DIY: e-licktronic YOCTO Kit für TR-808 Clone

18. November 2013

808-Clone mit Bastelanleitung

Rythm Composer Yocto 1

Die gute, alte TR-808. Die Sounds dieser analogen Drummachine kommen wohl nie aus der Mode. Von Old School Electro bis Trap stützen sich zahllose Musikstile auf diese Drums. Der Anbieter e-licktroncs stellt nun ein DIY-Kit vor, das als exakte Reproduktion der analogen Schaltung der TR-808 deklariert wird.

YOCTO bietet die 11 Sounds plus Accent-Funktion des Originals mit den gleichen Editiermöglichkeiten. Einzig bei der Clap wurde ein anderes Bauteil verwendet, ansonsten sind die Schaltungen identisch. Demos auf Youtube und Soundcloud geben zahlreiche Eindrücke (siehe weiter unten), wobei ausgerechnet die Clap etwas negativ ausfällt.

Der Sequenzer-Teil wurde moderner als beim Original ausgestattet. Es gibt Speicherplätze für 16 Songs und 256 Pattern, wobei letztere bis zu 32 Steps lang sein können. Allerdings vermisst man auf den Fotos den praktischen A/B-Schalter für zweitaktige Pattern. Darüber hinaus sind eine Pattern-Chain-Funktion sowie Copy/Paste/Clear vorhanden. Auch an einen Mute-Modus, mit dem sich die Instrumente stumm schalten lassen, wurde gedacht. Neben MIDI-In/Out/Thru ist auch DIN-Sync In/Out vorhanden mit dem sich originale TRs und TBs synchronisieren lassen.

Nun der schlechte Teil der Nachricht: YOCTO ist nur als Bausatz erhältlich. Und zwar als echter Bausatz, d.h. die gesamte Schaltung muss vom Anwender selbst bestückt und gelötet werden. Man erhält bei Kauf nur zwei vorbereitete Platinen sowie alle benötigten Bauteile wie Widerstände, Kondensatoren, Transistoren, ICs, Schalter, LEDs usw.

Ein Blick auf das Motherboard stellt klar, dass VOCTO nur etwas für erfahrene Bastler ist. Nicht zum Lieferumfang gehören übrigens ein Steckernetzteil und das Gehäuse. Auch hier muss der Anwender selbst tätig werden. Immerhin wird von e-licktonics ein EPS-File zur Verfügung gestellt, mit dem man bei geeigneten Shops ein Gehäuse in Auftrag geben kann.

Mit 379,- Euro scheint YOCTO zwar auf den ersten Blick günstig, jedoch die Kosten für Gehäuse und Netzteil und vor allem die Arbeitszeit, die man reinstecken muss, dürften nicht unerheblich sein. Trotzdem ein interessantes Projekt für engagierte Bastler.

Die YOCTO 808 on YOU TUBE

Schöne Demo bei der man die einzelnen Sounds gut hören kann:

Die Yocto 808 in Betrieb

Und hier noch die Yocto 808 groovy im Setup:

Fazit

Das DIY-Set YOCTO von e-licktronic kann durchaus überzeugen, nur die Clay schwächest ein wenig. Problematisch bleibt aber der Bausatz, der vom „Bastler“ einiges abverlangt. Ein zusätzlich Hindernis ist das fehlende Gehäuse, dass sich die geneigte Käufer ebenfalls selbst basteln oder besorgen muss.

Preis

  • 379,- Euro
Forum
  1. Profilbild
    changeling  AHU

    Der Vollständigkeit halber kann man hier noch die MB-808 erwähnen, die mit Batch 3 aber leider Doug Wellington statt Moogah übernommen hat, der wie es aussieht mit der Aufgabe überfordert ist, weswegen viele Leute seit einiger Zeit auf die Auslieferung warten. Der Sequencer basiert auf der MIDIbox, daher das Kürzel MB.
    Die Yocto hat neben den Beschaffungsproblemen bei der MB-808 auch den Vorteil wesentlich kompakter zu sein.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.