width=

Der neue KORG Minilogue xd, Hybrid Synthesizer

15. Januar 2019

Hybrider Minilogue im Anmarsch

Den Test zu dieser News findet Ihr HIER:

Worüber wir schon im Dezember 2018 gemutmaßt haben, ist nun Tatsache. Soeben hat Korg den Korg Minilogue XD vorgestellt. Ab März soll der Korg Minilogue XD übrigens bereits lieferbar sein für einen angepeilten VK von 649,- Euro. Hier nun alle offiziellen Infos.

Korg Minilogue XD

Auf der stetigen Suche nach Innovation und Fortschritt hat KORG jetzt einen neuen Analogsynth entwickelt – den minilogue xd. Er macht analoge Synthese sofort verständlich und ermöglicht eine breite Fülle an spektakulären, modernen Sounds.

Der minilogue xd vereint das komfortable Format des minilogue mit den technischen Vorzügen des prologue. So bietet er zusätzlich zur analogen Klangsynthese auch eine digitale Multi-Engine, einen aufgerüsteten Sequencer, digitale Effekte und Micro-Tuning-Funktionalität. Zusätzlich zu den typischen Schaltungen dieser Produktlinie, wie Wave Shaping zum Beeinflussen der Obertöne des Oszillators und einem Sync/Ring Switch, sind Cross Modulation, ein steiles 2-Pol-Filter und ein Drive Switch verfügbar, der Signale verdichtet und zum Filter des minilogue xd leitet. Die Soundpalette reicht von analog-typischen, warmen Pads über fette Bässe bis zu knackigen Lead Voices und bewährt sich in jeder Spielsituation.

Zusätzlich zu zwei analogen VCOs eröffnet eine Multi-Engine als dritter Oszillator weitere digitale Sound-Design-Möglichkeiten. Diese Engine verfügt über drei verschiedene Klangerzeuger-Typen (Noise, VPM und User Slot) mit völlig anderen Eigenschaften als analoge Signale. Man kann sie parallel zur analogen Engine nutzen und so das Potenzial des hybriden Sound Designs drastisch erweitern. Die hochwertigen Digitaleffekte des minilogue xd mit ihrer 32-Bit-Fließkomma-DSP-Einheit geben der mächtigen Sound-Design-Plattform den letzten Schliff. Die drei Effekttypen (Modulation, Reverb und Delay) sind gleichzeitig einsetzbar und erlauben vielfältige Variationen, darunter Chorus, Ensemble, Warm Tape Delay und verschiedene Reverbs. In die User-Effect-Slots kann man selbst erstellte Effektprogramme laden.

Die Korg Minilogue XD-Features

  • 4-fach polyphoner Analogsynthesizer mit 2 VCOs und einer digitaler MULTI ENGINE pro Stimme
  • MULTI ENGINE mit NOISE-, VPM- und USER-Klangerzeugungen (USER ab Werk: Morphing Wavetable-Oszillator)
  • Mächtiger 16-Step Sequencer mit Motion Sequencing
  • Hochwertige Digitaleffekte (Chorus, Ensemble, Flanger, Phaser, Delay, Reverb)
  • logue SDK: 16 Slots für USER Oszillatoren und 32 Slots für USER Effekte (16 Modulations-, 8 Reverb- und 8 Delay-Effekte)
  • X/Y-Joystick
  • Größeres OLED-Display mit Darstellung der aktuell erzeugten Wellenformen
  • 4 Voice Modi
  • Arpeggiator
  • 500 Speicherplätze für Soundprogramme (200 ab Werk belegt, überschreibbar)
  • Stereo-Ausgänge, SYNC IN / OUT, Kopfhörerausgang, MIDI IN / OUT, USB-MIDI
  • Dämpferpedal-Anschluss, CV IN 1 & 2
  • Inklusive Netzadapter

Der Korg Minilogue XD on YouTube

Weitere Shots vom Korg Minilogue XD

Preis

  • 649,-€ b März 2019 lieferbar
Forum
  1. Profilbild
    Emmbot  AHU

    Nicht schlecht das Korg dann gleich mehrere Synths presentieren. Da wird das Warten nicht einfacher.

    Die Multiengine in einem günstigen Synth steigert die Akzeptanz. Der Minilogue xd sieht jetzt auch schon Erwachsen aus.

  2. Profilbild
    phil_dr110  

    Schöne Idee, die Multi- Engine auch im unteren Preisbereich zu etablieren.
    4 Stimmen sind für mich als Nicht- Pianist völlig ausreichend. Vielleicht wird er ja Sparringpartner meines Monologues ;)

    • Profilbild
      Emmbot  AHU

      Richtig ich hatte gerade überlegt warum 4 Stimmen. Aber ich war gedanklich beim Monologue.

      N Monologue mit Multiengine wäre auch toll.

  3. Profilbild
    8-VOICE  AHU

    Sieht auch aus als hätte er einen Multimode Filter, es gibt einige neue Schalter beim Filter und oberhalb des Displays. Sicher ein attraktives Gerät, hoffentlich bleibt er bezahlbar….

    • Profilbild
      Florian  

      Ich sehe keinen Multi-Filter, sondern einfach eine Kopie des Prologue Filters mit zwei Schaltern für Drive & Key-Tracking.
      Auch scheint die Effekt-Sektion von Prologue übernommen zu sein, hat aber nur einen statt drei gleichzeitigen Effekten.

      • Profilbild
        Onkel_Opt

        Also laut text: „Die drei Effekttypen (Modulation, Reverb und Delay) sind gleichzeitig einsetzbar und erlauben vielfältige Variationen, darunter Chorus, Ensemble, Warm Tape Delay und verschiedene Reverbs. „

  4. Profilbild
    Numitron  AHU

    Ist das schon geklärt, ob das kein fake ist? Hoffentlich gibt es Transpose beim sequencer, fehlt beim minilogue.

  5. Profilbild
    Modellwelle

    Großes Plus für mich ist der Joystick statt diesem Schiebeteil. Das fand ich immer unpraktisch beim Spielen. Die Bedienoberfläche hat in fast allen Bereichen (Oszillator, Filter, EG/LFO, Delay) ein paar Änderungen verpasst bekommen. Mal sehen wie die klanglichen unterschiede zwischen beiden Modellen sein werden.

  6. Profilbild
    SynthNerd  

    Wenn man bedenkt, dass der Preis des alten Minilogue zeitweise auf 629€ gesprungen war, klingen 649€ für den XD sehr fair. Da wird mancher, der schon mit dem Prologue geliebäugelt hatte (wie ich) wohl nochmal nachdenken, ob’s der XD nicht auch tut. Dies kann sich für Korg trotzdem rechnen, weil man (so der XD tatsächlich ab März verfügbar sein wird) einiges an Geld einsammeln kann, das bisher auf die zahlreichen Behringer Ankündigungen wartete. Mich macht das hybride Konzept jedenfalls sehr an und dass es vielseitig ist und sehr gut klingen kann , hat der Prologue schon bewiesen. Ich freu micht darauf… :-)

  7. Profilbild
    sletman

    Schön, dass Korg nachlegt und anscheinend die Kritikpunkte der User am Vorgängermodell genau beobachtet und entsprechend in die Überarbeitung mit einfließen ließ. Ich freu mich darauf, das Teil irgendwann mal antesten zu können, gerade weil ich den Minilogue schon interessant fand, dann aber wegen besagter Kritikpunkte einen Kauf doch nicht weiter in Erwägung gezogen habe.

    Aber sagt mal, Amazona-Team, ist es nötig, das gesamte Korg-Werbesprech (z.B.:“Mächtiger 16-Step Sequencer“, “ Die Soundpalette […] bewährt sich in jeder Spielsituation.“ ) hier 1:1 wiederzugeben? Das hat so einen faden Beigeschmack, um nicht zu sagen hier fühle ich mich nicht sachlich informiert, sondern trotz aktiviertem Adblocker der Werbung ausgesetzt.

    • Profilbild
      SynthNerd  

      Die Feature-Liste sieht in der Tat so aus, als ob sie direkt von KORG stammt. Aber woher auch sonst, die werden hoffentlich am besten wissen, was drin steckt ;-)
      Hab gleich mal auf die KORG website geschaut. Dort steht „Polyphoner 16-Step Sequenzer“.
      Wie dem auch sei, wenn nun jeder Step seine dedizierte LED-Taste hat und die Sequenzen transponierbar gemacht wurden, ist er alle mal „mächtiger“, als beim Vorgänger. Mich stört diese Formulierung deshalb eher nicht. Solange nicht mit „weltbest“, „state of the art“ oder „cutting edge“ geschwurbelt wird, bin ich da tolerant. Und möglichst objektiv zu beurteilen, wie gut das Gerät wirklich ist, bleibt einem sicherlich noch folgendem Test vorbehalten.

      • Profilbild
        sletman

        Lieber SynthNerd,
        genau das sehe ich ja als das „Problem“: es ist naturgemäß noch kein Test (den Amazona sicherlich schnellstmöglich und mit Sachverstand liefern wird), weshalb qualifizierende Adjektive da m.M. nach überhaupt nichts verloren haben. Solange niemand das Teil unter den Fingern hatte, kann Korg 100mal behaupten, dass das ein „mächtiger Sequencer“ sei. Nachprüfen können wir es (noch) nicht und von daher ist es naiv, solche vom Hersteller vorformulierten Pressemitteilungen einfach so wiederzugeben, als spiegele es die Meinung des Autors wieder, weil es eben Menschen als solche lesen könnten. Deshalb meine Bitte an Amazona, Neutralität zu wahren, es sei denn, die gibt es nicht.

        • Profilbild
          Tom Aka SYNTH ANATOMY  RED

          Hallo. Ich werde als Autor hier angegeben bin aber nicht der Autor der heutigen News. Ich hab nur den Leak verfasst.
          Da KORG keine Presse Aussendung oder gar Testgeräte in Deutschland versendet hat, blieb vielen Medien Leuten nur die Informationen der offiziellen Website. So muss man das nehmen was man hat ;)

            • Profilbild
              SynthNerd  

              nunja, man kann vielleicht schönfärbende Attribute nach dem c&p noch heraus filtern, aber wie gesagt, bei „mächtiger Sequenzer“ stellt sich bei mir noch kein Nackenhaar auf.

              Friedensangebot: da wo c&p stattfindet, die Quelle kenntlich machen – das sollte möglich sein.

              • Profilbild
                sletman

                Ich will gar niemanden anstänkern, deshalb auch keine Friedensangebote ;-)
                Quellen angeben gehört zum glaubwürdigen Journalismus, finde ich gerade heutzutage ’ne gute Idee.

  8. Profilbild
    Chris  

    Der Text wurde eingeleitet mit: „Hier nun alle offiziellen Infos“. Hätte man vielleicht noch deutlicher machen können, aber für mich war an dieser Stelle klar, dass jetzt die offizielle Produktankündigung von Korg folgt. Übrigens ist es in so ziemlich allen Branchen völlig übrig, dass auf den entsprechenden News-Seiten nicht nur redaktionelle Inhalte veröffentlicht, sondern auch Pressemitteilungen verbreitet werden. Wenn z.B. VW ein neues Auto rausbringt, passiert garantiert genau das gleiche bei zahllosen Online-Automagazinen.

  9. Profilbild
    Numitron  AHU

    Was passiert dann mit dem alten minilogue? Wird der eingestellt oder deutlich billiger? Jetzt bereue ich es etwas den urminilogue gekauft zu haben. Aber die silberne Farbe gefällt mir sehr gut. Erinnert mich an einen delorean. 8-)

    • Profilbild
      Everpure  

      Nicht dass ich irgendwas wüsste. Aber ich könnte mir gut vorstellen, dass der originale minilogue etwas günstiger wird und im Angebot bleibt. Da gibt es durchaus einige Unterschiede, wie zum Beispiel den 12/24 db Filter (xd hat nur einen 12db Filter) oder Voice modes, die es im neuen nicht gibt (z.B. Mono mit sub osc). Der xd ist ja jetzt sozusagen der „Premium“ minilogue…

    • Profilbild
      Maxi  

      Etwas gekauft zu haben, ist immer doof. Denn das neuste Gerät, das schon morgen beworben wird, ist sowieso wieder viel toller. Davon leben z. B. auch die Handy-Hersteller ziemlich gut … ;-)

  10. Profilbild
    k-langwerkstatt  

    Laut Bedienungsanleitung (die mittlerweile online ist), entspricht nicht nur der digitale Oszillator dem des Prologue, sondern auch die analoge Klangerzeugung. Auch die Effektabteilung ist offenbar haargenau die des Prologue. Für mich eine wunderbare Kreuzung auf dem Prologue und dem super Stepsequnecer des Monologue. Das Ding ist also mehr so ein Prologue mini:-)

    • Profilbild
      Kybernaughty  

      Hallo, Dein Kommentar ist für mich eine Steilvorlage für die Frage: was rechtfertigt den (im Augenblick) fast doppelt so hohen Preis des Prologue 8 im Vergleich zum Minilogue xd? Ich kombiniere…
      Prologue 8 – doppelt soviele Stimmen und ein 49 Tasten Standardkeyboard….
      Minilogue xD hat dagegen aber einen Sequenzer (…und 37 Minitasten bei 4 Stimmen). Liege ich also richtig, wenn der Prologue 8 höchtens für Tastenvirtuosi interessant bleibt?
      Klärt mich bitte auf…

      Grüße

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.