 18“ Uptown Ride. Das Set vereint die bekannte Profiqualität und kleinere Becken-Durchmesser zu einem angesagten Sound – ideal für Street Gigs und kleinere Clubs, denn die kleineren Abmessungen bedeuten ganz klar auch weniger Gewicht! Die 12“ großen HiHats runden die erfolgreiche New Beat Linie (15“, 14“ und 13“) nach unten hin ab. Das mit 14“ überschaubare Crash verdient aufgrund seines kräftigen, warmen als auch explosiven Sounds, welcher dennoch kontrolliert zu steuern ist, einmal mehr die Bezeichnung „Fast“. Das mit 18“ eher kompakt ausgefallene Uptown Ride erinnert klanglich sehr stark an die Breakbeat Rides aus der Re-Mix Serie. Schön, dass es nun auch wieder ein kleineres Ride-Becken mit trockenem Charakter und deutlichen Ping-Sound gibt.
  2. IMG Stageline FLY-16 PA-Funkstrecke
    Why FLY? Weil’s cool ist, funktioniert und das Kabelverlegen spart. IMG Stageline bietet mit dem FLY-16 Set die Funkübertragung von PA-Signalen. Dafür gibt es den FLY-16T (Sender) und den FLY-16R (Empfänger) mit 16 UHF-Kanälen, welche einfach in die entsprechenden XLR-Buchsen eingesteckt wird. Betrieben werden sie mittels AA-Batterien oder mittels Micro-USB-Buchse und verwandeln zuerst das Audiosignal in ein Funksignal, schicken es über eine Strecke bis zu 90 m und wandeln es danach wieder in ein Signal mit Line-Pegel zurück.
  3. Gibraltar SC-GWK WingKey All-In-One Tool
    Multifunktionaler Stimmschlüssel für Drums und Percussion aus dem Hause GIBRALTAR – er vereint endlich die gängigsten Varianten: Vierkantschlüssel für Spannschrauben, einen Innensechskant (13er Nuss) für Congas, Bongos oder Timbales, eine 11er Nuss für Klammern und Rack-Systeme sowie zwei unterschiedliche Aussparungen fürs Aufstecken auf Flügelmuttern.

Redaktion DJ

Bolle

Top 3 von Bolle

  1. Allen&Heath Xone:96
    Der Xone:92 ist seit über 10 Jahren ein Club-Standard und ehrlich gesagt konnte man annehmen, dass A&H mit dem neuen Xone:96 nur scheitern kann. Eigentlich unmöglich, hier nachzulegen. Und dann bekomme ich das Sample und es ist ein so verdammtes Brett von Mixer. Alles Gute beibehalten und so verdammt viel verbessert. Genau das, was ich erhofft hatte. Aber noch mehr. Der Xone:96 ist ein Game-Changer und ganz zu Recht bei uns auf Platz 1 der Mixer-Charts.
  2. Technics SL-1210GR
    Heiß diskutiert nach der Ankündigung, nachdem Panasonic mit dem Marketing nun wirklich alles, aber auch alles, falsch gemacht hatte. Immer noch heiß diskutiert, nachdem das Gerät auf den Markt kam. Meine Meinung? Ich finde den 1210GR sehr gut, auch mit Hinblick auf die Fußstapfen, in die er treten muss. Ob der dem 1210er MKII den Rang ablaufen kann? Lass uns in 10 Jahren noch einmal reden.
  3. MasterSounds Radius 4
    Paradebeispiel für wenige Produkte verdienen wirklich die Bezeichnung „perfekt“. Dieser Mixer hier jedoch überschreitet teils diese Grenze. Qualitativ, haptisch und klanglich sucht der Radius 4 seinesgleichen und gehört in meinen Augen zu den Top 5 DJ-Mixern auf dem Markt aktuell. Handgebaut vom Xone-Vater Andy-Rigby Jones in UK sind nicht nur die technischen Daten den meisten anderen Mixern deutlich überlegen.

Redaktion GITARRE & BASS

Johannes Krayer

Top 3 von: Johannes Krayer / jkrayer

  1. Two Notes Captor
    Gutes, sinnvolles und hervorragend verarbeitetes Produkt bei sehr gutem Preis-Leistungs-Verhältnis. Im Moment konkurrenzlos.
  2. Baboushka Guitars Gypsycaster
    Mal was anderes. Tolle, individuelle und liebevoll hergestellte Gitarre bei gutem Preis-Leistung-Verhältnis.
  3. Fender Hot Rod Deluxe IV
    Gutes, flexibles und günstiges Arbeitstier. Verstärker für sehr viele Stilrichtungen, laut und verhältnismäßig leicht.

a.ritt

Top 3 von Axel Ritt / a.ritt

  1. Eve Audio SC 408
    Mit Abstand das Beste, was ich bisher aus dem Midfield-Bereich gehört habe mit einer Mittenwiedergabe zum Niederknien!
  2. Hughes & Kettner, Era 2
    Klanglich allem überlegen, was der Akustikverstärkermarkt bisher hergibt. Sehr weicher Grundklang mit großen Leistungsreserven und ausgeschlafenem Konzept.
  3. Seymour Duncan Powerstage 170
    DAS Produkt, auf das alle Working Musicians, welche nur mit Pedalboard reisen wollen oder können, gewartet haben. Nur noch ein Cabinet vor Ort organisieren und man kann mit dem ÖNV zum Gig anreisen.

 

Stephan Güte

Top 3 von Stephan Güte / s.guete

  1. Schecter Nick Johnston Signature
    Perfektionierte Strat-Kopie mit Wenge-Hals und drei Schecter SC-Pickups, die nicht nur gut klingt, sondern sich auch famos bespielen lässt.
  2. PRS MT15
    Erstaunlich vielseitiger und zugleich günstiger Amp aus koreanischer Herstellung  mit genügend Power für Live und im Studio.
  3. Hotone Binary MOD
    Ein Arsenal an Modulationseffekten in sehr guter Qualität, per USB steuerbar und mit Speicherplätzen und das zu einem sehr guten Preis!

Redaktion STAGE

a.bauer

Top 3 von Armin Bauer / a.bauer

  1. Warm Audio WA73EQ
    Der Neve 1073 Klon hat mich wirklich überrascht. Günstig und gut verarbeitet liefert er einen überzeugenden Klang ganz nahe am Original. Auch Kollege Chris Pfeil konnte sich in seinem Vergleichstest von den Qualitäten des Warm Audio Preamps überzeugen.
  2. Allen&Heath SQ6
    Mit der SQ-Serie macht der Hersteller einen weitern Schritt nach vorn. Das neue Pult hebt sich vorwiegend durch eine höhere Kanalanzahl, Erweiterbarkeit, 96 kHz Verarbeitung (mit den entsprechenden Stageboxen) und größerer Touchscreen von der günstigeren Qu-Serie ab. Kleiner Nebeneffekt für Interessenten, denen das Qu genügt: Ist seit Erscheinen des SQ billiger geworden.
    Test ist in Vorbereitung und erscheint zeitnah.
  3. Townsend Labs Sphere L22
    Das Modeling-Mikrofon mit Software-Steuerung war ein weiteres Test-Highlight in diesem Jahr. Die noch junge Company konnte mit ihrem Erstlingswerk ein ausgereiftes Produkt vorstellen. Erstaunlich, wie hier der Sound der Aufnahme direkt oder in der Nachbearbeitung geformt werden kann.

 

Markus Galla

Top 3 von Markus Galla / amaros

  1. Yamaha MODX6
    Lang ersehnte Wiederbelebung der FM-Synthese in Kombination mit allem, was Yamaha in den letzten Jahren ausgemacht hat: Tolle und gut nutzbare Live-Sounds.
  2. Roland D05
    Alt und doch nicht angestaubt. Der Roland D-50 hat unzählige Hits verfeinert und gehört für mich ebenso wie der DX7 fest zu den stilprägenden Instrumenten, deren Samples bis heute genutzt werden.
  3. Behringer X-Live Recordingkarte für X32
    Die X32-Plattform von Behringer hat sich innerhalb kürzester Zeit einen festen Platz in der Digitalpultwelt erobert. Zwar war schon immer Mehrspurrecording per USB auf einem Laptop möglich, jedoch noch nie so einfach. Die Karte gehört seit ihrem Erscheinen zum festen Setup und unzählige Live-Auftritte wurden seither mitgeschnitten – ohne Aufwand und ohne hohe Kosten mit einem Tastendruck auf „Record“.

 

Peter Ludl

Top 3 von Peter Ludl / p.ludl

  1. LD Systems MAUI 5 GO
    Akkubetriebene Variante der MAUI 5 von LD Systems, also ein waschechtes Säulen PA-System. Lange Laufzeit und Sound auf klanglich hohem Niveau.
  2. Korg Konnect
    Portables Beschallungssystem mit integriertem Mischpult und Bluetooth. Leichtes Gewicht und hohe Ausgangsleistung. Zahlreiche Sound-Voicings als Presets abrufbar. Steuerbar mit kostenloser Korg Konnect App.
  3. Gretsch G6131-MY Malcolm Young Signature Jet
    Entspricht als Signature genau den Specs des Originals von Malcom Young , ist dabei aber noch preislich einigermaßen erschwinglich.

 

Redaktion Keys

Herr-Meyer

Top 3 von Mike Hiegemann /  Herr-Meyer

  1. Moog Grandmother
    Herausragender Klang, der sich vor allem der Klangcharakteristik des CP-3-Mixers und der Hallspirale verdankt; sehr gute Verarbeitungsqualität und tolles Produktdesign; einfache Handhabung, die trotz begrenzter Modulationsquellen zum Experimentieren einlädt und zur Einsicht, dass weniger oft mehr ist; viele Anbindungsmöglichkeiten an die Außenwelt und/oder Eurorack-Module
    Fazit: Gemessen am Preis-Leistungs-Verhältnis und Klangcharakter der beste Moog, der derzeit zu haben ist.
  2. Ableton Live 10
    Neues nutzerfreundliches Design, deutlich verbesserter Workflow und erweiterte Funktionen für Push 2; sehr gute neue Instrumente und Effekte: Wavetable, Echo, Drum Buss, Pedal; Capture-MIDI-Funktion für das Festhalten spontaner Takes; Integration von Max 8 in der Suite-Version
    Fazit: Zusammen mit Push 2 die beste Lösung, um das Studio als Instrument zu nutzen.
  3. Elektron Digitone
    4-OP-FM für FM-Muffel: Vereinfachtes FM-Konzept mit vielen sinnvollen Erweiterungen und als Klangbaustein subtraktiver Synthese; sehr guter und flexibler Klang; umfangreicher Sequencer mit Parameter- und Preset-Locks sowie Trigger-Wahrscheinlichkeiten; Verarbeitungsqualität und Portabilität.
    Fazit: Das eigenständige Konzept und der extrem gute Sound liefern einen enormen Spaßfaktor.

 

costello

Top 3 von Christian Uhlig / costello

  1. Behringer Odyssey
    Wiedergeburt einer Synthesizer-Legende zum Hammerpreis und ohne Minitasten. Die Leuchtfader hätte es für mich zwar nicht gebraucht. Aber was ich vom Sound bisher hören konnte, klingt amtlich. Für meinen Geschmack näher am ARP-Sound als die KARPs.
  2. Tascam Model 24
    Analoger Mischer, Interface und Recorder in einem. Der wahr gewordene Traum eines DAW-Muffels, wie ich es bin. Wer will, kann aber über USB auch alle Spuren in den Computer und wieder zurück schicken. Und hat dabei ein wunderbar analoges Feeling mit butterweichen 100-mm-Fader und schön griffigen Potiknöpfen für die Kompressoren und die parametrischen Equalizer. Der Klang ist sehr gut (Tascam halt) und das Auge freut sich über die schöne Retrooptik mit Holzseitenteilen. Ein Gerät, das man aus dem Karton nimmt und dann einfach loslegt, ohne lange die Bedienungsanleitung studieren zu müssen. Wunschlos glücklich? Nein, nicht ganz. Tascam hätte dem Model 24 noch Send & Return-Kanäle spendieren sollen.
  3. Moog One
    Quasi die Antithese zum Behringer Odyssey – Moogs erster Polyphoner seit dem Memorymoog. Teuer, edel, fetter Sound. Der Moog One löst unmittelbares GAS aus. Macht mich persönlich mehr an, als das hochgelobte Minimoog Reissue. Wenn der Moog One original so gut ist wie in den Videos, verkaufe ich meinen ganzen Vintage-Kram. Na, vielleicht doch nicht ;-)

 

TobyFB

Top 3 von Torsten Bäumer /  TobyFB

  1. KORG Prologue
    Ultraflexible Kiste zum mehr oder minder Budgetpreis
  2. Waldorf Quantum
    Mutiger Synth
  3. Yamaha MODX6
    Hammersynth

 

firstofnine

Top 3 von: Jörg Hoffmann / firstofnine

  1. Waldorf Quantum
    Der Waldorf Quantum verfolgt einen neuen Ansatz und bietet mit vier verschiedenen Syntheseformen keine Stangenware. Er ist hochwertig verarbeitet, hat eine stabile Software, die ständig weiterentwickelt wird und ein überzeugendes Bedienkonzept für solch ein komplexes Gerät.
  2. Elektron Digitone
    Mit dem Digitone hat es Elektron geschafft, die FM-Synthese mit einer sehr intuitiven Bedienung zu kombinieren. Es macht Spaß, sich durch die 4 Operatoren und 8 Algorithmen zu arbeiten und dann darauf noch eine klassische subtraktive Synthese anzuwenden. Kombiniert mit dem genialen Elektron Sequencer motiviert der Digitone immer wieder aufs Neue, neue Klänge zu erforschen.
  3. Arturia MiniBrute2 und MiniBrute 2S
    Arturia überrascht die Synthiewelt immer wieder. Mit den beiden MiniBrute 2 Modellen hat man nicht nur zwei gut klingende, komplett ausgestattete Synthesizer gebracht – mit dem RackBrute Modul hilft man sogar manchem Neuling beim Weg in die Modularwelt (und somit in das finanzielle Verderben). Jeder der beiden Varianten hat einen anderen Ansatz. Während der „2“ ein Livetool mit Schwerpunkt auf Spielbarkeit ist, bietet der „2s“ einen umfangreichen Sequencer.

 

Martin Andersson

Top 3 von Martin Andersson / m.andersson

  1. Moog One
    Ich muss zugeben, ich habe ihn noch nicht gespielt. Dennoch kann man gewiss zu Recht behaupten, dass dies der ultimative Synthesizer ist in Sachen analog und polyphon. Edler Klang, schönes Design und endlose Patch-Möglichkeiten inklusive CV-Anschlüsse.
  2. Doepfer Polyphone Eurorack Module
    So etwas habe ich mir schon lange gewünscht: ein polyphones (in diesem Fall vierstimmiges) Modular-System. Einmal mehr beweist Doepfer seinen Pioniergeist.
  3. Schertler Arthur Prime
    Ein analoger Mischer mit höchster Klangqualität. Ein kleines, technisches Wunderwerk.

Bernd Kistenmacher

Top 3 von Bernd Kistenmacher / Bbox

  1. Tone2 Icarus, Wavetable Synthesizer-Plugin
    Überzeugend im Bereich Klangvielfalt und Experimentiermöglichkeit, eher Ressourcen-schonend, für mich ein absoluter Spaßbringer!
  2. Waldorf Quantum, Wavetable-Synthesizer
    Ein beinahe perfekter Synthesizer, der umso interessanter wird, je tiefer man in ihn eintaucht.
  3. Moon Modular, Modular-Synthesizer in 5 U
    5 U forever. Und dann auch noch aus Berlin. Top!

 

Markus Schröder

Top 3 von Markus Schröder / m.schroeder

  1. Mytek Brooklyn DAC+
    Zu einem unglaublich musikalischen und dennoch extrem analytischen Sound gesellen sich umfassende Profischnittstellen und eine einfache Bedienung, bei einem unschlagbaren Preis- Leistungs-Verhältnis. Die klare Nr.1, da muss ich nicht mal nachdenken.
  2. FL Studio 20 für MacOS
    Nach 13 Versionen und doppelt so vielen Jahren, nun endlich auch für Mac-User. Die streckenweise unkonventionell, aber intelligent gestrickte Kreativ-DAW, die alles in einem Paket bietet, was man zum Musikmachen nur brauchen kann, ist durch die lebenslangen kostenlosen Upgrades besonders attraktiv.
  3. Roland VT-4
    2018 kamen viele gute Klangerzeuger auf den Markt, sowohl als Hardware als auch als Software. Doch keiner hat ein so großes „Haben wollen“-Gefühl bei mir als Vocoder-Liebhaber geweckt wie der Roland VT-4. Bei Roland habe ich zwar immer gemischte Gefühle, aber die sind unter den wenigen, die sich um das Thema Hardware-Vocoder überhaupt noch kümmern. Da Behringer VC-340 und Waldorf STVC erst nächstes Jahr auf den Markt kommen, darf sich dieses Jahr Roland über meine Wahl freuen, wenn auch sehr, sehr knapp gefolgt vom Moog DFAM – Drum & Bass-Synthesizer sind nämlich mein zweites Steckenpferd.

Peter Grandl

Top 3 von Peter Grandl / Tyrell

  1. Behringer Model D
    Einfach erstaunlich, was Behringer hier vollbracht hat: Für kleines Geld den Minimoog-Sound – und das voll analog.
  2. Waldorf Quantum
    Endlich wieder ein Flaggschiff von Waldorf – und dann noch mit einer neuen Engine. Endlich hat sich Waldorf vom veralteten „Q-Code“ gelöst und mit Rolf Wöhrmann einen neuen Mastermind für den Waldorf-Sound an den Quantum gelassen. Die Rechnung ging für meinen Geschmack perfekt auf. Schade, dass der Quantum noch seit Wochen nicht lieferbar ist :-(
  3. Novation Peak 1.2
    Mit dem Update zum Peak hat Novation auch 2018 ein ganz heißes Eisen im Rennen. Die Vielseitigkeit dieses Synthesizers, die Verarbeitung, die Bedienung und das super Preis-Leistungs-Verhältnis machen diesen Synth für mich zu einem Hit.

Redaktion STUDIO

G. Kusche

Top 3 von Gerhard Kusche / G. Kusche

  1. Behringer Neutron
    Ein toller und eigenständig klingender, vielseitiger Synthesizer zu einem unschlagbaren Preis!
  2. Spectrasonics Omnisphere 2.5
    Mit dem kostenlosen Update beweist Spectrasonics Produktpflege und bringt massig neue Features unter die Haube dieses tollen Plugins. Mein Lieblings-Allrounder im Rechner.
  3. Mutable Instruments Plaits
    Der Nachfolger von Braids mit einer intuitiven Bedienung und sehr flexiblem Sound zu einem fairen Preis. Mein Lieblings-Oszillator im Eurorack.

 

Thom Wettstein

Top 3 von Thom Wettstein/ t.wettstein

  1. Izotope RX7
    Die neuen Features (u. a.. Music Rebalance und Dialog Contour) erleichtern das Bearbeiten von gesprochenem Material ungemein.
  2. Melodyne 4
    Zwar Nncht neu, aber die ARA-Einbindung in Logic X ist fabelhaft.
  3. UNIVERSAL AUDIO OX AMP TOP BOX
    Endlich eine saubere, gutklingende und leise Art, laute Gitarren aufzunehmen.

 

Stephan M.

Top 3 von Stephan Merk/ Stephan M.

  1. Zoom H3-VR
    Während sich bei Audiorecordern in den letzten Jahren wenig getan hat, bringt Zoom mit dem H3-VR einen neuen Ansatz und versorgt die Gunst der 360°- und VR-Community. Ein einfach zu bedienender Audiorecorder, der aus der Hand heraus Aufnahmen aus jeder Richtung erstellt, die sich bei der binauralen Wiedergabe im Gerät sogar drehen lassen. Stereoaufnahmen sind durch den Bewegungssensor aus jeder Richtung möglich oder man sucht sich bei der Nachbearbeitung raus, was man hören soll.
  2. Mackie MP-240
    Die Mackie MP-240 klingen nicht nur richtig gut, sondern sie sind auch die ersten In-Ears, die mich überzeugen können. Sie dichten gut ab, liefern ein transparentes Klangbild und sind mit der Box sicher vor Umwelteinflüssen geschützt. Die Dual-Treiber bringen sie klanglich im Vergleich zu den kleineren Modellen ein ganzes Stück weit nach vorne.
  3. Korg Pa1000 Musikant-Erweiterung
    Das war eine Überraschung, als mir die Musik Meyer Distribution am Erscheinungstag die Musikant-Erweiterung für das Pa1000 geliefert hat, die bereits auf der Musikmesse vorgestellt wurde. Insgesamt empfinde ich das Pa1000 gut gelungen, aber mit der Musikant-Erweiterung werden gerade zur Weihnachtszeit wichtige Styles für bekannte Weihnachtslieder mitgeliefert. Von „Atemlos durch die Nacht“ bis „Last Christmas“ findet sich bei den 240 Styles für jeden Geschmack etwas, selbst Klaus Wunderlich kann in Ansätzen erreicht werden. Der SD-Dongle in Verbindung mit der erfolgreichen Lokalisierung ist ein Zugewinn für den ansonsten schönen Entertainer.

 

Raphael Tschernuth

Top 3 von Raphael Tschernuth / r.tschernuth

  1. Sound Devices Mixpre 6M
    Der Sound Devices Mixpre 6M ist das ideale Mini-Studio für die Westentasche. Endloses Overdubbing ohne DAW, Preamps in bester Studioqualität, sehr viele durchdachte Features und es lässt sich standalone, mit diversen DAWs oder auch mit iOs betreiben. Sogar mobil im Batteriebetrieb oder mit USB-Akku. Der Traum eines jeden Aufnahmefreaks!
  2. Golden Age Premier GA-47
    Das Golden Age ist ein handgefertigtes Boutique-Mikrofon mit puristischer „Point-to-point“-Verdrahtung. Der Preis ist gemessen am Gebotenen unglaublich und die Fertigungsqualität sehr gut. Warmer, analoger Röhrensound für Klangfetischisten. Toller Einstieg in die neue Premier Serie von Golden Age Audio -auch der neue Preamp GAP-Premier Pre73 machte sich sehr gut im Vergleich zum Original von Neve.
  3. Apple Mac Mini (late 2018)
    Der neue Mac mini ist ein kleiner Kraftprotz und dank 4 moderner Thunderbolt-Schnittstellen ideal, um in der Studioumgebung massenhaft schnellen SSD Speicher einzubinden. Dabei gibt er keinen Ton von sich und ist zusammen mit dem lüfterlosen Macbook der leiseste Mac aller Zeiten. In meinen Augen der ideale Studio-Computer!

 

Felix Thoma

Top 3 von Felix Thoma/ f.thoma

  1. Moog Grandmother
    Klasse Design, exzellenter Klang, einfach ein toller Moog.
  2. Novation 61/49SL MK3 
    Fantastisches Controllerkeyboard mit vielen Funktionen. Nicht ganz einfach zu durchschauen, dafür erhält man aber enorm viele Extras, die andere Controller nicht beherrschen.
  3. Focal Clear Professional 
    Der Clear Professional ist ein ungemein guter Studiokopfhörer für Mix und Mastering.

 

swissdoc

Top 3 von Georg Müller / swissdoc

  1. Moog One
    Moog finally did it. Lange erwartet und erhofft, nun da. Und mein Memorymoog ist nicht mehr so alleine.
  2. Behringer Model D
    Der erste 1:1-Clone auf SMD-Basis und er klingt groß.
  3. ESI M8U ex, M4U ex, MIDI-Interfaces
    Endlich wieder ein modernes und aktuelles Multiport-MIDI-Interface mit vernünftigem Preispunkt.
Fazit

Nun sind wir absolut gespannt, wie ihr eure drei BEST OF aus 2018 benennen würdet.

Forum
  1. Profilbild
    Emmbot  

    1. Korg Prologue
    2. Moog Grandmother
    3. Behringer Neutron

    gab aber auch haufen Andere Modal Skulpt / Quantum

  2. Profilbild
    swellkoerper  AHU

    1. Rossum Assimil8or Sampler
    2. Mutable Instruments Marbles Zufallsgenerator
    3. Noise Engineering Muta Jovis

    Obwohl ich dieses Jahr ungebremst dem GAS gefröhnt habe, sind dieses gleichzeitig die einzigen Produkte die 2018 erschienen sind und die ich tatsächlich besitze. Von daher fiel die Wahl leicht; über Gear, welches ich nicht in den Händen hatte, mag ich nicht urteilen.

  3. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Einiges angeschafft, aber das meiste davon nicht wirklich neue Produkte aus dem Jahr 2018.

    Aus dem Jahr 2018 allerdings folgende Produkte:

    Microphonic Soundbox 2 – deswegen gut, weil ich hier noch einmal einen anderen Ansatz der Klangerzeugung und Integration in den Song für mich gefunden habe.

    Arturia Buchla Easel V – ähnlich wie die Soundbox, gut, was dabei an Sound herauskommt und noch besser, wie ich gezwungen bin, neu bzw. anders an die Klangsynthese ranzugehen.

    Gretsch G5220 Electromatic Jet – törnt mich an, klingt gut, optisch eine Augenweide, werde ich mir (leider erst jetzt 2019) kaufen.

    • Profilbild
      costello  RED

      Hi Wellenstrom, ein gutes Neues wünsche ich Dir! Weil Du den Arturia Buchla Easel erwähnst und die andere Art von Klangsynthese – zu Buchla haben wir bei AMAZONA.de derzeit schön was in der Pipeline. Darfst gespannt sein :-)

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        Ha, super… freu mich drauf. Ein gutes Neues natürlich auch Dir.

  4. Profilbild
    Florestan

    Doepfer Dark Energy III – damit mein DE1 nicht mehr alleine sein muss. 2019 kommt noch ein Dark Matter dazu, damit… Sorry, war kurz am Träumen.

    @steme: Dave Smith kommt in 2019…

    Arturia V-Collection 6

    Moog One

  5. Profilbild
    LouisWu13!

    1. Synthstrom Deluge
    2. Dave Smith Prophet Rev.2
    3. DRUM Samples von Waves Alchemy

    haben mich in 2018 sehr inspiriert und geholfen, mich weiter zu entwickeln…

  6. Profilbild
    TimeActor  AHU 2

    Die größte Überraschung für mich in 2018 … die Firma Behringer. Auch wenn mich der DM12 nicht so interessierte musste man allerdings doch zugeben, dass Behringer einen Achtungserfolg verbuchen konnte.
    Angefixt durch viele positiven Stimmen und auch YT Videos hab ich mir vor kurzem einen Behringer Neutron geholt. Wird nicht der letzte Synth von Behringer sein! Hier meine Favs für 2018:

    1. Behringer Neutron
    2. Behringer Odyssey
    3. Spectrasonic Omnisphere 2.5

  7. Profilbild
    TobyB  RED

    Hallo Redaktion,

    ich bin ein Gustavson und kein Odinson. Deshalb bitte mit ohne h. ;-)

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Den Spruch würde ich aber nicht verwenden mit dem Thor und einem Tor(en) (so frei nach Goethe eben). ;-)

      • Profilbild
        TobyB  RED

        Ja nun, irgendeine Eselsbrücke musste ich bauen. Ich hab halt kein Hammer schwingen gelernt und so schön reimen wie du kann ich nicht. ;-)

        • Profilbild
          AMAZONA Archiv

          hehehe, naja, sieh‘ es so: Dichten sollte man eh nur dann, wenn man nicht ganz dicht ist. ;-)

  8. Profilbild
    TobyB  RED

    Meine persönliche Überraschung und Highlight war der Behringer Neutron und das Update auf die FW 2.0 . Tatsächlich ein sehr gutes Synth-Modul mit einigen Überraschungen die ich so nicht erwartet habe. Was sehr gut ist sind S&H Filter Sounds, mit und ohne Drive. OSCMIX auf S&H IN, S&H OUT auf FREQMOD und MIDIGATE auf S&H Clock. Das Finetuning machen dann die Regler S&H und die Filter Sektion. Hintendran für Bässe was von EHX oder für Lead Squelsch den Flanger der SPX900. Sehr schön.

  9. Profilbild
    Son of MooG  AHU

    Highlights aus meinen Neuzugängen 2018:
    1. Roland System 500 Filter Module 505
    2. Arturia Drumbrute Impact
    3. Erica Synths Pico RND

    Ansonsten:
    1. Moog One
    2. Behringer D
    3. Novation 61SL Mk3

  10. Profilbild
    Franz Walsch  AHU

    Hardware:
    ZOOM H3-VR Ambisonic Mic/Recorder
    Deity S-Mic 2 Richtrohrmikrofon
    Schoeps OCT-3D Set
    Schoeps ORTF-3D Rig

    Software:
    Schoeps Doppel-MS PlugIn
    Schoeps Mono Upmix PlugIn
    Schoeps »Image Assistent« App
    ZOOM F8 Firmware 5.10

  11. Profilbild
    olduser  

    1. Prophet XL ( da war ich selbst überrascht, ich mag ihn einfach), kein Mainstream
    2. Grandmother ( Moog in günstig ohne grosse Abstriche)
    3. Quantum Hardware ist einfach spitze, klanglich Waldorf( steht noch auf der Liste im Gegensatz zum One)

    100.Moog One( der ist bisher virtuell,wie mein Silvestermenue, viel steht auf der Karte, dann wirst Du nicht satt und es hat nicht geschmeckt, der Hunger bleibt) aber vielleicht kommen ja noch die 4 Sterne Köche, die ihn aufwerten;-) Schade um die Hardware, wenn anders kommt

    • Profilbild
      Suzie Q  RED

      Da wärst Du mal lieber zu u unserem Silvester-Fondue gekommen!!! Da ging keiner hungrig, geschweige denn nüchtern nach Hause… ;-)

  12. Profilbild
    0gravity  

    Auch wenn ich keinen von denen brauche oder bisher selber antesten konnte.

    1. Prophet X: Analogsound + einfache Sampleverwurstung in polyphon, gabs schon lange nicht
    mehr. Und frei nach Peter Groges: Sampler sind sowieso die besseren Synthesizer ;-)
    In diesem Sinne auch….

    2. Quantum : Das ultimative Klangforschungsgerät als Hardware… kann eigene Samples laden.

    3. Moog One: Der ultimative polyphone Analogsynthesizer. Respekt, dass Moog sich da rangetraut
    haben. Ich hoffe, dass das Projekt für die nicht eine Nummer zu groß ist.
    …und noch ein paar mehr qualitativ hochwertige Sounddemos im Netz wären
    sicherlich hilfreich.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.