ANZEIGE
ANZEIGE

FeelYourSound ChilloutEngine, Plug-in für Melodien und Akkorde

11. April 2022

Melodien und Akkorde auf Knopfdruck

feelyoursound chilloutengine

FeelYourSound ChilloutEngine, Plug-in für Melodien und Akkorde

Beim Komponieren kommt es ja hin und wieder einmal vor, dass der kreative Input fehlt und man an einer Stelle des Songs/Arrangements nicht weiterkommt. Frische Luft und ein weiterer Versuch am nächsten Tag kann Abhilfe leisten, allerdings nicht immer. Mit der ChilloutEngine von FeelYourSound gibt es nun ein cleveres Tool, das zumindest in den Bereichen Ambient und Chillout-Musik für neue Ideen sorgen kann. Dieses passt perfekt in unsere große Marktübersicht zu Plug-ins für Melodien und Akkorde.

Was bietet die ChilloutEngine?

Bei FeelYourSounds ChilloutEngine handelt es sich um ein MIDI-Plug-in, das Melodien und Akkordprogressionen auf Knopfdruck erzeugen kann. Als Grundlage können eine Akkordspur (als MIDI-File) dienen, auf Basis derer ChilloutEngine dann mehrere Melodien entwickelt und vorschlägt. Die ChilloutEngine bietet hunderte Ideen und Variationen auf Basis eines Algorithmus. Dabei ist in diesem Fall alles auf die ruhigeren Musikstile fokussiert. Nachdem man eine passende musikalische Idee gefunden hat, lässt sich diese per Drag’n’Drop in die DAW ziehen und dort ggf. bearbeiten. Lizenztechnisch ist die Nutzung für den privaten und kommerziellen Einsatz frei – so lange man es nicht einzeln, sondern innerhalb eines Arrangements nutzt.

ANZEIGE

Hier das offizielle Video dazu:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE

 

Einen Schritt weiter geht die Pro-Version der ChilloutEngine. Diese bietet neben der Möglichkeit, mehrere der vorgeschlagenen MIDI-Melodien gleichzeitig in einen Ordner auf der Computer-Festplatte zu exportieren, auch das Recht, die kreierten Melodien als MIDI-Pack einzeln und selbstständig zu vertreiben/zu verkaufen. Hier die Unterschiede zwischen Standard- und Pro-Version in der Übersicht:

Die ChilloutEngine ist ab sofort über die Website des Herstellers FeelYourSound erhältlich. Bis zum 20.05.2022 gelten Einführungspreise. Mit dem Code IntroDeal gibt es 30 % Rabatt auf die Standard-Version, mit dem Code IntroDealPro gibt es 50 % Rabatt auf die Pro-Version. Die aktuellen Preise belaufen sich entsprechend aktuell auf 31,50 Euro (Standard) bzw. 211,50 Euro.

Einsetzen könnt ihr die ChilloutEngine VST- und AU-Plug-in unter Windows und macOS. Ähnliche Plug-ins für Melodien und Akkorde findet ihr in unserer großen Marktübersicht.

ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    mmiimmimiiimmmiimmi

    Vielleicht sitze ich hier auf zu hohem Roß, aber wenn man nicht selbst dazu in der Lage ist, Akkorde und Melodien für die eigene Komposition zu finden sollte man vielleicht überlegen, ob das mit der Musik insgesamt noch Sinn macht.

    • Profilbild
      Filterpad AHU

      Das ist ein Thema was mich schon sehr lange beschäftigt. Der Grund aller Diskussionen: Der PC. Dank des Rechners können heutzutage viele Musik machen und Musiksoftware hat Einzug gefunden in den Studios dieser Welt. Was es heute relativ günstig als Software gibt, hatte noch vor 40 Jahren als Hardware ein Vermögen, ähnlich einem Einfamillienhaus oder zumindest einer fetten Karre. Natürlich nutzt man die Vorteile von Software. Das mache ich auch. Aber viele die heutzutage Musik machen, oder besser gesagt „meinten“, sie müssten zwingend Musik machen kommen eher vom Gaming und sind sehr fit am Rechner. Diese akzeptieren leider nicht mehr, das Musikmachen eine gewisse Entwicklung braucht, wie so vieles im Leben. Musik mag fast jeder, auch ein jugendlicher Gamer! Unkompliziert und schnell muss es gehen und das Ergebnis soll sich am Ende schließlich gut anhören. Fehlerfrei und Mainstreamtauglich soll es klingen. Da man nach Erfolg und Anerkennung sucht, soll es das vermeindliche Werk richten. Genau diese Zielgruppe bedienen Music Maker, Loops, Templates und Co. Es ist ja auch sehr günstig bis kostenlos verfügbar! Was mich persönlich stört ist nicht die Tatsache, wie jemand Musik macht. Jeder soll machen wie er Bock hat. Sondern fremde Werke ohne jegliche musikalische Kenntnisse werden als eigene ausgegeben, um im Endeffekt den Egotripp zu befriedigen und Pseudoerfolg zu generieren. Meine persönliche Ansicht jedenfalls.

      • Profilbild
        Filterpad AHU

        Um jetzt doch noch auf dieses Tool einzugehen. Ich denke, es befindet sich irgendwo „dazwischen“. Immerhin sind es MIDI-Daten und keine Loops oder fertige Templates. Für die Verwaltung von MIDI-Noten braucht man eine DAW. Diese besitzen auch eher noch Musikinteressierte. Das Genre Chillout bedient ebenso eher Musiker, im Vergleich zu HipHop oder EDM [Achtung Klischee]. Im Endeffekt muss ich mit den vorgestellten Daten einen Song kreieren, wenn auch sehr vereinfacht. Im Idealfall hört man im Arrangement den Helfer nicht mehr heraus. Etwa vergleichbar wie ein Preset eines Softwaresynthesizers oder ein samplebasierter Klangerzeuger, wie Steinbergs HALion Sonic. Nur eine neue Art an Gattung dessen. Aber eines ist zu erkennen. Die Tools werden immer Nutzerfreundlicher und „Massentauglicher“. Ein Ende der Entwicklung ist nicht in Sicht.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE