Die ausgefallensten E-Gitarren Effektpedale

17. Februar 2019

Die Pedals sind echt abgefahren

Die verrücktesten Effektgeräte aller Zeiten

Die verrücktesten Effektgeräte aller Zeiten

Wir von AMAZONA.de setzen uns immer wieder ausführlich mit der Welt der Gitarrenpedale auseinander. Wenn große Namen wie TC Electronic, BOSSStrymon oder Catalinbread etwas auf den Markt werfen, schauen wir uns das mit Vorliebe an. Tatsache ist aber: Der Markt ist gesättigt, vielleicht sogar übersättigt und es ist bisweilen unmöglich, alles auf dem Radar zu haben, was eine Erwähnung wert ist. Top 10 Reverb-Listen gab es, Top 10 Delay- oder Overdrive-Listen. YouTube-Channels wie Pedalzone oder Knobs lassen entsprechend auch kaum ein Pedal aus und man kommt manchmal in Erklärungsnot, wenn man sich fragt, ob die Welt wirklich das hunderttausendste Delay-Pedal wirklich braucht (unter uns – selbstverständlich tut sie das!). Dabei kann es bisweilen ungemein „strange“ zugehen, um nicht zu sagen: irre. Ist das alles praktikabel? Fraglich. Spannend ist es alle Male, absurd und auch lustig, wenn sich der d-Moll-Akkord in das Gequäke einer Anime-Fee verwandelt – oder man für Fuzz-Sounds in Scheiße treten muss …

Ein paar Freaks gelingt es natürlich stets, auch die absurdesten Pedalkonzepte musikalisch klingen zu lassen, aber Tatsache ist auch: Skurrile Pedale hin oder her, bei einem allzu charakteristischen Klangbild verkommt der Einsatz recht schnell zu einem Gimmick. Ein paar nützliche Juwelen haben sich trotzdem in diese Liste eingeschlichen, die – selbstredend – keiner hierarchischen Struktur folgt, sondern lediglich eine vorläufige Aufzählung über die verrücktesten Effektpedale aller Zeiten ist, die wir finden konnten (natürlich gibt es da draußen noch viel mehr zu entdecken). Also – schauen wir uns die Freakshow mal genauer an.

Die verrücktesten Effektpedale aller Zeiten – Miku Stomp

KONICHIWA HOMIES – wer hat Bock auf die Klangform „japanisches Gesäusel“ in a-Moll? Nicht viele könnte man annehmen. Doch der Miku Stomp von Korg verkauft sich ziemlich gut. Manch einer würde sagen: Machen wir uns nichts vor, der Miku ist in erster Linie Gimmick. Ist unwahrscheinlich, eine Passage zu schreiben, zu grübeln, das Ding anzuwerfen und sich zu denken – „Das hat die Strophe gebraucht – Mikus Looh-Laah!

Die verrücktesten Effektgeräte aller Zeiten

Trotzdem ist das Pedal ungemein unterhaltsam – so hat auch unser Redakteur vor zwei Jahren geurteilt. Im Grunde genommen lassen sich hier elf Textphrasen anwählen. Wie beispielsweise das „NYAN“ des „Internetgespensts“ Nyan Cat oder im Random-Mode eine zufällige Auswahl aus 100 gespeicherten ROM-Worten, die zu zufälligen Phrasen zusammengeschoben werden. Wer ein iOS-Gerät besitzt, kann sich die App besorgen, mit der sich eigene Texte mit maximal 1000 Zeichen in die Programme übertragen lassen – echte Sprachsynthese für gutes Geld quasi. Und auch wenn es sich hier vielleicht in erster Linie um ein kultiges Gimmick handelt, darf man dem Gerät selbstredend das kreative Potenzial nicht absprechen. Wer hören möchte, wie sich Miku unterhaltsam durch ein paar Rockklassiker quäkt, der kann das hier gerne tun!

Hersteller: KORG
Preis: 119,- Euro
Website: Hersteller

Die verrücktesten Effektgeräte aller Zeiten – Cassette Tape Echo

Da hat wohl jemand die Bezeichnung Tape Echo ein bisschen zu wörtlich genommen. Die Jungs von Ondé Magnifique gehören definitiv zu der speziellen Sorte – ihr noch überschaubarer Shop weist u.a. den recht kultigen Cassette Synthesizer auf. Per Anfrage kann man sich jedoch ein Cassette Tape Echo bauen lassen – zwei Wochen Wartezeit und ein beträchtlicher Preis, dafür aber echte, authentische Boutique-Magie und ein Hauch Wahnsinn!

Klar – ein Monopol auf diese Idee haben die Ondé-Jungs nicht, das Netz ist voll mit DIY Cassette Tape Echo Pedalen. Doch bei verstärkter Recherche hat sich herausgestellt, dass Ondé Magnifique zu den wenigen Firmen gehören, die das gute Stück auf Anfrage und gegen Bares mit einem hohen Qualitätsstandard herstellen. CV-Input und eine Type IV Metall-Kassette, die den musikalischen Input ggf. aufzeichnet, sind ebenfalls dabei. Feine Sache und vom Prinzip her definitiv eine Erwähnung in unserer Zusammenfassung über die verrücktesten Effektpedale aller Zeiten wert!

Hersteller: Ondé Magnifique
Preis: 400,- Euro
Website: Hersteller

Die verrücktesten Effektgeräte aller Zeiten – Count to Five

Montreal Assembly ist eine kanadische Firma, die vielleicht eins der kultigsten Pedale der letzten fünf bis zehn Jahre herausgebracht hat. Gimmick geht anders – der Count to Five von Montreal Assembly ist einer der cleversten, abgedrehtesten Looper/Slicer, die man für Bares kriegen kann. Böse Zungen behaupten, dass Red Panda mit ihrem Tensor Teile des Montreal-Erfolgrezepts kopieren wollten, doch das geht wahrscheinlich zu weit. Der Tensor ist sein eigenes Ding, auch wenn es definitiv Parallelen zwischen beiden Pedalen gibt.

Die verrücktesten Effektgeräte aller Zeiten

Was genau kann der Count to Five? Nun, im Grunde besitzt die blaue Wunderkiste drei Modi: Der erste Modus ist ein Delay mit quantifizierten Repeats. Klingt erst mal nicht sonderlich spannend, macht aber auch schon mal eine Menge Spaß. Spannender wird es aber definitiv im Modus 2 und 3. Während Modus 2 einen 5-Sekunden-Loop umkehren, splitten und randomisieren kann, kann im Modus 3 der Loop auf drei Ebenen geschichtet werden, die sich in wundersamster Weise zu Ambient- oder Noise-Kaskaden addieren lassen – jede einzelne Ebene lässt sich quantifizieren und rückwärts abspielen. Das Internet ist voll mit Gehversuchen von Count to 5 Begeisterten. Das kreative Potenzial der blauen Kiste ist jedenfalls nahezu unerschöpflich und wunderbar kombinierbar mit Drumcomputern oder Synthesizern. Kleiner Vorgeschmack gefällig? Anbei die Mutter aller Pedal-Videos: Das Count to Five Feature von Knobs:

Hersteller: Montreal Assembly
Preis: 250 – 350,- Euro
Website: Hersteller

Pachulater 8000

Bored Brains waren alles andere als gelangweilt, als ihnen die Idee zur Patchbay Pachulator 8000 kam. Da muss eine besondere Inspiration im Spiel gewesen sein, denn das Prinzip ist so einleuchtend, dass man sich wundert, warum es so was nicht vorher gab.

Die verrücktesten Effektgeräte aller Zeiten

 

Im Grunde verwandelt sich das Pedalboard hier in eine kleine Modularkiste. In die Rolle der einzelnen Module schlüpfen entweder kleine oder größere Signalketten, Instrumente oder alleinstehende Effekte. Acht 1/4 Input-/Output-Loops, symmetrisch mit jeweils zwei 1/8 Jacks, ermöglichen es, auf allen erdenklichen Wegen den Effektpfad zu reorganisieren, Elemente aus einem Loop heraus- und in einen anderen hineinzunehmen und der Kreativität freien Lauf zu lassen – das alles über ein einfaches, intuitives Patch-System. Eine ungemein coole Idee, die es bislang noch nicht so richtig in den Mainstream der Pedalgemeinde geschafft hat. Schade, finden wir – und geben auch hier wieder eine von dem tollen YouTube-Kanal Knobs produzierte Demonstration zum Besten:

Hersteller Boredbrain
Preis: 159,- Euro
Website: Hersteller 

WMD Geiger Counter Pro

Simpel ausgedrückt handelt es sich bei dem Geiger Counter um einen High-Gain-Bit-Crushing-Post-Nuclear-Apocalyptic-Wave-Table-Tausendsassa. Gut. Das geht einfacher: Der WMD Geiger Counter Pro ist ein Preamp. Sechs Jahre sind vergangen seit dem Vorgänger, dem Geiger Counter, einem absolut kultigen Pedal, das vor allem unter Bassisten aufgrund seiner schieren Soundbrutalität und enormem Lowpass einen hervorragenden Ruf besitzt. Der Pro treibt das Prinzip auf die Spitze, ohne es großartig zu verfremden: Gain- und Tone-Optionen, 256 Wave Tables, Bit-Crusher-Optionen und ein unerhörtes Lowpass-Filter!

Die verrücktesten Effektgeräte aller Zeiten

Viel Entwicklungszeit und -arbeit ist in den Geiger Counter Pro eingeflossen und auf der letztjährigen NAMM hat WMD sein Meisterstück der Welt endlich präsentiert. Totale MIDI-Kompatibilität und CV sind bei so einem Biest eigentlich eine Selbstverständlichkeit; und bei aller Brutalität, die der Geiger Counter Pro bei Saiteninstrumenten freisetzen kann – wirklich aufgehen tut das gute Stück vor allem, wenn man es mit Drumcomputern einsetzt. Abgedrehte Synthesizer Sounds sind jedoch genauso denkbar wie schmutzige Ring Modulationen. In ein paar Jahren wird sich die Botschaft vom perfekten Bitcrusher verbreitet haben. Bis es so weit ist, kann man sich an Videos wie dem hier sattsehen:

Hersteller: WMD
Preis: 449,- Euro
Website: Hersteller

Die verrücktesten Effektgeräte aller Zeiten – Turd Fuzz

Ganz so revolutionär geht es beim Turd Fuzz nicht zu, eher beschissener. Oder angeschissener – wie man’s sieht. Ein absolutes Unikat, das schon so lange auf dem Markt ist, dass der Anblick des kleinen Kack-Stampfers von Dr. No den meisten bekannt sein sollte. Die schaumige Ummantelung beherbergt jedoch einen wahrlich coolen Fuzz-Effekt, der locker mit den ZVEX-Tieren mithalten kann und ungemein Power hat.

Die verrücktesten Effektgeräte aller Zeiten

Zwei NOS-Transistoren produzieren hier den für Dr. No typischen biestigen Fuzz-Klang und sobald man auf das stabile und überdauernde Schaummaterial tritt, leuchten die Augen der kleinen Fliege auf, die es sich auf dem Haufen gemütlich gemacht hat. Eins dieser schweinecoolen Designs, die einfach überdauern und über die Jahre hinweg Kultfaktor entwickelt haben. Und da wie gesagt auch der Sound stimmt, ist natürlich die Frage, ob man hier wirklich von einem beschissenen Effekt reden mag – wahrscheinlich eher nicht. Dennoch ein unverzichtbarer Kandidat in unserer Zusammenfassung über die verrücktesten Effektgeräte aller Zeiten!

Die verrücktesten Effektgeräte aller Zeiten – Pitchgrinder

Dwarfcraft Devices ist eine amerikanische Firma, deren enormer Pedal-Output der letzten Jahre gelinde gesagt … polarisiertFür viele ist die durchgeknallte Firma rund um Ben Hinz einer der originellsten und eigensinnigsten Hersteller für Pedale überhaupt. Die verrücktesten Effektgeräte der Welt kommen ohne Dwarfcraft jedenfalls nicht aus. Der Katalog ist inzwischen enorm umfangreich und die Einflüsse und der Stil so eigenwillig, dass die Firma und Ben eigentlich ein eigenes Porträt verdienen. Für andere sind jedoch die rauschenden Buchsen mit dem Lo-Fi-Spirit ein „Möchtegernabklatsch“ von Death by Audio. Damit tut man Ben aber Unrecht – man kann sich irgendwie nicht vorstellen, dass Death By Audio eine Box wie den Pitchgrinder auf den Markt werfen würden – oder könnten.

Die verrücktesten Effektgeräte aller Zeiten

Denn wenn Death By Audio für Out-Of-The-Box-thinking bekannt sind, dann besetzen Dwarfcraft Devices die Out-Of-The-Box-Of-The-Box-Nische. Tatsache ist, dass der Pitchgrinder die Gitarre in einen Bitcrush-Step-Sequencer mit Tap Tempo verwandelt. Klingt zunächst nicht sonderlich verrückt. Das Klangbild jedoch spricht für sich: Es rauscht, knackt und knistert und gefällt vielleicht deshalb so vielen Musikern rund um den Globus. Der Pitchgrinder ist nur eins der vielen verrückten Produkte, die Ben zu verantworten hat – der Grazer, das Happiness oder der Wizard of Pitch sind weitere Hotseller, die vor allem bei Jungs wie Nick Reinhart dauerhaft Verwendung finden. Wie gesagt – ein Blick in den Katalog der Firma verrät, dass Ben Hinz‘ ungestüme Schaffenskraft bislang nicht zu bremsen ist. Und man mag davon ausgehen, dass Dwarfcraft Devices andere Firmen wie Death By Audio in Sachen Kultfaktor schon bald überrunden dürften.

Hersteller: Dwarfcraft Devices
Preis: 269,- Euro
Website: Hersteller

Das war es vorerst mit den verrücktesten Effektgeräten aller Zeiten. Wer nicht genug hat, der kann sich gerne durch unsere Flut an Pedal-Testberichten, Specials und Workshops kämpfen und schlaumachen! Einen guten Einstieg dazu bietet unsere Liste über die 100 besten Effektpedale nach Kategorien. Viel Spaß beim Erkenntnisse gewinnen!

Forum
  1. Profilbild
    SynthUndMetal  

    Ja, der Miku hat sicher einen der ersten Plätze unter den skurilsten Effekten verdient. Neben dem Count to Five gibt es beispielsweise noch den konzeptionell ähnlichen MWFX Judder, der ebenfalls ziemlich genial ist. Bei den „Soundzerstörern“ gibt es neben dem Geiger Counter noch ein paar coole Sachen von Metasonix aus der TM-Serie, speziell der TM-1 und der TM-7. Wobei die Sachen von Lastgasp Art Laboratories auch extrem krass sind. Der Boss SL-20 Slicer hätte hier vielleicht auch einen Platz verdient, da man damit auch ziemlich abgedrehte rhythmische Sachen machen kann.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.