Din Sync JP-ONE, Jupiter-6 Inspirierter Analog Synthesizer

10. April 2019

Jupiter-6 Solo Modus als eigenständiger Synthesizer

In genau einem Monat wird in Berlin wieder die Superbooth stattfinden und es ist kein Wunder, dass erste Leaks im Internet auftauchen. Was aufällt: Instagram wird gerne als Medium benutzt. Das sah man bereits beim VECTOR Synthesizer und jetzt bei Paul Parkers Firma.

Din Sync bekannt vom RE-303 (TB-303) und Gilbert (SH-101) veröffentlichte heute ein Teaser-Bild auf IG eines neuen Synthesizer mit dem Namen JP-ONE. Hierbei soll es sich um ein Desktop-Instrument handeln, das stark am Solo-Modus des Jupiter-6 angelehnt ist. Dieser verwandelte diesen in einen monophonen Synthesizer.

Din Sync JP-ONE

Der JP-ONE soll laut Entwickler zwei Curtis CEM3340 VCOs besitzen wie auch einen Jupiter-4 inspirierten, diskreten Transistor OTA Filter. Folgt man dem Design des J4, so wird er höchstwahrscheinlich Hochpass- wie auch Tiefpass-Charakteristika haben. Auf dem Render-Foto erkennt man auch, dass er ein Sub-Oszillator, Sync, Cross Mod, zwei LFOs und Hüllkurven besitzen wird.

Din Sync JP-ONE

Mehr schriftliche Informationen zum JP-ONE (Anschlüsse, Funktionen usw.) gibt es zurzeit nicht, aber zwei erste Sound Beispiele, die sich auf Instagram befinden.

Die finalen Informationen inklusive Preis und Release werden wir spätestens auf der Superbooth 2019 (09 – 11 Mai 2019) erfahren. Dort werden wir wohl auch das Gerät in echt zum ersten Mal genauer ansehen können.

 Beats  Keys  Studio  Vintage
Forum
Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.